Formel 1

Formel 1 Spielberg-Statistik: Verstappen/Leclerc brechen Rekord

Der Österreich GP 2019 hat einige Statistiken in den Geschichtsbüchern umgeschrieben. Alter und Zuverlässigkeit im Fokus. Mercedes verpasst McLaren-Rekord.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Der Österreich GP 2019 gilt für zahlreiche Zuschauer als bis dato spannendster Grand Prix der Formel-1-Saison 2019. Nicht nur das großartige Finish zwischen Max Verstappen und Charles Leclerc im Duell im den Sieg sorgte dafür, auch der Aufbau bis zu diesem Höhepunkt in Runde 69.

Das schlägt sich auch in den Geschichtsbüchern der F1 nieder. Insbesondere das Duo Leclerc/Verstappen schrieb hier Statistiken um. Der Ferrari-Pilot mauserte sich etwa dank seiner Pole zum einzigen Piloten überhaupt, dem dieses Kunststück auf derselben Strecke sowohl in GP3, GP2/Formel 2 und Formel 1 gelang.

Jüngste erste Startreihe der F1-Geschichte

Doch vor allem brachen Verstappen und Leclerc gemeinsam Rekorde - wenn es um ihre Jugend geht. Die erste Startreihe beim Österreich GP 2019 war die jüngste je in der Formel 1 gesehene. Zuvor hatten Robert Kubica und Heikki Kovalainen diese Bestmarke gehalten (Italien 2008). Auch den jüngsten Doppelsieg fuhren Verstappen und Leclerc ein.

Wann gewinnt Ferrari endlich sein erstes Saisonrennen?: (14:50 Min.)

Für das jüngste Podium (bisher und weiter ebenfalls Italien 2008) reichte es allerdings nicht. Dafür ist Valtteri Bottas dann doch schon etwas zu alt.

Formel 1: Top-10 jüngste Podien der Geschichte

Pos. Team ØAlter (J,M,T) P1 P2 P3
1 Italien 08 23 11 16 Sebastian Vettel Heikki Kovalainen Robert Kubica
2 Österreich 19 24 05 13 Max Verstappen Charles Leclerc Valtteri Bottas
3 Deutschland 08 24 07 01 Lewis Hamilton Nelson Piquet Jr. Felipe Massa
4 Ungarn 03 24 07 12 Fernando Alonso Kimi Räikkönen J.P.Montoya
5 Monaco 08 24 07 23 Lewis Hamilton Robert Kubica Felipe Massa
6 Singapur 08 24 08 19 Fernando Alonso Nico Rosberg Lewis Hamilton
7 Spanien 07 24 08 24 Felipe Massa Lewis Hamilton Fernando Alonso
8 Monaco 07 24 09 08 Fernando Alonso Lewis Hamilton Felipe Massa
9 Azerbaidsch 17 24 09 26 Daniel Ricciardo Valtteri Bottas Lance Stroll
10 USA 07 24 09 29 Lewis Hamilton Fernando Alonso Felipe Massa

Schon im Vorfeld thematisiert worden war jedoch insbesondere Mercedes. Hätten die bisherigen Dominatoren der F1-Saison 2019 in Spielberg den neunten Saisonsieg in Serie folgen lassen, hätte das saisonübergreifend gereicht, um einen uralten McLaren-Rekord einzustellen. Alain Prost und Ayrton Senna war es 1988 gelungen, elf Rennen in Folge für das Team aus Woking zu gewinnen. Mercedes bleibt somit auf Augenhöhe mit zweimal sich selbst und Ferrari.

Formel 1: Top-10 Siege eines Teams in Serie

Pos. Team Von Bis Anzahl
1 McLaren Brasilien 88 Belgien 88 11
2 Ferrari Kanada 02 Japan 02 10
3 Mercedes Japan 15 Russland 16 10
4 Mercedes Monaco 16 Singapur 16 10
5 Mercedes Brasilien 18 Frankreich 19 10
6 Red Bull Belgien 13 Brasilien 13 9
7 McLaren Grißbritannien 84 Brasilien 85 8
8 Ferrari Italien 03 Spanien 04 8
9 Mercedes Italien 14 Australien 15 8
10 Ferrari Belgien52 Argentinien 53 7

Kein Team, aber ein Motorenhersteller hatte in Spielberg dagegen richtig zu Jubeln. Honda peitschte 1568 Tage nach seinem Formel-1-Comeback 2015 wieder ein Chassis zum Sieg. Zuvor hatten die Japaner letztmals 2006 mit Jenson Button gewonnen. Diese Spanne zwischen zwei Siegen ist die sechstlängste der Geschichte. Honda selbst hat allerdings bereits zweimal noch länger warten müssen.

Formel 1: Top-10 längste Intervalle zwischen Siegen (Motoren)

Pos. Motor Intervall GP Von Bis
1 Mercedes 41J 05M 26T 550 Italien 55 Australien 97
2 Alfa Romeo 26J 07M 20T 290 Spanien 51 Schweden 78
3 Honda 16J 09M 28T 238 Italien 67 USA 84
4 BMW 14J 06M 03dT 232 Mexiko 86 San Marino 01
5 Honda 13J 08M 29T 231 Australien 92 Ungarn 06
6 Honda 12J 10M 24T 243 Ungarn 06 Österreich 19
7 Maserati 9J 02mM 19T 88 Deutschland 57 Mexiko 66
8 Ford Cosworth 6J 04M 17T 103 USA 83 Japan 89
9 Renault 5J 10M 27T 98 Luxemburg 97 Ungarn 03
10 Ford Cosworth 4J 11M 10T 82 Europa 94 Europa 99

Gezählt werden auch GP ohne Teilnahme

Absolut ist Honda übrigens der fünfterfolgreichste Motorenhersteller der Formel 1 - und wird es noch lange bleiben. Auf Renault fehlen fast 100 Siege. Von hinten droht allerdings auch keine Gefahr. Ferrari und Mercedes sind ohnehin vorne - und weit enteilt.

Formel 1: Top-10 erfolgreichste Motorenhersteller

Pos. Motor Siege Siegquote (in %)
1 Ferrari 236 24,06
2 Mercedes 181 38,68
3 Ford Cosworth 176 31,04
4 Renault 168 26,75
5 Honda 73 16,98
6 Climax 40 41,67
7 TAG Porsche 25 36,76
8 BMW 20 7,41
9 BRM 18 9,52
10 Alfa Romeo 12 5,61

Apropos Motoren. Die halten in der Hybrid-Ära der Formel 1 so gut wie in keiner Ära zuvor. Auch deshalb hat es der Österreich GP 2019 - und das auch noch trotz der enormen Hitze - zum erst neunten Grand Prix der Geschichte geschafft, bei dem das gesamte Starterfeld auch gewertet wurde. Fünf dieser neun fallen auf die erst fünfeinhalb Jahre währende Hybrid-Ära. Besonders beeindruckend war jedoch ein anderer GP: Europa 2011. Im Straßenkurs-Rennen (!) mit satten 24 Startern war das gesamte Feld klassifiziert.

Formel 1: Alle Rennen ohne Ausfälle

Jahr Grand Prix Teilnehmer
1961 Niederlande 15
2005 USA 6
2005 Italien 20
2011 Europa 24
2015 Japan 20
2016 China 22
2016 Japan 22
2018 China 20
2019 Österreich 20

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video