Das Qualifying des Saudi-Arabien GP brachte auf rein sportlicher Ebene einige Überraschungen mit sich. Neben dem desaströsen Qualifying von Lewis Hamilton, der bereits im Q1-Ausschied, war Alpine am Samstag aber eine positive. Esteban Ocon konnte seinen Alpine-Boliden dabei sogar auf den fünften Rang stellen. Fernando Alonso komplettierte mit seinem siebten Platz die starke Performance des französischen Rennstalls.

Für Esteban Ocon hat dieses Qualifying-Ergebnis aber auch eine Ursache. Der Franzose ist dafür nach eigener Aussage viel Risiko eingegangen. Vor allem in Anbetracht des schweren Unfalls von Mick Schumacher, der sich eine Stunde vor Beginn der dritten und letzten Qualifyingsession ereignete.

Esteban Ocon: 'Großes Risiko, große Belohnung'

"Das war definitiv ein großartiges Qualifying", zeigte sich Esteban Ocon am Samstagabend glücklich. "Ich sage hier immer, dass du die PS an der richtigen Stelle loslassen musst und es zusammenbringst, wenn es darauf ankommt. Das ist, was wir heute gemacht haben."

Mit seiner 1:29.068 konnte Ocon nicht nur den bestplatzierten Mercedes von George Russell hinter sich lassen, sondern sollte Alpine mit Teamkollege Fernando Alonso zur dritten Kraft an diesem bisherigen Wochenende machen.

Dabei hätte das ganze auch ins Auge gegen können, Schließlich verlor Ocon genau an jener Stelle fast die Kontrolle über seinen Boliden, wo wenig zuvor Haas-Fahrer Mick Schumacher abgeflogen war und in der Folge für weitere Untersuchungen sogar in ein nahegelegenes Kranenhaus geflogen wurde, bevor es eine vollständige Entwarnung gab.

"Die gute Nachricht ist, dass es Mick gut geht. Ich hatte in Q3 einen ähnlichen Moment und bin fast in der Wand gelandet." TV-Aufnahmen zeigen, wie der Franzose in Kurve zehn über die Kerbs rutscht und das Auto dabei ist , sich wegzudrehen. Ocon gelingt es jedoch, sein Auto rechtzeitig wieder abzufangen. "Auf dieser Strecke geht es um großes Risiko und große Belohnung. Ich bin glücklich mit meiner Runde und mit dem Risiko, das ich eingegangen bin.

Fernando Alonso zeigt sich vor dem Rennen zuversichtlich -
Fernando Alonso zeigt sich vor dem Rennen zuversichtlich -Foto: LAT Images

Fernando Alonso: 'Sollten konkurrenzfähig sein'

Die Punkte werden in der Formel 1 bekanntermaßen aber erst am Sonntag vergeben . "Wir haben uns für das Rennen in eine großartige Position gebracht", ist sich Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer gleichzeitig aber sich. Auch Fernando Alonso sieht das ähnlich. Der Spanier betont allerdings, dass das Team in Bahrain während dem Rennen beim Saisonauftakt in Bahrain vor einer Woche mit einigen Problemen zu kämpfen hatte. Vor allem mit dem Reifenverschleiß.

Diese Probleme möchte das Team beim Rennen am Sonntag in Saudi-Arabien aber hinter sich bringen. Alonso ist ohnehin davon überzeugt, dass Alpine an diesem Wochenende ein starkes Paket hat. "Dieses Wochenende waren wir bisher konkurrenzfähig. Ich wüsste also nicht, warum das nicht auch morgen der Fall sein sollte.