Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Rennkalender 2022: Frankreich & Singapur wackeln

So sieht der provisorische Formel-1-Rennkalender für 2022 aus. Wenige Überraschungen: Miami mit Debüt, Frankreich & Singapur fraglich. Kein Deutschland-GP.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Nachdem die Formel 1 in den Saisonen 2020 und 2021 ihren Kalender aufgrund des Coronavirus mehrmals über den Haufen werfen musste, hofft die Königsklasse für 2022 wieder auf eine Rückkehr zur Normalität. Zusätzlich dazu dürfen wir uns auf ein neues Rennen freuen. Eine große Überraschung hat der Kalender aber zu bieten: Der Große Preis von Frankreich steht auf der Kippe.

Auftakt in Bahrein, Miami debütiert

Im ersten Kalender-Entwurf ist laut Informationen von Racefans.net der Saisonstart auf dasselbe Wochenende terminiert, wie bereits im ursprünglichen Entwurf der Saison 2021, nämlich auf den 20. März. Australien verliert allerdings sein Privileg als Eröffnungs-GP, welches die Strecke in Melbourne abgesehen von den letzten beiden Jahren, als der Grand Prix coronabedingt abgesagt werden musste, innehatte. Stattdessen wird ein Rennen auf dem Wüstenkurs in Bahrain die Saison einläuten.

Anschließend bleibt die Formel 1 auf der Arabischen Halbinsel und hält eine Woche später den zweiten Grand Prix von Saudi Arabien ab. Erst am 10. April soll der Australien-GP über die Bühne gehen gefolgt vom Rennen in China.

Eine weitere Änderung gibt es anschließend. Anstatt sofort zu den Europa-GPs zu reisen, geht es für die Königsklasse am 8. Mai in die USA, wo Miami sein Debüt feiert. Die Reihenfolge der ersten Europa-Stationen in Spanien, Monaco und Aserbaidschan ist quasi unverändert, die Termine werden aber aufgrund des Miami-Rennens um eine Woche nach hinten verschoben - der Spanien GP sogar um zwei. Genauso wie der Kanada-GP, der eine Woche nach dem Rennen in Baku am 19. Juni über die Bühne gehen soll.

Le Castellet oder Imola?

Wie der Plan im Juli aussieht, ist noch nicht sichergestellt. Fix ist, dass der erste von drei Tripleheadern an den ersten beiden Juli-Wochenenden Station in Österreich und Großbritannien Station machen wird. Unklar ist jedoch in welcher Reihenfolge.

Das liegt daran, dass noch nicht endgültig feststeht, wo der Grand Prix eine Woche später über die Bühne gehen wird. Im Kalender werden der Frankreich-GP, der üblicherweise im Juni ausgetragen wurde und Imola als Option genannt. Demnach ist eine Austragung des Rennens auf dem ungeliebten Circuit Paul Ricard in der Formel-1-Saison 2022 noch nicht fix.

Singapur-GP droht ebenfalls Absage

Ansonsten sind die Sommermonate von Kontinuität geprägt. Der letzte GP vor der Sommerpause wird am letzten Juli-Wochenende in Ungarn ausgetragen. Nach der Pause absolviert die Königsklasse wie schon in diesem Jahr einen weiteren Tripleheader bestehend aus Belgien, den Niederlanden und dem Italien-GP.

Nach nur einer Woche Pause geht - ebenfalls analog zu dieser Saison - der letzte Tripleheader über die Bühne. Auf den GP von Russland am 25. September folgt ein weiteres Asien-Rennen. Jedoch ist auch hier der Austragungsort noch nicht geklärt. Nach zwei Absagen in Folge könnte der Singapur-GP auch 2022 ausfallen. Die Türkei ist als Alternativ-GP vorgesehen. Der Große Preis von Japan folgt sieben Tage später.

Die letzten vier Rennen der Saison gehen jeweils als Doubleheader in den USA und Mexiko (23.10/30.10) sowie in Brasilien und Abu Dhabi (13.11/20.11.) über die Bühne. Demnach soll die Saison 2022 wieder im November zu Ende gehen. Zuletzt war das 2018 der Fall.

Großes Fragezeichen: Coronavirus

Doch der Kalender ist, wie alle Rennsport-Termine seit der Beginn der Corona-Pandemie im Winter 2020, mit Vorsicht zu genießen. Je nachdem wie sich die Lage rund um Covid-19 entwickelt sind wieder zahlreiche Verschiebungen möglich, sodass möglicherweise nicht nur der Frankreich-GP und Singapur wackeln.

Formel 1 2021: Alle Rennen und Termine im Überblick

Datum Grand Prix Strecke
20. März Bahrein Sakhir
27. März Saudi Arabien Dschidda
10. April Australien Melbourne
24. April China Shanghai
8. Mai USA 1 Miami
22. Mai Spanien Barcelona
29.Mai Monaco Monte Carlo
12. Juni Aserbaidschn Baku
19. Juni Kanada Montreal
3. Juli Großbritannien Silverstone
10. Juli Österreich Spielberg
17. Juli Frankreich/Italien Le Castellet/Imola
31. Juli Ungarn Budapest
28. August Belgien Spa-Francorchamps
4. September Niederlande Zandvoort
11. September Italien Monza
25. September Russland Sotschi
2. Oktober Singapur/Türkei Singapur/Istanbul
9. Oktober Japan Suzuka
23. Oktober USA Austin
30. Oktober Mexiko Mexiko Stadt
13. November Brasilien Sao Paulo
20. November Abu Dhabi Abu Dhabi