Formel 1

Formel 1, Bottas sichert Hamilton-Sieg: Priorität war Leclerc

Valtteri Bottas sichert in Sotschi den Mercedes-Doppelsieg gegen Charles Leclerc ab. Für eine Attacke auf Lewis Hamilton reicht es aber nie. Sein Rennen.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Mercedes kann nach dem Russland-GP der Formel 1 in Sotschi wieder feiern. Lewis Hamilton und Valtteri Bottas brachten für die Silbernen einen Doppelsieg ins Ziel. Zweiter ist wieder einmal Bottas, der im letzten Teil des Rennens seinen Teamkollegen auch nicht mehr einholte, und stattdessen den Doppelsieg nach hinten gegen Charles Leclerc verteidigen musste.

Eigentlich hatten ein Safety Car und ein Boxenstopp des vor ihm liegenden Leclerc Bottas zum Ende des Rennens in Schlagdistanz zum da bereits führenden Lewis Hamilton gebracht. Doch Hamilton ließ dem Finnen beim Restart keine Chance und zog sofort weg.

Bottas verteidigt Doppelsieg: Keine Chance gegen Hamilton

"Zu diesem Zeitpunkt war ich auf einem ähnlichen Reifen wie Lewis, mit dem gleichen Auto", sagt Bottas nach dem Rennen. Sowohl er als auch Hamilton waren günstig unter dem Virtual Safety Car für ihren einzigen Stopp - den Wechsel auf Soft-Reifen - an die Box gekommen und dadurch nach vorne gespült worden.

Hamilton übernahm die Führung, Bottas kam zuerst hinter Charles Leclerc wieder auf die Strecke. Aber ein zusätzlicher Ferrari-Stopp servierte ihm den zweiten Platz auf dem Silbertablett. "Wenn du einen langen ersten Stint fährst, hoffst du immer auf ein Safety Car", sagt Bottas. "Heute kam es, wie ein Wunder. Auf jeden Fall ein besseres Gefühl als gestern."

Beim Restart war Bottas, in der WM pro forma noch immer erster Hamilton-Jäger, eigentlich in Schlagdistanz. Chancen zum Angriff gab es aber nie. "Priorität war auf jeden Fall, Charles hinten zu halten", erklärt Bottas. "Natürlich habe ich anfangs versucht anzugreifen, in der ersten Runde nach dem Safety Car, aber keine Chance."

"Also versuchte ich es in den ersten Runden auszubalancieren", so Bottas. "Hart pushen und Charles hinter mir halten, aber gleichzeitig eine Lücke zu Lewis halten, weil wenn du zu nah dranbleibst, beginnst du zu rutschen zerstörst du deine Reifen. Ich glaube, die paar Sekunden, die ich für die längste Zeit in diesem Stint hatte, waren ideal."

Bottas gratuliert Hamilton: War heute sehr schnell

"Ich muss schon sagen, dass Lewis heute sehr schnell war", räumt Bottas danach ein. "Besonders im ersten Stint, keine Ahnung warum ich da die Pace nicht mitgehen konnte." Zum Start des Rennens war Hamilton gemeinsam mit den Ferraris davongeflogen, während Bottas konstant zurückfiel.

"Der zweite Stint war etwas besser", freut sich Bottas danach zumindest, der auch für das Team viele gute Worte übrig hat: "Dass wir überhaupt in dieser Position waren - das Team hat heute alles richtig gemacht. Auf Medium starten, der lange erste Stint."

Trotzdem warnt Bottas vor Ferrari, einfach war das Rennen laut ihm nicht: "Wir wussten, dass wir gute Rennpace haben würden, und glaubten daran, dass wir es schaffen konnten. Aber wir müssen jetzt im Qualifying nachlegen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video