Formel 1

Live-Ticker Monaco GP: Der Samstag im Fürstentum

Es geht wieder rund an der Côte d'Azur! Die Formel 1 schlägt ihre Zelte in Monaco auf. Hier im News-Ticker erfahrt ihr alles zum Samstag.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

19:34 Uhr
Das komplette Iceman-Paket
Natürlich lassen wir auch den Mann zu Wort kommen, der heute das Geschehen bestimmt: Kimi Räikkönen. Wir haben aber nicht nur seine Aussagen zur Pole Position und seine Erklärung dafür, warum er schneller war als Teamkollege Sebastian Vettel. Sondern wir zeigen euch auch, dass Räikkönen eine besondere Beziehung zu Monaco hat.

19:22 Uhr
Kate Upton zu Besuch bei Red Bull
Von der Energy Station haben wir ja bereits berichtet. Einen prominenten Gast durfte die schwimmende Hospitality von Red Bull auch schon begrüßen: Schauspielerin und Model Kate Upton. Die US-Amerikanerin, die in wenigen Tagen 25 Jahre alt wird, reiste schon vor ein paar Tagen an die Cote d'Azur zum Filmfestival von Cannes. Am Freitag war sie zu Gast bei der Amber Lounge Fashion Show in Monaco.

Kate Upton posiert auf der Energy Station - Foto: Red Bull

19:11 Uhr
Kimi holt 50. Pole für einen finnischen F1-Fahrer
Noch etwas Statistik zur Iceman-Pole: Kimi Räikkönen fuhr heute in Monaco die 50. Pole Position eines finnischen Formel-1-Fahrers ein. In der Geschichte der Königsklasse taucht Keke Rosberg 1982 als erster finnischer Polesetter auf. Er fuhr in seiner Karriere fünf Poles ein. Mika Häkkinen steuert zur finnischen Statistik 26 Poles und damit den Löwenanteil bei. Räikkönen kommt auf immerhin 17. Je eine Pole erreichten Heikki Kovalainen und Valtteri Bottas.

18:53 Uhr
Hamilton ratlos
Statt mit Ayrton Sennas Pole-Rekord gleichzuziehen, ging bei Lewis Hamilton an diesem Samstag in Monaco gar nichts. Der dreimalige Weltmeister kam mit seinem Mercedes einfach auf keinen grünen Zweig, während der Teamkollege beinahe die Ferrari-Dominanz brach. Hamilton kann sich nicht erklären, weshalb er so unterging.

18:42 Uhr
Ocon und Vandoorne machen den Verstappen
Am Samstag erwischte es gleich zwei Piloten im zweiten Teil vom Schwimmbad-Komplex. Im Training eckte Ocon bei der Einfahrt an und endete am Kurvenausgang in der Leitplanke - im Qualifying wiederholte Vandoorne exakt denselben Fahrfehler. 'Erfunden' hat ihn in dieser Form jedoch Max Verstappen, der 2016 so sein Qualifying beendete. "Du vertust dich etwas und touchierst die Leitplanke innen etwas zu stark. Du konntest im FP1 und FP2 sehen, dass Fahrer sie berührt haben und nichts kaputtgegangen ist. Aber wenn du im falschen Winkel dagegenfährst, reißt es einfach ab. Das ist wirklich Pech. Das kann ganz leicht passieren", erklärte der Niederländer.

Verstappens Qualifying endete 2016 in der Leitplanke des Schwimmbads - Foto: Sutton

18:30 Uhr
Ricciardo schiebt Frust
Während Verstappen am Samstag zu Scherzen aufgelegt war, war seinem Stallgefährten gar nicht danach zumute. Daniel Ricciardo fühlte sich im Qualifying von seinen Strategen im Stich gelassen - schon wieder. der Australier hatte sich auf seiner Paradestrecke deutlich mehr erhofft.

18:20 Uhr
Max Verstappen als Gallionsfigur der Frauen
Im Rahmen des Monaco GP behandelte die FIA in einer Pressekonferenz auch das Thema Frauen in der Formel 1. Als Vorbild wurde von diesen verstärkt Max Verstappen genannt. Der reagierte darauf mit Humor: "Wieso das? Wegen meinen Looks oder wegen meinem Fahrstil?" Als man ihm erklärte, dass dabei lediglich um das Rennfahren ging, konnte er seine Enttäuschung nicht verbergen: "Ah, das gefällt mir nicht."

17:57 Uhr
Beeindruckender Blick auf die Energy-Station
Red Bull hat beim Monaco GP traditionell eine schwimmende Hospitality, die sogenannte Energy Station. Wenn man so draufschaut, sieht es gar nicht nach etwas Schwimmendem aus. Der Steg und die Boote im Vordergrund verraten schon mehr.

17:38 Uhr
Was kann Hamilton machen?
Lewis Hamilton muss von Startplatz 13 in den 64. Monaco GP der Formel 1 gehen. Von dort aus hat er zwar nicht die besten Aussichten. Doch was kann der Mercedes-Pilot aus schlechten Startplätzen noch machen? Wir haben die fünf besten Aufholjagden des Briten rausgesucht:

17:15 Uhr
Vettel nicht zufrieden
"Ich denke, dass ich hätte vorne stehen können", erklärte Sebastian Vettel seine Unzufriedenheit. "Aber hätte wäre wenn und aber ist nicht. Kimi hat unter dem Strich den besseren Job gemacht. Wenn ich jetzt hier stehen würde und sagen würde, dass alles rosig ist, dann würde ich lügen. Das ist nicht mein Ding. Ich sage lieber die Wahrheit. Ich bin nicht zufrieden, verärgert, weil ich denke, dass heute mehr drin war."

16:51 Uhr
Die Pole-Runde
Wer die schnellste Runde in der Qualifikation von Kimi Räikkönen verpasst hat, kann sie sich hier noch einmal anschauen.

16:33 Uhr
Verwarnung für Vettel
Für das Überfahren der Linie an der Boxenausfahrt bekommt Sebastian Vettel eine Durchfahrtsstrafe.

16:16 Uhr
Dritte Ferrari-Startreihe eins seit 1979
Die Doppelspitze von Ferrari in der Qualifikation beim Monaco GP 2017 ist die erste rote Startreihe eins seit Frankreich 2008. Seit 1979 ist es überhaupt erst die dritte reine Ferrari-Startreihe.

15:57 Uhr
Hamilton sah keine Chance auf Pole
Von Beginn der Qualifikation war Lewis Hamilton nicht zufrieden. Der Brite kämpfte beinahe mehr mit dem Auto als mit der Rundenzeit. Irgendwas passte dem Briten nicht.

15:39 Uhr
Bittere Pille für McLaren
Da erreichen Jenson Button und Stoffel Vandoorne in Monaco aus eigener Kraft das Q3, da wird ihnen dieser Triumph gleich wieder madig gemacht. Zum Einen konnte Vandoorne nach dem Fehler im Q2 gar nicht mehr starten, zum Anderen müssen beide Piloten wegen Strafen einige Plätze zurück. So wird Vandoorne von Rang zwölf ins Rennen gehen, Button muss das Rennen von ganz hinten beginnen.

15:24 Uhr
Bottas mit starker Leistung
Ferrari war in der Qualifikation nicht zu schlagen. Valtteri Bottas machte das Beste daraus und sicherte sich die dritte Startposition. Lewis Hamilton wurde nur 14., wird aber durch die Strafe von Jenson Button von Rang 13 starten.

15:11 Uhr
Neun Jahre ohne Pole
Nach knapp neun Jahren ist es für Kimi Räikkönen die erste Pole Position. Vor 128 Rennen oder genauer gesagt beim Frankreich GP 2008 startete der Finne zum letzten Mal von der besten Startposition in ein Formel-1-Rennen. Umgerechnet war das eine Durststrecke von 3261 Tagen.

15:00 Uhr
Pole für Räikkönen
Kimi Räikkönen holt sich die Pole Position in Monte Carlo vor Sebastian Vettel und Valtteri Bottas.

14:40 Uhr
Räikkönen mit Rekord im Q2
Während für Felipe Massa, Kevin Magnussen, Nico Hülkenberg, Daniil Kvyat und Lewis Hamilton der Arbeitstag vorbei ist, fuhr Kimi Räikkönen im zweiten Abschnitt mit 1:12.231 Minuten einen neuen Streckenrekord. Hamilton konnte dabei nach Problemen im ersten Run seine letzte Runde nicht beenden, da Stoffel Vandoorne seinen McLaren in der Hafenschikane in die Leitplanke setzte.

14:33 Uhr
Stroll mit Problemen
Im ersten Qualifikationsabschnitt fuhr Lance Stroll nur einen Run und schaffte es mit diesem nicht in die nächste Runde. Der Williams-Pilot hatte ein Hydraulik-Leck, was einen weiteren Run verhinderte.

14:18 Uhr
Q1 ist vorbei
Für die ersten fünf Fahrer ist der Arbeitstag schon vorbei. Jolyon Palmer, Marcus Ericsson, Pascal Wehrlein, Esteban Ocon und Lance Stroll haben bereits Feierabend.

14:04 Uhr
Arbeiten bei Ocon
Nach dem Unfall am Ende des dritten Trainings arbeitet Force India noch am Auto von Esteban Ocon. Es wird eng für den Franzosen.

14:00 Uhr
Die Qualifikation ist eröffnet
Die Ampel springt auf grün. Damit ist die Qualifikation in den Straßen des Fürstentums eröffnet.

13:57 Uhr
Da schaut der Chef nochmal selbst hin
Wenn es in Monaco eng wird, schaut auch der Chef selbst noch einmal hin, damit bei der wichtigsten Qualifikation des Jahres auch alles klappt.

13:45 Uhr
MotoGP-Piloten bei der Formel-1
Die beiden Moto-GP-Piloten Jorge Lorenzo und Andrea Dovizioso sind beim Monaco GP als Gäste von Ferrari da, um die Scuderia bei der Qualifikation anzufeuern.

13:22 Uhr
Rosberg schaut zu
Nico Rosberg wohnt in Monaco und schaut sich die Qualifikation gleich natürlich auch an.

12:51 Uhr
Enge Boxengasse
Im Bild von oben sieht man, wie eng es in der Boxengasse in Monaco zugeht. Auf anderen Strecken ist alleine die Working-Lane, also der Bereich in dem gearbeitet wird, so breit wie in Monte Carlo die gesamte Boxenstraße.

12:35 Uhr
Deutlich schneller als 2016
Die neue Fahrzeug-Generation ist besonders auf schnellen Kursen deutlich besser geworden. Doch selbst in Monaco, wo man durch ein breiteres Auto eigentlich einen Nachteil vermuten würde, sind die aktuellen Boliden deutlich schneller. Sebastian Vettel fuhr im dritten Training bereits gut 1,2 Sekunden schneller als die Pole des letzten Jahres. Insgesamt neun Fahrer blieben unter der Zeit des Streckenrekordes von 2016, der in der Qualifikation durch Daniel Ricciardo mit einer Runde von 1:13.622 Minuten gesetzt wurde.

12:17 Uhr
Bremsversagen bei Ricciardo
Am Ende des dritten Trainings versagten bei Daniel Ricciardo, glücklicherweise nicht auf einer schnellen Runde, die Bremsen. Der Australier konnte dem Team per Funk nichts gutes mitteilen: "Das Pedal kann ich bis zum Boden durchtreten."

12:00 Uhr
Vettel mit Bestzeit in der Generalprobe
Sebastian Vettel sieht nach dem stärksten Kandidaten für die Pole Position in Monte Carlo aus. Mit 1:12.395 Minuten verbesserte der Heppenheimer den Streckenrekord noch einmal.

11:52 Uhr
Ocon mit Einschlag
Esteban Ocon ist nach einem Fehler in der zweiten Schwimmbad-Schikane in der Leitplanke gelandet. Damit das Auto geborgen werden kann, ist das Virtuelle Safety Car draußen.

11:41 Uhr
Und der Rundenrekord purzelt weiter
Sebastian Vettel verbessert seinen alten Rundenrekord noch ein Stückchen weiter. Mit 1:12.558 Minuten fährt der Ferrari-Pilot ein weiteres Mal die absolut schnellste Runde in Monaco.

11:28 Uhr
Sonderstatus Monaco
Esteban Ocon beschwert sich, dass er im beim Schwung holen andauernd aufgehalten wird. "Sie blockieren alle im letzten Sektor", funkt der Franzose an das Team. Das Team antwortet knapp: "Es tut uns leid, aber das ist Monaco." Für den Force-India-Piloten ist es das erste Mal in Monte Carlo. Bei einem so speziellen Rennen gibt es dann immer viel zu lernen.

11:22 Uhr
Topspeeds bei Ferrari
Nach den Abstimmungsänderungen führt Ferrari die Höchstgeschwindigkeitstabelle in Monaco an. Mit 286,9 km/h bzw 286.6 km/h führen Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen mit gut zwei Stundenkilometern Vorsprung.

11:08 Uhr
McLaren tauscht schon wieder Teile
McLaren war fleißig und hat schon wieder Motorkomponenten getauscht. Bei Stoffel Vandoorne wurden Motor, MGU-K, MGU-H und Turbo getaucht, aber es sind bereits genutzte Komponenten, sodass der Belgier keine Strafe kassiert. Für Jenson Button gibt es jedoch eine Strafe. Wegen eines Problems mussten bei ihm die MGU-H und der Turbo getauscht werden, sodass er bei seinem einzigen Rennen 15 Plätze hinter seiner Qualifikationsposition, also ziemlich sicher von ganz hinten starten muss.

11:00 Uhr
Die Ampel zeigt grün!
60 Trainingsminuten haben die Piloten jetzt Zeit, um die Feinabstimmung ihrer Boliden vorzunehmen.

10:55 Uhr
Sonne pur in Monaco
Vor dem dritten Training scheint in Monte Carlo die Sonne bei über 24 Grad. Beste Bedingungen also für die finale Vorbereitung auf die Qualifikation.

10:43 Uhr
Was man nicht in Monaco alles findet
Auf den vielen Leitplanken in Monte Carlo kann man so einiges finden. Mercedes hat einen lustigen Sticker gefunden, der eine kleine Anspielung an eine Ferrari-Stallregie ist.

10:27 Uhr
Kein Spielraum für Fehler
So nah kommen die F1-Boliden an die Leitplanken im Fürstentum. So nah müssen sie aber auch daran heranfahren, um schnell zu sein. Daher gibt es keinen Platz für Fehler.

10:12 Uhr
Palmer gewinnt das Rennen in Monaco
Zumindest Jolyons Bruder Will Palmer ist in den Straßen Monacos im Renault 2.0-Rennen siegreich gewesen. Ob Jolyon ihm das morgen nachmachen kann? Vermutlich eher nicht.

09:57 Uhr
Noch eine gute Stunde
Noch 63 Minuten sind es bis zum dritten Training der Formel 1 in Monaco. Das ist gleichzeitig die Generalprobe für die Qualifikation. Hat Mercedes den freien Tag nutzen können um jetzt zurückzuschlagen? Ist Toro Rosso immer noch so stark unterwegs? Diese Fragen werden dann beantwortet werden.

09:44 Uhr
Sainz beim Frühstück
Wenn Rennfahrer frühstücken, wollen sie am liebsten noch Motorsport dabei sehen. Carlos Sainz kann sich diesen Wunsch erfüllen. Mit einem Auge schaut er gleichzeitig auf den Formel Renault Eurocup.

09:27 Uhr
Red Bulls Taucher
Der Monaco GP ist schon sehr außergewöhnlich. Red Bull hat für die Energy Station sogar einen eigenen Taucher engagiert. Wo hat man das sonst?

09:15 Uhr
Verstappen übt sich als Wassermann
Was macht man als Rennfahrer an einem freien Tag? Klar: Man fährt Rennen. Zumindest so in der Art. Mit einem Jetski war Max Verstappen im Hafen Monacos unterwegs.

09:11 Uhr
Der Zeitplan in Monaco

Samstag
11:00 Uhr 3. Training
14:00 Uhr Qualifikation

Sonntag
14:00 Uhr Das Rennen

09:05 Uhr
Guten Morgen aus Monte Carlo
Wir begrüßen euch aus dem Fürstentum zu einem der Highlights des Jahres. Der Monaco GP ist eines der legendären Rennen des Motorsports. Nach einem freien Tag geht es in den Straßenschluchten weiter. Wer vom Monaco GP etwas verpasst hat, kann hier das Wichtigste nachlesen:


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter