Das Weltmeister-Team Red Bull hatte bei seiner ersten Präsentation für die Formel-1-Saison 2022 noch auf Zeit. Nachdem bislang nur ein Showcar mit der neuen Lackierung enthüllt worden war, ist das Versteckspiel in Barcelona nun vorbei. Mit Beginn des ersten Test-Tages musste auch Red Bull am Mittwoch den RB18 der Öffentlichkeit zeigen.

Um 09:00 Uhr verließ Max Verstappen mit dem Rest des Feldes die Box, und das Auto zog sofort alle Aufmerksamkeit auf sich. Nicht nur, weil bislang nur ein paar verschwommene Bilder von einem Filmtag durchs Internet gegeistert waren, von dem das Team ebenfalls kein offizielles Material veröffentlicht hatte. Wer sich nach der Geheimnistuerei etwas Spannendes am RB18 erwartet hatte, der wurde nicht enttäuscht.

Red Bull zieht Test-Aufmerksamkeit mit neuem Auto auf sich

Wie bei den meisten Teams fällt das Design der Seitenkästen auch bei Red Bull sofort auf. Und Red Bull setzt hier auf eine auf den ersten Blick spektakulär anmutende Lösung. Die Seitenkästen weisen zwischen Unterboden und Lufteinlass einen riesigen "Undercut" auf - ein Einschnitt, dessen Größe Red Bull mittels einer Tarn-Folierung geradezu sogar noch einmal zu verdeutlichen scheint.

Max Verstappen verlässt im neuen Red Bull die Box -
Max Verstappen verlässt im neuen Red Bull die Box -Foto: Getty Images / Red Bull Content Pool

Kein anderes Team versucht so eine Lösung. Besonders auf den ersten Aufnahmen von der Seite und von hinten wird deutlich, wie viel Platz zwischen dem oberen Kühleinlass und dem Unterboden bleibt. Auch der Kühleinlass selbst ist kompakt, und verjüngt sich zum Heck hin deutlich. So mutet Red Bulls Seitenkasten wie der vielleicht aggressivste im Feld an, wobei das Team bei weitem nicht das einzige mit spannender Seitenkasten ist.

Verglichen mit dem Mercedes, oder besonders mit dem einer ganz anderen Philosophie folgenden Ferrari, wird der Unterschied aber deutlich. Wo beim Ferrari eine rote Wand ist, hat der Red Bull ein Loch. Auch am Heck mutet der Red Bull aggressiv an. Vorne wird die Nase mit dem zweiten Flügelelement zusammengeführt, wie es mehrere Teams anlegen.

Verstappen dreht erste Runden im Barcelona-Test

Verstappen drehte in den ersten Minuten mit dem neuen RB18 problemlos die ersten Installationsrunden, während die Konkurrenz bei jedem Boxenbesuch vor der Red-Bull-Garage vorbeischaute. Auch Lewis Hamilton, der am Vormittag noch nicht im Mercedes saß, stattete seinem vorjährigen Konkurrenten einen Besuch ab, um einen Blick auf das Auto zu erhaschen.

Red Bull machte nie ein Geheimnis daraus, dass man 2022 mit Verstappen den WM-Titel unbedingt verteidigen wolle und sich auch dazu in der Lage sehe. Dass der WM-Kampf im Vorjahr zu viele Entwicklungs-Ressourcen verbraucht hätte, wurde nie als großes Drama gesehen.

Bei den Tests in Barcelona wird Verstappen am Mittwoch den ganzen ersten Tag im Auto verbringen. Am Donnerstag übernimmt Sergio Perez den RB18, ehe sich die beiden am Freitag zum Abschluss das Auto teilen, mit Verstappen am Vormittag und Perez am Nachmittag.