Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese: Testfahrten 2019 in Barcelona - Tag 1

FORMEL 1 LIVE - heute: Start der Testfahrten 2019 in Barcelona. Sebastian Vettel dominiert im Ferrari, Hamilton zurück im Auto. Alle F1-News im Live-Ticker
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Hier geht es zum Live-Ticker von Tag 2 +++

19:05 Uhr
Vettel schwärmt
Der SF90 muss ein Traum sein, das entnehmen wir Sebastian Vettels ersten Kommentaren nach dem Testtag. Fast perfekt zu fahren, ein Auto, dass es ihm einfach macht.

Formel 1 2019: Was bedeutet Vettels starker Testauftakt?: (07:52 Min.)

18:30 Uhr
Ergebnis-Update
Jetzt mit mehr Reifen. Denn Pirelli hat gerade die für die schnellste Runde eingesetzten Reifen bestätigt. Sebastian Vettel fuhr seine Runde demnach auf der C3-Mischung, Sainz auf dem eine Stufe weicheren C4. Die Mercedes und Renault am Ende des Feldes fuhren ihre besten Zeiten nur mit der vergleichsweise harten C2-Mischung.

Pos Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1 Vettel Ferrari 1:18.161 169 C3
2 Sainz McLaren 1:18.558 119 C4
3 Grosjean Haas 1:19.159 65 C3
4 Verstappen Red Bull 1:19.426 128 C3
5 Räikkönen Alfa Romeo 1:19.462 114 C3
6 Kvyat Toro Rosso 1:19.464 77 C4
7 Perez Racing Point 1:19.944 30 C3
8 Bottas Mercedes 1:20.127 69 C2
9 Hamilton Mercedes 1:20.135 81 C2
10 Hülkenberg Renault 1:20.980 65 C2
11 Ricciardo Renault 1:20.983 44 C2
Pirellis beim Test: Von hart nach weich - Foto: Pirelli

18:21 Uhr
Medienrunden
Ganz vorbei ist der Testtag noch nicht. Zumindest nicht für uns. Denn hier gibt es noch die letzten Medienrunden des Tages. Da sind wir natürlich dabei und fangen die ersten Reaktionen zum heutigen Tag ein. Darunter sind unter anderem Sebastian Vettel und Max Verstappen. Also dranbleiben.

18:09 Uhr
Das Ergebnis
So sieht das Endresultat vom ersten Testtag in Barcelona aus. Lange schien Sebastian Vettel der unangefochtene Spitzenreiter zu sein, doch eine späte Runde von Carlos Sainz zeigte dann doch noch einmal, dass noch etwas ging. Trotzdem bleibt Vettel klar vorne, vor Sain, Grosjean und Verstappen.

Pos Fahrer Team Zeit
1 Vettel Ferrari 1:18.161
2 Sainz McLaren 1:18.558
3 Grosjean Haas 1:19.159
4 Verstappen Red Bull 1:19.426
5 Räikkönen Alfa Romeo 1:19.462
6 Kvyat Toro Rosso 1:19.464
7 Perez Racing Point 1:19.944
8 Bottas Mercedes 1:20.127
9 Hamilton Mercedes 1:20.135
10 Hülkenberg Renault 1:20.980
11 Ricciardo Renault 1:20.983

18:05 Uhr
Kimi am Haken
Der Tag endet, wie er begonnen hat: Mit Kimi Räikkönens Alfa Romeo auf einem Abschlepp-Laster. Das Auto wird weggebracht.

18:00 Uhr
ROT
Verdammt. So knapp. Eine Minute vor Schluss. Wir fühlen uns betrogen. Kimi Räikkönen ist auf der Strecke ausgerollt, steht auf der kleinen asphaltierten Fläche rechts neben der Boxenausfahrt. Damit ist der erste Testtag vorbei. Sebastian Vettel bleibt mit 1:18.161 auf Platz eins, Sainz mit 1:18.558 auf Platz zwei.

17:56 Uhr
Letzte Runden
Sainz gehört die Bestzeit im ersten Sektor, Vettel war in den Sektoren zwei und drei schneller. Jetzt kommen die meisten Fahrer für ein paar Schlussrunden bei untergehender Sonne noch einmal raus auf die Strecke.

17:48 Uhr
Sainz auf 2
Carlos Sainz dreht jetzt mit seinem McLaren zum Abschluss noch einmal auf - und fährt als erst zweiter Fahrer überhaupt unter 1:19. Mit einer 1:18.5 kommt er bis auf knapp vier Zehntel an Vettel ran, und hat sich deutlich von Grosjean abgesetzt.

17:40 Uhr
Grosjean auf 2
Romain Grosjean holt sich Platz zwei von Sainz zurück, mit 1:19.159 ist er außerdem der erste Fahrer seit Langem, der bis auf unter eine Sekunde an Sebastian Vettels Bestzeit herankommt. Noch 20 Minuten.

17:30 Uhr
Sainz auf 2
Noch eine kurze Zeitenjagd? Sebastian Vettel kommt jedenfalls aus der Box. Carlos Sainz im McLaren fährt jetzt vor auf Platz zwei, aber ihm fehlen noch immer mehr als eine Sekunde auf Vettel. Grosjean auf drei, Verstappen jetzt auf vier, Räikkönen auf fünf.

17:16 Uhr
Hamilton vs. Vettel
Auf der Strecke treffen sich die beiden WM-Kontrahenten der Vorsaison gerade. Und zwar überraschend. Sebastian Vettel war nach der ersten Schikane langsam unterwegs, Hamilton kam schnell von hinten. Er musste ausweichen, fuhr über den Kerb auf der rechten Seite der Strecke. Nichts passiert, nur ein bisschen Staub aufgewirbelt. Aber wenns ein Qualifying gewesen wäre, wäre das sicher eine Strafe geworden.

17:09 Uhr
Zwischenstand
Eine Stunde noch. Auf der Strecke herrscht ein Kommen und Gehen - gerade hat sich Romain Grosjean auf Platz zwei vorgeschoben. Mit Vettel-Grosjean-Räikkönen haben wir jetzt also eine Ferrari-Dreifachführung, vor den beiden Hondas von Verstappen und Kvyat. Dann die Mercedes, und Renault bildet den Abschluss. Schön sortiert haben sie sich.

Position Fahrer Team Zeit Runden
1 Sebastian Vettel Ferrari 1:18.161 149
2 Romain Grosjean Haas 1:19.320 50
3 Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:19.462 95
4 Max Verstappen Red Bull 1:19.600 101
5 Daniil Kvyat Toro Rosso 1:19.635 58
6 Sergio Perez Racing Point 1:19.944 30
7 Valtteri Bottas Mercedes 1:20.127 69
8 Lewis Hamilton Mercedes 1:20.135 59
9 Carlos Sainz McLaren 1:20.430 102
10 Nico Hülkenberg Renault 1:20.980 65
11 Daniel Ricciardo Renault 1:20.983 44

16:58 Uhr
Heimatgefühle
In der Hospitality von Red Bull besinnt man sich auf seine Wurzeln - mit Volksmusik im Bayrischen Rundfunk. Halt ganz wie beim Doktor zuhause, nehmen wir jetzt einfach mal an. Also seinen Fernseher haben wir beim Exklusiv-Interview vor ein paar Wochen eigentlich nicht gesehen. Aber gehen wir einfach mal davon aus, dass dort entweder das oder ServusTV läuft...

In der Hospitality von Red Bull läuft der Bayrische Rundfunk - Foto: Motorsport-Magazin.com

16:55 Uhr
Dauerläufer
Vettel hat mittlerweile sagenhafte 144 Runden abgespult. Das sind mehr als zwei Renndistanzen. Verstappen hat mit 101 Umläufen ebenfalls ein respektables Pensum abgespult. Mercedes kommt mit Bottas und Hamilton kombiniert auf 126 Runden. Schlusslicht ist Racing Point mit 30 Umläufen für Perez. Auf dem Timing Screen hat sich in der vergangenen Stunde nicht allzu viel getan. Kvyat und Grosjean haben sich auf die Positionen vier und fünf vorgeschoben, Ricciardo liegt mit seiner persönlichen Bestzeit nur noch drei Tausendstel hinter Hülkenberg.

16:46 Uhr
Na, merkste was?
Hülkenberg war auch der erste Fahrer, der über seine ersten Erfahrungen mit den 2019er Autos Rede und Antwort stand. Der Unterschied zum Vorjahr fällt für ihn nicht gravierend aus: "Es ist jetzt nicht komplett schwarz-weiß", sagt er auf Nachfrage von Motorsport-Magazin.com. Einzig auf der Geraden gibt es einen spürbaren Unterschied. "Wir haben mit dem großen Heckflügel jetzt viel mehr Luftwiderstand", so Hülkenberg, der die Fortschritte von Renaults Motorenentwicklung deshalb nicht so richtig merkt: "Mit diesem Fallschirm ist es auf der Geraden keine Sensation. Das beeinflusst, wie sich die Power anfühlt."

16:29 Uhr
Langsamer als die Realität
Renault markiert mit Hülkenberg und Ricciardo anderthalb Stunden vor dem Ende des Tages die letzten beiden Plätze im Klassement. Auf die Spitze fehlen rund drei Sekunden. Allerdings hat der Hulk gegenüber Motorsport-Magazin.com zumindest schon einmal einen Grund verraten, der annehmen lässt, dass die Franzosen heute noch längst nicht auf Rundenzeiten geschaut haben. "Wir haben heute kein DRS benutzt", so der Emmericher.

16:22 Uhr
Teurer als die Legalität?
Zwischen Toto Wolff und Christian Horner droht ein erbitterter Streit! Nicht nur, dass Toto überlegt, Horner das Spice-Girl auszuspannen. Jetzt wird es tatsächlich ernst, weil Red Bull behauptet, dass die neuen Regeln 15 Millionen gekostet hätten. "Das ist interessant, denn die Entwicklungs-Zeit für CFD und Windkanal ist beschränkt", merkt Wolff an.

16:14 Uhr
Langsam wird's peinlich...
Wer sich schon auf George Russell oder Nicholas Latifi (ja, der ist mittlerweile Entwicklungsfahrer bei Williams) gefreut hatte, muss jetzt ganz stark sein. Williams hat heute Mittag bekanntgegeben, dass der FW42 auch am zweiten Testtag nicht einsatzbereit sein wird. Das ist angesichts der Aufbruchstimmung mit neuen Fahrern und neuem Titelsponsor kein guter Start ins neue Jahr.

16:05 Uhr
Mercedes erklärt Launch
Das Weltmeister-Team verzichtete dieses Jahr auf eine aufwändige Fahrzeugpräsentation. Stattdessen gab es einen spartanischen Rollout. Toto Wolff erklärt das Vorgehen und schickt einen Seitenhieb Richtung Red Bull: "Wir wollten etwas Neues probieren, mit Social Media. Wir werden uns anschauen, wie es uns gefallen hat, und wie die Ergebnisse auf Social Media waren. Vielleicht haben wir dann im nächsten Jahr Spice-Girls!"

16:00 Uhr
Zwischenstand nach sechs Stunden
Zwei Stunden vor Ende des ersten Testtages führ weiterhin Sebastian Vettel. Der Deutsche ist der einzige Pilot in den 1:18er-Zeiten. Seine vier Verfolger haben allesamt die 1:19er-Schallmauer durchbrochen, angeführt von Räikkönen.

Position Fahrer Team Zeit Runden
1 Sebastian Vettel Ferrari 1:18.161 122
2 Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:19.483 75
3 Max Verstappen Red Bull 1:19.600 88
4 Daniil Kvyat Toro Rosso 1:19.901 50
5 Sergio Perez Racing Point 1:19.944 30
6 Romain Grosjean Haas 1:20.094 30
7 Valtteri Bottas Mercedes 1:20.127 69
8 Lewis Hamilton Mercedes 1:20.135 40
9 Carlos Sainz McLaren 1:20.430 69
10 Nico Hülkenberg Renault 1:20.980 65
11 Daniel Ricciardo Renault 1:21.253 19

15:49 Uhr
Schönwetter-Testfahrten
Wir dürfen uns bei diesen Wintertestfahrten - sofern Petrus mitspielt - übrigens auf ausschließlich trockene Bedingungen einstellen. Pirelli stehen zwar zwei Testtage zu, für die die Strecke zwecks Regenreifen- und Intermediate-Testfahrten künstlich bewässert wird, von diesen wollen die Italiener hier in Barcelona aber keinen Gebrauch machen. Die Konstruktion der Nassreifen unterscheidet sich nicht von der des Vorjahres, weshalb ein solcher Test nicht notwendig ist.

15:36 Uhr
Mercedes-Fazit
Beim Weltmeister-Team scheint bisher alles rund zu laufen. Zumindest gab Teamchef Toto Wolff nach den ersten Gehversuchen mit dem F1 W10 ein positives Feedback. "Erster Eindruck ist gut, wenigstens schneit es nicht wie letztes Jahr - man kann vernünftig im Kreis fahren", so der Österreicher.

15:24 Uhr
Shiny happy... tyres
Die Pirelli-Reifen haben dieses Jahr im Neuzustand eine mysteriös glänzende Oberfläche. Was es damit auf sich hat, könnt ihr in Kürze bei uns nachlesen. Pirelli-Manager Mario Isola stand nämlich vor knapp einer Stunde Rede und Antwort was das schwarze Gold in dieser Saison angeht.

15:16 Uhr
Räikkönen gibt Gas
Mit 1:19.483 Minuten schiebt sich Räikkönen wieder auf die zweite Position nach vorne. Auf der Strecke herrscht aktuell viel Betrieb.

15:09 Uhr
Ricciardo in Gelb
Darauf haben viele Fans gewartet. Daniel Ricciardo dreht seine ersten Runden als Renault-Werksfahrer. Der Australier ist wie Hamilton gleich mutig und bleibt auf der Strecke, statt nach einer Installationsrunde wieder an die Box zu kommen.

15:00 Uhr
Zwischenstand nach fünf Stunden

Position Fahrer Team Zeit Runden
1 Sebastian Vettel Ferrari 1:18.161 103
2 Max Verstappen Red Bull 1:19.600 58
3 Sergio Perez Racing Point 1:19.944 58
4 Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:20.047 25
5 Valtteri Bottas Mercedes 1:20.127 69
6 Carlos Sainz McLaren 1:20.430 58
7 Nico Hülkenberg Renault 1:20.980 65
8 Lewis Hamilton Mercedes 1:21.088 14
9 Romain Grosjean Haas 1:21.500 18
10 Daniil Kvyat Toro Rosso 1:21.732 35

14:59 Uhr
Weiter geht\'s
Sainz\' Auto stand im Gegensatz zu Räikkönen und Grosjean günstig. Die Bergung ging schnell, die Session ist wieder freigegeben.

14:57 Uhr
Rot wegen Sainz
Wir haben die dritte rote Flagge an diesem ersten Testtag. Der McLaren von Carlos Sainz ist am Boxenausgang stehengeblieben. "Ich habe einen Start geübt und dann keine Leistung gehabt", so Sainz gegenüber Sky F1. "Aber es war ein guter Tag bis jetzt. Hoffentlich dauert die Pause nicht lange. Wir hatten bis jetzt keine Probleme und haben unser Programm am Morgen komplett abgespult. Ich glaube, das ist mir bisher noch nie gelungen."

14:38 Uhr
Perez, übernehmen Sie
Hamilton war gleich konsequent. Statt nur einer Installationsrunde hat er in seinem ersten Run gleich acht abgespult. Während der Brite seinen Mercedes zurück an die Box steuert, beendet auch Vettel seinen Run. 18 Runden hat der Ferrari-Pilot absolviert, ist dabei konstante 1:22er gefahren. Perez hat die Strecke momentan für sich alleine.

14:24 Uhr
King Lewis is back
Vettel hat mittlerweile 86 Runden auf dem Buckel und bekommt in diesem Moment Gesellschaft. Lewis Hamilton hat im Mercedes F1 W10 die Box verlassen. Der Champion ist zurück.

14:07 Uhr
Unersättlicher Seb
Der erste Pilot verlässt die Garage - und natürlich ist es Sebastian Vettel. Der Ferrari geht auf seine 73. Runde an diesem Tag. Die Renndistanz beläuft sich in Barcelona übrigens über 66 Runden. Die hat Super-Seb also längst im Sack.

14:00 Uhr
Weiter im Text
Die Ampel am Ende der Boxengasse schaltet für die zweite Halbzeit auf Grün. Von Autos aber noch keine Spur...

13:50 Uhr
Halbtagsstelle
Für zwei Piloten ist nach dem Vormittag übrigens schon Feierabend. Bottas und Hülkenberg dürfen nach 69 respektive 65 Runden ihre Eier in den Pool hängen, wie Seb an dieser Stelle wohl sagen würde. Dafür gibt es gleich ein Wiedersehen mit dem Weltmeister und dem Honey Badger.

13:35 Uhr
Ferrari-Boss gelandet
Passend zur roten Machtdemonstration in diesen ersten schnellen Runden der Saison 2019, ist vor rund einer halben Stunde Ferraris CEO Louis Camilleri in Barcelona eingetroffen. Christian hat die Ferrari-Eminenz kurz nach dem Eintreffen vor die Linse bekommen.

Ferraris CEO Louis Camilleri wohnt dem ersten Tag der Formel-1-Testfahrten in Barcelona bei - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:23 Uhr
Eiskalter Kimi-Fan
Christian hat bei seinem Gang durchs Paddock einen russischen Fan ausgemacht - und zwar nicht irgendeinen Fan, sondern einen von Kimi Räikkönen. Man könnte sagen, er hat den russischen Jonas Fehling gefunden. Der Iceman-Fanboy kommt passenderweise aus dem eisigen Sibirien, wie der Aufdruck auf seiner Flagge verrät.

Diesen russischen Kimi-Fan hat es auch nach Barcelona verschlagen - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:00 Uhr
Zwischenstand zur Mittagspause
Das Ende der vierten Stunde läutet die Mittagspause ein. Ferrari hat wirklich ziemlich angegast, Vettel führt zur Halbzeit mit einem ordentlichen Vorsprung. Auch was das Arbeitspensum angeht liegt die Scuderia mit 72 Runden an der Spitze.

Pos Fahrer Team Zeit
1 Vettel Ferrari 1:18.161
2 Perez Racing Point 1:19.944
3 Bottas Mercedes 1:20.127
4 Räikkönen Alfa Romeo 1:20.160
5 Verstappen Red Bull 1:20.174
6 Sainz McLaren 1:20.430
7 Hülkenberg Renault 1:20.980
8 Grosjean Haas 1:21.500
9 Kvyat Toro Rosso 1:21.732

12:35 Uhr
Wetter-Update
Die Außentemperatur ist mittlerweile auf 14 Grad Celsius geklettert. Obwohl es über Montmelo etwas diesig ist, dominiert weiter die Sonne. Für den ersten Testtag des Jahres sind die Bedingungen wie vorhergesagt perfekt.

12:28 Uhr
Sportliche Pace von Racing Point
Neben Räikkönen ist Sergio Perez der einzige Pilot auf der Strecke. Und der Mexikaner gibt ordentlich Gas. Auf der gelben Medium-Mischung fuhr er soeben eine Rundenzeit von 1:19.944 Minuten. Als zweiter Pilot unterhalb der 1:20er-Marke schiebt er sich zwischen Vettel und Räikkönen auf Platz zwei.

12:20 Uhr
Forza Italia!
Alfa Romeo ist jetzt wieder hinter Ferrari auf Platz zwei. Kimi Räikkönen hat auf einer der härteren Reifenmischungen seine Rundenzeit auf 1:20.160 Minuten verbessert. Der Iceman ist also wieder auf Kurs. Heute Morgen passierte allerdings erstmal das hier:

12:00 Uhr
Zwischenstand nach drei Stunden
Nach drei Stunden führt weiterhin Sebastian Vettel, gefolgt von Max Verstappen und Valtteri Bottas. Noch aussagekräftiger als die Rundenzeiten ist das Rundenpensum der Teams. Die Werksteams lassen am ersten Tag nichts anbrennen. Ferrari, Mercedes, Renault und Red Bull laufen wie die Uhrwerke und spulten bis jetzt deutlich mehr Kilometer ab als der Rest.

Pos Fahrer Team Zeit
1 Vettel Ferrari 1:18.425
2 Verstappen Red Bull 1:20.174
3 Bottas Mercedes 1:20.285
4 Perez Racing Point 1:20.652
5 Räikkönen Alfa Romeo 1:20.945
6 Sainz McLaren 1:21.230
7 Grosjean Haas 1:21.500
8 Hülkenberg Renault 1:21.633
9 Kvyat Toro Rosso 1:22.985

11:51 Uhr
Wo er Recht hat...
Noch ein flotter Spruch von Franz Tost gefällig? Klar haben wir noch einen! Ob Toro Rosso lieber in Bahrain testen würde? "Ja, wie wenn du morgens hierher kommst, ist es f**king kalt. Ich bin lieber Sonne."

11:41 Uhr
Seb vs. Max
Vettel und Verstappen sind aktuell die einzigen Piloten auf dem Circuit. Die Bestzeit ist weiter fest in Händen der Scuderia. Seb brennt auf dem gelben Medium-Reifen eine 1:18.425 Minuten in den Asphalt. Damit fehlen nur noch 1,3 Sekunden auf die absolute Bestzeit der 2018er Wintertestfahrten. Vom ersten Tag sprechen wir gar nicht mehr... Verstappen liegt mit 1,7 Sekunden Rückstand auf Platz zwei.

11:38 Uhr
Tost hat das erste Wort
Soeben gab es die erste Media Session der Saison! Toro Rosso Teamchef Franz Tost lieferte sogleich die ersten flotten Sprüche. Rennkalender zu voll? "Seid doch froh, wenn ihr an der Strecke seid! Jeder Tag fern einer Rennstrecke ist ein verlorener Tag. Was macht ihr denn zuhause? Sinnlose Diskussionen mit euren Frauen führen?" An die Mechaniker denkt der Österreich trotzdem: "Aber die junge Generation will immer weniger arbeiten und mehr Freizeit haben... Früher gab es Tests nach jedem Rennen."

11:28 Uhr
Spanische One-Man-Show
Vergangenes Jahr erlebte Fernando Alonso im McLaren einen verhexten ersten Testtag, als er in der letzten Kurve ein Rad verlor. Dieses Jahr gibt sein Nachfolger Carlos Sainz sich im orangen Boliden die Ehre. Der Spanier liegt momentan an vierter Stelle und gibt auf der Strecke den Alleinunterhalter. Mit 32 Runden hat er allerdings noch drei weniger als Vettel auf dem Buckel, der nach wie vor am fleißigsten war.

11:17 Uhr
Gute Pace
Vettel hat soeben seine Bestzeit auf 1:19.137 Minuten heruntergeschraubt. Damit sind wir eine ganze Sekunde schneller als am ersten Testtag 2018. Perez hat sich ebenfalls verbessert und liegt mit anderthalb Sekunden Rückstand auf Platz zwei.

11:06 Uhr
Grün
Der Haas von Grosjean ist zurück an der Box. Das Team meldet einen Verlust des Benzindrucks als Ursache für den Zwischenfall. Die Session läuft weiter.

11:00 Uhr
Zwischenstand nach zwei Stunden
Durch den gestrandeten Haas haben wir etwas Zeit, uns einen Überblick über die Rundenzeiten zu verschaffen. Nachdem Toro Rosso und Red Bull in der ersten Stunde kaum fuhren, stehen von Kvyat und Verstappen mittlerweile auch Rundenzeiten auf dem Monitor. An der Spitze hat sich allerdings nichts getan. Vettel liegt weiterhin vor Räikkönen.

Pos Fahrer Team Zeit
1 Vettel Ferrari 1:20.920
2 Räikkönen Alfa Romeo 1:20.945
3 Sainz McLaren 1:21.403
4 Grosjean Haas 1:21.500
5 Verstappen Red Bull 1:21.808
6 Perez Racing Point 1:21.850
7 Bottas Mercedes 1:22.637
8 Kvyat Toro Rosso 1:22.985
9 Hülkenberg Renault 1:23.665

10:55 Uhr
Grosjean steht
Die zweite Unterbrechung an diesem Testtag. Grosjeans Haas steht zwischen den Kurven 13 und 14. Der Franzose ist offenbar ausgerollt. Für die Bergung des Boliden wurde auf Rot geschaltet.

10:42 Uhr
Red Bull fährt
Wir wollten eigentlich keinen Druck aufbauen, aber kaum war unsere Vermisstenmeldung raus, hat sich Verstappen doch tatsächlich auf seinen ersten richtigen Run begeben. Nach vier Runden steht eine 1:21.808 Minuten auf dem Timing Screen. Für den Anfang okay. Wichtiger als die Zeit ist die Tatsache, dass der Red Bull Honda schon mal mehr als eine Runde am Stück schafft. Das war ja selbst letztes Jahr mit dem Renault-Aggregat keine Selbstverständlichkeit.

10:31 Uhr
Wo bleibt Max?
Im Moment ist es relativ ruhig auf der Strecke. Nur Sainz und Bottas sind unterwegs. Relativ verhalten gibt sich Red Bull. Max Verstappen ist bisher nur zwei Installationsrunden gefahren. Dabei konnte der Holländer die erste Ausfahrt mit dem Honda-Motor doch kaum abwarten...

10:18 Uhr
Live und in Farbe
Wie immer haben wir für Euch natürlich alle Fotos der Testfahrten in unserer Bildergalerie bereitgestellt. Wir fangen mal ganz entspannt mit ein bisschen Kimi, Checo und Torpedo-Kvyat an. Die Galerie wird selbstverständlich im Laufe des Tages immer auf dem neuesten Stand gehalten.

10:08 Uhr
Dreher von Vettel
Kimi und Seb im Geiste vereint. Nachdem der Iceman vor ziemlich genau einer Stunde abflog, leistete sich nun auch sein Kumpel einen kleinen Schnitzer. Vettel drehte sich beim Herausbeschleunigen aus Turn 15. Er bliebt dabei allerdings auf dem Asphaltband, sodass im Gegensatz zu vorhin nicht das Bergungsfahrzeug anrücken musste.

10:00 Uhr
Zwischenstand nach einer Stunde
Die Teams haben es in der ersten Stunde der neuen Saison locker angehen lassen. Vettel liegt nach 60 Minuten weiterhin an der Spitze, Räikkönen ist nach seinem Abflug wieder für einen Run auf der Strecke gewesen und hat sich hinter seinen ehemaligen Ferrari-Teamkollegen an die zweite Stelle auf dem Timing Screen geschoben. Bisher haben fünf Pilote eine Rundenzeit gefahren.

Pos Fahrer Team Zeit
1 Vettel Ferrari 1:20.920
2 Räikkönen Alfa Romeo 1:20.945
3 Sainz McLaren 1:22.348
4 Hülkenberg Renault 1:24.365
5 Bottas Mercedes 1:24.381

09:54 Uhr
Frisch ist\'s...
Das Thermometer zeigt aktuell 6 Grad Celsius an. Als wir heute Morgen ins Auto gestiegen sind, hat der Bordcomputer 2 Grad angezeigt und das Kondenswasser auf der Windschutzscheibe war leicht gefroren. Verglichen mit dem Schneechaos aber immer noch ein Traum. Außerdem befinden wir uns auf einem guten Weg, denn über dem Circuit de Barcelona-Catalunya scheint die Sonne.

09:46 Uhr
Vettel mit neuer Bestzeit
Ferrari hat Vettel mittlerweile ein schönes Programm verpasst. Der Heppenheimer ist schon 12 Runden gefahren und damit mehr als alle anderen Piloten. Mit 1:20.920 Minuten hält er aktuell die Bestzeit. Damit ist er nur acht Zehntel langsamer als Ricciardos Bestzeit vom ersten Testtag im vergangenen Jahr. Vettel fuhr seine Runde auf dem härtesten Reifen, dem weiß und ohne Klammern markierten Typ C1.

09:41 Uhr
Perez macht die Neun voll
Mit Sergio Perez im neuen Racing-Point-Boliden waren jetzt alle neun Teams mindestens schon einmal für eine Installationsrunde auf der Strecke. Williams lassen wir heute mal außen vor...

Sergio Perez verlässt im Racing Point die Garage - Foto: LAT Images

09:30 Uhr
Wir haben den Plan
Wer heute auf Charles Leclerc oder Lance Stroll (sehr witzig, wissen wir selbst) hofft, wird leider enttäuscht. Die beiden sind erst morgen dran. So sieht der Plan für die erste Testwoche aus.

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag
Mercedes Bottas/Hamilton Hamilton/Bottas Bottas/Hamilton Hamilton/Bottas
Ferrari Vettel Leclerc Vettel Leclerc
Red Bull Verstappen Gasly Verstappen Gasly
Renault Hülkenberg/Ricciardo Ricciardo/Hülkenberg Hülkenberg/Ricciardo Ricciardo/Hülkenberg
Haas Grosjean Magnussen Grosjean/Fittipaldi Fittipaldi/Magnussen
McLaren Sainz Norris Sainz Norris
Racing Point Perez Stroll Perez Stroll
Toro Rosso Kvyat Albon Kvyat Albon
Alfa Räikkönen Giovinazzi Räikkönen Giovinazzi
Wiliams Abgesagt Russell/Latifi Latifi/Kubica Kubica/Russell

09:27 Uhr
Zeigt her eure Aero-Rakes
Während Bottas und auch Sainz fleißig Rundenzeiten fahren, hat Vettel seine zweite Installationsrunde absolviert. Der Ferrari-Pilot ist mit jeder Menge Messvorrichtungen unterwegs und sammelt Daten.

Sebastian Vettel ist mit Messfahrten beschäftigt - Foto: Motorsport-Magazin.com

09:19 Uhr
Weiter geht\'s
Die Sitzung ist wieder freigegeben, der Iceman mitsamt seinem Unfallfahrzeug zurück in der Garage.

09:10 Uhr
Kimi-Abflug sorgt für Rot in Barcelona
Das war ein kurzer Spaß. Der Testtag wurde nach kaum zehn Minuten mit der roten Flagge unterbrochen. Kimi Räikkönen hat seinen Alfa Romeo auf der Outlap in Turn 5 im Kiesbett versenkt. Kein guter Start in seine zweite Amtszeit beim Team...

09:06 Uhr
Finnische Gemütlichkeit
Bottas fuhr bisher als einziger Fahrer eine gezeitete Runde. Beim Systemcheck kam verständlicher Weise nur eine gemächliche Zeit von 1:27.163 Minuten heraus. Die anderen Fahrer beließen es bei einer Installationsrunde. Zu den Piloten der ersten Minute gesellte sich bisher nur Nico Hülkenberg im Renault. Der Iceman meditiert derweil in seinem Alfa Romeo.

Kimi Räikkönen wartet in der Box auf seine erste Runde bei den Testfahrten - Foto: Motorsport-Magazin.com

09:00 Uhr
Bottas begins
Noch bevor die Ampel auf Grün geschaltet hat, standen Valtteri Bottas und Carlos Sainz am Boxenausgang. Der Finne und der Spanier eröffneten mit dem Erlöschen der Lichter die Testfahrten. Kurz darauf gingen auch Romain Grosjean und Sebastian Vettel auf die Strecke.

Valtteri Bottas und Carlos Sainz eröffneten die Testfahrten 2019 - Foto: Motorsport-Magazin.com

08:50 Uhr
Ehrlichkeit ist eine Tugend
Tja, wir reden die ganze Zeit davon, dass es endlich mit den Wintertestfahrten losgeht, dabei kann sich heute gar nicht jeder hier daran erfreuen. Robert Kubica und George Russell müssen noch warten. Williams gab am Sonntagmorgen bekannt, dass der FW42 nicht einsatzbereit ist. Teamchefin Claire Williams machte keinen Hehl aus der Sache und erklärte fast schon zu ehrlich, dass man den Plan nicht einhalten konnte.

08:40 Uhr
Motorenlärm in Barcelona
In den Garagen laufen die ersten Power Units warm. In 20 Minuten geht es endlich los. Die Testfahrten zur Saison 2019 versprechen wieder viel Spannung, denn neben dem neuen Reglement und den neuen Autos hat sich auch fast jedes Team mit einer neuen Fahrerpaarung aufgestellt. Was uns in diesen zwei Wochen erwartet, erfahrt ihr in unserer ausführlichen Testvorschau.

08:33 Uhr
Corporate Identity verpflichtet
Weil\'s so schön ist, hier der Red Bull für die Saison 2019. Nachdem der RB15 beim Rollout in einem Spezialdesign vorgestellt wurde, setzt man für die Testfahrten und die Rennen wieder auf das klassische Design.

Red Bull tritt auch in der Saison 2019 in seiner angestammten Lackierung an - Foto: Red Bull

08:26 Uhr
Tradition verpflichtet
Optisch ist der Alfa Romeo keine Überraschung. Das klassische Design des Vorjahres wurde beibehalten, genauso wie die Typenbezeichnung des Boliden. Anders als damals BMW, die den Sauber-Boliden ihren eigenen Stempel aufdrückten, fühlt sich Alfa Romeo dem Vermächtnis Saubers verpflichtet und setzt die Tradition mit dem C38 fort.

Der Alfa Romeo C38 für die Formel-1-Saison 2019 - Foto: Motorsport-Magazin.com

08:25 Uhr
Gleich...
... ist er da.

Foto: Motorsport-Magazin.com

08:20 Uhr
Next up...
... Sau... natürlich Alfa Romeo! Rückkehrer Kimi Räikkönen und Rookie Antonio Giovinazzi enthüllen jeden Moment den neuen Boliden aus Hinwil. Christian steht unten und schaut sich das Spektakel aus nächster Nähe an.

Alfa Romeo präsentiert sein Auto für die Formel-1-Saison 2019 - Foto: Motorsport-Magazin.com

08:10 Uhr
Haas zieht blank
Bevor um 09:00 Uhr Ortszeit die Ampel umschaltet, sind wie gesagt erstmal noch einige Präsentationen an der Reihe. Den Anfang hat Haas gemacht. Nachdem vor anderthalb Wochen nur ein Showcar in der Lackierung des neuen Titelsponsors Rich Energy der Öffentlichkeit präsentiert wurde, zeigten die Piloten Romain Grosjean und Kevin Magnussen um 08:00 Uhr vor der Garage die finale Version des VF-19. Pünktlich wie die Maurer, diese Amerikaner.

Der Haas VF-19 wurde in der Boxengasse von Barcelona enthüllt - Foto: Motorsport-Magazin.com

08:00 Uhr
Es geht wieder los!
Guten Morgen liebe Leser aus dem frischen aber zum Glück diesmal heiteren Barcelona! Nach der aufregenden Launch-Woche startet die Formel 1 mit den Wintertestfahrten so richtig in die neue Saison. Motorsport-Magazin.com ist wieder live vor Ort, wenn die letzten Boliden ihre Hüllen fallen lassen und erstmals die Motoren aufheulen. In unserem Live-Ticker erfahrt ihr alle News rund um die Testfahrten 2019. Wir sind gespannt...


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a