Formel 1

Mexiko-Statistiken: Hamilton mit viertem Formel-1-Titel

Lewis Hamilton darf sich seit dem Mexiko GP erfolgreichster Brite in der Formel 1 nennen. Sebastian Vettel knackt 50-Poles-Marke. Die Mexiko-Statistiken:
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Es ist offiziell: Lewis Hamilton ist Formel-1-Weltmeister 2017. Der Brite musste beim Mexiko GP nicht einmal mehr viel tun. Durch eine Startkollision fielen er und Sebastian Vettel ans Ende des Feldes. Der Ferrari-Pilot kam nicht mehr weit genug vor, um den Titel zu verhindern. Damit ist Hamilton jetzt der erfolgreichste Brite der Formel-1-Geschichte.

Die Topspeeds beim Mexiko GP 2017: Vettel und Hamilton mit über 360 km/h

Sebastian Vettel setzte die höchste Topspeed beim Mexiko GP 2017. Mit 362,4 km/h war der Ferrari-Pilot aber nur knapp schneller als Lewis Hamilton. Dass die beiden Spitzen-Piloten so weit vorne liegen ist dabei nicht ungewöhnlich, da sie sich bis zum Rennende immer weiter nach vorne kämpften und oft Gelegenheiten für DRS-Überholmanöver hatten.

Dementsprechend ist Max Verstappen, der das Rennen von der Spitze dominierte, relativ weit hinten. Nur Stoffel Vandoorne, und drei Fahrer mit Ausfällen, Nico Hülkenberg, Daniel Ricciardo und Romain Grosjean waren noch langsamer auf der Geraden als der Niederländer. Zudem schonte Verstappen seine Power-Unit gegen Ende des Rennens.

Pierre Gasly und Brendon Hartley bewiesen mit den Plätzen sieben und zehn, dass der Renault-Motor mittlerweile auch nicht mehr so schwach ist, was die Höchstleistung angeht, doch die Haltbarkeit war in der mexikanischen Höhenluft ein ganz anderes Problem.

Die Top-10 der Topspeeds beim Grand Prix der USA 2017

Platz Fahrer Team Motor Geschwindigkeit
1 Sebastian Vettel Ferrari Ferrari 362,4 km/h
2 Lewis Hamilton Mercedes Mercedes 361,5 km/h
3 Felipe Massa Williams Mercedes 359,8 km/h
4 Sergio Perez Force India Mercedes 359,0 km/h
5 Valtteri Bottas Mercedes Mercedes 358,2 km/h
6 Lance Stroll Williams Mercedes 352,5 km/h
7 Pierre Gasly Toro Rosso Renault 352,1 km/h
8 Kimi Räikkönen Ferrari Ferrari 351,9 km/h
9 Esteban Ocon Force India Mercedes 349,8 km/h
10 Brendon Hartley Toro Rosso Renault 349,1 km/h

DHL Fastest Pitstop Award: Mercedes glänzt mit Bottas

Mercedes absolvierte am Auto von Valtteri Bottas wie schon in den USA den schnellsten Boxenstopp des Rennens. Nach nur 2,19 Sekunden konnte der Finne die Fahrt wieder fortsetzen. Einen Hauch langsamer war Williams mit dem Auto von Lance Stroll. Dort dauerte der Reifenwechsel 2,21 Sekunden

Mit dem dritten Platz von Felipe Massa bei den schnellsten Stopps hält Williams den Kampf um den DHL Fastest Pit Stop Award weiterhin offen. 388 Zähler hat das Team aus Grove. Mercedes liegt bei 453, also 67 Zähler davor. Allerdings sind noch 86 Punkte zu holen, sodass die Chancen noch ganz gut stehen.

Die schnellsten Boxenstopps der Teams in den USA

Platz Team Fahrer Zeit (in Sekunden)
1 Mercedes Bottas 2,19
2 Williams Stroll 2,21
3 Williams Massa 2,45
4 Ferrari Räikkönen 2,68
5 Toro Rosso Galsy 2,50
6 Ferrari Vettel 2,75
7 Red Bull Verstappen 2,75
8 Force India Ocon 2,77
9 Renault Sainz 2,84
10 Haas Magnussen 2,87

DHL Fastest Lap Award: Vettel bleibt im Rennen

Wie schon in Austin beim USA GP fuhr Sebastian Vettel beim Mexiko GP die schnellste Rennrunde und setzte damit einen deutlichen neuen Rundenrekord. In seiner Runde von 1:18.785 Minuten hatte er eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 196,666 km/h. Der spätere Sieger Max Verstappen war aber nur gut eine Zehntelsekunde langsamer.

Mit dieser schnellsten Runde hält Vettel seine Chancen auf zumindest diesen Titel noch am leben. Damit hat der Ferrari-Pilot zwei Rennen vor Schluss fünf schnellste Rennrunden, während Lewis Hamilton bei sieben steht. Zumindest diesen Titel kann der Heppenheimer am Ende dann noch erreichen.

Die Top-10 der schnellsten Rundenzeiten in den USA

Platz Fahrer Team Rundenzeit (in Minuten) Runde
1 Sebastian Vettel Ferrari 1:18.785 68
2 Max Verstappen Red Bull 1:18.892 65
3 Valtteri Bottas Mercedes 1:19.374 70
4 Sergio Perez Force India 1:19.929 54
5 Lewis Hamilton Mercedes 1:19.945 69
6 Kimi Räikkönen Ferrari 1:20.054 59
7 Romain Grosjean Haas 1:20.345 64
8 Pierre Gasly Toro Rosso 1:20.859 70
9 Esteban Ocon Force India 1:20.946 67
10 Stoffel Vandoorne McLaren 1:20.972 66

Die 3 Top-Facts zum Rennen

1. Hamilton mit viertem Titel: Lewis Hamilton sicherte sich durch den neunten Platz in Mexiko seinen vierten Weltmeistertitel. Damit ist er der erfolgreichste Brite in der Geschichte der Formel 1. Zuvor teilte er sich diesen Rekord noch mit Jack Brabham und Jackie Steward, die beide drei Weltmeistertitel gewinnen konnten.

Top 10: Fahrer mit den meisten F1-Titeln

Platz Fahrer Anzahl Titel Jahre
1 Michael Schumacher 7 1994, 1995, 2000-2005
2 Juan Manuel Fangio 5 1951,1954-1957
3 Alain Prost 4 1985, 1986, 1989, 1993
4 Sebastian Vettel 4 2010-2013
5 Lewis Hamilton 4 2008, 2014, 2015, 2017
6 Jack Brabham 3 1959, 1960, 1966
7 Jackie Stewart 3 1969, 1971, 1973
8 Niki Lauda 3 1975, 1977, 1984
9 Nelson Piquet 3 1981, 1983, 1987
10 Ayrton Senna 3 1988, 1990, 1991

2. Vettel mit Pole-Jubiläum: Die Marke von 50. Pole Positionen hatten vor dem Mexiko GP nur drei Piloten erreichen können. Mit der Bestzeit in der Qualifikation gesellte sich Sebastian Vettel zu den bisherigen drei Piloten, Lewis Hamilton, Michael Schumacher und Ayrton Senna. Eine beeindruckende Leistung des Ferrari-Piloten. Damit stand er zum 83. Mal in der ersten Startreihe. In dieser Kategorie ist er bald auf einem Niveau mit Ayrton Senna und Alain Prost, die 87 respektive 86 Mal aus Reihe eins ins Rennen gingen.

Top 10: Formel-1-Piloten mit den meisten Pole Positionen

Platz Fahrer Anzahl Poles
1 Lewis Hamilton 72
2 Michael Schumacher 68
3 Ayrton Senna 65
4 Sebastian Vettel 50
5 Jim Clark 33
6 Alain Prost 33
7 Nigel Mansell 32
8 Nico Rosberg 30
9 Juan Manuel Fangio 29
10 Mika Häkkinen 26

3. Verstappen mit 3. Sieg: Mit seinem zweiten Sieg in vier Rennen beweist Max Verstappen, dass er nach Großem strebt. Zudem hat er damit Valtteri Bottas überholt, der nach zwei Siegen in der ersten Saisonhälfte ein wenig eingebrochen ist. Einige Rekorde hat der Niederländer bereits gesammelt, doch die Liste wird mit Sicherheit noch länger. Jetzt fehlen ihm nur noch zwei Siege, um seinen aktuellen Teamkollegen Daniel Ricciardo eingeholt zu haben.

Top 10: Die aktiven Formel-1-Piloten mit den meisten Siegen

Platz Fahrer Anzahl Siege
1 Lewis Hamilton 62
2 Sebastian Vettel 46
3 Fernando Alonso 32
4 Kimi Räikkönen 20
5 Jenson Button 15
6 Felipe Massa 11
7 Daniel Ricciardo 5
8 Max Verstappen 3
9 Valtteri Bottas 2

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter