Formel 1

Formel 1 2019: Kimi Räikkönen liefert Alfa-Romeo-Jungfernfahrt

Kimi Räikkönen hat seine ersten Runden im Alfa Romeo absolviert. Das Team hält in Fiorano überraschend einen Filmtag ab. Fotos und Videos geleaked.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Erste Ausfahrt von Ex-Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen für sein neues Team Alfa Romeo Racing! Am Donnerstag hält der bis zum vergangenen Jahr noch Alfa Romeo Sauber genannte Rennstall einen unangekündigten Filmtag im italienischen Fiorano ab, Hausstrecke des engen Partners und Motorenlieferanten Ferrari.

Publik wurde der per Reglement auf 100 Kilometer limitierte und nur mit speziellen Pirelli-Reifen zu absolvierende Shakedown des ersten Alfa Romeo der Neuzeit zunächst durch diverse Spy Shots und Video-Leaks in den Sozialen Medien.

Alfa Romeo: Extremer Frontflügel sticht ins Auge

Insbesondere bei Twitter fluteten die Aufnahmen des Finnen in seinem neuen Gefährt nur so in die Welt - bis sie schließlich auch auf dem offiziellen Kanal der Formel 1 auftauchten, dann bei Alfa selbst. Besonders ins Auge stechen dabei die extreme Lackierung sowie ein nicht minder extreme Frontflügel, der sich deutlich von allem bisher in der Launch-Woche Gesehenen unterscheidet.

Die obersten Elemente stehen extrem steil, zudem befindet sich eine Lücke zwischen den Elementen und der Endplatte. Auch die Nase selbst fällt auf, verfügt nun - neben den bereits aus 2018 am C37 bekannten Löchern - auch noch über einen zentralen Rüssel. An der Seite sind bereits extrem komplexe Bargeboards zu erahnen. Im Heck sind zwei Wastegate-Pipes gestapelt über dem Hauptrohr zu erkennen.

Speziallackierung mit Herzen und Alfa-Kleeblättern

Bereits am Morgen hatte Alfa Romeo selbst einen Teaser geliefert, allerdings nur wenig sagende Detailfotos des neuen Boliden - noch ohne offizielle Typenbezeichnung - gezeigt. Dabei stand jedoch ganz klar, und eigentlich nur, die Lackierung im Fokus. Diese präsentiert in dunklem rot gehaltene Herzen und Kleeblätter auf schwarzem Grund.

Dabei dürfte es sich - wie schon am Mittwoch bei Red Bull - um eine reine Speziallackierung für den Filmtag handeln. Hintergrund des Designs: Das vierblättrige Kleeblatt ist eng mit Alfa verbunden, das Herz spielt auf den Valentinstag (14.2.19) an. Passend dazu packte Alfa Romeo die Hashtags #ALoveStory und #RomeoAndGiulia. Giulia bezeichnet zudem ein Fahrzeugmodell des italienischen Herstellers.

Kimi Räikkönens erstes Fazit zum Alfa Romeo

Bereits am Mittwoch hatte Räikkönen früh am Morgen via Instagram verkündet, zur Arbeit aufzubrechen. Später tauchten auf diversen Kanälen von Alfa Romeo Racing Fotos des Finnen auf, wie er gemeinsam mit seinem neuen Teamkollegen Antonio Giovinazzi mit historischen Alfa-Romeo-Boliden der frühen Formel-1-Geschichte sowie Straßenmodellen des Herstellers posierte.

Und wie bewertet Räikkönen selbst seine ersten insgesamt 33 Runden? "Wir hatten eine gute Session auf der Strecke", sagt der Finne. "Das Auto fühlte sich gut an und ich konnte einen Eindruck von dem Auto, das wir diese Saison fahren werden, gewinnen. Jetzt arbeiten wir an den letzten paar Details und fahren dann für zwei Wochen zum Testen nach Barcelona. Ich freue mich schon, das Auto dort noch besser kennen zu lernen."

Offizieller Alfa-Launch erst am Montag

Den offiziellen Launch-Termin hat Alfa Romeo Racing erst für Montag, den 18. Februar um 08.20 Uhr angesetzt. Damit präsentiert der Rennstall unmittelbar vor Beginn des Testfahrten direkt in der Boxengasse von Barcelona und als letztes aller Formel-1-Teams.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter