Formel 1

Formel-1-Zeugnis: Lewis Hamiltons Saison-Fazit 2018

Lewis Hamilton polierte 2018 mit Mercedes seine schon unglaublichen Rekorde in der Formel 1 weiter auf. Fünfter Titel nach einer überragenden Performance.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Die Formel-1-Saison 2018 ist Geschichte. Es war ein Jahr voller Highlights, spannender Kämpfe und prickelnder Teamduelle. Zum Jahresabschluss nimmt Motorsport-Magazin.com alle Fahrer der abgelaufenen Saison unter die Lupe. Jeden Tag arbeiten wir uns in unserem Adventskalender in der WM-Tabelle einen Platz vor. Heute in der Zeugniskonferenz: Lewis Hamilton.

Steckbrief Lewis Hamilton

Was Karriere 2018
GP-Starts 229 21
Siege 73 11
Bestes Rennergebnis 1 1
Podien 134 17
Ø Rennplatzierung 5,2 1,95
Ausfälle 26 1
Schnellste Runden 41 3
Poles 83 11
Bestes Quali-Ergebnis 1 1
Ø Position im Qualifying 4 2,48
Punkte 3018 408

Die Qualifying-Performance 2018: Pole-König in der Formel 1 war Hamilton schon vor 2018, doch in dieser Saison setzte sich der Brite nochmals deutlich vom bisherigen Rekordhalter Michael Schumacher ab. Elf Mal ergatterte Hamilton den ersten Startplatz, also bei mehr als jedem zweiten Rennen. Im Durchschnitt qualifizierte sich Hamilton somit weiter vorne als jeder andere. Insgesamt kommt er jetzt auf unglaubliche 83 Karriere-Poles.

Genauso bemerkenswert wie diese Quantität ist die Qualität mancher Pole. Allen voran in Singapur zauberte Hamilton eine Runde hervor, die niemand für möglich gehalten hatte. Das war ganz der Stil seines eigenen Idols Ayrton Senna. Teamintern hatte Hamilton damit klar die Oberhand, gewann das Quali-Duell gegen Valtteri Bottas klar mit 15:6.

Die Renn-Performance 2018: Hier gilt im Grunde exakt dasselbe wie im Qualifying. Die Bilanz Hamiltons ist überragend. Im Schnitt auf Platz 1,95 im Ziel, 17 von 21 möglichen Podien geholt. Ohne den Defekt in Spielberg wären es 18 geworden. Davon allein elf Siege, mehr als doppelt so viele wie der WM-Zweite Sebastian Vettel. Teamintern fällt der Vergleich im Rennen mit 17:3 sogar noch deutlicher als am Samstag aus.

Damit nicht genug. Hamilton bewies nicht nur absoluten Siegeswillen und Killerinstinkt wie in Monza, sondern wusste auch mit Maß zu agieren, im Sinn der WM zu fahren, wenn es nötig war. Insbesondere das Ferrari-Paket zu Saisonbeginn noch stärker war, nahm der Brite clever einfach (noch immer große) Punkte mit. Unter gegenteiligen Voraussetzungen in Saisonhälfte zwei machte Vettel das anders, verlor mit zu viel Risiko zu viel.

Das sagt Lewis Hamilton: "2018 war ein großartiges Jahr und ich bin für so viele Dinge dankbar - für meine Gesundheit, mein Team, für all die harte Arbeit, die jeder in der Fabrik und auf Reisen ununterbrochen geleistet hat. Dieses Jahr war eine sehr motivierende Erfahrung für mich. Ich wollte hierherkommen und sicherstellen, dass ich nichts unversucht lasse. Das Team hat das gesamte Jahr über außergewöhnliche Arbeit abgeliefert und ich wollte unbedingt für sie abliefern und die Saison stark abschließen."

Fazit: Was soll man noch groß resümieren? Lewis Hamiltons Saison war einfach nur eine Eins mit Sternchen. Zu Saisonbeginn gab es diese kleine Schwächephase, ja. Aber selbst daraus machte Hamilton im Sinn der WM noch das Optimum. Nach der Sommerpause war der Brite dann praktisch unschlagbar, erreichte nochmals einen neuen Level. Dass das überhaupt noch möglich war … Damit nicht einmal genug. Am Ende gewann Hamilton auch noch als sein Titel schon in der Tasche war. Zum ersten Mal überhaupt für den jetzt fünfmaligen Champ. Beängstigend.

Platzierung im Motorsport-Magazin.com-Fahrerranking

MSM-Redaktion: 1

User: 2

Gesamt:1


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter