Formel 1

F1, Charles Leclerc: Emotionale Nachricht zum Ferrari-Traum

Für Charles Leclerc wird in der Formel 1 2019 ein Traum wahr: Stammcockpit bei Ferrari! Der monegassische Sauber-Pilot schickt eine emotionale Botschaft.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Charles Leclerc hat nach der Bekanntgabe seines direkten Durchmarschs zur Scuderia Ferrari, nach nur einem Jahr als Rookie in der Formel 1 mit dem Alfa Romeo Sauber F1 Team, eine emotionale Nachricht an die Welt geschickt. "Träume werden wahr. Ich fahre 2019 für Ferrari in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Ich bin Ferrari unendlich dankbar für die Gelegenheit", schrieb der 20-jährige Leclerc via Twitter und Instagram.

"[Dank auch] an Nicholas Todt für seine Unterstützung seit 2011", so Leclerc weiter über seinen Manager, ehe es dann sehr persönlich wurde. "[Und] an meine Familie." Besonders richtete sich das an seinen Mitte 2017 verstorbenen Vater, Hervé Leclerc. "An eine Person, die nicht mehr auf dieser Welt ist, aber der ich alles verdanke, was mir gerade wiederfährt, Papa", so Charles Leclercs großer Dank an seinen Vater, der selbst Rennfahrer gewesen war.

Charles Leclerc: Großer Dank an Jules Bianchi

Damit nicht genug. Noch ein weiterer langjähriger Wegbegleiter, der Leclerc große Stunden nun nicht mehr persönlich erleben kann, durfte in der Danksagung nicht fehlen: Jules Bianchi, 2015 in Folge seines schlimmen Unfalls beim Japan GP 2014 verstorben, war während Leclercs Nachwuchsjahren ein ganz wichtiger Teil seiner Anfänger, unterstützTe Leclerc etwa, sorgte erst dafür, dass Todt ihn unter seine Fittiche nahm, wie Leclerc Ende vergangenen Jahres im Exklusiv-Interview mit Motorsport-Magazin.com erzählte:

"Und an Jules (Bianchi, Anm. d. Redaktion), danke dir für all die Dinge, die du mir beigebracht hast. Wir werden dich niemals vergessen", schrieb Leclerc heute. Dem Monegassen gelingt 2019 damit, was ohne seinen Unfall Jules Bianchi als vorherbestimmt gegolten hatte: Als erstem Absolventen der Ferrari-Fahrerakademie der Aufstieg ins Werksteam. Das macht Leclerc jetzt zum zweitjüngsten Fahrer der Ferrari-Geschichte nach Ricardo Rodriguez.

Leclerc: Hart arbeiten, um euch nicht zu enttäuschen

"Und an all die Personen, die mich unterstützt und an mich geglaubt haben. Ich werde härter denn je arbeiten, um euch nicht zu enttäuschen", beendete Leclerc schließlich seine Dankes-Posts. Abschließend richtete Leclerc den Fokus aber noch auf die nahe Zukunft: "Aber erst ist da noch eine Saison, die es mit einem ganz tollen Team zu beenden gilt, das mir die Gelegenheit gegeben hat, zu kämpfen und mein Potential zu zeigen. Let's go Sauber F1 Team!"


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter