Formel 1

Formel 1: McLaren holt Andreas Seidl als neuen Teamchef

Weiterer Personalumbau bei McLarens Formel-1-Team. Der ehemalige Porsche-LMP1-Teamchef Andreas Seidl soll bei der Rückkehr zum Erfolg helfen.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Nächste Personalveränderung bei McLaren. Wie das Team am Donnerstagmorgen verkündete, wird der Deutsche Andreas Seidl ab 2019 die Position des Managing Directors im Formel-1-Team bekleiden. In dieser Position wird er direkt an McLaren-CEO Zak Brown berichten.

Seidl sei für alle Aspekte von McLarens Formel-1-Auftritt verantwortlich und nur Zak Brown untergeordnet, erklärt das Team in der offiziellen Presseaussendung. "Wir freuen uns, dass Andreas als Leiter des technischen und operativen F1-Geschäftes zu McLaren kommt", verkündet Brown.

"Das ist eine signifikante Erweiterung für uns in zweierlei Hinsicht", so McLaren-Boss Brown weiter. "Zuerst ist es ein wichtiger Schritt in unserem Formel-1-Wiederaufbau und im Hinblick auf unser langfristiges F1-Engagement. Zweitens ist eine konzentrierte, erfahrene Führungsetage in unserem F1-Programm ein wichtiger Teil der Langzeit-Strategie von McLaren Racing, um in Zukunft in andere Formen des globalen Motorsportes zu expandieren."

Andreas Seidl: Von Porsche zu McLaren

Mit Andreas Seidl heuert McLaren einen erfahrenen Motorsport-Manager an. Zuletzt war er für das sehr erfolgreiche Porsche-LMP1-Programm in der WEC verantwortlich. Unter ihm holte Porsche mit dem 919 drei WM-Titel und drei Le-Mans-Siege in Folge.

Zuvor war Seidl bereits in der Formel 1 aktiv. Von 2000 bis 2006 arbeitete er bei BMW Motorsport, und übernahm dann bis 2009 die Verantwortung für die Arbeit von BMW Sauber an der Rennstrecke.

"McLaren hat eine Vision, hat Führungsstärke und Erfahrung. Aber am Wichtigsten ist, dass sie die Leute haben, um zurück an die Spitze zu kommen", sagt Seidl über sein neues Team. "Das wird mein absoluter Fokus und meine Mission sein. Ich kann es gar nicht erwarten, mit meinen Kollegen bei McLaren an die Arbeit zu gehen, und mit Renault, und natürlich mit Carlos und Lando."

Seidls Abschied von Porsche kommt ein Jahr nachdem die Stuttgarter ihr großes LMP1-Projekt abgedreht hatten. Eine Neuorientierung steht dort im Haus, in Zukunft will man lieber in der Formel E an den Start gehen. Diese Entwicklung dürfte Seidl bei seiner Entscheidung geholfen haben.

McLaren addiert Seidl: Führungsetage füllt sich

Sonst verkündet McLaren für ihre Formel-1-Führungsetage allerdings keine Veränderungen. Seidl dürfte also lediglich als eindeutiges Bindeglied zwischen Zak Brown und dem Rest des Formel-1-Teams dienen.

Damit wird eben diese Führungsetage bei McLaren jedoch noch unübersichtlicher. Schon nachdem der alte Renndirektor Eric Boullier im Sommer der letzten Saison verabschiedet wurde, wurden die Positionen neu durchgewürfelt. Gil de Ferran saß für den Rest der Saison in seiner neuen Position als Sporting Director auf dem Kommandostand.

Seidl dürfte nun als Managing Director die Koordination sämtlicher Abteilungen und Projekte des Formel-1-Teams übernehmen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a