Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese: Testfahrten 2019 in Barcelona - Tag 2

Der zweite Tag der Testfahrten in Barcelona ist vorbei. Leclerc dran an Vettel-Bestzeit, Crash von Pierre Gasly. Alle News im Ticker-Rückblick.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Hier geht es zum Live-Ticker von Tag 3 +++

18:24 Uhr
Zusammenfassung
Hier unser Testbericht vom Tage. Wer jetzt erst Zeit hat, findet dort alles Relevante zum heutigen Test in Barcelona. Wir machen uns jetzt auf Stimmenjagd. Die News dazu lest hier gleich auf der Startseite. Morgen gibts dann natürlich wieder einen neuen Live-Ticker wenn Sebastian Vettel wieder ins Geschehen eingreift. Klickt rein!

18:07 Uhr
Endstand

Pos Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1 Leclerc Ferrari 1:18.247 157 C3
2 Norris McLaren 1:18.553 104 C4
3 Magnussen Haas 1:19.206 59 C3
4 Albon Toro Rosso 1:19.301 132 C4
5 Giovinazzi Alfa Romeo 1:19.312 101 C4
6 Bottas Mercedes 1:19.535 89 C3
7 Gasly Red Bull 1:19.814 92 C3
8 Hülkenberg Renault 1:19.837 95 C3
9 Ricciardo Renault 1:19.886 28 C3
10 Hamilton Mercedes 1:19.928 74 C3
11 Stroll Racing Point 1:20.433 79 C3
12 Fittipaldi Haas 1:21.849 13 C3

18:00 Uhr
Feierabend!
Angefangene Runden dürfen natürlich noch beendet werden. Aber das Spiel kennt ihr ja. Es bleibt bei der Bestzeit für Leclerc. Insgesamt vier Fahrer im 100er Klub heute. Neben Leclerc haben das noch Norris, Magnussen und Albon geschafft. Renault und Mercedes kumuliert aber auch.

17:59 Uhr
Norris jagt Leclerc
Youngster-Duell. Jetzt will es der Brite noch richtig wissen. 1:18.553 jetzt sogar. Das sind nur noch gut drei Zehntel bis zum Ferrari. Respekt. Wieder C4-Sprengstoff montiert übrigens.

17:53 Uhr
Albon
Macht es ihm nach. Ebenfalls mit C4 gehts nach vorne auf P4. 1:19.301 Minuten. Bottas hat sich mit Medium (C3) ebenfalls verbessert. 1:19.535.

17:47 Uhr
Norris macht Betrieb
Na danke, Lando. Da dürfen wir unseren gerade angefangenen Tagesbericht wieder umschreiben. In 1:18.930 auf dem zweitweichsten Reifen (C4) springt der McLaren-Fahrer bis auf P2 nach vorne. Fittipaldi ist weiter Letzter, hat sich jetzt aber auf jeden Fall mal mit einer echten Runde gemeldet. 1:21.849.

17:36 Uhr
Fittipaldi schreibt an
Da kommt der berühmte Name endlich aus der Box. Lässt es gemächlich angehen, fährt rund zehn Sekunden hinter der Pace.

17:35 Uhr
Geballte Video-Power
Während Alex Albon sich gerade auf P5 katapultiert, liefern wir gleich das nächste Video. Dieses Mal widmen wir uns ganz dem starken Auftakt von Ferrari in die Wintertests: Sebastian Vettel entpuppte sich bei den Testfahrten in Barcelona als Kilometerfresser.

Formel 1 2019: Was bedeutet Vettels starker Testauftakt?: (07:52 Min.)

17:27 Uhr
Alonso-Wette
Habt ihr unser Vorschau-Video zu den Testfahrten gesehen? Da haben wir mal wieder fleißig gewettet. Zum Beispiel darauf, ob Fernando Alonso bei den Tests noch auf dem Timing-Screen auftauchen wird. Flo sagte nein. Christian und Jonas ja. Und die beiden dürfen sich offenbar Hoffnungen machen. Gil de Ferran, McLaren-Sportdirektor, kündigt gerade im F1-TV-Stream an: "Fernando ist Teil der McLaren-Familie, er könnte nächste Woche hier sein ..." Aber fährt er dann auch? Hier nochmal unser Video - samt zwei weiterer Wetten ...

Formel 1 2019 Launches & Testfahrten im Überblick: (27:33 Min.)

17:20 Uhr
Hülk vorbei!
Mit unbändigem Einsatz schlägt man eben auch mal ein Kaliber wie Lance Stroll. Mit 1:20.382 Minuten hat sich Hülki jetzt eine halbe Zehntel vor den Kanadier geschoben. Nico fährt aber sowieso nur einen Longrun, potentiell würde da also ganz klar noch sehr viel mehr gehen.

17:18 Uhr
Noch ein (halber) Finne
Neuigkeiten gibts auch von Nico Rosberg und damit aus der TV-Welt. Wie RTL soeben berichtet, bleibt der Weltmeister von 2016 dem Sender bis 2020 als TV-Experte erhalten. Auch die Einsätze für 2019 hat RTL kommuniziert:

17:13 Uhr
Bottas gast an
Der Finne bringt jetzt mal etwas Bewegung ins Klassement. Mit den Medium-Reifen springt Bottas in 1:19.616 Minuten auf Platz fünf. Drei Plätze besser also. Auch Hülkenberg hat nachgelegt. Mit 1:20.480 Minuten bleibt der Renault aber Letzter. Gefahren ebenfalls auf dem gelben Gummi.

17:10 Uhr
Gasly back
Also sein Auto versteht sich. Christian hat die unrühmliche Ankunft gerade abgelichtet. Mercedes-Power für Red Bull jetzt. Endlich! :o)

Gaslys Auto ist zurück - Foto: Motorsport-Magazin.com

17:00 Uhr
Zwischenstand nach sieben Stunden

Position Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1 Charles Leclerc Ferrari 1:18:247 135 C3
2 Kevin Magnussen Haas 1:19:206 59 C3
3 Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:19.312 77 C4
4 Lando Norris McLaren 1:19.489 94 C2
5 Pierre Gasly Red Bull 1:19.814 92 C3
6 Daniel Ricciardo Renault 1:19.886 28 C3
7 Lewis Hamilton Mercedes 1:19.928 74 C3
8 Valtteri Bottas Mercedes 1:19.947 57
9 Alex Albon Toro Rosso 1:20.046 117 C3
10 Lance Stroll Racing Point 1:20.433 67 C3
11 Nico Hülkenberg Renault 1:22.601 72

16:59 Uhr
Grün
Die Session wurde pünktlich für die letzte Stunde wieder freigegeben. Leclerc ist sogleich ausgerückt und fährt seinen nächsten Run auf Medium.

16:55 Uhr
Lehrgeld
Der Grund für Gaslys Abflug scheint auf der Hand zu liegen. Im Mittelsektor hatte der Red-Bull-Neuling gerade erst eine neue persönliche Bestzeit mit dem Medium-Reifen aufgestellt. Die Jagd nach einer schnellen Rundezeit wurde ihm offenbar zum Verhängnis.

16:49 Uhr
Läuft bei Albon
Die rote Flagge gibt uns die Möglichkeit, Alex Albon für seinen ersten Einsatz in der Formel 1 zu loben. Seit seinem Dreher auf der Outlap hat der Rookie ein beeindruckendes Programm abgespult. Mittlerweile hat er 117 Runden auf dem Konto. Mehr hat nur Leclerc.

16:42 Uhr
Gasly in der Wand
Wir haben den ersten Unfall der Saison 2019. Pierre Gasly hat seinen Red Bull in Kurve 12 in die Streckenbegrenzung gesetzt. Der Franzose hat beim Anbremsen das Heck verloren und ist rückwärts eingeschlagen. Der Kontakt war nur leicht, doch aus dem Kiesbett kommt er aus eigener Kraft nicht mehr heraus. Die Offiziellen haben die Session unterbrochen.

Gasly hat seinen Red Bull zerlegt - Foto: LAT Images

16:37 Uhr
Schlechte Nachrichten aus Grove
Die Wintertestfahrten werden für Williams immer mehr zu einem Trauerspiel. Wie der Rennstall nun mitteilte, wird der FW42 auch am Mittwoch - wenn überhaupt - nur mit Verspätung auf die Rennstrecke gehen. "Es sieht so aus, als ob unser Auto morgen zwischen vier und fünf Uhr am Morgen an der Rennstrecke eintrifft. Natürlich wird dann immer noch ziemlich viel zu tun sein, aber wir werden so schnell arbeiten wie wir können. Es ist aber unwahrscheinlich, dass wir vor dem Mittag fahren werden", so der Wortlaut der Mitteilung.

16:34 Uhr
Bottas auf Kurs
Bottas hat sich mittlerweile eingeschossen und fährt auf dem Medium-Reifen konstante 1:22er-Zeiten. Insgesamt hat der 29-Jährige an diesem Nachmittag nun 55 Runden abgespult.

16:30 Uhr
Haas ändert Schichtplan
Magnussen ist mit der Ergonomie im VF-19 offenbar nicht vollends glücklich. Der Däne klagt über Probleme mit dem Sitz. Das Team hat deshalb entschieden, ihm für den Dienstagabend frei zu geben. Stattdessen übernimmt Entwicklungsfahrer Pietro Fittipaldi das Auto für die letzten anderthalb Stunden. Der Brasilianer wäre laut Plan eigentlich erst morgen Nachmittag dran gewesen.

16:22 Uhr
Bottas neben der Strecke
Der nächste Run von Bottas startet mit Verspätung. Der Finne hat sich bei der Anfahrt auf Kurve eins verbremst und muss die Passage abkürzen.

16:18 Uhr
Alles auf Gelb
Die Top-Teams verweigern sich nach wie vor den beiden weichsten Reifenmischungen. Sowohl Leclerc als auch Bottas konzentrieren sich auf Medium-Longruns. Der Monegasse fährt konstante 1:24er-Zeiten.

16:09 Uhr
Öfter mal was Neues?
Die Programme der Teams ähneln denen des Vortages. Während Vettel zu dieser Zeit 122 Runden auf dem Buckel hatte, sind es bei Leclerc 116. Mercedes hat ebenfalls 116 Runden abgespult, das sind sieben mehr als am Vortag zu dieser Uhrzeit. Bei Red Bull sind es 90 statt 88 Runden.

16:00 Uhr
Zwischenstand nach sechs Stunden

Position Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1 Charles Leclerc Ferrari 1:18:247 116 C3
2 Kevin Magnussen Haas 1:19:234 58 C3
3 Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:19.312 64 C4
4 Lando Norris McLaren 1:19.489 94 C2
5 Pierre Gasly Red Bull 1:19.814 90 C3
6 Daniel Ricciardo Renault 1:19.886 28 C3
7 Lewis Hamilton Mercedes 1:19.928 74 C3
8 Valtteri Bottas Mercedes 1:19.947 42
9 Alex Albon Toro Rosso 1:20.046 102 C3
10 Lance Stroll Racing Point 1:20.433 59 C3
11 Nico Hülkenberg Renault 1:22.601 49

15:44 Uhr
Blick in die Zukunft
Die Formel 1 wird sich 2021 verändern - so viel steht fest. Doch während einige der fundamentalen Entscheidungen noch ausstehen, gibt es nun schon die ersten Hinweise auf die Zukunft der Königsklasse. Zur großen Revolution in zwei Jahren wird mit dem Getriebe ein nicht gerade unwichtiges Bauteil der Boliden standardisiert.

15:28 Uhr
FIA greit durch
Für 2019 wurde die Benzinmenge für das Rennen auf 110 Kilogramm erhöht. Was den maximalen Benzindurchfluss angeht, bleibt alles wie gehabt. Die FIA schaut dieses Jahr trotzdem noch genauer hin, um Tricksereien Einhalt zu gebieten.

15:11 Uhr
Bartcelona
Weil gerade nix los ist, hier der Bart von Rich Energy CEO William Storey. Da kriegt man irgendwie Bock auf ZZ Top...

William Storey ist der CEO von Haas-Titelsponsor Rich Energy - Foto: LAT Images

15:00 Uhr
Zwischenstand nach fünf Stunden
Eine Stunde nach der Pause ist alles beim Alten. Lediglich Bottas und Hülkenberg tauchen neu in der Zeitenliste auf, nachdem sie die Autos von ihren Teamkollegen übernommen haben.

Position Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1 Charles Leclerc Ferrari 1:18:247 99 C3
2 Kevin Magnussen Haas 1:19:234 39 C3
3 Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:19.312 62 C4
4 Lando Norris McLaren 1:19.489 71 C2
5 Pierre Gasly Red Bull 1:19.814 81 C3
6 Daniel Ricciardo Renault 1:19.886 28 C3
7 Lewis Hamilton Mercedes 1:19.928 74 C3
8 Valtteri Bottas Mercedes 1:19.947 25
9 Alex Albon Toro Rosso 1:20.046 72 C3
10 Lance Stroll Racing Point 1:20.433 49 C3
11 Nico Hülkenberg Renault 1:22.601 12

14:51 Uhr
Dauerlauf
Die Zeitenjagd scheint wie gestern nicht Bestandteil des Nachmittagsprogramms zu sein. Leclerc dreht fleißig Longruns und steht momentan bei 94 Runden. Bottas hat schon 25 Runden abgespult, nachdem er den Mercedes von Hamilton übernommen hat.

14:35 Uhr
Genius at work
Nicht nur die Rundenzeiten erinnern an 2018, auch das Gefühl im Cockpit ist nach den Regeländerungen für die Piloten mehr oder weniger dasselbe. Ricciardo zumindest ist nicht überrascht, dass die Boliden nicht langsamer geworden sind. "In diesem Sport gibt es zu viele clevere Leute, als dass die Autos langsamer werden könnten", lacht der Honey Badger.

14:23 Uhr
Glücklich in Gelb
Daniel Ricciardo zeigt sich trotz des angsteinflößenden DRS-Defekts am Morgen mit den bisherigen Eindrücken vom Renault zufrieden. "Es fühlt sich für den Moment ziemlich gut an. Ich habe da keine Bedenken. Ich habe am Morgen einen anständigen Longrun gemacht und das war sehr ermutigend. Einfach, wie das Auto sich angefühlt hat und wie die Reifen sich verhalten haben. Das Verhalten und die Charakteristik sind für diese Phase ermutigend", so der Australier.

14:12 Uhr
Rot
Mein lieber Herr Fehling, der Ferrari ist rot! :D Tatsächlich ist der SF90 in diesem Moment das einzige Auto auf der Strecke, und das auch nur für Experimente. Denn Leclerc fährt aktuell nur, um sich nach jeder Runde am Boxenausgang neu aufzustellen und Starts zu üben. Aber mal sehen, vielleicht bekommt er ja gleich Gesellschaft...

14:00 Uhr
Grün
Und jetzt geht es weiter. Flo ist auch pünktlich zurück und übernimmt hier wieder.

13:55 Uhr
Finde Flo
Klingt nach Animationsfilm, ist aber schwierige eine Aufgabe für euch. Daniel Ricciardo wurde gerade nämlich ziemlich von gierigen Journalisten belagert. Wo ist der MSM-Redakteur? Wer es in die Kommentare schreibt, bekommt ... nix. Ok, doch: Was Ricciardo zu sagen hatte, lest ihr natürlich gleich bei uns. Auch wenn ihr Flo nicht gefunden habt.

13:53 Uhr
Der Alfa-Text
... von dem Christian gerade sprach (na, angeschaut?! :-P). So uninteressant ist es wirklich nicht! Man man man. Und ihr erfahrt außerdem, dass Christine nur fast richtig war. Ganz knapp daneben, Flo. ;)

13:48 Uhr
Labertaschen
Die Kollegen Becker und Menath liefern den ersten Vlog aus Barcelona. Monsieur Fehling hat in der Pause nämlich mal kurz den Tickerstaffelstab übernommen, die beiden müssen ja auch mal kurz an die 'Box'. Aber was labern die da nur??? Nein, im Ernst. Wer diese acht Minuten anschaut, weiß alles, was man zum Testauftakt 2019 wissen muss. Also: Film ab - ist ja auch fertig bevor es wieder weitergeht.

Formel 1 2019: Impressionen vom 1. Testtag in Barcelona: (8:28 Min.)

13:39 Uhr
Die Zeit ist reif
Für Reifen! Geil! Mega! Lit! Okay, der Quatsch-Hype war jetzt übertrieben. Ist nämlich wirklich interessant. Und wir haben gleich zwei News für alle, die es ganz genau wissen wollen. Pirelli-Sportchef Mario Isola hat in Barcelona alle Details zu den Reifen der Saison 2019 verraten. Einmal alles zu Temperaturvorgaben, Drücken und neuen Regenreifen. Und einmal im Details dazu, warum das schwarze Gold 2019 eigentlich so glänzt. Ist euch sicher auch schon aufgefallen, oder?

13:34 Uhr
Werbeunterbrechung
Keine Sorge, nur in eigener Sache. 2019 nicht neu, aber intensiver bei Motorsport-Magazin.com: Instagram! Unbedingt ein Abo dalassen. Jetzt. Letzte Chance. ;)

13:31 Uhr
Anti-Rohrspatz
Doch Vettel kann auch ganz anders. Als es gestern Abend in seiner Medienrunde um seinen neuen Ferrari ging, war der Deutsche Feuer und Flamme. Das übliche Understatement bei Testfahrten hat Vettel dabei einfach mal komplett vergessen. Stattdessen war die Rede von Perfektion und dem besten Testauftakt seiner ganzen Karriere. Das sind mal gute erste Nachricht für seine Fans!

13:20 Uhr
Rohrspatz
Sebastian Vettel ist zumindest optisch kein Fan der neuen Formel-1-Regeln. Die breiteren Frontflügel haben es dem Ferrari-Piloten nicht angetan. Das gefällt dem bis dato schnellsten Mann dieser Testfahrten nicht (Wir finden ja: Erstmal sollte Ferrari da lieber wieder die Antennen da oben abmontieren ...):

13:11 Uhr
Bilder, Bilder und noch mehr Bilder
In unserer Fotogalerie zum heutigen Formel-1-Testtag haben wir inzwischen längst Unmengen von coolen Schnappschüssen für euch gesammelt. Einfach mal genießen, weil jetzt gerade eh nichts passiert. Gönnt euch:

13:00 Uhr
Zwischenstand zur Mittagspause
Das war die erste Hälfte des zweiten Testtages. Ferrari gibt weiter den Ton an, für Vettels Bestzeit reichte es bei Leclerc aber bisher noch nicht. Dahinter bleibt es abwechslungsreich. Mercedes hält sich bedeckt.

Position Fahrer Team Zeit Runden
1 Charles Leclerc Ferrari 1:18:247 73
2 Kevin Magnussen Haas 1:19:234 33
3 Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:19.312 62
4 Lando Norris McLaren 1:19.489 53
5 Pierre Gasly Red Bull 1:19.814 69
6 Daniel Ricciardo Renault 1:19.886 28
7 Lewis Hamilton Mercedes 1:19.928 74
8 Alex Albon Toro Rosso 1:20.046 61
9 Lance Stroll Racing Point 1:20.433 49

12:56 Uhr
Ferrari dominiert
Magnussen schiebt sich mit 1:19.234 Minuten auf dem Medium-Reifen an die zweite Position. Mit Leclerc an der Spitze und Giovinazzi auf der Drei liegen die Teams mit Ferrari-Motoren nun geschlossen an der Spitze.

12:52 Uhr
Giovinazzi geht ans Limit
Auf der Strecke gab es gerade so etwas wie den ersten Zweikampf der Saison. Giovinazzi machte Druck auf Gasly, verbremste sich dabei aber in Turn 12 und fuhr am Kurvenausgang nochmal mit dem zwei Rädern durchs Kiesbett. Ganz schön wild für einen Testtag...

12:45 Uhr
Rennsonntag?
Noch 15 Minuten bis zur Mittagspause. Drei Fahrer haben an diesem Vormittag schon das Pensum einer kompletten Renndistanz abgespult. Leclerc war mit 71 Runden am fleißigsten. Hamilton hat bis dato einen Umlauf weniger gedreht, fährt aber im Gegensatz zum Monegassen im Moment. Mit 66 Runden hat Gasly genau einen Grand Prix gefahren. Die drei Top-Teams geben bei er Laufleistung wie schon gestern den Ton an.

12:36 Uhr
Nicht so gut
Haas hat bisher nur 23 Runden absolviert. Nachdem Magnussen erst lange Zeit an der Box stand, ist nicht allzu viel passiert. Mit seinem letzten Umlauf verbessert er sich auf 1:19.856 Minuten und übernimmt Platz fünf. Ein Problem mit dem Benzindruck soll ihn heute Morgen am Fahren gehindert haben, so wie es gestern schon beim Teamkollegen der Fall war. "Wir hatten das am Morgen und noch ein paar andere Probleme. Nichts Großes, aber jedes neue Problem beansprucht so viel Zeit, um es zu beheben, denn diese Autos sind so kompliziert", erklärt Teamchef Günther Steiner.

12:14 Uhr
Die jungen Wilden
Gute Nachrichten für Chefs der Ferrari Driver Academy. Giovinazzi hat soeben den zweiten Platz übernommen. Mit dem Alfa-Romeo-Pilot und Ferrari-Newcomer Leclerc an der Spitze sind nun zwei Namen aus dem Förderprogramm der Italiener ganz vorne auf dem Timing Screen.

12:00 Uhr
Zwischenstand nach drei Stunden
Eine Stunde vor der Mittagspause ist an der Spitze weiter alles klar. Ferrari gibt den Ton an, dahinter liegt das Feld aber deutlich enger zusammen als am Vortag. Zwischen Platz zwei und Platz neun liegen lediglich sieben Zehntel.

Position Fahrer Team Zeit Runden
1 Charles Leclerc Ferrari 1:18:247 53
2 Daniel Ricciardo Renault 1:19:886 27
3 Lewis Hamilton Mercedes 1:19.928 50
4 Lando Norris McLaren 1:19.994 35
5 Kevin Magnussen Haas 1:20.070 14
6 Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:20.099 46
7 Alex Albon Toro Rosso 1:20.232 32
8 Lance Stroll Racing Point 1:20.433 32
9 Pierre Gasly Red Bull 1:20.581 53

11:53 Uhr
Mercedes traut sich
Hamilton ist gerade einen Turn auf dem Medium-Reifen gefahren. Den haben wir bisher noch gar nicht auf dem Silberpfeil gesehen. Mercedes wahrt allerdings sein Understatement, denn ein Angriff auf die Ferrari-Zeit blieb aus.

11:40 Uhr
Leclerc dreht auf
Eine 1:18.247 Minuten von Leclerc. Damit fehlen nur noch 86 Tausendstel auf Vettels Zeit.

11:32 Uhr
Medium, bitte
Leclerc hat soeben die Box verlassen und ist jetzt als einziger Pilot auf der Strecke. Der Ferrari wurde mit den gelben Medium-Reifen bestückt. Vettel fuhr seine Montags-Bestzeit auf diesem Compound kurz vor der Mittagspause. Greift Leclerc jetzt nach der neuen Wochenbestzeit?

11:20 Uhr
Hammer-Time?
Zumindest ein bisschen. Der Weltmeister hat sich mit 1:19.928 Minuten auf Platz drei vorgeschoben. Das ist die bis dato schnellste Mercedes-Zeit diese Woche, aufgestellt auf dem gleichen Reifen wie Leclercs Bestzeit, dem weiß markierten C2.

Bei einem Verbremser sind die Reifenmarkierungen gut zu erkennen - Foto: LAT Images

11:12 Uhr
Schrecksekunde für Ricciardo
Renault-Neuzugang Daniel Ricciardo ist das Herz am Ende der Start- und Zielgerade vor wenigen Minuten richtig in die Hose gerutscht. Der Australier hat beim Anbremsen das Hauptelement des Heckflügels verloren und sich mit hoher Geschwindigkeit gedreht. Die großzügige Auslaufzone bewahrte ihn jedoch vor schlimmeren Konsequenzen.

11:00 Uhr
Zwischenstand nach zwei Stunden
Leclerc hat vor wenigen Minuten die 1:19er-Marke unterboten. Der Ferrari-Pilot ist auf der Reifenmischung C2 unterwegs. Es ginge also noch eine Nummer härter. Vettel fuhr am Vortag rund acht Zehntel schneller, hatte dabei allerdings den gelben Medium-Reifen (C3) montiert. Mercedes hält sich weiterhin bedeckt. Bisher fuhr Hamilton nur die weißen Reifenmischungen.

Position Fahrer Team Zeit Runden
1 Charles Leclerc Ferrari 1:18:982 30
2 Daniel Ricciardo Renault 1:19:886 25
3 Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:20.119 34
4 Lando Norris McLaren 1:20481 19
5 Lance Stroll Racing Point 1:20.721 18
6 Lewis Hamilton Mercedes 1:20.742 27
7 Pierre Gasly Red Bull 1:21.295 36
8 Kevin Magnussen Haas 1:21.604 9
9 Alex Albon Toro Rosso 1:22.883 12

10:56 Uhr
Meister Glanz
Die Pirelli-Reifen für die Saison 2019 sind nicht nur anders konstruiert, sie sehen auch anders aus als bisher. Was hinter dem Glanzeffekt im Neuzustand steckt, hat uns gestern Pirelli-Manager Mario Isola verraten.

10:44 Uhr
Leclerc schraubt
Nicht am Auto, aber an seinen Rundenzeiten. Mit 1:19.172 Minuten hat er seine Bestzeit soeben um drei Zehntel verbessert. Der Monegasse ist auf einem weiß markierten Reifen unterwegs, hat also eine der beiden harten Mischungen drauf. Ricciardo fährt derweil auf dem Medium-Reifen einen längeren Run mit konstanten 1:22er-Zeiten.

10:35 Uhr
Zu verkaufen: Garagenfund Williams FW42
Neuer Williams FW42 günstig abzugeben. Baujahr 2019, britische Ausführung. Auto wurde nie zugelassen, geschweige denn auf der Rennstrecke gefahren. Keine Vorbesitzer bekannt. Das Auto muss in Barcelona abgeholt werden. ACHTUNG: Es handelt sich bei dem Williams um ein Bastlerfahrzeug. Deshalb nur in Liebhaberhände abzugeben. Verkauf wegen Hobbyaufgabe. Kontakt nur per E-Mail. Bitte keine "Was ist letzter Preis"-Anrufe.

Der Williams FW42 steht auch am Dienstag verwaist in der Garage - Foto: LAT Images

10:28 Uhr
Es geht doch...
Während Leclerc weiter führt und sich dahinter Ricciardo, Giovinazzi und Gasly munter abwechseln, ist Albon wieder auf die Strecke zurückgekehrt. Diesmal läuft es besser für den Thailänder. Nach acht Runden hat er mit 1:22.883 Minuten aktuell die siebtschnellste Zeit und schwimmt problemlos im Klassement mit. Auf Norris im McLaren fehlen ihm derzeit anderthalb Zehnte. Der Brite ist mit den Formel-1-Boliden durch intensive Test- und Freitagseinsätze bei McLaren aber deutlich besser vertraut.

10:17 Uhr
Fast komplett
Kevin Magnussen hat soeben seine erste Runde in der Formel-1-Saison 2019 absolviert. Damit haben wir bei diesem Test fast alle Piloten des neuen Jahrgangs gesehen. Fehlt nur noch das Williams-Duo. Aber die Briten werden Robert Kubica seinen Fans ja hoffentlich nicht die ganze Woche vorenthalten. Schließlich warten die schon seit acht Jahren darauf, ihren Helden als Stammfahrer wiederzusehen.

10:00 Uhr
Zwischenstand nach einer Stunde
Die erste Stunde des Tages ist rum und wieder führt Ferrari. Das Anfangstempo ist aber noch relativ entspannt.

Position Fahrer Team Zeit Runden
1 Charles Leclerc Ferrari 1:19.427 11
2 Daniel Ricciardo Renault 1:21.877 8
3 Pierre Gasly Red Bull 1:21.916 13
4 Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:22.636 14
5 Lance Stroll Racing Point 1:23.126 10
6 Lewis Hamilton Mercedes 1:25.148 5
7 Lando Norris McLaren 4
8 Alex Albon Toro Rosso 1

09:54 Uhr
Renault-Ultras in Barcelona
Bei den Testfahrten hat man schon einige außergewöhnliche Fans gesehen, aber diese Renault-Supporter geben einem doch etwas zu denken. Da hat man die Wahl zwischen Sprücheklopfer Nico Hülkenberg und Stimmungskanone Daniel Ricciardo, und wer landet auf der Fahne? Cyril Abiteboul! Hoffentlich wurden diese verdächtigen Personen beim Einlass etwas strenger kontrolliert. Nicht, dass die am Ende noch Bengalos zünden und mit Gewalt die Freilassung von Carlos Ghosn erzwingen wollen...

Diese Renault-Fans sind nicht dem Charme Daniel Ricciardos erlegen - Foto: LAT Images

09:50 Uhr
Williams-Update
Also eigentlich ist es nur ein Latifi-Update. Aber für die Williams-Stammfahrer Robert Kubica und George Russell ist es durchaus von Bedeutung, dass der Entwicklungsfahrer nach dem Stotterstart des Teams in die Testfahrten diese Woche doch nicht zum Einsatz kommt. "Diese Entscheidung gibt Robert und George die maximale Fahrzeit vor Melbourne, und das muss jetzt die Priorität sein", so Nicholas Latifi, für den ursprünglich zwei halbe Tage geplant waren. Der Kanadier wird seine Testzeit zu einem anderen Zeitpunkt nachholen.

09:41 Uhr
Go big or go Haas
Noch ein kleiner Nachtrag von gestern. Haas-Titelsponsor Rich Energy war sich nicht zu schade, sich ordentlich im Ergebnis des ersten Testtages zu Ruhm-sonnen. Aber gut, da gab es ja bei der Präsentation in London auch die Ansage von ganz oben, als der vollbärtige Boss Red Bull den Kampf angesagt hat.

09:32 Uhr
Leclerc Undercover
Auf der Rennstrecke herrscht mittlerweile jede Menge Betrieb. Bis auf Haas hat jedes Team zumindest schon eine Outlap gedreht, oder es im Fall von Toro Rosso zumindest schon einmal versucht. Bei Ferrari hält man sich an diesem Morgen aber erstmal bedeckt. Anscheinend ist es Zeit für ein bisschen Understatement, nachdem Vettel am Montag so aufgedreht hat.

Charles Leclercs Ferrari wird von den Mechanikern abgeschirmt - Foto: Motorsport-Magazin.com

09:25 Uhr
Barcelona Flow-Viz-Masscare
Traktionsprobleme sind aber nicht alles, was Christian unten in der Boxengasse erlebt hat. Vor der Toro-Rosso-Box hat er sich erstmal seine Schuhsohlen ordentlich mit Flow-Viz eingekleistert. Für einen Paparazzi-Shot von einem geknickten Albon muss man schon mal Opfer bringen. Und immer noch besser als andere Dinge, in die man in Barcelona sonst noch reinlatschen kann - oder auch seinen Rollkoffer durchziehen kann. Aber da kann Christian mehr zu sagen...

Christian hat sich seine Schuhe vor der Toro-Rosso-Box mit Flow-Viz eingesaut - Foto: Motorsport-Magazin.com

09:19 Uhr
Wettebericht
Nachdem es am Montagmorgen zu Beginn nur 2 Grad Celsius waren, ist es heute mit 7 Grad schon eine ganze Ecke wärmer. Für einen Formel-1-Slick ist das aber trotzdem noch bitterkalt. Die für 2019 verringerte Temperatur für die Heizdecken an der Hinterachse macht sich da deutlich bemerkbar. Die Walzen dürfen nur noch auf 80 Grad Celsius vorgeheizt werden. Christian hat am Boxenausgang beobachtet, dass die Piloten beim Ausschalten des Pit-Speed-Limiters ordentlich ins Schwimmen kommen, sobald sie etwas mehr Leistung abrufen.

09:15 Uhr
All clear
Für einen gewöhnlichen Dreher hat die Bergung ganz schön lange gedauert. Aber sei es drum, die Strecke ist wieder frei und der Testtag läuft weiter. Mal sehen, wer sich als nächstes raus auf den kalten Asphalt traut.

09:09 Uhr
Kopf hoch
Zwar ist ein Abflug nach weniger als einer halben Runde kein Ruhmesblatt, aber es ist noch lange kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken! Nicht nur, weil das Auto sowieso schon im Sand steckt. Erstmal war es für Albon tatsächlich die allererste Ausfahrt mit einem Formel-1-Auto, und außerdem ist dasselbe Malheur selbst dem erfahrensten Piloten im Feld gerade erst gestern passiert. Also, der Kimi der ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein...

Alex Albon kommt nach seinem Dreher zurück zur Garage - Foto: Motorsport-Magazin.com

09:01 Uhr
Und ROT...
Tja, das war ein kurzer Spaß. Der erste Testtag ist schon nach wenigen Sekunden das erste Mal unterbrochen. Einer der Heißsporne hat es übertrieben. Albon ist am Ausgang von Turn vier abgeflogen und hat seinen Toro Rosso im Kiesbett eingegraben. Norris und Giovinazzi sind wieder zurück in der Box.

09:00 Uhr
Los geht's!
Die Ampel am Boxenausgang schaltet auf Grün. Die Rookies im Feld konnten es offenbar gar nicht abwarten. Norris, Albon und Giovinazzi sind ohne Zeit zu verlieren gleich rausgefahren.

08:50 Uhr
Schichtplan
In zehn Minuten geht es los. Sebastian Vettel hat wie bereits angemerkt frei. Wer heute in den Autos sitzt, seht ihr im Line-Up für die erste Testwoche.

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag
Mercedes Bottas/Hamilton Hamilton/Bottas Bottas/Hamilton Hamilton/Bottas
Ferrari Vettel Leclerc Vettel Leclerc
Red Bull Verstappen Gasly Verstappen Gasly
Renault Hülkenberg/Ricciardo Ricciardo/Hülkenberg Hülkenberg/Ricciardo Ricciardo/Hülkenberg
Haas Grosjean Magnussen Grosjean/Fittipaldi Fittipaldi/Magnussen
McLaren Sainz Norris Sainz Norris
Racing Point Perez Stroll Perez Stroll
Toro Rosso Kvyat Albon Kvyat Albon
Alfa Räikkönen Giovinazzi Räikkönen Giovinazzi
Wiliams Abgesagt Abgesagt Latifi/Kubica Kubica/Russell

08:33 Uhr
Ferrari am Montag mit Seb-Zeit
Am Montag sicherte Sebastian Vettel für Ferrari die Bestzeit. Der Teamleader der Scuderia beeindruckte mit einer dominanten Bestzeit sowie einem ausufernden Rundenpensum. Sein ehemaliger Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen hatte hingegen nicht so einen guten Start in die Testfahrten. In unserem Testbericht von gestern könnt Ihr das gesamte Geschehen vom Montag noch einmal kurz und kompakt nachlesen.

08:20 Uhr
Hallo zu Tag zwo
Guten Morgen aus Barcelona! Die Formel 1 ist zurück und nimmt den zweiten Tag der Wintertestfahrten 2019 in Angriff. Fahrer und Teams dürfen sich auch heute wieder auf perfekte Bedingungen und ausgiebige Testprogramme auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya freuen. Alle bis auf Williams, denn der FW42 ist auch am Dienstag noch nicht einsatzbereit. Dafür dürfen wir uns auf den Schichtwechsel bei den anderen Teams freuen. Charles Leclerc übernimmt unter anderem den Ferrari von Sebastian Vettel. Motorsport-Magazin.com versorgt Euch im Ticker wie immer live aus dem Paddock mit allen News direkt von der Rennstrecke.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter