Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Baku: Erste News & Pressekonferenz

Das war der Formel-1-Donnerstag in Baku: Vettel, Schumacher & Co. starten in die Pressekonferenz. Die ersten News in der Ticker-Nachlese.
von Markus Steinrisser

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Freitag +++

18:35 Uhr
Das war der Donnerstag
Wir beenden den Tag mit guten Nachrichten aus dem Baku-Fahrerlager: Valtteri Bottas hat es geschafft! Der Mercedes-Pilot ist sogar noch vor Sonnenuntergang in Aserbaidschan angekommen. Na, dann sind wir bereit für morgen. Nicht vergessen: Verglichen mit der üblichen Europa-Startzeit geht es in Baku eine Stunde früher los. Das Training startet um 10:30 Uhr. Wir sind hier wieder live dabei.

17:55 Uhr
Schumacher hofft auf mehr
Rennen sechs in der Formel-1-Karriere von Mick Schumacher, und bis jetzt war sein einziger Gegner im Rennen Teamkollege Nikita Mazepin, im Qualifying maximal noch der Williams von Nicholas Latifi. Kann da aber mehr folgen?

17:07 Uhr
Starker Sainz-Einstand
Alle Teamwechsler und Rookies beklagen sich 2021 über zu wenig Test-Zeit, und einen daraus folgenden enttäuschenden Einstand bei ihren neuen Teams. Alle bis auf einen - Carlos Sainz, der in Monaco schon um Pole und Sieg kämpfen konnte. Warum, hat Sainz heute verraten:

16:53 Uhr
Warnung an alle Bummler
Von der Rennleitung kommen noch ein paar neue Anweisungen für das Wochenende. Nämlich zu Bummeln in Training und Qualifying. Die Fahrer werden explizit darauf hingewiesen, dass sie niemanden blocken dürfen, um sich im Training Track Position zu sichern. Wer unter der von der Rennleitung angegebenen Referenz-Rundenzeit bleibt, für den kann es Ärger geben. Auch in der Boxenausfahrt darf explizit nicht gebummelt werden - das sahen wir hier in der Vergangenheit schon. Und schließlich: Wer in den Kurven 17 bis 20, das sind die Vollgas-Knicks im letzten Sektor, langsam macht, der darf sofort bei den Stewards antreten.

15:28 Uhr
Bilder aus Baku
Da Baku uns zeitlich ein bisschen voraus ist, neigt sich der Tag dort schon dem Ende zu. Und es gibt massig Bilder aus dem Fahrerlager - die wir wie üblich in unserer Donnerstags-Galerie gesammelt haben.

14:58 Uhr
Baku-Geheimnis
Sebastian Vettel - überrascht von der Info, dass er hier noch nie außerhalb der Top-4 ins Ziel kam - sucht lange nach einer Antwort auf die Frage nach dem Geheimnis, um in Baku schnell zu sein. "Es ist sehr schwierig, es hinzubekommen. Du musst dem Auto vertrauen, der Strecke." Fazit: "Schnell fahren, nicht crashen!"

14:45 Uhr
Vettel vs. Gasly
Nie im Fernseh-Bild zu sehen - wie sah Vettel sein Manöver gegen Pierre Gasly? "Ich konnte ihn nicht wirklich sehen, die Spiegel sind nicht toll, aber ich konnte ihn richtig hören! Ich wusste, dass er da war, und gab ihm Platz, und er hat mich gesehen und dann wird es kurvig und braucht viel Vertrauen, und Pierre ist ein vernünftiger Typ. Ich hatte nicht allzu viel Zeit zum Nachdenke und hab ihm einfach Platz gegeben, und dann hat er zurückgezogen, weil ich ja die Nase noch vorne hatte."

14:29 Uhr
Kommt das starke Mercedes-Comeback?
"Es wird nie mit dem Finger aufeinander gezeigt, wir arbeiten zusammen und haben die schwierigen Diskussionen", berichtet Lewis Hamilton von konstruktiven Debriefs nach dem Monaco-Wochenende. "Wir sind tief eingetaucht in die Frage, was wir besser machen können. Deshalb sind wir so ein großartiges Team." Für Baku lässt er aber keine große Prognosen folgen: "Die Strecke ist ein bisschen anders, fordert anderes, die Temperaturen sind anders. Ich glaube nicht, dass es gleich laufen wird wie beim letzten Mal."

14:21 Uhr
Hamilton Jäger oder Gejagter?
"Du jagst das ganze Jahr, egal ob du vorne oder hinten bist", weißt der WM-Zweite Lewis Hamilton eine Änderung der Rollenverteilung im Duell mit Max Verstappen zurück. "Wir jagen alle dem gleichen Ziel nach - Rennen gewinnen, Meisterschaften gewinnen. Diesbezüglich sind wir alle Jäger."

14:09 Uhr
Alonso sammelt Helme
In Monaco addierte Fernando Alonso George Russells Helm zu seiner immer größer werdenden Sammlung. Die Karriere dauert ja doch schon über zwei Jahrzehnte, da sammelt sich schon was an: "Über 50, denke ich." Die sind alle in seinem Museum untergebracht. Sein liebster? "George Russells!", scherzt Russell, der neben ihm sitzt. Alonso denkt nach, kommt zum Schluss: "Wahrscheinlich der von Michael [Schumacher], wir haben 2006 getauscht. Oder der von Jimmie Johnson, der ist eine NASCAR-Legende."

14:04 Uhr
Alonso muss arbeiten
Nach wie vor hat Fernando Alonso bei seinem Comeback zu kämpfen. "Mit Sonntag bin ich mehr oder weniger zufrieden", meint er. "Aber nicht mit den Samstagen. Die größte Einschränkung ist die Vorbereitung der Reifen. Aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir die Dinge richtig hinbekommen. Diesbezüglich bin ich unbesorgt."

13:54 Uhr
Bottas und der Boxenstopp
Muss sich Valtteri Bottas für den verkorksten Monaco-Boxenstopp selbst die Schuld geben? Es gab nach dem Rennen, auch von Toto Wolff, Kritik. Bottas habe zu früh angehalten. Bottas sieht das aber als vernachlässigbar an:

13:46 Uhr
Tsunoda zieht um
Seit Monaco wohnt Yuki Tsunoda, dessen letzte Rennen zum Vergessen waren, jetzt nahe der AlphaTauri-Fabrik in Faenza, und nicht mehr länger im englischen Milton Keynes. Die Umsiedelung wurde vom Team geordert - jetzt plant Teamchef Franz Tost persönlich die Tage seines Schützlings, wie Tsunoda verrät: "Franz hat meine Gym-Sessions eingeteilt, die Ingenieurs-Meetings, Englisch-Stunden, weil mein Englisch nicht perfekt ist, dann wieder Ingenieurs-Meetings und Gym-Sessions. Vielleicht werde ich ja Bodybuilder am Jahresende." Tsunoda ist aber im Großen und Ganzen glücklich über die Änderung: "Das Wetter ist besser, das Essen ist gut."

13:37 Uhr
Leclerc liebt Straßenkurse
Monaco also abgehakt - zurück nach Baku, wo er 2019 in Q3 praktisch den gleichen Fehler machte. Mit einem Pole-Auto gecrasht. Tut der Liebe offenbar aber keinen Abbruch, wenn man Leclerc heute zuhört: "Ich liebe Straßenkurse generell, das sind meine Favoriten. Sie sind eine Herausforderung. Zwischen den Mauern zu fahren, so nah als möglich ranzukommen, das genieße ich sehr. Und hier habe ich gute Erinnerungen." Größtenteils.

13:29 Uhr
Leclerc vergisst Monaco
Mit dem Unfall-Desaster hat Charles Leclerc inzwischen abgeschlossen, beteuert er heute in der Pressekonferenz: "Wie immer bei schwierigen Momenten habe ich versucht, es so schnell wie möglich zu vergessen. Natürlich, zuerst ging es darum, was zu lernen, aber am Ende des Tages habe ich alles gegeben, weil ich diese Pole unbedingt haben wollte, und dann war es in Q3 zu viel, und deshalb konnte ich am Sonntag nicht starten. Schade, aber so war es eben."

