Die Reifen sind in der Formel 1 einer der wichtigsten Faktoren, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Auch 2024 kommen die Einheits-Pneus in der Königsklasse von Pirelli. Insgesamt gibt es in diesem Jahr fünf verschiedene Trocken-Reifenmischungen. An jedem Rennwochenende kommen drei davon zum Einsatz.

Im Vorjahr war das noch etwas anders. Damals standen offiziell sechs Mischungen parat, da Pirelli sich noch eine Alternative für den neuen C1-Reifen offenhalten wollte. Doch die Neuentwicklung lieferte und der C0 kam bei keinem einzigen Rennwochenende zum Einsatz. Deshalb gibt es ihn 2024 nicht mehr.

Formel 1 2024: Keine neue Reifen

Die Reifenmischungen sind identisch mit jenen des Vorjahres. In der Formel-1-Saison 2023 entwickelte Pirelli lange an Reifen, die keine Heizdecken benötigen. Doch Ende Juli wurde ein geplantes Reifenwärmer-Verbot gekippt. Deshalb blieb das Produkt unverändert.

Laut Reglement muss die Reifenwahl von Pirelli mindestens zwei Wochen vor dem Grand Prix feststehen. Die Italiener geben in der Regel ihre Wahl aber bereits deutlich früher bekannt, häufig bereits Monate vor dem betreffenden Rennen. 2024 sind bislang nur die Gummis für die ersten drei Grands Prix bekannt. Motorsport-Magazin.com liefert eine Übersicht über die bisher genannten Reifensätze. C1 entspricht dabei der härtesten Mischung, C5 der weichsten.

Formel 1 2024: Die Reifen-Auswahl bei jedem Rennen

RennenC1C2C3C4C5
BahrainXXX
Saudi-ArabienXXX
AustralienXXX
JapanXXX
ChinaXXX
MiamiXXX

Zum ersten Mal seit 2019 ist die Formel 1 dieses Jahr wieder in China unterwegs. Also eine völlig neue Reifenerfahrung für die Teams, die weder mit der aktuellen Reifen- noch Autogeneration dort angetreten sind. Mit der Auswahl C2-C3-C4 geht Pirelli den Mittelweg. Wie übrigens auch 2019.

Die härteste Auswahl mit C1 bis C3 gibt es wie üblich für Japan, wo die vielen langen schnellen Kurven die Reifen extrem belasten. In Miami kommt auch 2024 wieder die mittlere Auswahl mit C2 bis C4 zum Einsatz. Zwar ist die Strecke allgemein keine große Herausforderung für Reifen, doch die potenziell hohen Temperaturen gilt es hier zu bedenken, was zu hohem hitzebedingten Abbau führen kann.

Formel 1: Das sind die Reifenregeln

An einem normalen Renn-Wochenende werden jedem Fahrer 13 Sätze der Trockenreifen zur Verfügung gestellt. Dieses Kontingent besteht aus zwei Sätzen der Hard-Reifen, drei Medium-Sätzen und acht Sätzen der weichsten Mischung. Dazu kommen noch fünf Sätze der Intermediate-Reifen und zwei Regenreifen-Sätze.

Zwei Ausnahmen gibt es: An Sprint-Wochenenden erhalten die Fahrer nur zwölf Reifensätze. Den Unterschied macht dabei ein Soft-Satz weniger, das Kontingent an Hards und Mediums bleibt unverändert. Außerdem kann Pirelli an zwei Wochenenden pro Saison auch einen zusätzlichen Reifensatz zu Testzwecken bringen, den die Teams im Training einsetzen können. An diesen Wochenenden gibt es ebenfalls einen Soft-Satz weniger.