MotoGP

MotoGP-Kommentator Johannes Orasche verlässt Eurosport

Eurosport muss sein MotoGP-Team wieder einmal umstellen. Johannes Orasche verlässt den Sender. So begründet der Österreicher seinen Abgang:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Johannes Orasche verlässt mit sofortiger Wirkung das MotoGP-Kommentatorenteam von Eurosport. Der Sender gab diese Personalentscheidung am Freitagmittag bekannt. "Schweren Herzens habe ich mich dazu entschlossen, meinen beruflichen Schwerpunkt Richtung Heimat zu verlagern", wird der Österreicher in einer Presseaussendung zitiert.

Orasche gehörte seit der Rechteübernahme der Motorrad-WM durch Eurosport im Jahr 2015 zum Stammpersonal und war in den vergangenen beiden Jahren Hauptkommentator der Sessions der MotoGP-Klasse. "Eurosport hat mir 2015 die Chance gegeben, auf einer großen Bühne eine großartige Sportart zu kommentieren. Es waren drei tolle Jahre", bedankt er sich.

Wenige Stunden nach der Bekanntgabe durch Eurosport, äußerte sich Orasche auf Facebook: "Auf Grund des tragischen Verlustes eines Kollegen hat sich hier in der Heimat die Personallage dramatisch geändert. Fazit: Es geht ab sofort nur noch entweder/oder. Die MotoGP vor Ort halbherzig oder nur tageweise zu betreuen geht nicht. Dafür ist der Sport zu viel wert."

Orasche war zuletzt neben seiner Tätigkeit für Eurosport auch beim ORF unter Vertrag, wo er sowohl für Radio als auch Fernsehen arbeitete. Diese Arbeit wird er künftig intensivieren. Eine Rückkehr in die MotoGP-Szene schließt Orasche aber keineswegs aus. "Mir tut's auch leid, aber momentan gehts nicht anders, sorry. Aber wer weiß...", beendete er sein Posting auf Facebook.

Harry Weber übernimmt

Bis zum Saisonende wird vorerst Harry Weber Orasches Funktion übernehmen und die MotoGP an der Seite von Experte Stefan Nebel kommentieren. Weber war zuletzt schon mehrfach bei den Übertragungen der kleineren Klassen im Einsatz.

Eurosport überträgt den Rest der MotoGP-Saison im Free-TV. Ob man 2018 wieder auf die Doppel-Strategie aus je der Hälfte der Rennen im Pay-TV umschwenkt, ist unklar. Mit Ende der kommenden Saison endet das Rechtepaket von Eurosport vorerst.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter