Tipp
Formel 1

Formel 1 China: Räikkönen siegt auch mit Alfa - bei Fahrernoten

Kimi Räikkönen gewinnt das Fahrerranking beim China GP 2019. Beim Jubiläumsrennen der Formel 1 in Shanghai ist das Podium komplett in Mittelfeld-Hand.

Motorsport-Magazin.com - Ein echter Kracher war das große Formel-1-Jubiläum in China wahrlich nicht. Die Spitze war beim dritten F1-Rennen 2019 fest an Mercedes vergeben. Dahinter kämpfte Ferrari vor allem mit sich selbst und seiner Teamstrategie. Umso interessanter war auch für viele Zuschauer deshalb offenbar das wieder hart umkämpfte Mittelfeld. Zumindest erweckt das im Fahrerranking zum Rennwochenende in Shanghai diesen Eindruck, liefert es gleich die kompletten Top-3.

Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Max Verstappen? Fehlanzeige - alle nicht ganz vorne dabei. Stattdessen hat Alfa Romeos Kimi Räikkönen in China die besten Noten erhalten. Mit einer 1,33 aus der Redaktion von Motorsport-Magazin.com und einer 1,65 von den MSM-Lesern reicht es mit einer 1,49 zum Gesamtsieg für den Formel-1-Routinier.

Perez gewinnt MSM-Wertung, Albon bei den Usern vorne

Weder die MSM- noch die User-Wertung hat der Iceman jedoch für sich entschieden. In der Redaktion liegt stattdessen Sergio Perez vorne. Als einziger Fahrer erhielt der Mexikaner von allen drei Redakteuren die Bestnote. Bei den Usern ist dagegen Alexander Albon mit einer 1,52 die Nummer eins. Weil sowohl der Toro-Rosso-Pilot als auch der Racing-Point-Fahrer in der jeweils anderen Disziplin zu viel verlieren, reicht es in der Endabrechnung für den in beiden Einzelwertungen zweitplatzierten Räikkönen.

Erst auf den Rängen vier und fünf folgen die Superstars Hamilton und Verstappen. Dahinter meldet sich Daniel Ricciardo nach seinem ersten vorzeigbaren Wochenende im Renault-Jersey zurück. Valtteri Bottas, die beiden Ferrari mit Charles Leclerc vor Vettel und Williams-Rookie George Russell komplettieren die Top-10.

Die schlechtesten Noten kassierte einmal mehr Lance Stroll. Bei den Usern mit einer 3,82 'nur' viertschlechtester Pilot, fällt er in der Redaktion durch die Bank durch. Dreimal die fünf, noch dazu negativer Härtefall aller drei Redakteure. Ein deutliches Urteil. Vor allem in Relation zu seinem zweitplatzierten Teamkollegen.

Braucht Ferrari einen Nummer-1-Fahrer?: (09:46 Min.)

Formel 1 2019: Die MSM-Fahrernoten beim China GP

Fahrer Florian Becker Christian Menath Jonas Fehling
Hamilton 2 2 2
Bottas 2 2 2
Vettel 2 2 2
Verstappen 2 2 1
Leclerc 2 3 2
Gasly 4 5 5
Ricciardo 1 2 2
Perez 1 1 1
Räikkönen 1 2 1
Albon 2 2 2
Grosjean 3 3 4
Stroll 5 5 5
Magnussen 4 4 4
Sainz 3 3 3
Giovinazzi 4 4 4
Russell 3 2 2
Kubica 4 4 3
Norris 3 4 4
Kvyat 4 3 4
Hülkenberg 3 3 3

Formel 1 China 2019: Fahrerbewertungen & Härtefälle

Christian Menath: Ein Rennen, in dem sich an der Spitze niemand die volle Punktzahl verdient hat. Hamilton war in den Trainings und im Qualifying nicht perfekt, bekam den Sieg am Start geschenkt. Hätte Bottas den Start gewonnen, hätte er wohl auch das Rennen gewonnen. Deshalb keine Bestnoten an der Spitze. Alex Albon wäre ein Kandidat für die eins, wäre da nicht der Trainings-Crash. Was wäre nur mit einem guten Qualifying drin gewesen? Sergio Perez war für mich deshalb der Mann des Wochenendes: Während Teamkollege Stroll schon im Q1 ausschied, schaffte er es auf Startplatz zwölf. Eine super Startrunde und ein top Rennen brachten ihm schließlich Platz acht. Stroll hingegen fuhr enttäuschend und gab am Ende der Strategie die Schuld, die er besser bei sich selbst suchen sollte.
Positiver Härtefall: Sergio Perez
Negativer Härtefall: Lance Stroll

Florian Becker: Das 1000. Rennen der Formel 1 war sicherlich keins für die Geschichtsbücher. Dafür hätte es eine denkwürdige Schlacht um den Sieg gebraucht. Die Fahrer von Mercedes, Ferrari und Red Bull machten aber mehr Dienst nach Vorschrift, quasi notgedrungen. Beeindruckt haben in China andere. Allen voran Alexander Albon. Der Abflug im dritten Training schien zunächst wie ein Sargnagel in seinem Rennwochenende. Der Toro Rosso war vollständig zerstört, das Qualifying fiel für den Rookie aus. Am Ende vielleicht ein Glücksfall, denn ohne den Start aus der Boxengasse wäre Albons Fahrt in die Punkte wohl untergegangen. So konnte der Youngster auf seiner beeindruckenden Aufholjagd schon im dritten Rennen seine Qualitäten zur Schau stellen.
Positiver Härtefall: Alexander Albon
Negativer Härtefall: Lance Stroll

Jonas Fehling: Wuhu! Beim F1-Jubiläum in China hat niemand komplett versagt. Das Posthörnchen bleibt in Shanghai stecken. Zwei Versetzungsgefährdungen gibt es aber. Beide nicht für grobe Fehler, sondern ganz einfach für Schneckentempo. Gasly und Stroll. Sorry, aber ohne Vorfälle und Pech - wie etwa bei Giovinazzi, der ein Training nur zuschauen durfte - so weit hinter seinem Teamkollegen rumeiern geht einfach nicht. Eine geschenkte Fastest Lap macht es nicht besser. Ansonsten gab es erfrischend viele enge Teamduelle. Bei Ferrari und Mercedes etwa braucht es eigentlich Abstufungen. Vettel zum Beispiel 2+, Leclerc 2-. Überragend? Für mich (fast) Albon. Geiles Race, leider dieser unnötige FP3-Crash. Besser: Räikkönen, Perez und Verstappen. Alle eine Bank. Überragend für mich aber Max: Hätte gegen Vettel wie 2018 richtig in die Sch... greifen können, hat sich jetzt aber selbst abgeriegelt und lieber - wieder - Punkte mitgenommen. Weltmeisterholz.
Positiver Härtefall: Max Verstappen
Negativer Härtefall: Lance Stroll

Formel 1 China 2019: Noten von MSM, Usern & Gesamt

Platzierung Fahrer Ø MSM Ø User Gesamt
1 Räikkönen 1,33 1,65 1,49
2 Perez 1 2,33 1,67
3 Albon 2 1,52 1,76
4 Hamilton 2 1,68 1,84
5 Verstappen 1,67 2,19 1,93
6 Ricciardo 1,67 2,21 1,94
7 Bottas 2 2,16 2,08
8 Leclerc 2,33 2,31 2,32
9 Vettel 2 2,98 2,49
10 Russell 2,33 3,08 2,71
11 Hülkenberg 3 2,96 2,98
12 Sainz 3 3,34 3,17
13 Grosjean 3,33 3,03 3,18
14 Norris 3,67 3,08 3,37
15 Kubica 3,67 3,88 3,77
16 Magnussen 4 3,63 3,81
17 Gasly 4,67 3,12 3,89
18 Giovinazzi 4 4,01 4
19 Kvyat 3,67 4,36 4,01
20 Stroll 5 3,82 4,41

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Neu 2019: Wir ersetzen das Voting zum Fahrer des Rennwochenendes (User) und die Top-20-Listen (MSM) von 2018 in diesem Jahr durch ein Notensystem. So lässt sich sowohl für euch User als auch uns jeder Fahrer sehr viel besser separat bewerten als zuvor.

Der Rest läuft wie gewohnt: Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine allgemeine Einschätzung und seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis ab sofort immer fix um 18 Uhr am Montagabend.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video