Formel 1

Formel-1-Präsentationen 2019: Wirbel um McLaren-Fake

Die Formel-1-Präsentationen 2019 sind bisher alle auf Februar datiert. Bei McLaren sorgte nun ein vermeintliches Foto für Aufsehen. Das Team dementiert.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Vier Teams haben bisher den Präsentationstermin für ihre Formel-1-Autos des Jahrgangs 2019 bekanntgegeben. Neben Renault, Racing Point und Ferrari zählt auch McLaren dazu. Der neue Bolide von Carlos Sainz und Rookie Lando Norris sorgte nun in den Sozialen Netzwerken für Wirbel. Ein vermeintliches Foto des MCL34 machte die Runde. McLaren dementierte dessen Echtheit.

Auf dem Foto ist der Bolide im seit 2018 eingesetzten Papaya-Orange zu sehen. Das Bild soll McLaren zuvor als neuen Hintergrund auf Facebook gepostet und dann wieder gelöscht haben. Der Heckflügel gibt einen dominanten Coca-Cola-Schriftzug Preis, wenn auch nur angedeutet. "Netter Versuch, aber das kam definitiv von keinem unserer Kanäle", reagierte das Team auf Twitter und deckte das Bild dabei als Fake auf.

Diverse Medien sprangen auf die Fälschung an, vor allem weil das Coca-Cola-Branding diesem eine gewisse Glaubwürdigkeit zu verleihen schien. Der US-amerikanische Konzern schloss sich im Oktober vergangenen Jahres dem britischen Traditionsrennstall an und war danach mit Coca-Cola und anderen Marken auf den Autos vertreten.

McLaren CEO Zak Brown stellte unmittelbar nach dem Vertragsabschluss klar, dass eine langfristige Zusammenarbeit angepeilt ist. Darüber hinaus will das Team 2019 auch endlich wieder mit mehr finanzkräftigen Partnern auftreten, denn zuletzt sah der McLaren nach der Trennung von Honda wie leergefegt aus.

Bei der Autosport International Show in England hatte Brown sich dazu geäußert. "Die Unternehmen sind etwas verhalten, was langfristige Investitionen angeht. Sie sind sich nicht sicher, was es für sie bedeuten könnte, wenn sich hier etwas ändert", sagte der US-Amerikaner hinsichtlich der sich im Umbruch befindenden Königsklasse.

Gleichzeitig stellte er aber auch neue Sponsoren in Aussicht, die den kommerziellen Aufwärtstrend des Teams fortsetzen sollen: "Wir hatten das Glück, vergangenes Jahr fünf neue Partner zu gewinnen. Wir werden diesen Monat mindestens zwei weitere bekanntgeben, mit denen wir bereits unterschrieben haben. Wir machen also gute Fortschritte."

"Das Bild war ein Fake, den ein Amateur gemacht hat", so ein Vertrauter von Carlos Sainz gegenüber der spanischen Sportzeitung Marca. Vor dem offiziellen Präsentationstermin des MCL34 am 14. Februar soll es keine offiziellen Bilder geben. Die Formel-1-Fans müssen sich also noch ein paar Wochen gedulden, bis die Hüllen der ersten Autos fallen. Bei noch sechs offenen Terminen könnte es aber schon sehr bald soweit sein.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter