Frust und Ärger bei McLaren-Pilot Lando Norris. Eine, wegen Tracklimits, gestrichene Rundenzeit vermasselte dem Briten den Einzug ins Q3. Seine Position beim Qualifying in Barcelona erbte Mick Schumacher, der damit zum ersten Mal in seiner Formel-1-Karriere ins Q3 kam. Norris landete auf P11.

"Es war ein frustrierende Ende für einen vielversprechenden Tag", ärgert sich Norris. "Vom Cockpit aus hat es so ausgesehen, als wäre ich noch innerhalb der Begrenzung. Die Stewards haben das jedoch anders gesehen." Der Übertritt passierte beim Ausgang aus Kurve zwölf. Diese Kurve habe der McLaren-Pilot im Zusammenhang mit Tracklimits überhaupt nicht auf dem Schirm gehabt.

Norris zweifelt an Sinnhaftigkeit der Tracklimits

Die gestrichene Runde bedeutete ein frühzeitiges Aus für den Briten, der es sonst locker ins Q3 geschafft hätte. "Ich bin natürlich enttäuscht", so Norris. "P7 oder P8 wären sicherlich möglich gewesen. Das Auto hat sich gut angefühlt mit den neuen Upgrades." Besonders, da das Überholen in Barcelona typischerweise schwierig ist, bedauere der McLaren-Fahrer seine Startposition von Rang elf.

Norris geht in seinem Frust sogar so weit, die Sinnhaftigkeit der Streckenbegrenzung anzuzweifeln: "Der Abstand zwischen Strecke und Kiesbett ist sehr gering. Dazwischen bleiben ungefähr drei Zentimeter von der Strecke übrig, die du nicht benutzen darfst. Es unmöglich das gut abzuschätzen. Ich denke, es ist etwas albern, dass wir nicht einfach das Kiesbett als Streckenbegrenzung hernehmen."

Kein guter Tag: McLaren-Pilot Norris krankt

Generell scheint das spanische Glück nicht auf der Seite des Briten zu liegen. Im zweiten Freien Training am Freitag schrottete Norris nach nur sechs Runden den Unterboden seines MCL36. Er war in Kurve neun zu weit auf einen Kerb gekommen. Das restliche FP2 musste er aus der Garage verfolgen und konnte somit auch keine Longruns fahren. Die Aktion zog auch einen Chassis-Wechsel nach.

Wegen Krankheit: Lando Norris ist nicht ganz fit -
Wegen Krankheit: Lando Norris ist nicht ganz fit -Foto: LAT Images

Aber auch körperlich läuft es für Norris nicht gut. Der McLaren-Pilot ist krank. Eine schlimme Erkältung, schätzt er. "Es ist nicht Covid, aber mein Hals und meine Augen schmerzen, was meine Sicht und Energie beeinträchtigt", so Norris. "Es ist ein herausforderndes Wochenende für mich, es geht mir nicht besonders gut."

Daniel Ricciardo: Hatten Q3 nicht erwartet

Besser gelaunt ist Teamkollege Daniel Ricciardo, der am Rennsonntag in Barcelona von Position 9 starten wird. "Ich bin froh über den Einzug ins Q3", so der Australier. "Wir hatten zuvor nicht genug Pace gezeigt, um Q3 zu erwarten."

Trotz der Freude über die Top10-Platzierung im Qualifying, will der McLaren-Fahrer natürlich noch mehr. "Q3 ist nett, aber wir wollen noch schneller sein. Unser Ziel sind die Top5", so Ricciardo. Die Upgrades die McLaren in Barcelona eingeführt hat, könnten ein guter Weg dahin sein. "Die Upgrades sind noch nicht perfekt, aber wir machen Fortschritte", verrät der Australier. "P9 ist daher noch keine Position, die wir feiern".