13:20 Uhr
Sainz dämpft Ferrari-Erwartungen
Noch einmal stellt Sainz heute klar, dass man hier in Baku nicht wieder mit Ferrari an der Spitze des Feldes rechnen sollte: "Ja, es ist noch ein Straßenkurs, aber ein ganz anderer. Baku ist so schwierig, die Geraden sind so lang, und wir wissen, dass das noch immer ein bisschen eine Schwäche für uns ist. Topspeed, Beschleunigung, da sind wir ein bisschen hinten. Aber wenn wir das Auto in den langsamen Kurven hinbekommen, wie in Monaco, dann können wir noch immer mitspielen. Nicht so weit vorne wie in Monaco, aber wir können noch immer gute Punkte holen."

13:14 Uhr
Sainz kommt über Monaco-Frust hinweg
"Du spürst es in der Atmosphäre des Teams", berichtet Carlos Sainz nach seinem Monaco-Podium - Ferrari mag noch nicht bei jedem Rennen vorne mitkämpfen, aber dass Monaco so gut lief, hob die Stimmung. Auch bei Sainz selbst. Nach kleiner Wartezeit: "Ich habe es wohl nicht so genossen wie ich es hätte genießen sollen. Ich war noch immer ziemlich wütend wegen Samstag und bereute es, nicht in der ersten Reihe zu stehen. Am Sonntag fühlte sich P2 noch immer nach zu wenig an. Aber es war wichtig, dem Team ein gutes Ergebnis zu liefern, und als die Tage vergingen, nahm die Freude zu."

13:07 Uhr
Psychospielchen an der Spitze?
Lassen sich Hamilton und Verstappen im WM-Kampf jetzt schon auf die ersten kleinen Psychotricks ein? Der Ton wurde in den letzten Wochen rund um Flexi-Flügel und dergleichen etwas rauer. Verstappen stört sich aber nicht daran - kann nach dem Rennen schon mal passieren, aber unter dem Strich respektiert man sich, beteuert er:

13:02 Uhr
Perez in einem Sieger-Auto
In Baku stand Sergio Perez schon mehrmals sogar auf dem Podium, aber immer als Überraschung mit Force India. Jetzt sitzt er in einem Auto, dass absolut die Pace für ein Podium hat. "Das ändert nicht wirklich was", wehrt Perez aber im Hinblick auf die Vorbereitung ab. Weder dass er ein besseres Auto hat, noch dass er jetzt zu einer Strecke kommt, wo er in der Vergangenheit stark war. "Du versuchst immer, dein Potential zu maximieren. Und das des Autos. Wenn du ein Siegerauto hast, kannst du nur mit dem Sieg zufrieden sein."

12:40 Uhr
Ricciardo und die Probleme
"Ich habe ein paar gute Tage im Simulator verbracht", berichtet Daniel Ricciardo nach seinem Desaster-Wochenende von Monaco. "Es ging wirklich darum, einen Schritt zurück zu machen und zu verstehen, wie das Auto geht und was es braucht, um das Auto gut hinzubekommen. Ich will nicht sagen, dass ich bei null begonnen habe - ich habe einfach einen offeneren Ansatz versucht." Ein paar Dinge seien ihm jetzt beim MCL35M-Stil klarer.

12:23 Uhr
AlphaTauri wieder vorne dabei?
"Ich glaube wir haben uns einfach sehr darauf fokussiert, jede Runde im Qualifying perfekt hinzubekommen", meint Pierre Gasly zur Monaco-Renaissance von AlphaTauri, wo man davor mit einem vermeintlich starken Auto einen Saisonauftakt zum Vergessen hatte. "Es gab noch immer ein paar Dinge, die besser hätten sein können, aber ich denke, wir können zufrieden sein. Es war unser bestes Saisonergebnis."

12:04 Uhr
Flexi-Wings-Drama
Großer Fokus dieses Wochenendes: Wer will wann (oder überhaupt) gegen die sich verbiegenden Flügel protestieren? "Wir checken gerade alle unsere Flügel, ob wir etwas anpassen müssen, wir sind wohl am Limit", erklärt Günther Steiner in seiner vormittäglichen Donnerstags-Runde. "Ich glaube, es ist gut, dass man etwas Zeit für die Einführung gelassen hat. Es wäre schwierig gewesen, es bis Baku zu machen. Die Kräfte auf den Heckflügel sind hoch, das muss man auch berechnen. Man kann es nicht einfach nur verstärken." Hat es auf den Kampf um den vorletzten Platz aber einen Einfluss? "Ich weiß nicht, ob es einen Einfluss auf Williams haben wird."

11:56 Uhr
Max will keine Uni
Und noch die Fan-Frage an Max Verstappen: Wenn er studieren würde und gleichzeitig Uni und Rennen hätte, was würde er wählen? "Das hängt nicht einmal davon ab, ob ich ein Rennen hätte. Könnt ihr mich in einer Uni vorstellen? Ich nicht!"

11:52 Uhr
Verstappen braucht keine Setup-Hilfe
Medial läuft Max als WM-Führender heute gleich einmal zur Hochform auf. Ist Sergio Perez besser als Teamkollege, wenn es darum geht, das Setup für das Auto zu finden? "Ich brauche niemanden, der mein Auto abstimmt", stoppt Verstappen. "Das mach' ich selbst mit meinem Team."

11:45 Uhr
Verstappen braucht keinen Track Walk
Aber es gibt in der Formel 1 ohnehin Fahrer, die Track Walks für sinnlos erklären. Lewis Hamilton ist dafür schon lange bekannt, sein WM-Kontrahent Max Verstappen - der eben die Pressekonferenz gemeinsam mit Esteban Ocon eröffnet - kann das nachvollziehen: "Schert mich nicht, da zu gehen." Warum auch? "Wenn ich die Strecke kennenlernen will, fahre ich die Outlap einfach etwas langsamer."

11:30 Uhr
Track Walk
Bottas muss so den hochspannenden Track Walk sausen lassen. Was wurde seit 2019 verändert? Der Kerb innen bei der Burg-Durchfahrt ist weg, müssen wir (leider?) feststellen. Stattdessen nur mehr eine aufgemalte Fläche dort. Wird die Fahrer und Teams aber freuen, denn wer den Kerb überfuhr, landete fast immer am Ausgang sofort in der Wand. Der Kerb am Ausgang der Schloss-Sektion ist ebenfalls weg, dürfte aber keine so große Rolle spielen. Abgesehen davon wurden diverse Wände verschoben, und die Trennmauer bei der Boxenausfahrt um 20 Meter verlängert.

2019 crashte Charles Leclerc - der innere Kerb ist jetzt nur mehr aufgemalt - Foto: LAT Images

11:20 Uhr
... fast alle Fahrer
Einer wird fehlen. Mercedes teilt mit, dass Valtteri Bottas' Reiseprobleme hat. Daher wird er es nicht rechtzeitig zum angedachten Pressetermin schaffen. Stattdessen hält er jetzt gerade eine kurzfristige Mediasession ab. Vom Flughafen in Finnland. Reifenwechsel bei der Flugzeugwartung schiefgegangen? Spaß beiseite, bis morgen wird er es sicher nach Baku schaffen.

11:10 Uhr
Willkommen zurück, Baku!
Zwei Jahre lang musste Aserbaidschan warten - aber heute ist die Formel 1 zurück in Baku! Auf dem einzigartigen Stadtkurs steht das sechste Rennen der Saison an, und zum ersten Mal seit 2013 wird Red Bull Racing als WM-Führender eröffnen. Was Teams und Fahrer zum Wochenende sagen? Gibt es alles gleich live hier im Ticker, inklusive der Pressekonferenz mit allen Fahrern. Mehr zum Zeitplan:


Weitere Inhalte: