Formel 1

Formel 1, Ungarn: Pirellis letzte Reifenwahl vor Saisonhalbzeit

Die Marathonsaison der Formel 1 2018 verabschiedet sich Ende Juli mit dem Rennen in Budapest in die Sommerpause. Pirelli gab nun die Reifen bekannt.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Acht Wochen sind es nur noch, dann atmet die Formel 1 in der Saison 2018 das erste und einzige Mal für kurze Zeit durch. Dann steht mit dem Großen Preis von Ungarn das 12. der 21. Rennen im diesjährigen Kalender an, mit dem sich die Königsklasse in die wohlverdiente Sommerpause verabschiedet. Wie immer gab Pirelli pünktlich zwei Monate im Voraus nun die Reifenmischungen für das Rennwochenende bekannt.

Mit Ultrasoft, Soft und Medium setzt der italienische Reifenausrüster der Formel 1 auf dem Hungaroring auf andere Mischungen als in der Saison 2017. Im vergangenen Jahr war der Supersoft der weichste Reifen und wurde zusammen mit Soft und Medium eingesetzt. Wie bei der Pirelli-Konstruktion aus diesem Jahrgang üblich, erwies sich der Supersoft jedoch schnell als zu hart, wodurch kein strategischer Spielraum mehr bestand.

Im Rennen führte dies bei Sieger Sebastian Vettel zu einer Einstopp-Strategie, wobei der erste Stint auf Supersoft und der zweite auf Soft absolviert wurde. Der Boxenstopp wurde in der 32. von 70. Runden absolviert. 2018 sollte der Einsatz des Ultrasoft hier andere Möglichkeiten eröffnen. Mit der Auswahl Pirellis für Ungarn gehen die Piloten außerdem mit denselben Pneus wie beim ein Wochenende zuvor stattfindenden Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring an den Start.

Hypersoft Ultrasoft SupersoftSoftMediumHard Superhard
AustralienQRR
BahrainQRR
ChinaQRR
AserbaidschanQRR
SpanienQRR
MonacoQRR
KanadaQRR
FrankreichQRR
ÖsterreichQRR
GroßbritannienQRR
DeutschlandQRR
UngarnQRR

Q: Von Pirelli nominierter Qualifying-Reifen
R: Zwei von Pirelli festgelegte Reifensätze fürs Rennen

Pirelli: So funktionieren Reifenwahl und -nominierung

Pirelli bringt zur Saison 2018 gleich zwei komplett neue Formel-1-Reifen. Neben der generellen Tendenz, alle Reifen eine Stufe weicher zu gestalten, gibt es zwei zusätzliche Mischungen. Der Hypersoft-Pneu rundet das Angebot auf der weichen Seite ab, der Superhard am anderen Ende der Skala. Neu ist, dass 2018 Mischungen übersprungen werden dürfen. Dies geschah bislang einzig in China, sorgte jedoch sofort für ein spannendes Taktik-Element.

Die prinzipiellen Reifen-Regeln bleiben gleich. Nachdem Pirelli 2017 breitere Pneus brachte, bleiben die Dimensionen 2018 identisch. Auch die Auswahl der Mischungen bleibt, Pirelli wählt weiterhin pro Rennwochenende drei Mischungen aus, aus denen die Teams wählen dürfen. 3 der 13 Reifensätze für jeden Piloten bestimmen die Italiener. Davon sind zwei Sätze für das Rennen reserviert, der andere für die Qualifikation. Fahrer, die sich in den Top-10 qualifizieren, müssen diesen Reifensatz nach Q3 zurückgeben, alle anderen dürfen ihn im Rennen verwenden. Die restlichen zehn Sätze dürfen die Teams für ihre Fahrer individuell aussuchen.

Formel 1 2018: So funktioniert die Reifenwahl für die Rennen: (01:12 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter