MotoGP

MotoGP Austin 2018: Marc Marquez führt auch 4. Training an

Marc Marquez unterstrich im vierten Training der MotoGP in Austin noch einmal seine Favoritenrolle, Maverick Vinales war ihm aber auf den Fersen.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez fuhr nach den Bestzeiten in FP1 und FP3 auch die schnellste Runde im vierten Freien Training der MotoGP in Austin. Er zeigte auch die mit Abstand beste Renn-Pace aller Fahrer.

Die Platzierungen: Marquez fuhr in 2:04.686 Minuten die Bestzeit, war aber nur um 52 Tausendstelsekunden schneller als Maverick Vinales, der ein bärenstarkes FP4 fuhr. Valentino Rossi komplettierte als Dritter ein gutes Yamaha-Training. Andrea Iannone wurde Vierter vor Cal Crutchlow. Andrea Dovizioso kam als Sechster endlich halbwegs auf Touren, verlor aber fast eine Sekunde auf Marquez. Jack Miller, Alex Rins, Johann Zarco und Danilo Petrucci komplettierten die Top-Ten.

Tom Lüthi wurde 22.

Die Zwischenfälle: Jack Miller sorgte sieben Minuten vor Sessionende für den ersten Sturz. Er flog in der schnellen Linkskurve Turn 19 ab und musste das Training vorzeitig beenden.

Das Wetter: Ganz leichter Regen ging zu Beginn von FP4 über dem Circuit of the Americas nieder, die Strecke wurde aber praktisch nicht nass und erlaubte es den Fahrern, voll ans Limit zu gehen. Deshalb entschieden sich alle Piloten für Slicks. Die Außentemperatur betrug 21 Grad, der Asphalt erreichte ein Grad mehr.

Die Analyse: Der Weg zum Sieg am Sonntag kann nur über Marc Marquez führen. Er sicherte sich in FP4 nicht nur seine dritte Bestzeit des Wochenendes, sondern überzeugte auch in puncto Renn-Pace. Gleiches gilt auf etwas niedrigerem Niveau für die Yamaha-Werkspiloten Maverick Vinales und Valentino Rossi.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter