Formel 1

Formel 1 Baku 2018: Das war der Samstag im Live-Ticker

Der Formel-1-Samstag im Ticker-Rückblick. Vettel auf Pole. Räikkönen von der Rolle. Mercedes wieder dran. Kampf mit den Reifen und gegen den Wind.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Formel 1 Baku 2018, Qualifying-Bericht: +++

21:10 Uhr
Schluss für heute
Wir beenden unsere Live-Berichterstattung für heute. Morgen geht es um 14:10 Uhr mit dem Formel-1-Rennen aus Baku los. Wir sind davor schon mit Vorberichterstattung im Live-Ticker wieder dabei und freuen uns auf einen spannenden Rennsonntag. Bis morgen!

20:59 Uhr
Der Samstag in Bildern
Und natürlich gab es heute wieder eine Menge Fotos aus Baku. Die finden sich alle gesammelt in unserer Samstags-Galerie wieder.

20:55 Uhr
Die Favoriten für morgen
Zusammengefasst: Was können wir morgen im Rennen erwarten? Die große Vorschau mit den letzten Infos vom Qualifying-Samstag.

20:51 Uhr
Wolff: Hamilton hat es noch
Gestern ließ Bernie Ecclestone im Sky-Interview die Bemerkung fallen, dass Lewis Hamilton nicht der Racer sei, der er einst war. Toto Wolff kann dem nicht beipflichten, und tut das als typisches Bernie-Geschwätz ab: "Es ist Bernie! Ich habe gerade Backgammon mit ihm gespielt und verloren. Er kommt rein und wirft eine Handgranate, und das ist dann in den Zeitungen - das ist toll." Um Hamiltons Form macht er sich keine Sorgen: "Ich sehe noch immer das Feuer und die Leidenschaft für den Sieg in ihm."

20:46 Uhr
Haas: Teile bröseln wieder ab
Das ist aber auch ein fragiles Auto, dieser Haas. Nach dem Test waren sie zuversichtlich, dass sie alles angeschraubt hätten. Grobe Fehleinschätzung. Heute flog bei Kevin Magnussen bei Tempo 330 das linke Bargeboard wieder weg. Der Sicherheit wegen sollte man diese Probleme mal lösen.

20:37 Uhr
Vettel warnt: Nicht zu voreilig
"Was ich nicht mag, ist das Leute unseren Sport sofort anhand eines Rennens bewerten", beschwert sich Vettel in der Pressekonferenz, wo er gefragt wird, ob Baku verrückt wie 2017 oder langweilig wie 2016 werden wird. "Nach Australien hatten wir 'Katastrophe, diese Autos, bla, bla, bla, bla'." Wie morgen wird, könne man nicht wissen, meint er: "Vielleicht ist morgen langweilig, vielleicht aufregend. Ich weiß es nicht. Vielleicht regnet es. Wer weiß? Am Ende ist das der Grund, warum wir Rennen fahren - damit wir es rausfinden."

20:26 Uhr
Rennen morgen spannend?
Wir sagen mal ja. Auch wenn Toto Wolff sich nicht sicher ist, ob morgen wirklich überholt werden kann. Was das Rennen interessant machen kann: Unberechenbare Bedingungen. Die Kombination aus einer Strecke mit wenig Grip, niedrigen Temperaturen und viel Wind könnte ein Rezept für Chaos sorgen. Oder für übertriebene Vorsicht?

20:15 Uhr
Hat Mercedes Angst vor Red Bull?
"Sie haben ihre Quali-Performance für Renn-Performance geopfert", meint Toto Wolff. "Gut ist, dass das Überholen im Mittelteil sehr schwierig ist, und es ein 1-Stopp-Rennen sein könnte. Wenn das der Fall wäre, wird Track Position im ersten Stint sehr wichtig sein." Moment - sagen nicht alle, es wäre hier so leicht zu überholen? "Es ist anders in Shanghai, wo du leicht überholen konntest", führt Wolff seine Gedanken aus. Also nichts mit Überholen? Wobei, Mercedes ist nach China nicht das Team, auf dessen Rat man zum Thema überholen und überholt werden hören sollte.

19:53 Uhr
Red Bull: Eigentlich kein so gutes Quali
Wenn wir uns die Performance von Verstappen und Ricciardo mal ansehen: Ricciardo berührt bei seiner ersten Q3-Runde die Mauer. Danach fährt er die zweite Runde auf Sicherheit: "Ich musste es sauber halten, und zum Glück war sauber dann genug." Verstappen baut im ersten Run Fehler ein, im zweiten verschätzt sich Red Bull beim Track-Position-Poker. Gerade nochmal davon gekommen?

19:44 Uhr
Wie hält sich der Supersoft?
Das wird laut Daniel Ricciardo die entscheidende Strategiefrage morgen sein. "Wenn wir damit Graining haben, dann denke ich, dass alle auf den Soft wechseln werden. Wenn es so aussieht, als ob er durchhält, dann riskieren sie vielleicht den Ultra." Eine 1-Stopp-Strategie ist für ihn offenbar klar. Die Soft-Variante hält er für die wahrscheinlichste Option.

19:33 Uhr
Die Graining-Frage
Wie wir gestern schon herausgefunden haben: Es gibt bei den Reifen Probleme mit Graining. Der Effekt entsteht, wenn der Reifen zu kalt ist. Besonders groß ist das Problem beim Ultrasoft. "Morgen mit den kalten Bedingungen wird es wahrscheinlich noch schlimmer sein, deshalb wollten wir alle den Supersoft nehmen", meint Daniel Ricciardo. Der Supersoft soll besser sein.

19:25 Uhr
Pirelli: 1-Stopp wahrscheinlich
"Ein Stopp ist die wahrscheinlichste Option für das Rennen morgen", sagt Pirelli-Sportchef Mario Isola. "Aber es gibt mehrere mögliche 1-Stopp-Kombinationen." Die Top 5 starten auf Supersoft, der Rest der Top 10 auf Ultrasoft. Dahinter gibt es freie Reifenwahl.

19:10 Uhr
Wer gewinnt morgen?
Jetzt, wo wir das Qualifying gesehen haben - wer wird morgen den GP in Baku gewinnen?

19:00 Uhr
Williams und Force India mit Trend nach oben
Große Worte gibt es von Williams heute. Perfekt war das Auto nicht, aber es läuft. Fast läuft es sogar gut genug für Q3, Stroll verfehlt das um eine Zehntel. "Es wäre vielleicht möglich gewesen, den Red Bull rauszuhauen, aber schwierig", meint Stroll zu seiner Quali-Performance. Force India hat es diesmal ins Q3 geschafft, sogar als viertschnellstes Team. Nur gegenseitig abräumen sollten sie sich morgen bitte nicht.

18:52 Uhr
Verstappen: Zu lange gewartet
Warum steht Ricciardo vor Verstappen? In der Verstappen-Seite der Red-Bull-Box hat man taktiert, und auf Windschatten gewartet. "Ich habe in der Garage gewartet, und die Heizdecken waren schon runter", erklärt Max Verstappen. "Ich konnte nicht so Temperatur in die Reifen bringen, wie ich es wollte."

18:47 Uhr
Autos als Spielball des Windes
Wie wirkt sich der Wind aus? "Ich erwarte, das wir alle sagen, dass sich unsere Rennautos grauenvoll anfühlen", scherzt Ricciardo. "Der Typ, der gewinnt, wird derjenige sein, der weniger Fehler macht und das am wenigsten grauenvolle Rennauto hat." Den Wind könne man fühlen, wie er durch die Häuserschluchten bläßt: "Du fühlst es definitiv. Jedes Mal wenn du Rückenwind oder Seitenwind hast, schiebt der das Auto weg vom Scheitelpunkt."

18:40 Uhr
Ricciardo: Wieder Verstappen geschlagen
Etwas überraschend vielleicht? Verstappen erwischte die letzte Runde nicht richtig. Deshalb steht Ricciardo jetzt in der Reihe vor ihm, und neben Valtteri Bottas. Die Lücke zu Ferrari ist in etwa das, was er sich für Samstag ausgerechnet hat: "Ich denke, wir können damit leben." Auch im Hinblick auf Sonntag. "Für morgen gibt uns das sicher eine gute Chance, dabei zu sein." Ricciardo erwartet eher wieder ein engeres Bild, wie wir es schon am Freitag gesehen haben.

18:30 Uhr
Mercedes hat alles geändert
Im Versuch, den Abstand zu verkürzen. Zumindest, was das Setup des Autos angeht. "Gestern sind wir viel herumgerutscht. Also Flügel, Bodenfreiheit. So ziemlich alles am Auto", erklärt Hamilton in der Pressekonferenz. Sektor 2 ist für Hamilton und Bottas trotzdem weiterhin der Ort des Grauens. "Ich denke, wir haben etwas mehr Probleme, die Kerbs überall mitzunehmen", versucht Bottas eine Erklärung zu finden. "Das kostet uns vielleicht Rundenzeit." Aber das Hauptproblem - Reifen außerhalb des Temperaturfensters - hoffen sie durch die Setupänderungen beseitigt zu haben.

18:23 Uhr
Vettel: Bodenwellen haben mich erwischt
Sebastian Vettel gibt außerdem zu Protokoll, dass der Verbremser in seiner letzten Runde auf eine Bodenwelle zurückzuführen ist: "Ich glaube, ich war in Kurve 3 ein bisschen zu aufgeregt und habe versucht, noch später zu bremsen als in den Runden davor. Ich muss die Welle erwischt haben, und das Vorderrad hat blockiert." Mit einer Räikkönen-Pole habe er aber kein Problem gehabt. "Für das Team wäre es unter dem Strick besser gewesen."

18:18 Uhr
Eine Verbremser-Analyse
Hat jemand mitgezählt? Bis jetzt gab es so gefühlt alle 5 Minuten einen Verbremser in Baku. Nicht nur von Romain Grosjean, nein, auch andere hat es erwischt. Ist es wegen dem Wind so schlimm? "Der Wind ist immer ein Problem", erklärt Niki Lauda dem ORF. "Aber hier in der Stadt ist es nicht so arg. Ungangenehm sind die Bodenwellen, die mit eingaebaut sind. Die Fahrer jammern eher über diese Stößen von unten, auf die man immer aufpassen muss, damit man sich nicht verbremst."

18:11 Uhr
Weiter zum Qualifying diskutieren?
Dafür können wir unsere Facebook-Gruppe zum Thema Formel 1 empfehlen. Einfach mal vorbeischauen!

18:06 Uhr
Haas: Sollten besser sein
"Ein enttäuschendes Qualifying", kommt es von Teamchef Günther Steiner. "Wir sollten besser sein als das." Kevin Magnussen sieht ebenfalls ein, dass Haas heute unter Wert abgeliefert hat: "Es hätte besser sein können, aber wir hatten heute kein Glück."

18:01 Uhr
Grosjean hatte Probleme gelöst?
Zuversichtlich war Grosjean vor dem bitteren Ende: "Ich hatte gehofft, dass wir die richtigen Werkzeuge gefunden haben." Auch er muss sich jetzt auf Überholmöglichkeiten verlassen. Verzweifelt positiver Nachsatz: "Ich habe genug Reifen fürs Rennen." Wenn er sich weiter so oft verbremst, wird er die brauchen.

Grosjean: Da war noch alles in Ordnung - Foto: Sutton

17:55 Uhr
Grosjean: Was war passiert?
Der Verbremser kam zuerst. So weit so gut. Aber das sahen wir schon oft an diesem Wochenende. Dann der Retourgang. "Ich schob zurück - alles hat funktioniert - und dann habe ich plötzlich die Hydraulik verloren", erklärt Grosjean. "Ich konnte nichts mehr machen, nicht hochschalten, runterschalten, was auch immer. Ich steckte im Leerlauf."

17:49 Uhr
Haas: Kein Q3 mehr
Mieses Qualifying für Haas. Grosjean hat am Samstag gar nichts mehr auf die Reihe bekommen. Den ganzen Vormittag beschwerte er sich über plötzliches Übersteuern. In Q1 war die Sache dann gleich erledigt. Er parkte seinen Haas in Kurve 3, bekam dann keinen Gang mehr rein. Magnussen schaffte es ins Q2, aber bei Platz 15 war schon Schluss.

17:43 Uhr
Vettel hat Rhythmus gefunden
"Gestern hatte ich Probleme mit dem Vertrauen ins Auto, und einfach mit dem Rhythmus", erinnert sich Vettel zurück an den Freitag. "Das ist wichtig hier. Heute, wenn es läuft, dann kommt es einfach. Es war echt ein Vergnügen."

17:37 Uhr
Räikkönen: Sonntag zählt
"Ich denke es geht um das Endergebnis", zieht Räikkönen nach dem Quali-Verhau Bilanz. "Der Rest zählt nicht wirklich." Allerdings hat er in dieser Woche auch schon darauf hingewiesen, dass der besser platzierte Ferrari-Fahrer am Sonntag Strategie-Wahlrecht hat. Das wäre dann - wieder - Sebastian Vettel.

17:32 Uhr
Briatore über Alonso
Fernando Alonsos alter Weggefährte Flavio Briatore ist auch im Fahrerlager von Baku unterwegs. Zu den spanischen Kollegen von Movistar kommentiert er die McLaren-Leistung so: "Sehr schlecht. Fernando sollten sie einen Fernseher ins Auto stellen, damit er das Rennen schauen kann - damit er Spaß haben kann."

17:25 Uhr
McLaren: Aero-Kompromiss hilft?
Nur teilweise. Gestern hieß es noch, dass sich das Auto in allen drei Sektoren gut verhält. Alonso gibt heute zu: "An diesem Wochenende haben wir unseren Topspeed verbessert, aber wir haben etwas Grip in den Kurven verloren." So viel besser ist der Topspeed dann auch nicht. Vandoorne meint: "Uns fehlt noch immer ein bisschen Topspeed, also brauchen wir wirklich ein anderes Auto zum Hinterherfahren, um von dessen Speed zu profitieren." Das hatte Vandoorne nicht, deshalb war für ihn schon in Q1 Schluss.

17:17 Uhr
McLaren 13
Unglücklich wie immer. Zum dritten Mal qualifiziert sich Alonso für Platz 13. Im Qualifying ging es nicht wirklich voran. "Wir haben etwas verloren, mit dem Gegenwind. Morgen wird es noch mehr sein, deswegen ist es wichtig, dass du in einer Gruppe von Autos bist", erklärt er. Zu Platz 13 hat er sonst nicht mehr viel zu sagen. McLaren muss sich verbessern. "Hoffentlich ab Spanien."

17:10 Uhr
Das ist die Startaufstellung
Gleich wie das Quali-Ergebnis. Bis auf Hülkenberg natürlich, der seine 5 Startplätze nach hinten muss. Aber alle Fahrer sind sehr bedacht darauf, auf die Überholmöglichkeiten für morgen hinzuweisen.

17:04 Uhr
Vettel-Pole
Damit ist Ferrari drei Mal in Folge von ganz vorne losgefahren. Zum ersten Mal seit 2008 übrigens. Seither hat es Ferrari nie dreimal in Folge nach ganz vorne geschafft.

16:56 Uhr
Vettel: 3. Pole in Folge
Zum dritten Mal darf Sebastian Vettel den Pirelli Pole Award mit nach Hause nehmen, heute ein kleiner Ultrasoft-Reifen. Bis auf Australien hat Ferrari der Konkurrenz bei Mercedes auf einer Runde den Schneid abgekauft.

Vettel und Mario Isola mit dem Pirelli Pole Award - Foto: Sutton

16:50 Uhr
Hülkenberg: Serie gerissen
Kein Startplatz 7 mehr für Nico Hülkenberg. Morgen wird er nach der Getriebe-Strafe von Platz 14 starten müssen. Immerhin: er fuhr die neuntschnellste Zeit. Wäre ein viel schlimmeres Ende der Serie gewesen, wenn er die siebtschnellste Zeit gefahren wäre. Im Qualifying schlägt er außerdem Sainz - schon wieder, diesmal mit knapp 3 Zehntel.

16:42 Uhr
Durchatmen bei Toro Rosso
Pech im Qualifying, aber Glück, dass beim Zwischenfall zwischen Hartley und Gasly nichts passiert ist. Da war Gasly nur noch Zentimeter von einem brutalen Abflug weg. Entsprechend fertig war er dann am Boxenfunk. Ursache war, dass Hartley mit Reifenschaden langsam vor ihm fuhr und sich nicht für eine Seite entscheiden konnte. Allerdings hat sich Hartley sofort gemeldet und zugegeben: Mein Fehler.

16:36 Uhr
Räikkönen zu seinem Fehler:
"Ich hatte allen Speed dort, aber bin einfach quer gekommen bei der Kurvenausfahrt. Also verlor ich den ganzen Speed für die Geraden", sagt Räikkönen nach dem Qualifying. "Ohne dem Fehler wäre ich in viel besserer Position, aber wir werden sehen, was passiert." Komm schon, Kimi - ein bisschen mehr ärgern vielleicht?

16:31 Uhr
Arrivabene: Das ist Racing
Für Kimi Räikkönen gibt es von Maurizio Arrivabene nur ein Schulterzucken. "Es ist bitter für Kimi, weil bis zur letzten Kurve hätte er auf Pole sein können", sagt der Ferrari-F1-Boss zu Sky UK. "Das ist Racing und ich hoffe, dass er es beim nächsten Mal besser machen kann." Aber eigentlich war das heute doch schon das nächste Mal - das Kimi seinen letzten Schuss im Quali verhaut, ist 2018 ja eh bekannt?

16:26 Uhr
Hat Mercedes Anschluss gefunden?
"Die Ingenieure haben das richtige Setup gefunden", freut sich Toto Wolff im ORF-Interview nach dem Qualifying. "Gestern waren wir nirgends, heute morgen ganz gut, und jetzt sind wir wieder dabei." Trotzdem - wirklich los kann man die Probleme nicht werden: "Wir sind im Mittelteil, in diesem kleinen winkeligen Teil nicht gut. Das war im letzten Jahr schon so." Ein offenbar grundsätzliches Problem, das sie nicht so schnell loswerden können.

16:21 Uhr
Mercedes: Im Rennen geht alles
"Das ist eine der besten Strecken zum überholen, daher ist alles möglich", meint Hamilton zum Rennen. "Wir sind mit beiden Autos dabei", ergänzt Valtteri Bottas. "Wir starten sehr nah bei Ferrari und das Rennen kann hier verrückt sein." Bottas erinnert auch daran, dass er im letzten Jahr von einer Runde Rückstand aus aufs Podest kam. Aber auf Chaos verlassen kann kein guter Plan fürs Rennen sein, oder?

16:17 Uhr
Hamilton: Mehr ging nicht
Silberne Resignation. Sie haben sich mit dem Schicksal abgefunden, aber irgendwie auch Glück gehabt. "Ich bin wirklich zufrieden mit dem, was das Team geleistet hat, um uns von gestern auf heute wieder ranzubringen", sagt Hamilton nach dem Qualifying. Im Mittelsektor gingen er und Bottas trotzdem unter.

16:15 Uhr
Vettel: Zum Glück gereicht
Fast schiefgegangen, trotzdem Pole für Vettel: "Zum Glück war es genug." Mit dem Auto ist er zufrieden: "Das Auto hat sich sehr gut angefühlt in Q1 und Q2, also wusste ich in Q3, dass ich das Auto dazu bringen kann, das zu machen, was ich will. Auf der ersten Runde war ich wirklich happy."

16:02 Uhr
Top-Ten der Qualifikation

Pos.FahrerZeit
1Vettel1:41.498
2Hamilton1:41.677
3Bottas1:41.837
4Ricciardo1:41.911
5Verstappen1:41.994
6Raikkonen1:42.490
7Ocon1:42.523
8Perez1:42.547
9Hulkenberg1:43.066
10Sainz1:43.351

16:00 Uhr
POLE FÜR VETTEL!
Räikkönen mit zwei überragenden ersten Sektoren, doch dann ein ganz wilder Moment - wieder vor der Mauer. Das kostet nicht nur P1, sondern reicht damit nur zu P6. Damit reicht es für Vettel, der seine letzte Runde auch nicht hinbekommt. Aber die alte hat gereicht, Mercedes konnte sich nicht entscheidend verbessern. Red Bull auch nicht. Dort schlägt Ricciardo Verstappen.

15:52 Uhr
Vettel vorne, Räikkönen fast in der Wand
Wahnsinn dieser Iceman. Eingangs des langen Vollgasabschnitt weicht der Finne spektakulär der Mauer aus. Die Runde ist dadurch im Eimer. Nur P6, eine Sekunde hinter Vettel, der nach den ersten Runs in 1:41.498 Minuten drei Zehntel vor Hamilton und Bottas führt. Dahinter die beiden Red Bull. Hinter Räikkönen erst die beiden Force India, dann die Renault.

15:48 Uhr
Showdown
Das Q3 ist gestartet. Derweil erklärt Hartley in seinen TV-Interviews, er habe die Wand touchiert, sei deshalb so langsam gewesen als ihm Gasly fast ins Heck geknallt ist. Der ärgert sich richtig. "Ich wäre locker ins Q3 gekommen", meint der Franzose, der gestern im Training bereits einen brenziligen Moment mit Magnussen hatte.

15:42 Uhr
Top-Ten nach Q2

Pos.FahrerZeit
1Raikkonen1:42.510
2Hamilton1:42.676
3Bottas1:42.679
4Verstappen1:42.901
5Ocon1:42.967
6Vettel1:43.015
7Hulkenberg1:43.232
8Perez1:43.366
9Sainz1:43.464
10Ricciardo1:43.482

15:40 Uhr
Räikkönen auf die 1
Langes Zittern, gutes Ende. Räikkönen beendet Q2 als Schnellster. Dafür muss er anders als die anderen fünf Topfahrer morgen aber auf Ultrasoft starten. Könnte am Start selbst aber sogar ein Vorteil sein, strategisch weniger. Richtig Glück hatte Ricciardo, der nur als Zehnter hauchdünn ins Q3 kommt. Augeschieden: Stroll, Sirotkin, Alonso, Leclerc, Magnussen.

15:37 Uhr
Mercedes-Doppelspitze
Hamilton führt übrigens kurz vor Schluss mit 1:42.6 Minuten vor Bottas, Verstappen und Vettel. Räikkönen jetzt mit gebrauchten Ultrasofts unterwegs. Last Chance.

15:34 Uhr
Wieder Kimi
Jetzt hat es fast geknallt: Kimi Räikkönen wieder im Notausgang. Heftiger Verbremser vor der Burg. Der Satz ist hinüber. Noch hat Räikkönen keien Zeit - und auch keinen Supersoft mehr über. Muss es jetzt also wohl oder übel als einziger mit Ultrasoft versuchen.

15:29 Uhr
Räikkönen und Stroll im Notausgang
Der Iceman dreht den Ferrari aber sofort sehenswert. Zum Thema Reifen können wir bereits erstaunliches berichtet: Alle Top-Teams aktuell auf Supersoft unterwegs.

15:29 Uhr
Räikkönen und Stroll im Notausgang
Der Iceman dreht den Ferrari aber sofort sehenswert. Zum Thema Reifen können wir bereits erstaunliches berichtet: Alle Top-Teams aktuell auf Supersoft unterwegs.

15:25 Uhr
Q2
Und weiter gehts. Strategisch kann es jetzt bereits spannend werden. Versucht jemand, mit Supersoft in Q3 zu kommen?

15:21 Uhr
Erste Opfer
Neben Grosjean scheiden Vandoorne, Gasly, Ericsson und Hartley. Ganz bitter also für Toro Rosso und im Ergebnis. Sensationell stark dagegen Charles Leclerc, der ins Q2 kommt, und dabei seinen Sauber-Kollegen klar distanziert. Freude auch bei Williams: Beide Fahrer endlich mal in Q2.

15:16 Uhr
Dritter Fehler
Auch Gasly jetzt im Notausgang. Teamkollege Hartley schleicht auch ziemlich merkwürdig um den Kurs. Die Wiederholung zeigt: Die Teamkollegen wären beinahe ganz böse kollidiert, weil Hartley im Weg stand. Schon wieder. Läuft bei Toro Rosso. Man könnte ja mal kommunizieren ...

Gasly weicht Hartley aus ... - Foto: Sutton
... und landet im Notausgang - Foto: Sutton

15:11 Uhr
Perez im Notausgang
Auch der Mexikaner mit einem Fehler. Und der könnte bitter sein. Checo ist nur 14. Vorne liegt Räikkönen an der Spitze, hat zweimal gegen Vettel gekontert. Dazwischen: Hamilton.

15:03 Uhr
GROSJEAN
... ist raus. Das Getriebe sei blockiert, funkt der Haas-Pilot nach zwei Ausflügen in den Notausgang. Vom zweiten hat er sich nicht mehr erholt und wird von den Marshals weggeschoben. Grosjean setzt sich gefrustet hinter die Streckenbegrenzung. Die große Frage: Getriebeschaden Ursache oder Folge?

15:00 Uhr
GRÜN
Q1 ist eröffnet. In gut 18 Minuten haben wir die erste Entscheidung. Ferrari und Alfa Romeo Sauber fahren zuerst auf die Strecke.

14:53 Uhr
Das Qualifying im Live-Ticker
Das Qualifying gibt es natürlich bei uns live im oben verlinkten Ticker. Dort findet ihr Kommentar, Positionen und Abstände.

14:50 Uhr
Momentan: Trocken
Aber windig. Die Prognose sagt, dass es auch so bleiben soll. Aber der Wind wird auf jeden Fall für die Fahrer eine Herausforderung, zusammen mit dem niedrigen Grip.

14:46 Uhr
Quali-Rundenrekord
Den hält Lewis Hamilton, 2017 hat er ihn aufgestellt. Die Zeit: 1:40.593. Ricciardos Trainings-Bestzeit von gestern ist bis jetzt die schnellste Rundenzeit des 2018er-Wochenendes, eine 1:42.795. Im Qualifying sollte es deutlich schneller werden - vorausgesetzt, das Wetter und die Streckenbedingungen spielen mit.

14:43 Uhr
Letzte Chance: Wer holt Pole?
Keine 20 Minuten mehr bis zum Qualifying, wer steht am Ende vorne?

14:40 Uhr
Wo läuft das Qualifying?
Unten dem Link folgen, da findet ihr alle Übertragungen vom Qualifying. Natürlich werden wir auch im Ticker das ganze Qualifying live kommentieren.

14:29 Uhr
Überraschungs-Regen?
Die Wetterbedingungen erfüllen nicht ganz unsere Erwartungen. Nichts ist's mit angenehmen Frühlingswetter. Stattdessen gibt es böigen Wind, und von klarem Himmel sind wir weit, weit entfernt. Und die Wolken sehen richtig bedrohlich aus. Kommt ein plötzlicher, unerwarteter Regenschauer für noch mehr Chaos? Der Wetterbericht ist noch immer zuversichtlich, dass wir davonkommen.

14:24 Uhr
Sainz ohne Quali-Sim
Carlos Sainz hatte auch Probleme, aber etwas kleinere. Aufgrund der roten Flagge konnte er heute keine fliegende Runde mit Ultrasoft-Reifen durchziehen. Gestern haben beide Fahrer außerdem ihr Test-Programm im 1. Training mit Verbremsern zerstört. Läuft gerade nicht so toll bei Renault.

14:19 Uhr
Hülkenberg: Ende einer Ära
Renault meint, dass das Getriebe an Hülkenbergs Auto rechtzeitig bis zum Qualifying gewechselt werden kann. Damit wird voraussichtlich auch seine Startplatz-Serie reißen. 7 Rennen in Folge startete er von Platz 7. Heute braucht er wohl ein kleines Wunder, damit sich das ein 8. Mal in Folge ausgeht.

13:58 Uhr
Williams: Absolut ein Auto-Problem
"Das Problem von Williams im Moment ist ein Problem mit dem Auto, nicht mit den Fahrern", so Lowe weiter. "Es liegt an uns, das zu lösen." Aber wenn die Fahrer jetzt mehr Erfahrung hätten? "Was unsere Arbeit angeht, wie ich das Team mit Feedback versorge, da gibt es nicht viel mehr, was ich tun kann", entgegnete Sergei Sirotkin am Donnerstag. "Ich habe einen Ingenieurs-Abschluss, also glaube ich in dem Sinn nicht, dass du Fahrer mit mehr technischem Wissen für das Feedback finden kannst ..." Er gibt aber zu: So was hilft nicht wirklich, ist aber gut zu wissen.

13:50 Uhr
Williams schwierig zu fahren
Die Fahrer seine nicht das Problem, heißt es andauernd von Williams. Zugleich aber geben sei zu, dass ihr Auto sehr schwierig zu fahren ist. Das hat etwa Testfahrer Robert Kubica verlauten lassen. Wenig erfahrene Piloten + schwieriges Auto = ? Teamchef Paddy Lowe ist trotzdem zufrieden mit seinen Fahrern, wie er der von Globo zitiert wird: "Wir sind wirklich zufrieden mit ihnen. Ich denke, beide haben das Potential, sich in der Formel 1 zu verbessern, und heute zeigen sie das innerhalb unserer Einschränkungen."

13:43 Uhr
Williams mit Arbeit nach Crash
Wie schlimm der Schaden am Auto von Sergei Sirotkin ist, wissen wir nicht. Hier mal das Video vom Crash. Ganz bitter für Williams: Eigentlich waren beide Fahrer heute mit guten Zeiten dabei. Hilft leider nichts, wenn du das Auto dann in die Wand setzt.

13:32 Uhr
Neues Getriebe für Hülkenberg
Erste Meldungen aus der Renault-Box bestätigen: Es ist wohl ein Getriebeschaden am Renault von Hülkenberg. Das bedeutet 5 Startplätze nach hinten am Sonntag. Das Getriebe wird getauscht.

13:30 Uhr
Hülkenberg in Problemen
Eine Vibration hätte er, so Hülkenberg nach seinem Supersoft-Longrun. Dann war sein Training vorbei: Er muss in die Box, das Heck seines Renault wird von Mechanikern zerlegt, das Getriebe wird freigelegt.

Hülkenberg: Kein guter Start in den Samstag, Defekt an seinem Renault - Foto: Sutton

13:25 Uhr
Bedingungen heute noch schlechter?
Gestern haben wir vermutet, dass sich die Strecke - wie bei Stadtkursen so üblich - verbessern würde. Das scheint nicht der Fall zu sein. Viele Fahrer haben sich heute über das konstant schlechte Grip-Niveau und den Staub auf der Strecke beschwert. Eine Rolle hierbei spielt sicher der Wind, der im Moment weiter zunimmt. In den letzten Linkskurven von der Geraden haben sich viele Fahrer über Übersteuern beklagt, die Ingenieure vermuteten den Rückenwind dahinter.

13:20 Uhr
Wann fährt man die schnelle Runde?
Diese Frage müssen sich alle jetzt vor dem Qualifying stellen. Es ist nämlich zuerst einmal schwierig, die Reifen ins Temperaturfenster zu bringen. Und dann ist es schwierig, sie dort zu halten. Gekämpft wird mit unterkühlten Reifen. Und nicht voll ausbalancierten Reifen. Und überhaupt mit den Reifen. Viele Fahrer wurden auf ihrer zweiten und dritten gezeiteten Runde immer schneller. Aber oft waren da auch Fehler wie Quersteher dabei.

13:14 Uhr
Vettel: Bestzeit trotz Fehler
Trotz schnellster Zeit war Vettels Runde nicht die beste. Er machte, wie so viele Fahrer, einen Fehler in der letzten Kurve. Ein kleiner Quersteher, keine optimale Runde. Überhaupt war es eine ganz miese Session für alle, so hatte es den Anschein. Grip war mehr als nur schwierig zu finden.

13:04 Uhr
Vettel mit Bestzeit in der Generalprobe
Mit 1:43.091 Minuten setzte Sebastian Vettel die beste Zeit im dritten Training vor Lewis Hamilton und Kimi Räikkönen. Nach einer Unterbrechung kurz vor dem Ende ausgelöst durch Sergey Sirotkin gab es zwar noch einige Verbesserungen, aber Max Verstappen hatte keine optimalen Bedingungen und fuhr trotzdem auf Platz vier.

12:57 Uhr
Grün
Die Session ist wieder eröffnet. Drei Minuten haben die Piloten jetzt noch einmal und einige Piloten nutzen die Chance noch einmal rauszufahren.

12:51 Uhr
Rot!
Nach einem harten Einschlag von Sergey Sirotkin im Williams wurde das dritte Training erst unterbrochen. Aufgrund der wenigen verbleibenden Zeit wird es vermutlich auch abgebrochen werden.

12:47 Uhr
Ultrasoft-Reifen mit Problemen
Bei der Qualifikationsvorbereitung mussten die Top-Piloten feststellen, dass die eine schnelle Runde mit den weichsten Pneus des Wochenendes, den Ultrasofts, keine komplette Runde am Limit durchhalten. Zwar konnten sich alle Piloten verbessern, aber die perfekte Runde konnte niemand an der Spitze setzen. Die geringste Verbesserung erreichte Sebastian Vettel. Nicht einmal eine Zehntelsekunde konnte er zum Versuch auf Supersoft abknabbern.

12:30 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit

Pos.FahrerZeit
1Vettel1:43.176
2Raikkonen1:43.877
3Verstappen1:43.959
4Hamilton1:44.109
5Stroll1:44.123
6Perez1:44.272
7Bottas1:44.309
8Magnussen1:44.439
9Sirotkin1:44.534
10Alonso1:44.763

12:13 Uhr
Vettel stark unterwegs
Bereits früh im dritten Training beginnt die Zeitenjagd in Baku. Nach einem schwachen Freitag ist Sebastian Vettel jetzt aber auch stark unterwegs. Er liegt nach dem ersten Schlagabtausch gut zwei Zehntelsekunden schneller als sein Teamkollege.

12:00 Uhr
GRÜN
Das dritte Training der Formel 1 in Baku ist eröffnet.

11:51 Uhr
Neue Boxeneinfahrts-Vorgabe
Für die Einfahrt in die Boxengasse gibt es neue Sicherheitsvorschriften. Wer mit allen vier Reifen hinter der weißen Linie ist, der muss in die Boxengasse einbiegen. Damit das nicht unbeabsichtigt passieren kann, wurde die durchgehende Linie um 70 Meter gestrichelte Linie erweitert, damit die Fahrer sich besser auf die durchgehende Linie vorbereiten können.

Das ist die neue gestrichelte Linie - Foto: FIA

11:45 Uhr
Herzlich Willkommen
Wir begrüßen euch recht herzlich aus Baku. Heute findest die Qualifikation zum Aserbaidschan GP statt. Doch zuvor haben die Piloten um 12 Uhr noch einmal eine Stunde Zeit, sich auf das Qualifying und Rennen vorzubereiten.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter