Formel 1

Hamilton adelt Mick Schumacher: Hat Name & Talent für Formel 1

Mick Schumacher ist nach dem Formel-3-Titel auch in Austin ein Thema. Lewis Hamilton sieht Michael Schumachers Sohn in der F1 - und seinen eigenen auch.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Die ganze Motorsportwelt spricht über Mick Schumacher. Während der Kampf zwischen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel um die Formel-1-Weltmeisterschaft 2018 so gut wie entschieden ist, ist die Zukunft des Sohnes von Rekordweltmeister Michael Schumacher das heiß diskutierte Thema. Mit dem Formel-1-Debüt wird es zwar noch etwas dauern, doch Weltmeister Lewis Hamilton attestierte Mick Schumacher in den USA schon einmal das Format für die Königsklasse.

"Es wird zu 100 Prozent wieder ein Schumacher in der Formel 1 sein", ist sich der Mercedes-Star nach dem Titelgewinn des 19-Jährigen in der Formel 3 Europameisterschaft sicher - und das nicht nur, weil es sich bei diesem um den Sohn von Michael Schumacher handelt.

Er glaubt, dass Mick Schumacher es "teilweise wegen des Namens und zweitens, weil er einen guten Job macht" bis ganz nach oben schaffen wird. Dass er es mit dem Namen des erfolgreichsten Fahrers der Geschichte schwerer als andere Youngster haben wird, glaubt Hamilton nicht. "Ich denke nicht, dass es eine Bürde sein wird", so der 33-Jährige.

Hamilton: Mein Sohn könnte auch ohne Talent Formel 1 fahren

Dass der Name bei Mick Schumachers Erfolgen seit dem Einstieg in den Formelsport eine Rolle gespielt hat, glaubt Hamilton hingegen schon. "Er hat offenbar eine Menge Talent, so wie sein Vater es hatte", sagt der viermalige Champion, der Michael Schumacher in Sachen Pole Positions 2017 bereits den ersten Rekord abnahm.

Mick sei "genau wie Keke und Nico [Rosberg]", meint Hamilton, der sich außerdem vorstellen kann, dass auch aus seiner Generation der eine oder andere Rennfahrersohn hervorgeht. "Wenn Fernando Kinder hat, bin ich mir sicher, dass hier auch wieder ein Alonso sein wird."

Andererseits ist Hamilton auch nicht entgangen, dass der eine oder andere Pilot es in der Vergangenheit nur durch seinen Namen in die Formel 1 schaffte. "Selbst wenn ich ein Kind haben sollte, das Rennen fahren will, und auch wenn er nicht gut ist, kann er es wegen des Namens bis in die F1 schaffen", glaubt der Brite.

Lewis Hamilton fuhr von 2010 bis 2012 auch gegen Michael Schumacher in der Formel 1 - Foto: Sutton

Hamilton lobt Mick Schumacher: Toller Junge, großartig für den Sport

Davon, dass es bei Schumacher anders ist und der Sohn der Formel-1-Legende auch die richtige Einstellung mitbringt, konnte sich Hamilton in der Vergangenheit bereits selbst überzeugen. "Er ist ein toller Junge, er war schon bei uns zu Gast und letztes Jahr an ein paar Wochenenden Teil unseres Teams", erklärt er.

Nachdem die Formel 3 dieses Jahr aufgrund der Siege von Schumacher wieder mehr Aufmerksamkeit bekam, könnte sich bei einem Aufstieg des Talents in die Formel 2 2019 das Unterhaus der Formel 1 über mehr Rampenlicht freuen. Für Hamilton ist klar, dass der Aufstieg Schumachers in die Formel 1 selbst der Königsklasse einen Boost verschaffen würde: "Ich denke, er könnte für den Sport großartig sein."

Schumacher erklärte nach seinem Titelgewinn in Hockenheim, dass die Entscheidung über seine Zukunft in den kommenden Wochen fallen wird. Vom 15. bis 18. November wird er zunächst noch beim legendären Grand Prix von Macau starten, wo er mit einem Sieg nicht nur seine Formel-3-Laufbahn krönen, sondern auch in die Fußstapfen von Vater Michael und Onkel Ralf treten könnte, die das Rennen 1990 beziehungsweise 1995 gewannen.

Wie geht es mit Mick Schumacher weiter?: (03:41 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter