Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1 Barcelona, Mercedes: Verstappen auf Augenhöhe

Keine Überraschungen im Formel-1-Qualifying zum Spanien-Grand-Prix in Barcelona: Doppelpole für Mercedes. Doch im Rennen könnte das Bild anders ausschauen.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton fuhr am Qualifying-Samstag nach einem Duell mit Valtteri Bottas seine 92. Formel-1-Pole ein. Doch ein Spaziergang war die Pole-Runde für Hamilton nicht. Am Ende des dritten Qualifying-Segments in Barcelona trennten ihn gerade einmal fünf Hundertstel von seinem Teamkollegen.

Doch das Pole-Duell mit Bottas war nicht der einzige Kampf, den Hamilton im Cockpit führen musste. Der sechsfache Weltmeister meinte nach der Session, dass er selten so physisch gefordert wurde, wie an diesem Wochenende in Barcelona: "Die physischen Anforderungen an diesem Wochenende sind eine riesige Herausforderung. Wir fahren so schnell wie nie zuvor und dazu kommen noch diese heißen Bedingungen", sagte der vierfache Barcelona-Sieger.

Obwohl er am Ende nur eine halbe Zehntel auf Bottas herausholen konnte, hatte Hamilton doch das Qualifying in seiner Hand. In allen drei Sessions setzte der WM-Führende die beste Rundenzeit. "Meine ersten Runden waren immer stark, das machte es alles ein bisschen einfacher", kommentierte Hamilton seine Qualifying-Leistung.

Formel 1: Ist Verstappen wirklich Favorit gegen Mercedes?: (12:14 Min.)

Bottas: Sektor 3 kostete Pole

Lediglich in Q3 wurde es knapp, als Bottas nur eine halbe Zehntel von Hamilton trennte: "Ich wusste, dass es zwischen mir und Lewis um Millisekunden gehen würde", meinte Bottas. Am Ende reichte es für den Finnen um exakt 0,059 Sekunden nicht. Für Bottas stand jedenfalls fest, wo er die Pole verloren hatte: "In Sektor 1 und 2 hatte ich ein gutes Gefühl. Aber der dritte Sektor war schon seit dem Morgen problematisch, in den Kurven 10 und 12 hatte ich einige Balanceprobleme", analysierte der Finne.

Uneinig waren sich die beiden Mercedes-Piloten jedoch darüber, warum sie in Q3 im letzten Run beide ihre Zeiten nicht mehr verbessern konnten. Bottas meinte: "Die Bedingungen haben sich nicht wirklich verändert", Hamilton widersprach allerdings: "Einige Passagen haben sich auf der zweiten Runde nicht mehr so gut angefühlt und ich hatte weniger Grip."

Hamilton: Kampf mit Verstappen

Im Rennen erwartet sich Hamilton allerdings nicht nur ein Duell mit Bottas, sondern geht davon aus, dass auch Max Verstappen, der von Platz 3 startet, im Kampf um den Sieg ein Wörtchen mitreden kann: "Auf einer Runde sind wir besser als Red Bull, doch im Rennen sind sie auf Augenhöhe mit uns", so Hamilton. "Es wird ein harter Kampf mit Max werden", prognostiziert der Pole-Setter.

Ein weiteres Reifendesaster wie am letzten Formel-1-Wochenende in Silverstone erwarten die beiden Mercedes-Piloten allerdings nicht: "Wir hatten keine Probleme mit Blasenbildung", sagte Valtteri Bottas. Stattdessen sei in Barcelona die größere Schwierigkeit, die Oberflächenüberhitzung der Reifen zu vermeiden, bestätigen beide Mercedes-Piloten.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus