Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1, Silverstone 2. Training: Stroll P1, Albon crasht hart

Überraschende Bestzeit von Lance Stroll im FP2 in Silverstone. Der Racing-Point-Pilot ließ Red Bull & Mercedes knapp hinter sich. Sebastian Vettel auf P18.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lance Stroll hat im 2. Freien Training der Formel 1 in Silverstone überraschend Bestzeit gefahren. Der Racing-Point-Pilot landete vor Alexander Albon im Red Bull. Der Thailänder sorgte zur Halbzeit der Session mit einem Highspeed-Abflug für eine rote Flagge. Valtteri Bottas landete im Mercedes auf der dritten Position. Sebastian Vettel kam nach erneuten Problemen nicht über Platz 18 hinaus.

Das Ergebnis: Stroll fuhr auf dem Soft-Reifen eine Rundenzeit von 1:27.274 Minuten. Der Kanadier war damit rund anderthalb Zehntel schneller als Verstappens Bestzeit aus dem FP1. Albon verlor auf dem weichsten Pneu neun Hundertstel auf die Bestzeit von Stroll. Bottas reihte sich knapp dahinter ein.

Vierter wurde Charles Leclerc im Ferrari, dicht gefolgt von Weltmeister Lewis Hamilton. Beide waren mit drei Zehntel Rückstand in Schlagdistanz auf die schnellste Zeit der Session. Carlos Sainz verlor im McLaren als Sechster eine halbe Sekunde.

Nico Hülkenberg beendete das zweite Outing bei seinem Comeback als Siebter. Der Ersatzpilot des durch einen positiven Coronatest ausgefallenen Sergio Perez fuhr seinen ersten Qualifying-Run mit dem RP20 auf dem Soft-Pneu. Sein Rückstand auf Teamkollege Stroll betrug sechs Zehntel.

Die Top-10 komplettierten Pierre Gasly, Daniel Ricciardo und Kimi Räikkönen. Max Verstappen brachte nach Verkehr durch Romain Grosjean keine Zeit auf dem Soft-Reifen zustande und wurde 14. Nach einer weiteren schwierigen Session beendete Sebastian Vettel den Freitag auf der 18. Position, vor Kevin Magnussen im Haas und Williams-Pilot Nicholas Latifi.

Rote Flagge: Albon zerstört Red Bull

Die Zwischenfälle: Das FP2 begann verhältnismäßig ruhig. Leclerc leistete sich einen harmlosen Dreher, als er beim Herausbeschleunigen aus Kurve vier kurzzeitig die Traktion verlor. Wenig später stand der Teamkollege im Fokus. Vettel meldete im Funk ein loses Teil im Cockpitbereich. Der Heppenheimer brach seinen Run ab und begann in der Garage selbst an seinem Auto zu arbeiten.

Nach rund einer Stunde begannen die Piloten mit ihren Performance-Runs auf dem Soft-Reifen. Verstappen lief in Becketts auf Grosjean auf, der auf seiner In-Lap in der Streckenmitte bummelte und den Niederländer blockierte. Dieser beschwerte sich mit einigen wilden Gesten aus dem Cockpit heraus beim Haas-Pilot.

Alexander Albon nach seinem Unfall im 2. Freien Training von Silverstone - Foto: LAT Images

Zur Halbzeit der Session sorgte Albon mit einem Abflug der heftigeren Sorte für eine rote Flagge. Der Thailänder hatte in Stowe das Heck verloren und war nach einem Gegenpendler in die Leitplanke eingeschlagen. Das Training wurde zur Bergung des Red Bulls für etwa zehn Minuten unterbrochen.

Albon musste zum Routinecheck ins Medical Center. In den Schlussminuten klagte Vettel im Boxenfunk über einen Leistungsverlust an seinem Ferrari. Auch Gasly hatte einmal mehr Probleme mit seiner Power Unit. Wenige Minuten vor dem Ende flog auch Rookie Nicholas Latifi in Stowe ab. Der Williams-Pilot kam im Gegensatz zu Albon mit einem harmlosen Dreher davon.

Das Wetter: Der britische Sommer machte auch die zweite Session in Silverstone zu einer gnadenlosen Hitzeschlacht. Bei prallem Sonnenschein betrug die Außentemperatur 36 Grad Celsius. Der Asphalt war mit 48 Grad Celsius verhältnismäßig kühl.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus