Formel 3 EM

Mick Schumacher: Macau-Start 2018 fix nach Formel-3-Titelgewinn

Mick Schumacher startet 2018 wieder beim Weltfinale der Formel 3 in Macau. Dritter Schumacher-Sieg beim Stadtrennen möglich. Sophia Flörsch gibt ihr Debüt.
von Robert Seiwert
Wie geht es mit Mick Schumacher weiter?: (03:41 Min.)

Jetzt ist es offiziell: Mick Schumacher geht 2018 erneut beim Weltfinale der Formel 3 in Macau an den Start. Der 19-Jährige startet für sein Team Prema, mit dem er am vergangenen Wochenende die Formel-3-Europameisterschaft gewonnen hatte. Schumacher zählt zum fünfköpfigen Prema-Aufgebot, das durch Robert Shwartzman, Marcus Armstrong, Guan Yu Zhou und Ralf Aron komplettiert wird.

Im vergangenen gab Schumacher sein Debüt auf dem berüchtigten Stadtkurs Guia Circuit. Das Rennen beendete der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher nach Start von P20 auf dem 16. Platz. Dabei erzielte Mick die schnellste Rennrunde. Diesmal reist er als frisch gebackener Europameister nach Macau, wo Vater Michael 1990 und Onkel Ralf 1995 gewinnen konnten.

Schumacher zu Motorsport-Magazin.com: "Macau ist eine meiner Lieblingsstrecken. Macau ist komplett anders als jede andere Strecke. Das ist einzigartig mit dem Low-Downforce, einfach zwei Kilometer Vollgas und dann diese engen Kurvenpassagen, wo man immer ans Limit geht - oder manchmal auch darüber hinaus. Dann berührt man auch mal die Wand, um schnell zu sein. Das hat einen extremen Reiz."

Der legendäre Macau Grand Prix geht in diesem Jahr zum 65. Mal über die Bühne. Die Rennen der Formel 3 sind in jedem Jahr das Highlight. Das Qualifying-Rennen über 10 Runden wird am Samstag, 17. November ausgetragen. Das Hauptrennen steigt am Sonntag, 18. November mit einer Dauer von 15 Runden.

Neben Schumacher geht mit Sophia Flörsch eine weitere Deutsche in Macau an den Start. Die 17-Jährige tritt für Van Amersfoort Racing an. Für das niederländische Traditionsteam hatte sie in der abgelaufenen Saison ihre ersten Erfahrungen in der Formel 3 gesammelt. Flörsch stieg erst zum vierten Rennwochenende in Zandvoort ein und erzielte im weiteren Verlauf der Saison einen Punkt.

Auf Schumacher und Flörsch warten in Macau ein paar dicke Brocken im 27 Fahrer starken Starterfeld. Unter anderem dabei ist DTM-Pilot Joel Eriksson, der beim Macau GP 2017 den zweiten Startplatz erzielt hatte, die Ziellinie aber nicht sah. Nach 2015, 2016, und 2017 tritt Callum Ilott zum vierten Mal in Macau an. In den vergangenen beiden Jahren qualifizierte sich der GP3-Pilot jeweils für die erste Startreihe.

Mit Ferdinand Habsburg tritt auch ein Österreicher beim Formel-3-Weltfinale an. Habsburg sorgte beim Rennen 2017 für Furore, als er bis zur letzten Kurve mit Sergio Sette-Camara um den Sieg kämpften - bis sie sich verbremsten. Habsburg schlug in die Streckenbegrenzung ein, schaffte es mit seinem schwer beschädigten Rennwagen aber noch als Vierter ins Ziel.

Vom spektakulären Crash profitierte Dan Ticktum und fuhr den Sieg überraschend ein. Der Red-Bull-Junior und Schumachers Rivale in der F3-Europameisterschaft, startet ebenfalls wieder in Macau. Ticktum fährt zusammen mit Eriksson, Habsburg, Juri Vips und Marino Sato für das deutsche Team Motopark.


Weitere Inhalte:
nach 29 von 30 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter