Formel 1

Formel 1: Weltmeister Mercedes in Brasilien ohne Teamchef

Weltmeister Lewis Hamilton muss beim Formel-1-Rennen in Brasilien ohne seinen Teamchef auskommen. Mercedes-Boss Toto Wolff lässt den GP in São Paulo sausen.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Weltmeister Lewis Hamitlon wird beim vorletzten Formel-1-Rennen 2019 in Brasilien ein ungewohntes Bild vorfinden. Nur einen Grand Prix nach seiner erfolgreichen Titelverteidigung in den USA reist Mercedes ohne Teamchef Toto Wolff nach São Paulo. Der Österreicher lässt die 20. Station im Kalender aus.

"Der Große Preis von Brasilien wird das erste Rennen seit 2013, bei dem ich nicht an der Strecke sein werde", erklärt Wolff im Vorfeld des GP auf dem Autodromo Jose Carlos Pace. Sein Team hatte in Japan zum sechsten Mal in Folge die Konstrukteurswertung gewonnen. Zwei Rennen später machte auch Hamilton den Sack zum dritten WM-Titel in Serie und seinem sechsten insgesamt zu.

"Nachdem wir beide WM-Titel gewonnen haben, gibt mir das mehr Zeit, um mich in Europa anderen Themen zu widmen", so Wolff, der seit Januar 2013 die Funktion des Teamchefs Mercedes-Motorsportchef bekleidet. Für den Automobilkonzern aus Stuttgart steht Ende November eine neue Herausforderung im Automobilsport an.

Formel-E-Debüt von Mercedes steht vor der Tür

Nach einem Übergangsjahr geht Mercedes beim Saisonauftakt der Formel E am 22. und 23. November 2019 in Saudi-Arabien erstmals mit einem vollwertigen Werksteam an den Start. Als Leiter von Mercedes' Motorsport-Engagement steht Wolff damit auch in der Winterpause der Formel 1 eine ereignisreiche Zeit ins Haus.

"Es ist großartig, dass ich das machen kann und weiß, dass das Team den Stern sowohl auf als auch abseits der Strecke bestmöglich vertreten wird", ist Wolff zuversichtlich, dass das Team rund um Lewis Hamilton und Valtteri Bottas auch ohne ihn die richtigen Entscheidungen treffen wird.

Durch die Abwesenheit Wolffs muss Hamilton in Brasilien erneut auf eine wichtige Schlüsselfigur seines Erfolgsteams verzichten. Sein angestammter Renningenieur Peter Bonnington fiel aus gesundheitlichen Gründen bereits in Mexiko und den USA aus. An den Ambitionen des Teams ändert das alles aber nichts.

Formel-1-Rekorde: Kann Hamilton Schumis Bestmarken knacken?: (22:54 Min.)

Mercedes auch als Weltmeister noch voll motiviert

Mit der fünften Titelverteidigung seit dem ersten Doppelschlag der Silberpfeile 2014 im Gepäck ist Mercedes für die letzten beiden Rennen in Brasilien und Abu Dhabi hoch motiviert. "Trotz dieses Rekords spüre ich noch immer einen großen Hunger auf weitere Erfolge. Es gibt keine Selbstzufriedenheit, alle sind fest entschlossen, sich weiter zu verbessern", bekräftigt Wolff.

Vor allem will das Team beweisen, dass die Pole Position in Texas nach wochenlanger Ferrari-Dominanz im Qualifying keine Eintagsfliege war: "Wir hatten seit der Sommerpause nicht das schnellste Auto am Samstag, aber wir konnten in Austin die Pole einfahren und wollen auch in São Paulo wieder um einen Startplatz in der ersten Reihe kämpfen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a