Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1 Barcelona-Qualifying: Hamilton-Pole, Vettel früh raus

Lewis Hamilton startet das Formel-1-Rennen morgen in Spanien von Pole Position. Valtteri Bottas nur knapp besiegt. Sebastian Vettel wieder nicht in Q3.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Pole Position für Lewis Hamilton beim Spanien GP 2020 der Formel 1: Der Mercedes-Pilot sicherte sich im Qualifying in Barcelona den ersten Platz der Startaufstellung für das Rennen morgen (Startzeit 15:10 Uhr, live auf RTL, Sky und im F1-Stream) vor Teamkollege Valtteri Bottas. Dritter wurde Max Verstappen im Red Bull. Sebastian Vettel schied erneut vorzeitig aus, verpasste das Q3 - anders als Ferrari-Kollege Charles Leclerc - haarscharf.

Mit einer 1:15:584 Minuten erzielte Hamilton in Barcelona die 92. Pole seiner Karriere, die fünfte beim Spanien GP und die vierte der aktuellen Formel-1-Saison 2020. Damit verwies der Brite Bottas um 0,059 Sekunden auf Platz zwei. Interessant: Beide Mercedes erzielten ihre Bestzeiten bereits auf ihren ersten Q3-Runs, verbesserten sich nicht weiter. Dasselbe galt für Verstappen.

Trotz zwei absoluter Sektorbestzeiten für Bottas in S1 und S2 entriss Formel-1-Weltmeister Hamilton dem Finnen so mit einem brillanten Schlusssektor im ersten Versuch die provisorische und letztlich auch finale Pole Position in Barcelona, Verstappen lag als Dritter sieben Zehntel zurück. Dahinter folgten Perez, Stroll, Norris, Leclerc, Albon, Sainz und Gasly.

Einzig Albon und Sainz verbesserten sich dann im zweiten Schuss. Albon gelangte so noch vor auf P6 - auf Verstappen fehlten dennoch sieben Zehntel. Sainz, im ersten Run nur mit gebrauchten Reifen unterwegs, rutschte vor Teamkollege Norris auf P7. Leclerc und Gasly komplettierten die Top-10.

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Hamilton, Bottas, Verstappen, Perez, Stroll

Q2 in Barcelona: Vettel scheitert haarscharf an Q3-Einzug

Das war Q2: Mercedes eröffnete den zweiten Abschnitt - mit Soft-Pneus. Sonderlich außergewöhnlich war das allerdings nicht. Die übrigen 13 Piloten zogen allesamt ebenfalls mit weichen Reifen nach, auch Silverstone-Reifentaktiker Max Verstappen. Die Bestzeit holte sich erneut Lewis Hamilton in 1:16.013 Minuten, Valtteri Bottas fehlte gut eine Zehntel. Verstappen landete mit einer halben Sekunde Rückstand respektabel dicht dahinter auf P3. Alex Albon war sieben Zehntel langsamer, als Neunter aber provisorisch weiter.

Eine ähnlich große Lücke herrschte teamintern auch bei Ferrari. Charles Leclerc war Fünfter, Sebastian Vettel mit mehr als vier Zehnteln Rückstand auf den Teamkollegen Elfter und damit vorläufig nicht für Q3 qualifiziert. Noch dahinter: Esteban Ocon, Pierre Gasly, Daniil Kvyat und 2020-Q2-Novize Kimi Räikkönen. Racing Point präsentierte sich erneut stark. Sergio Perez schob sich trotz eines heftigen Querstehers auf P6, sogar noch unmittelbar vor Lance Stroll.

Stau zum großen Finale: Für die zweiten Runs fuhren alle Piloten - bis auf Hamilton, Bottas und Verstappen, die sich sicher fühlten - unmittelbar nacheinander aus der Box. Auf dem nur 4,6 Kilometer kurzen Kurs wurde es damit eng, Lücken für eine freie Runde zu finden. Bis auf Räikkönen (Medium) waren alle erneut auf Soft unterwegs. Stroll verbesserte sich auf P4 vor Gasly. Dann folgten Sainz, Perez, Leclerc, Albon und Norris.

Vettel blieb auf P11, verpasste Q3 mit 0,002 Sekunden Rückstand auf Norris. Immerhin Leclerc enteilte diesmal nur zwei Zehntel. Ebenfalls ausgeschieden: Kvyat; Ricciardo, Räikkönen und Ocon. Räikkönen verbesserte also auf dem Medium seine Zeit auf dem weicheren Soft - und schob sich sogar vor einen Renault.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Vettel, Kvyat, Ricciardo, Räikkönen, Ocon
Top-5: Hamilton, Bottas, Verstappen, Stroll, Gasly

Q1 in Barcelona: Hamilton-Bestzeit, Racing Point zeigt auf

Das war Q1: Nach zwei Minuten Ruhe eröffnete der Williams von Nicholas Latifi die erste Qualifying-Session. Die erste Bestzeit war der Kanadier schnell wieder los. Nach den ersten Runs setzte sich Lewis Hamilton mit einer 1:17.037 Minuten an die Spitze vor einen überraschenden ersten Verfolger: Sergio Perez im Racing Point fehlten nur acht Hundertstel auf den Weltmeister. Lance Stroll bestätigte mit weiteren zwei Zehnteln Rückstand und P3 die starke Form der pinken Panther.

Erst auf P4 folgte Valtteri Bottas (+ 0,376 Sek.), 0,002 Sekunden vor Max Verstappen. Für Ferrari lief es durchwachsen. Charles Leclerc zog sich mit P7 noch achtbar aus der Affäre, Sebastian Vettel fehlten dreieinhalb Zehntel auf den Teamkollegen (P12). Romain Grosjean, Kimi Räikkönen, Kevin Magnussen, Nicholas Latifi und Antonio Giovinazzi lagen auf Kurs, auszuscheiden. Letzterer war in der vorletzten Kurve heftig über den Kerb gerumpelt, bat Alfa Romeo um einen Check des Unterbodens.

Racing Point war sich seiner Sache sicher und verzichtete auf ein zweites Outing. Hamilton verbesserte seine eigene Bestzeit um eineinhalb Zehntel auf 1:16.872. Verstappen, Bottas und Leclerc gingen an Stroll vorbei, Dahinter folgten Pierre Gasly, Alex Albon, Carlos Sainz und Vettel in den Top-10. Magnussen, Grosjean, George Russell, Latifi und Giovinazzi schieden aus. Damit erreichte Kimi Räikkönen zum ersten Mal 2020 das Q2. Magnussen beklagte einen erheblichen Zeitverlust in der ersten Kurvenkombination. Daniil Kvyat soll ihm im Weg gestanden haben. Die Stewards ermitteln nach dem Qualifying.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Untersuchung gegen Kvyat wegen Behinderung Magnussens in Kurve zwei
ausgeschieden: Magnussen, Grosjean, Russell, Latifi, Giovinazzi
Top-5: Hamilton, Perez, Verstappen, Bottas, Leclerc

Das Wetter: Nahezu identische Bedingungen wie im zweiten Training am Freitag herrschten am Samstag im Qualifying. 30 Grad Celsius Außentemperatur und direkte Sonneneinstrahlung erhitzten das Asphaltband des Circuit de Barcelona-Catalunya auf 50 Grad Celsius. Der Wind wehte mit rund zehn km/h, die Luftfeuchtigkeit betrug rund 60 Prozent.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus