Formel 1

Formel 1 Frankreich 2018: Vettel löst Startchaos aus, Strafe!

Sebastian Vettel löst beim Frankreich GP am Start ein Chaos aus. Der Ferrari-Pilot schießt Valtteri Bottas ab und wird dafür bestraft.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Der Frankreich GP 2018 begann mit einem großen Knall: Schon in der ersten Kurve kollidierten Sebastian Vettel und Valtteri Bottas. Von Platz drei gestartet nutzte Vettel den Vorteil seiner weicheren Ultrasoft-Reifen und beschleunigte auf dem Weg zu Kurve eins im Windschatten von Lewis Hamilton Bottas aus.

Doch Bottas, auf Supersoft gestartet, befand sich für die erste Kurvenkombination in der besseren Position, konnte Kurve eins von außen anfahren, während Vettel hinter Hamilton auf der Innenbahn war.

Vettel verbremste sich und touchierte mit blockierenden Rädern Bottas am linken Hinterrad. Während sich Bottas drehte und einen Reifenschaden davontrug, konnte Vettel ohne ganz großen Zeitverlust, aber mit beschädigtem Frontflügel weiterfahren.

Vettel kämpfte noch wenige Kurven, eher er noch leicht mit einem Haas kollidierte. Anschließend löste sich der Frontflügel immer mehr auf. Unter Safety-Car-Bedingungen brachten Vettel und Bottas ihre beschädigten Autos an die Box. Ferrari wechselte neben dem Frontflügel auch noch Reifen, gab Vettel die Soft-Pneus mit auf den Weg.

Mercedes wechselte an Bottas' Auto ebenfalls auf Soft. Allerdings nahm der Silberpfeil Schaden, womöglich nicht nur durch die Berührung, sondern auch von der Fahrt mit dem lädierten Reifen zurück an die Box. Mercedes diagnostizierte einen Verlust an Abtrieb sowie eine geänderte Balance.

Beide konnten das Rennen anschließend wieder aufnehmen, mussten sich jedoch ganz am Ende des Feldes einreihen. Profiteur der Kollision war vor allem Max Verstappen: Der Red-Bull-Pilot wich sofort über die Auslaufzone aus und reihte sich hinter Lewis Hamilton auf Rang zwei wieder ein.

Stewards bestrafen Sebastian Vettel für Start-Crash

Die Rennleitung gab den Vorfall umgehend an die Stewards weiter. In Runde zehn verhängten sie eine Fünf-Sekunden-Strafe gegen Vettel. Diese muss er beim Boxenstopp absitzen. Sollte er keinen Boxenstopp mehr absolvieren, wird sie auf seine Rennzeit addiert.

Im Startgetümmel kam es allerdings noch zu weiteren Berührungen: Beim Einlenken in Kurve drei machte Force-India-Pilot Esteban Ocon die Tür für Pierre Gasly zu. Der Toro-Rosso-Pilot musste ausweichen und verlor dabei die Kontrolle über sein Auto und rutschte direkt in seinen Landsmann. Für beide war das Rennen sofort beendet.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter