Formel 1 - 1. Training: Ricciardo mit Überraschungs-Bestzeit

Viele Dreher und Abflüge zum Auftakt in Budapest

Bestzeit für Red Bull in Ungarn: Daniel Ricciardo überraschte im 1. Training mit der schnellsten Rundenzeit. Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton erste Verfolger.
von

Motorsport-Magazin.com - Der WM-Kampf 2017 geht an diesem Wochenende beim Großen Preis von Ungarn, dem letzten Rennen vor der Formel 1-Sommerpause, in seine elfte Runde. Vor dem Grand Prix trennt den WM-Führenden Sebastian Vettel im Ferrari nur ein einziger WM-Punkt von seinem ärgsten Verfolger Lewis Hamilton im Mercedes. Die Ausgangslage nach dem ersten Training am Freitag verspricht einen spannenden Kampf zwischen Rot und Silber - und Red Bull, denen der zweite Silberpfeil-Fahrer Valtteri Bottas auf dem Hungaroring durchaus zutraut, vorne mitzufahren.

Ricciardo knapp am Rundenrekord vorbei

Die Platzierungen: Den Beweis dafür lieferte Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo im 1. Training ab. Mit einer Rundenzeit von 1:18.486 Minuten setzte sich der Australier an die Spitze der Zeitentabelle - zwei Zehntel vor Kimi Räikkönen im Ferrari und knapp vier Zehntel vor Silberpfeil-Fahrer Lewis Hamilton. Max Verstappen schob sich im zweiten Red Bull mit knapp sieben Zehnteln Rückstand auf Platz vier. Valtteri Bottas komplettierte die Top-5 mit bereits siebeneinhalb Zehnteln Rückstand auf Ricciardos Bestzeit, die nur fünf Hundertstel unter dem aktuellen absoluten Streckenrekord von Rubens Barrichello (1:18.436 Minuten) aus dem Jahr 2004 lag.

Sebastian Vettel belegte mit einer Sekunde Rückstand Platz sechs den beiden McLaren-Fahrern Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne. Die Top-10 rundeten die beiden Renault von Nico Hülkenberg und Jolyon Palmer ab. Pascal Wehrlein wurde mit vier Sekunden Rückstand in seinem Sauber 20. und damit Letzter. Sein Team gab vor dem Training eine langjährige Zusammenarbeit mit dem alten und neuen Motorenpartner Ferrari bekannt. Bereits am Donnerstag hatte Sauber die erst vor wenigen Wochen verkündete Partnerschaft mit Honda wieder gelöst.

Dreher & Unfälle: Giovinazzi und Palmer zerlegen ihre Autos

Die Zwischenfälle: Die erste Gelbphase des Wochenendes ging auf das Konto von Stoffel Vandoorne. Der McLaren-Pilot drehte sich in Kurve zwei, konnte aber weiterfahren. Kurz zuvor konnte Joylon Palmer in Renault einen Dreher verhindern. Romain Grosjean gelang das nicht: Er drehte sich in Kurve 9 und schlug leicht rückwärts an der Streckenbegrenzung an. In der gleichen Kurve erwischte es wenig später auch Sebastian Vettel, der sich in seinem Ferrari von der Strecke drehte. Der Deutsche konnte aber ohne Schäden an seinem Auto weiterfahren.

Weniger Glück hatte Ferrari-Ersatzmann und Haas-Freitagstester Antonio Giovinazzi. Der Italiener krachte in Kurve elf seitlich in die Reifenstapel und beschädigte das Auto von Kevin Magnussen dabei. Giovinazzi beklagte sich darüber, dass er das Heck verloren habe. Um das Auto zu bergen, wurde das Training zwischenzeitlich mit der roten Flagge unterbrochen. Die zweite Rot-Phase der Session stellte gleichzeitig das vorzeitige Ende des Trainings dar. Wenige Sekunden vor dem Ende der Session zerstörte sich Jolyon Palmer seinen Renault, als er über die Kerbs zurück auf die Strecke fuhr und dabei den Frontflügel zersplitterte.

Die Technik: Während das gesamte Fahrerlager natürlich über die Einführung von Halo ab der Saison 2018 diskutiert, kommt es auf dem Hungaroring wie immer vor allem auf viel Abtrieb und eine gute Kühlung an. Die Wettervorhersage für das Wochenende sieht bislang keinerlei Regen vor. Red Bull begann das 1. Training in Budapest auf den ersten Runden mit jeder Menge Messgeräten am RB13. In der kommenden Woche erhalten die Teams dann noch einmal die Gelegenheit, neue Teile zu testen und Daten zu sammeln: dann wird am Dienstag und Mittwoch der zweite Test während der Saison abgehalten.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter