MotoGP - Neue Chassis spaltet Meinung der Yamaha-Piloten

Rossi: 'Vinales hat keine Geschichte mit Yamaha'

Yamaha testete in Barcelona zwei neue Chassis. Die Meinungen von Valentino Rossi und Maverick Vinales darüber gehen weit auseinander.
von

Motorsport-Magazin.com - Neuerungen im Yamaha-Lager: Während die Konkurrenz von Repsol Honda sich bei dem Test in Barcelona lediglich auf Setup und Reifen konzentrierte, gab es in der Yamaha-Box mehr Arbeit. Zwei neue Chassis brachte der japanische Hersteller für Valentino Rossi und Maverick Vinales nach Spanien. Die Meinungen der beiden gehen auseinander.

Für Rossi, der nach einem schwierigen Start ins Wochenende von Barcelona im Rennen Schadensbegrenzung betrieb, ist das von ihm getestete neue Chassis ein Schritt in die richtige Richtung. "Wir haben heute ein anderes Chassis ausprobiert", fasst Rossi bei Crash.net zusammen. "Und es ist besser, es gefällt mir. Es fährt sich einfacher und ist besser für meinen Fahrstil. So fahre ich das Motorrad lieber."

Ich habe mich nie wohl gefühlt, bin nie bei 100 Prozent gewesen.
Valentino Rossi

Der Hauptvorteil des neuen Chassis ist die erhöhte Wendigkeit der Yamaha YZR-M1. Rossi beklagte sich immer wieder, mit dem neuen Bike Probleme beim Einlenken in die Kurve gehabt zu haben. "Ich habe mich nie wohl gefühlt, bin nie bei 100 Prozent gewesen", machte der Doktor nach dem Test in Barcelona deutlich.

Die Vorteile des neuen Chassis liegen für Rossi klar auf der Hand: Die Yamaha lässt sich besser wenden und ist in den Kurven schneller. Auch präziseres Fahren ermöglicht das getestete Chassis der MotoGP-Legende. Außerdem hat sich auch ein anderer, nicht unwesentlicher Faktor für Rossi geändert: "Es macht jetzt mehr Spaß, zu fahren", erklärt er nach dem Test. "Das ist für mich der Weg, den wir gehen sollen."

Im Qualifying von Mugello landete das Yamaha-Duo hinter der Ducati von Andrea Dovizioso - Foto: Ducati

Rossi/Vinales: Die Meinungen gehen auseinander

Für seinen Teamkollegen Maverick Vinales ist die Sachlage jedoch eine andere. Auch der Yamaha-Neuzugang hat eines der neuen Chassis getestet und hat damit nicht dieselben Erfahrungen gemacht wie Rossis mit seiner getesteten Variante. "Ich habe eines der zwei Chassis ausprobiert und es hat nicht so funktioniert, wie wir erwartet hätten", gesteht Vinales nach dem Test. Und das obwohl der Spanier über lange Strecken des Tests die Bestzeit hielt und den Tag auf Platz zwei hinter Marquez Marc beendete.

Maverick hat keine Geschichte mit Yamaha.
Valentino Rossi

Jedoch ist sich der Doktor nicht sicher, ob das Yamaha-Team in diesem Fall auf Vinales' Meinung vertrauen sollte. "Maverick hat keine Geschichte mit Yamaha", erklärt der Doktor. "Er kommt von Suzuki und fährt so, weil er denkt, dass das die Yamaha ist." Rossi glaubt aber zu wissen, dass dem nicht so ist. "Ich kenne die Evolution des Bikes aber und denke, dass wir mit der 2017-Version etwas verlieren."

Wessen Urteil letztlich mehr wiegt, weiß Rossi aber nicht. "Am Ende war Maverick während der Tests schnell und wollte mit dem 2017-Chassis weiterfahren. Er ist derjenige, der mehr Punkte hat", gibt der Altmeister zu bedenken. "Aber für mich sieht es anders aus."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter