Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1 / Hintergrund

Formel 1 Nürburgring: Darum Eifel GP und nicht Deutschland GP

Am kommenden Wochenende gastiert die Formel 1 auf dem Nürburgring. Einen Deutschland GP gibt es 2020 aber nicht. Warum das Rennen der Eifel GP ist.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1 feiert am kommenden Wochenende ihr Comeback auf dem Nürburgring. Zuletzt war die Königsklasse des Motorsports 2013 auf der Grand-Prix-Strecke zu Gast. In der Vergangenheit hießen die Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring schon Großer Preis von Luxemburg, Großer Preis von Europa oder auch ganze einfach Großer Preis von Deutschland.

2020 heißt das Rennen erstmals in der Formel-1-Geschichte Eifel GP. Doch warum eigentlich? Der Sachverhalt ist etwas komplizierter. Zur Hochzeit der Schumacher-Ära gab es noch zwei Rennen pro Saison in Deutschland: Eins auf dem Hockenheimring, eins auf dem Nürburgring.

Deshalb mussten Alternativen zum Deutschland GP gefunden werden, gibt es jeden GP doch nur einmal pro Saison. 1997 und 1998 hieß das Rennen auf dem Nürburgring deshalb Großer Preis von Luxemburg. 1984, 1995 und 1996 und zwischen 1999 und 2007 wurde der Große Preis von Europa auf dem Nürburgring ausgetragen.

2020 trägt die Formel 1 den Eifel GP auf dem Nürburgring aus - Foto: Nürburgring

2007 gab es jedoch nur noch einen Grand Prix auf deutschem Grund - warum aber blieb das Rennen auf dem Nürburgring der Europa GP? Hier beginnt es, interessant zu werden. Laut FIA-Statuten gehört der Titel 'Großer Preis von Deutschland' dem ältesten Automobilclub des Landes.

Das ist der Automobilclub von Deutschland, kurz AvD, der 1899 gegründet wurde. Deutschlands größter Automobilclub, der ADAC, wurde 1903 gegründet. Weil 2007 aber der ADAC das Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring austrug, durfte das Rennen nicht Deutschland GP heißen - die Namensrechte liegen schließlich beim AvD.

Eifel GP nicht gleich ADAC Eifelrennen

Deshalb gingen viele auch 2020 davon aus, dass der ADAC den Eifel GP austrägt. Schließlich gab es fast ein Jahrhundert lang das ADAC Eifelrennen. Dem ist aber nicht so: Weder ADAC, noch AvD treten als Veranstalter auf, sondern der Nürburgring selbst.

Mit der sportlichen Ausrichtung ist der ADAC aber wieder betraut: Der Regionalclub ADAC Nordrhein, der auch schon beim 24 Stunden Rennen vor zwei Wochen am Ring war, wird bei der Formel 1 für Streckenmarshalls und Co. zuständig sein.

Honda-Schock! Steigt auch Red Bull aus der Formel 1 aus?: (16:16 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus