MotoGP

Wer war schuld? Bautista vs. Abraham nach teaminternem Crash

Wenn es zwischen Teamkollegen auf der Strecke kracht, ist immer Feuer am Dach. Alvaro Bautista vs. Karel Abraham:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Dicke Luft zwischen Teamkollegen: Im zweiten Training zum Amerika-GP in Austin krachten Alvaro Bautista und Karel Abraham ineinander. Abraham kam dabei zu Sturz und hat sich dabei vielleicht sogar verletzt. Die beiden Streithähne übten sich nach Ende des Trainings in gegenseitigen Schuldzuweisungen, wer verantwortlich für die kuriose Situation gewesen sei.

Was war geschehen? Die TV-Bilder zeigten lediglich, wie Abrahams havariertes Motorrad auf der Geraden zwischen den Kurven 11 und 12 lag und der Tscheche selbst sichtlich mitgenommen auf dem schmalen Rasenstreifen auf der linken Seite lag. Eine Zeitlupe der Szene wurde von der internationalen Regie nicht nachgereicht.

Bautista vs. Abraham

Daher musste man sich auf die Aussagen der Piloten verlassen, die den Unfall aber unterschiedlich beschrieben. So gab Bautista zu Protokoll: "Ich habe gesehen, dass er sehr langsam fährt und dachte, er würde auf einen anderen Fahrer warten. Ich bin also in Kurve 11 eingebogen und als ich wieder beschleunigte, war er plötzlich auf meiner Linie und wir berührten uns."

Er muss besser aufpassen.
Bautista an Abraham

"Er muss besser aufpassen", ließ Bautista seinem Teamkollegen ausrichten. "Er kam aus der Box und war sehr langsam abseits der Ideallinie unterwegs. Dann hat er in die Ideallinie gewechselt. Daher war dieser Zusammenstoß klar sein Fehler. Ich hoffe, dass so etwas nicht noch einmal passiert."

Abraham hingegen war sich keiner Schuld bewusst: "Ich habe in der Kurve vor der Gegengeraden ein bisschen zu spät gebremst und musste weit gehen. Als ich das Gas wieder aufgedreht habe, kam Alvaro gerade aus der Kurve. Ich weiß nicht, ob sein Bike unruhig lieg, aber er hat mich seitlich berührt."

Die nächste Verletzung?

Für den Tschechen endete die Situation schmerzvoll. "Das Bike ist auf mir gelandet. Ich habe Schmerzen und muss meinen Knöchel röntgen lassen. Ich hoffe, dass ich morgen wieder fit bin. Ich ärgere mich, denn normalerweise lernt man bei einem Crash etwas. Dieser war komplett nutzlos."

Zwei Wochen nach seinem starken Auftritt in Argentinien, wo er in den Trainings aufzeigte, im Qualifying Startplatz zwei einfuhr und als Zehnter im Rennen sein bestes MotoGP-Ergebnis seit 2012 holte, wurde Abraham wieder auf den Boden der Tatsachen geholt.

Bei einer Erstuntersuchung wurde ein Harriss im rechten Knöchel festgestellt. Abraham muss am Samstagmorgen einen medizinischen Check bestehen, der über sein weiteres Antreten an diesem Wochenende entscheidet. In seinen fünf bisherigen MotoGP-Jahren verpasste er ganze 22 Rennen wegen Verletzungen oder deren Langzeitfolgen. Einzig 2014 absolvierte er alle Saisonläufe.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter