Formel 1

Formel 1 Spa: Vettel bricht Evo-Porsche-Rekord - schon in Q2

Die Formel 1 hat den vielbeachteten Spa-Rekord des Porsche 919 Evo zurückerobert. Vettel, Räikkönen und Hamilton allesamt schneller - und das schon in Q2.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1 hat ihren Status als absolut schnellste Rennserie des Planeten im Qualifying zum Belgien GP 2018 in Spa zementiert. An selber Stelle hatte im April Porsche mit einem frei von den Fesseln jedweder Reglements umgebauten LMP1-Boliden, dem ominösen Porsche 919 Evo, den Streckenrekord der F1 inoffiziell gebrochen.

In 1:41.770 Minuten umrundete Neel Jani die 7,004 Kilometer des Circuit Spa-Francorchamps, war damit acht Zehntel schneller als Lewis Hamiltons Pole-Runde aus der F1-Saison 2017. Später legte Porsche auch noch auf der Nordschleife nach, knackte mit dem krass aufgemotzten LMP1 dort den eigentlich für die Ewigkeit gemachten Rekord Stefan Bellofs.

Formel 1 bricht Porsche-Rekord in Spa gleich dreifach

Dort fährt die Formel 1 längst nicht mehr, kann keinen Konter setzen. Wohl aber auf der Ardennen-Achterbahn von Spa. Und genau das tat die Königsklasse auch. Und wie: Bereits im zweiten Abschnitt des Qualifyings zum Belgien GP fiel die Porsche-Vorgabe. Mit einer 1:41.533 Minuten holte Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen den Rekord zurück in die Formel 1.

Damit nicht genug. Sebastian Vettel legte nur Sekunden später noch einen drauf, schraubte den neuen Spa-Rekord auf 1:41.501 Minuten. Auch Lewis Hamilton gelang es, wieder schneller zu sein als Porsche. Der Brite war mit 1:41.553 Minuten der dritte F1-Fahrer im Bunde, der die Zuffenhausener konterte. Doch wäre sogar noch mehr drin gewesen? Im Q3 drehen die F1-Stars im Regelfall nochmal deutlich auf. Doch da regnete es.

Formel 1 trotz aller Reglement-Vorgaben schneller als Evo-Porsche

Umso beeindruckender ist der Konter der Formel 1, weil all diese Zeiten natürlich mit allen Restriktionen des regulären Rennbetriebs gesetzt wurden, also allen Vorgaben eines klar definierten Reglements samt all seiner Beschränkungen.

"Es ist mit diesen Autos einfach sehr aufregend. Sie sind hier so gut und schnell wie nie zuvor", schildert der neue Rekordhalter Sebastian Vettel. " Es zieht schon gewaltig am ganzen Körper. Die Kurven werden immer schneller im Vergleich zu den Vorjahren. Selbst in den feuchten Bedingungen am Ende war es noch ziemlich beeindruckend. Du fährst durch Eau Rouge und musst nicht einmal runterschalten, du fährst da einfach im achten Gang mit Vollgas durch, selbst wenn es feucht ist und du auf Intermediates bist. Das macht so einen Spaß!"

Vettel schwärmt: Formel-1-Autos immer krasser

Spaß machte Vettel auch der erfolgreiche Konter gegen Porsche. Noch vor der offiziellen Pressekonferenz nach dem Qualifying tuschelte Vettel erst ein wenig herum, fragte dann etwas lauter und ziemlich gespannt, wie schnell denn Porsche denn noch einmal gewesen sei. Motorsport-Magazin.com half dem Ferrari-Star auf die Sprünge: "Ihr wart schneller!" Vettel zeigte darauf nur ein breites Grinsen.

Nordschleifen-Rekord: Irre Porsche-Onboard im 919 Hybrid Evo: (05:49 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter