Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 2021: Red Bull & Hamilton gewinnen DHL-Awards

Lewis Hamilton gewinnt den DHL Fastest Lap Award, Preis für den schnellsten Boxenstopp geht an Red Bull. DHL überreicht eine einzigartige Trophäe.

Motorsport-Magazin.com - DHL feierte gestern das Ender der Formel-1-Saison 2021 mit der jährlichen Verleihung seiner beiden DHL "Fastest Awards". Der diesjährige Gewinner des DHL Fastest Lap Award ist der bereits mehrfach ausgezeichnete Lewis Hamilton (Mercedes). Obwohl mit sechs schnellsten Runden gleichauf mit Max Verstappen (Red Bull), sichert sich Hamilton die begehrte Trophäe, da er auch bei der Anzahl der zweiten Plätze in der Fastest Lap Kategorie vorne lag.

"Es ist eine große Ehre, erneut den Fastest Lap Award zu erhalten. In diesem Jahr war der Titelkampf sehr eng, sodass die Bonuspunkte entscheidend waren", so Lewis Hamilton. "Vielen Dank an alle im Team, sowohl in der Konstruktion als auch hier an der Strecke, da erst deren harte Arbeit es möglich gemacht hat, diese Zeiten zu fahren."

Mit dem Gewinn seiner insgesamt sechsten DHL Fastest Lap Trophäe seit 2014 festigt Hamilton damit seine Position an der Spitze der Rangliste der schnellsten Runden. Überreicht wurde der Fastest Lap Award von Amna Al Qubaisi, der ersten emiratischen Rennfahrerin, die als arabischstämmige Frau im Motorsport nicht nur Neuland betreten, sondern auch direkt einige Rekorde aufgestellt hat. Mit ihrem Team Abu Dhabi Racing PREMA belegte sie in der Gesamtwertung der F3 Asia Championship in 2021 den 19. Platz.

"Als Nachwuchsfahrerin ist es für mich natürlich eine Ehre und sehr aufregend, diesen begehrten DHL Award an einen der besten Rennfahrer der Welt zu verleihen", so Al Qubaisi vor der Preisverleihung. "Es ist zudem eine große Ehre für mich, hier nicht nur die weiblichen Rennfahrerinnen zu repräsentieren, sondern auch die Millionen von weiblichen Fans sowie unzähligen Frauen, die hinter den Kulissen arbeiten, um den Formel-Rennsport zu ermöglichen. Ich möchte DHL dafür danken, dass sie dies honorieren und entsprechend zelebrieren."

Red Bull bei Formel-1-Boxenstopps weiterhin dominant

Der DHL Fastest Pit Stop Award geht in 2021 an Red Bull Racing Honda mit einer Siegerzeit von 1,88 Sekunden. Das ist der vierte Boxenstopp-Titel für das Team in Folge. Mit einem beispiellosen Rennkalender von 22 Rennen in 2021 hat die Boxencrew von Red Bull Racing Honda 13-mal den schnellsten Boxenstopp hingelegt, darunter drei aufeinanderfolgende Bestzeiten in Katar, Saudi-Arabien und Abu Dhabi zum Abschluss der Saison. Max Verstappen profitierte dabei zehnmal vom Speed seiner Boxencrew, während Teamkollege Sergio Perez zweimal den schnellsten Stopp absolvierte. Das Team Red Bull war auch das einzige Team, das Boxenstopps in unter zwei Sekunden schaffte, und das ganze fünf Mal in dieser Saison.

Red Bulls Teammanager Jonathan Wheatley nahm die Trophäe für den Fastest Pit Stop in Empfang - Foto: DHL

"Ein weiteres Mal hat das Team Red Bull bewiesen, dass sie für Schnelligkeit, Präzision und Zuverlässigkeit stehen. Bereits das vierte Mal in Folge haben sie sich diese Auszeichnung erarbeitet", so John Pearson, CEO DHL Express. "Seit der Einführung des DHL Fastest Pit Stop Awards in 2015 macht es uns stolz, für was diese Auszeichnung sinnbildlich steht: die Ehrung der zahlreichen Akteure hinter den Kulissen, ohne dessen Planung, harte und unermüdliche Arbeit sowie Leidenschaft diese unglaublichen Boxenstopps nicht möglich wären."

"Ich freue mich sehr, dass die Boxenstopp-Crew den DHL Fastest Pit Stop Award gewonnen hat. Sie hat das ganze Jahr über Spitzenleistungen erbracht", so Red Bull Honda CEO und Teamchef Christian Horner.

DHL überreicht neue nachhaltige Trophäe

In diesem Jahr überreichte John Pearson dem Team Red Bull einen ganz besonderen DHL Fastest Pit Stop Award. Gefertigt aus recyceltem Altmetall, soll der Award das Engagement von DHL für Nachhaltigkeit unterstreichen.

"Bis zum Jahr 2030 wird Deutsche Post DHL Group 7 Milliarden Euro in nachhaltige Betriebsabläufe sowie klimaneutrale Logistik investieren. Hierzu zählen auch umfangreiche Investitionen in nachhaltige Kraftstoffe. Im Hinblick auf die Formel 1 hilft unser langjähriges Engagement für die Bereitstellung der schnellsten, effizientesten und innovativsten Motorsportlogistik nun der Meisterschaft auch ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren", so Pearson. "Wir verstehen uns selbst als die nachhaltige Wahl in der Logistik und möchten, dass dieses Verständnis in allem, was wir tun, zum Ausdruck kommt."

Für Arjan Sissing, Head of Global Brand Marketing bei Deutsche Post DHL Group, ist die Verleihung der viel beachteten DHL Fastest Awards eine gute Gelegenheit, den wachsenden Fokus von DHL auf Nachhaltigkeit zu unterstreichen.

"Mit DHL haben wir in der Logistikbranche eine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit eingenommen. Mit unseren Umweltzielen, zu denen eine emissionsfreie Logistik bis 2050 gehört, aber auch neuen Standards im Bereich der sozialen Verantwortung, einschließlich Chancengleichheit und Vielfalt innerhalb unserer weltweiten Belegschaft", so Arjan Sissing. "Unsere Arbeit für die Formel 1 findet in der Regel hinter den Kulissen statt. Die Verleihung der Preise für die schnellste Runde und für den schnellsten Boxenstopp ist der kurze Moment, in dem wir ins Rampenlicht treten, und wir wollen die Gelegenheit dabei nutzen, um unser stetig wachsendes Engagement für die Umwelt und soziale Verantwortung hervorzuheben."

Mit fast 40 Jahren Erfahrung in der Logistik für die Formel 1 konzentriert sich DHL heute darauf, die Formel 1 in ihren Bestrebungen ihren CO2-Fußabdruck und die Umweltbelastung insgesamt zu reduzieren. Zu diesem Zweck stattet DHL die gesamte LKW-Flotte für die Formel 1 mit GPS-Systemen aus, um den Kraftstoffverbrauch zu überwachen und die nachhaltigsten Routen zu wählen.

Weitere Maßnahmen beinhalten unter anderem den Einsatz der neuen, verbrauchseffizienteren Boeing 777 von DHL, die im Vergleich zu herkömmlichen Flugzeugen 18 Prozent weniger CO2 ausstoßen sowie die Nutzung von multimodalen Transportlösungen, einschließlich Land- und Seefracht. Anlässlich des Großen Preises von Monaco im Mai dieses Jahres unterzeichnete DHL gemeinsam mit der Formel 1 eine Nachhaltigkeitserklärung, mit der man die Verwendung von Einwegplastik an der Rennstrecke reduzieren möchte.

Als offizieller Logistikpartner der Formel 1 transportiert DHL im Laufe der neunmonatigen Rennsaison bis zu 1.400 Tonnen hochsensibler Fracht - darunter Autos, Motoren, Treibstoff, Übertragungsgeräte sowie Marketing - und Hospitality-Material - zu über 20 Rennen auf fünf Kontinenten. Der Große Preis von Abu Dhabi bildet den Abschluss eines beispiellosen Rennkalenders mit 22 Rennen im Jahr 2021, der vier Double-Header (Rennen an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden) und zwei Triple-Header-Rennen umfasste.

Eine zusätzliche Herausforderung stellten dabei die anhaltenden Beschränkungen und Sicherheitsanforderungen im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie dar. Um die Sicherheit der DHL-Mitarbeiter, der F1-Rennteams und der Fans während der andauernden Pandemie zu gewährleisten, entwickelte DHL strenge Sicherheitsprotokolle für COVID-Tests und die Desinfektion der Frachtzonen bei jeder Zustellung. Zudem brachte auch der Brexit logistische Herausforderungen mit sich, da die meisten Rennteams in Großbritannien ansässig sind. Hier kamen die Experten von DHL Motorsports ins Spiel, um die neuen Carnet-ATA-Anforderungen umzusetzen, die es den Teams ermöglichten, Ausrüstung in die und aus der EU zu transportieren, ohne Steuern und Abgaben zu zahlen.

DHL und die Formel 1 freuen sich auf eine weitere aufregende Rennsaison mit 23 Rennen im Jahr 2023 und dem allerersten Grand Prix in Miami, USA.


Weitere Inhalte: