Formel 1

Formel 1 2021 macht Lewis Hamilton heiß: Jetzt erst recht!

Lewis Hamilton und Rücktritt? Nicht 2021! Der Weltmeister bekennt sich zur Formel 1 und vor allem zu Mercedes. 2020 soll für ihn noch nicht Schluss sein.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton steht beim Formel-1-Rennen in den USA an diesem Wochenende vor seiner sechsten Krönung zum Weltmeister - und diese könnte noch lange nicht seine letzte sein. Sein Vertrag mit Mercedes läuft bis einschließlich 2020 und danach soll es für ihn auf jeden Fall weitergehen. Die F1-Revolution 2021 hat Hamiltons Ehrgeiz geweckt: Jetzt erst recht!

"Ich denke, das wird eine interessante Zeit. Es sind so viele Youngster im Geschäft, ich plane auch da zu sein. Irgendwann nächstes Jahr wird mein Mindset auf 2021 ausgerichtet sein. Ich will ein Pionier in dieser Ära sein", kündigt Hamilton an, auch über die kommende Saison in der Königsklasse am Start sein zu wollen.

Ein frühes Bekenntnis, mit dem so zum jetzigen Zeitpunkt nicht unbedingt zu rechnen war. In Anbetracht von Hamiltons seit 2007 andauernder Karriere, seinen Erfolgen und vor allem der Tatsache, dass er neben der Formel 1 derart viele Betätigungsfelder unterhält, schien ein Rücktritt Ende 2020 als durchaus plausible Möglichkeit.

Erster Überblick: Neue Formel 1 Regeln 2021 sind da: (09:30 Min.)

Denn ein derart umfangreicher Regelumbruch der Formel 1 könnte die Mercedes-Dominanz beenden. Die Gefahr, dass Hamilton 2021 ein ähnliches Erlebnis hat wie Sebastian Vettel 2014 mit Red Bull, ist zweifelsohne gegeben. Doch gerade das reizt den fünfmaligen Champion, weiterzumachen.

Formel 1 2021 als Herausforderung für Hamilton & Mercedes

"Ich liebe Herausforderungen und dieses Team hat gezeigt, dass es besser vorbereitet und in der besten Position ist, auf diese Änderungen zu reagieren", hat er vollstes Vertrauen in die Erfolgstruppe, mit der er seit 2014 die F1 dominiert. "Ich weiß, dass das Team voller Elan an die Sache geht und es als Herausforderung sieht."

Abgesehen davon ist Hamilton selbst mit 34 Jahren noch lange nicht müde vom Rennfahren. "Es ist für die Zukunft nichts in Stein gemeißelt. Ich genieße das was ich gerade mache definitiv. Ich sehe nicht, dass ich aufhöre, denn ich liebe was ich tue", so der Brite, der sich auf eine gewisse Weise auch seinem Team verpflichtet fühlt.

Hamilton bekennt sich zu Mercedes: Auch nach der Formel 1 in Silber

"Wenn es so eine große Herausforderung wie diese massive Änderung der Regeln gibt, ist das für mich als Fahrer eine Challenge, um meine Fähigkeiten und das was ich gelernt habe zu nutzen, um das Team in die richtige Richtung zu steuern", sagt er. "Das schnellste Auto zu entwickeln und wieder diese Konstanz zu haben, Performances rauszuhauen - ich denke, darauf bin ich am meisten stolz."

Mit seinen Ambitionen für die Zukunft erteilt Hamilton indirekt auch jeglichen Wechselgerüchten zu Ferrari eine ziemlich klare Absage: "Ich sehe mich nirgendwo sonst. Ich liebe es hier bei Mercedes. Ich liebe es, Teil dieser Marke und ihrer Geschichte zu sein. Ich liebe auch die Idee, bei Mercedes zu bleiben. Ich bin hier seit ich 13 Jahre alt bin. Der Gedanke, mit ihnen über die F1 hinaus involviert zu sein, ist für mich sehr ansprechend."

Hamilton: Formel-1-Kalender mit 25 Rennen ist Hardcore

Weniger ansprechend findet Hamilton dafür die Vision Liberty Medias, den Kalender auf 25 Rennen auszuweiten. "25 wären ziemlich Hardcore", sagt er. "Es ist schon mit 21 Hardcore. Ich erinnere mich daran, als ich klein war und Rennen fuhr, brachten mehr Rennen mehr Freude. Aber dann schaust du auf die ganzen Leute, die von ihren Familien getrennt sind. Es muss irgendeine Balance geben."

Für ihn ist der Bogen jetzt schon überspannt. "Die Saison ist jetzt schon zu lang. 25, ich sehe wirklich nicht den Sinn dahinter. Außer, dass die Formel 1 damit mehr Geld macht, schätze ich", kann er sich einen kleinen Seitenhieb in Richtung der US-amerikanischen Rechteinhaber von Liberty Media nicht verkneifen.

Und bei allem Ehrgeiz, 2021 auch die neue Formel 1 zu erobern, ist er nicht von allem Neuen ein Fan. "Es gab gewisse Dinge seitens der Fahrer, die erhört wurden. Aber nicht alle Entscheidungen, die getroffen wurden, sind das, was wir für das Beste hielten", sagt er. "Zum Beispiel werden die Autos schwerer und langsamer."

Überblick: Neuerungen zur Formel 1 Saison 2021

  • Einführung der Budgetobergrenze von 175 Millionen US-Dollar + Ausnahmen
  • Größere Reifen: 18 Zoll statt 13 Zoll
  • Neue Aerodynamik: Ground-Effect soll für weniger Dirty Air sorgen
  • Autos werden schwerer: Mindestgewicht steigt von 743 auf 768 Kilogramm
  • Performance wie etwa 2016: Weniger Aerodynamik + Gewicht kosten 3,5 Sekunden
  • Motoren bleiben fast identisch
  • Sicherheitsniveau weiter angehoben
  • Standardisierte Komponenten und Open Source Teile sollen Kosten senken
  • Getriebeentwicklung wird eingefroren
  • Fahrwerk stark vereinfacht
  • Maximal 25 Rennen pro Saison
  • Wochenendformat wird angepasst: 3 statt 4 Tage
  • Technische Abnahme bindend: Keine neuen Teile über das Wochenende

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a