Exklusiv
Formel 1

F1, Villeneuve rügt Hamilton: Gefährlich, muss bestraft werden

Jacques Villeneuve nahm Sebastian Vettel nach dem Formel-1-Qualifying in Brasilien in Schutz. Gegen Lewis Hamilton feuerte er dafür umso schärfer.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Das Qualifying der Formel 1 für das 20. Rennen der Saison 2018 in Brasilien sorgte für allerlei Verwirrung. Sebastian Vettel kam nach einem doch eher außergewöhnlichen Regelverstoß mit zwei blauen Augen in Form einer Verwarnung sowie einer Geldstrafe noch einmal davon. Lewis Hamilton schien kurzzeitig ebenfalls Gefahr zu laufen, von der FIA belangt zu werden. Der Weltmeister kam jedoch ganz ohne Strafe davon.

Im Q2 hatte Hamilton auf seiner Outlap vor der letzten Kurve den mit hohem Tempo herannahenden Sirotkin falsch eingeschätzt und war diesem vor das Auto gezogen. Der Williams-Pilot konnte eine Kollision nur gerade so verhindern. Ex-F1-Pilot und Experte Jacques Villeneuve geht hart mit Hamilton ins Gericht und kann nicht verstehen, weshalb die Stewards in diesem Fall nicht durchgriffen.

Sebastian ist auf der Waage ein Fehler unterlaufen. Hast du eine Erklärung dafür, weshalb ihm unter diesen Bedingungen so etwas passiert?
Jacques Villeneuve: Das ist schwierig. Wie ich es in Erinnerung habe, war es so, dass du wenn du zur Waage kommst, gerade erst auf einer schnellen Qualifyingrunde gewesen und dir nie sicher bist, was du machen sollst. Normalerweise halten dich die Streckenposten an und geben dir ein Zeichen. Aber der Marshall dort sah aus, als ob er schlafen würde. Niemand hat Seb ein Zeichen gegeben, deshalb glaube ich, dass der etwas verwirrt war. Ich bin mir nicht sicher, es ist wirklich schwierig zu beurteilen.

Aber dafür sollte es wirklich keine Startplatzstrafe geben. Wenn du dir den Marshall anschaust, der schläft, rumflachst und einfach nichts macht, und unter diesen Bedingungen so wenig Zeit ist, kann ich Sebs Frustration verstehen. Aber gleichzeitig solltest du natürlich ruhig bleiben. Nur als Fahrer weißt du nie, was du machen sollst, wenn du da ankommst. Du bist dir immer unsicher, soll ich den Motor abstellen oder nicht? Aber es war niemand dort, der ihm ein Zeichen gab.

Sebastian ist normalerweise einer der Fahrer, der die Regeln gut kennt...
Jacques Villeneuve: Das ist egal, wir kennen alle die Regeln. Alle Fahrer kennen die Regeln, aber jeder Fahrer vergisst sie in diesem Moment, da er gerade auf einer heißen Qualifyingrunde war.

Dann entschuldigst du ihn für den Zwischenfall?
Jacques Villeneuve: Mal ehrlich, was soll er da schon gemacht haben, was falsch war? Es war nur ein bisschen komisch und weiter nichts.

Ich denke, der Punkt ist, dass sie am Ende nicht das richtige Gewicht hatten, weil der Motor lief...
Jacques Villeneuve: Nein, sein Motor war auf der Waage aus. Sie haben einen Fehler gemacht, sein Motor war aus. Er hat den Leitkegel erwischt, hat dann fast den Marschall angefahren und ist dann selbst über die Waage gefahren, statt geschoben zu werden. Aber sein Motor war auf der Waage aus.

Villeneuve: Hamilton vs. Sirotkin war angsteinflößend und gefährlich

Der andere große Streitpunkt war Lewis Hamilton mit Sergey Sirotkin. Das sah ziemlich gefährlich aus, oder?
Jacques Villeneuve: Das war richtig angsteinflößend! Dafür sollte es eine Strafe geben, denn das war verdammt gefährlich. Es spielt keine Rolle, ob der andere Fahrer auf einer Qualifyingrunde war oder nicht. Du sollst da nicht beurteilen, ob jemand auf einer fliegenden Runde ist oder nicht. Jemand kommt schnell an und dann musst du aus dem Weg, und nichts anderes. Und das war extrem, das Gefährlichste was wir gesehen haben.

Aber Lewis hat versucht aus dem Weg zu fahren.
Jacques Villeneuve: Na und? Es war aber zu spät! Es war gefährlich. So viele Fahrer haben schon versucht Platz zu machen, es nicht geschafft und wurden bestraft. Es spielt keine Rolle, ob du es versucht hast oder nicht. Der Fehler ist passiert. Es muss für jeden dasselbe gelten, aber so ist es nicht. Und das ist frustrierend.

Hamilton argumentierte damit, dass es ein Gentlemen's Agreement ist, das Sirotkin nicht beachtet hat. Und zwar, dass die Fahrer auf der Outlap ihre Positionen halten...
Jacques Villeneuve: Nein, so ist das nicht. Das ist doch keine Regel in der Formel 1. Du kannst die Geschwindigkeit fahren, die du fahren willst. Und es ist dir nicht erlaubt, irgendjemanden zu blockieren, selbst wenn er nicht auf einer fliegenden Runde ist.

Hamilton hat außerdem gesagt, dass die Aktion von Sirotkin respektlos war.
Jacques Villeneuve: Was?! Komm schon, so hat er [Sirotkin] einfach seine Reifen aufgewärmt. Wen juckt es, ob es respektlos war oder nicht? Das hat nichts mit den Regeln zu tun. Vielleicht war es respektlos, und es machen viele so, aber das hat keinen Einfluss auf die Regeln.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter