Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Sprint-Qualifying nimmt Gestalt an: Punkte am Samstag

Die Formel 1 will 2021 Sprintrennen ausprobieren. Die sollen aber nun Sprint Qualifyings heißen und weniger Punkte geben.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - 2021 will die Formel 1 endlich experimentieren. Nachdem die Idee der Reverse-Grid-Rennen 2020 nicht genügend Anklang bei den Teams fand, versucht der kommerzielle Rechteinhaber nun schon seit geraumer Zeit den Rennställen ein Sprintrennen schmackhaft zu machen.

Weil sich zuletzt alle Teams interessiert zeigten, die Details aber noch ausgearbeitet werden mussten, gibt es am Samstagabend in Bahrain ein weiteres Treffen zwischen Formel 1, FIA und den zehn Teams.

Seit dem letzten Meeting wurden die Pläne noch einmal deutlich konkretisiert und teilweise abgeändert. Wie die Kollegen von Racefans.net berichten, soll das Sprintrennen durch verschiedene Maßnahmen stärker vom Grand Prix am Sonntag abgegrenzt werden.

Grand Prix soll nicht entwertet werden

Das beginnt beim Namen: Statt 'Sprintrennen' soll das kurze Rennen am Samstagnachmittag nun 'Sprint Qualifying' heißen. Viele fürchten durch ein zusätzliches Rennen, dass die Hauptveranstaltung dadurch an Wert verliert. Dem will man entgegenwirken.

Außerdem gibt es auch ganz praktische Gründe für den Namen 'Sprint Qualifying'. Im Sportlichen Reglement wird 264 Mal auf das Wort 'Rennen' referenziert. Die nötigen Änderungen wären erheblich.

Um Rennen und Sprint Qualifying zusätzlich abzugrenzen, planen die Regelmacher mit deutlich weniger Punkten als bislang. Der Sieger soll drei Punkte erhalten, der Zweitplatzierte zwei, der Drittplatzierte einen.

Eine normale Qualifying-Session, die am Freitag abgehalten wird, bestimmt die Startaufstellung für das Sprint Qualifying am Samstag. Das Ergebnis des Sprint Qualifyings ergibt wiederum die Startaufstellung für den Grand Prix am Sonntag.

Offene Fragen für Samstagsrennen

Die Formel 1 will die Teams für die angedachten Sprint Qualifyings entschädigen, weil dafür mehr Material einkalkuliert werden muss. Sportlich gibt es dazu noch offene Fragen: Gibt es zusätzliche Motorkomponenten? Ab wann gilt die Parc-ferme-Regelung? Möglich ist auch, dass die DRS-Nutzung am Samstag angepasst wird. Das Fenster könnte von einer auf anderthalb bis zwei Sekunden wachsen.

Beim Meeting am Samstagabend sollen die offenen Fragen geklärt werden. Sind sich alle Teams einig, kann es schnell zur Umsetzung kommen. Geplant sind die Sprint Qualifyings 2021 für die Rennwochenenden in Montreal, Monza und Sao Paulo. Auch Silverstone scheint inzwischen eine Möglichkeit.


Weitere Inhalte: