Formel 1 - News-Ticker: Fernando Alonso beim Indy 500

Indy-Ausflug bleibt unbelohnt

Fernando Alonso kam in Indianapolis nicht ins Ziel. Bewegende Wochen und seine Road to Indy im Rückblick:
von

28. Mai 2017
Ausfall beim Indy 500
Fernando Alonso Ausflug zum Indy 500 bleibt unbelohnt. Er führt das Rennen zwar mehrere Male an, doch in der 179. von 200 Runden geht der Honda-Motor seines Boliden in Rauch auf. Alonso kämpfte zu diesem Zeitpunkt wenige Sekunden hinter der Spitze um den fünften Platz und hatte noch alle Chancen auf das Podium.

"Ich habe ein Geräusch gehört im Motor und dann war da auch schon Rauch am Auspuff. Schade, wir hätten es verdient gehabt, dieses Rennen zu beenden", ärgerte sich der Indy-Debütant nach seinem letztlich misslungenen Einstand. "Aber ich fühle mich konkurrenzfähig und falls ich wiederkehren sollte, kenne ich nun bereits das gesamte Umfeld."

26. Mai 2017
Alonso 5. am Carb Day
Traditionell wird der letzte Trainingstag vor dem Start des Indy 500 "Carb Day" genannt. Den Teams und Fahrern blieb noch einmal eine Stunde, um das Auto für das Rennen am Sonntag vorzubereiten. Fernando Alonso bestätigte seine gute Form und fuhr wie bereits im Qualifying auf Rang fünf mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 226.608 Meilen pro Stunde. Helio Castroneves setzte die schnellste Runde mit 227.377 mph, gefolgt von Takuma Sato (226.802 mph) und Tony Kanaan (226.757 mph).

23. Mai 2017
Alonso 12. im Montags-Training
Im ersten Training nach dem Pole Day ging es um die Rennsimulation für den Sonntag. Die Fahrer übten das Verhalten im Verkehr und absolvierten ein straffes Programm. Fernando Alonso absolvierte 122 Runden und war damit der zweit-fleißigste Fahrer des Feldes. Seine beste Zeit reichte zu Rang zwölf. Bestzeit fuhr Max Chilton.

Highlights: Indy-Training Nummer sechs: (02:21 Min.)

22. Mai 2017
Alonso holt Startplatz 5
Fernando Alonso wird das Indy 500 von Startplatz 5 und somit aus der zweiten Reihe in Angriff nehmen. Im Fast Nine Shootout erzielte Alonso über die vier gewerteten Runden einen Tempo-Schnitt von 231,300 mph (372,24 km/h). Damit musste er sich nur Polesitter Scott Dixon, Ed Carpenter, Alexander Rossi und Takuma Sato geschlagen geben.

Dabei lief der Pole Day zunächst alles andere als reibungslos für Alonso. Da sein Team in den Daten ein kleines Problem bei seinem Honda-Motor ortete, tauschte man das Aggregat unmittelbar vor dem entscheidenden Shootout aus. "Die Jungs haben einen spitzenmäßigen Job erledigt und den Motor in nur 90 Minuten gewechselt", zollte Alonso seiner Crew Respekt. In der entscheidenden Session wäre sogar noch mehr drin gewesen, ist er sich sicher: "Leider hatten wir in Kurve vier zu hohen Ladedruck. Das Auto hat also etwas Leistung rausgenommen, was uns vermutlich etwas Zeit gekostet hat."

21. Mai 2017
Zeitplan 'Pole Day'
Folgendermaßen sieht der Zeitplan für den 'Pole Day' genannten Sonntag in Indianapolis aus (alle Zeiten Ortszeit; Zeitdifferenz zur MESZ beträgt -6):

12:00 Uhr bis 12:45 Uhr: IndyCar-Training (Positionen 10 - 33)
13:15 Uhr bis 14:00 Uhr: IndyCar-Training (Positionen 1 - 9)
14:45 Uhr bis 16:45 Uhr: IndyCar-Qualifying (Positionen 10 - 33)
17:00 Uhr bis 17:45 Uhr: Fast-Nine-Shootout um die Pole

21. Mai 2017
Top-9 in der Übersicht
Für das Shootout der schnellsten neun Fahrer um die Pole Position haben sich qualifiziert:

1. Ed Carpenter, Ed Carpenter Racing
2. Takuma Sato, Andretti Autosport
3. Scott Dixon, Chip Ganassi Racing
4. J.R. Hildebrand, Ed Carpenter Racing
5. Alexander Rossi, Andretti Herta Autosport
6. Will Power, Team Penske
7. Fernando Alonso, McLaren Honda Andretti Autosport
8. Tony Kanaan, Chip Ganassi Racing
9. Marco Andretti, Andretti Autosport

21. Mai 2017
Alonso nicht ganz zufrieden
Trotz seiner starken Leistung war Alonso nicht hundert Prozent zufrieden mit seiner Leistung. "Ich denke, mein Timing während des Qualifyings war nicht das beste", sagte der Spanier, der bei den Fahrern am Ende einen gewissen Vorteil sah. "Ich glaube, am Ende war die Strecke besser, weil kühler." Für das Finale am Sonntag hofft Alonso auf wertvolle Informationen seiner Teamkollegen. "Ich denke, wir können das Setup noch optimieren, damit ich mich im Auto wohler fühle und damit die Versuche noch konstanter werden. Ich setze mich nun mit den Ingenieuren zusammen und höre mir an, was Takuma [Sato], Alexander [Rossi] und Marco [Andretti] sagen, wie sie sich fühlen, was sie in den Kurven machen, wie sie die Reifen aufwärmen und so weiter", erklärte er.

21. Mai 2017
Alonso auf P7, schwerer Unfall von Bourdais
Fernando Alonso belegte im ersten Abschnitt des Qualifyings zum Indy 500 den siebten Platz und schaffte damit den Einzug in das 'Fast Nine'-Shootout. Er kämpft dadurch heute um die Pole Position. Seine Durchschnittszeit betrug 230.034 mph. Schnellster war Ed Carpenter mit 230.468 Meilen pro Stunde. Überschattet wurde das Qualifying von einem schweren Unfall von Sebastien Bourdais. Der Franzose verlor auf dem Weg zur zwischenzeitlichen Bestzeit ausgangs Kurve zwei sein Heck und krachte in die Streckenbegrenzung. Er erlitt mehrere Knochenbrüche und fällt für das Indy 500 aus.

20. Mai 2017
Prozedere
Ausgetragen wird das Qualifying in einem Einzelzeitfahren. Die Startreihenfolge wurde gestern ausgelost, Fernando Alonso geht als 15. auf die Strecke. Jeder Fahrer hat vier Runden, deren Durchschnittszeit den Ausschlag gibt. Am Ende des Qualifyings können die Fahrer entscheiden, ob sie nochmals einen Versuch wagen. Die neun schnellsten Fahrer am Ende des Tages ziehen in das 'Fast Nine'-Shootout am Sonntag ein und belegen auf jeden Fall einen der ersten neun Startplätze für das Indy 500. Die Fahrer auf den Plätzen 10 bis 33 fahren ebenfalls am Sonntag in einem eigenen Shootout die jeweiligen Startpositionen aus.

20. Mai 2017
Zeitplan Samstag
Der Samstag in Indianapolis läuft anders ab als in den letzten Tagen. Es ist Quali-Tag! Zunächst aber findet von 8 Uhr bis 9 Uhr Ortszeit in zwei Gruppen ein jeweils 30-minütiges Training statt. Von 9 Uhr bis 9:30 Uhr werden die Gruppen wieder zusammengeworfen, 30 Minuten heißt es Einschießen für das Qualifying. Dieses beginnt um 11 Uhr und läuft bis 17:30 Uhr Ortszeit.

20. Mai 2017
Dem Regen getrotzt
Beeinträchtigt wurde das Training durch einen ergiebigen Regenschauer, derinsgesamt 2,5 Stunden kostete. "Es war heute etwas stressig, denn wir haben versucht, vor dem Regen so viele Runden wie möglich zu fahren", so Alonso. Dennoch habe er sich gut auf die Qualifikation einschießen können. "Wir konnten später am Tag noch zwei Versuche machen. Es war ein weiterer Lerntag, hoffentlich haben wir morgen einen guten Versuch", blickte er auf den ersten Teil des Qualifyings voraus.

20. Mai 2017
Alonso mit viertbester Runde
Am "Fast Friday" ging die Post auf dem Indianapolis Oval richtig ab. Beinahe alle Piloten verbesserten ihre vorigen schnellsten Runden. Dennoch schlug sich Indy-Rookie Fernando Alonso beachtlich. Mit einer Durchschnittsrunde von 231,827 Meilen pro Stunde belegte der Spanier die vierte Position und liegt auch in der kombinierten Wertung nur hinter Ryan Hunter-Reay und seinen ehemaligen F1-Kollegen Sebastien Bourdais und Takuma Sato.

19. Mai 2017
Fünftes Training im Live-Stream
Wie in den letzten Tagen bereits gewohnt, liefern wir auch heute einen Live-Stream zum fünften Training in Indianapolis.

19. Mai 2017
Zeitplan Freitag
Der heutige Freitag wird im Jargon des Indy 500 auch als "Fast Friday" bezeichnet. Es ist der letzte Trainingstag vor Beginn der Qualifikation. Wie in den vergangenen Tagen auch, so wird das Training von 12 Uhr bis 18 Uhr Ortszeit laufen. Um 18:15 Uhr erfolgt dann die Auslosung der Startreihenfolge für den ersten Abschnitt des Qualifyings am Samstag.

19. Mai 2017
Gutes Gefühl im Verkehr
Zu Beginn der Woche zeigte sich Alonso noch zurückhaltend aufgrund seiner geringen Erfahrung im Verkehr. Doch kommt Zeit, kommt Rat. "Wir haben weiterhin viel an der Rennsituation gearbeitet, haben die anderen Jungs da draußen überholt, haben uns im Verkehr bewegt. Ich denke, wir haben eine gute Balance für den Verkehr gefunden", sagte Alonso. "Ich denke, wir werden uns morgen ein bisschen mehr auf das Qualifying konzentrieren, Priorität hat aber das Rennen", stellte er klar.

19. Mai 2017
Progress bei Alonso
Nach Rang vier im vierten Training zeigte sich Alonso ziemlich zufrieden. "Wir haben verschiedene Situationen und verschiedene Setups ausprobiert. Das Auto fühlte sich von Beginn an ziemlich gut an, aber ich glaube, wir haben es im Laufe des Tages noch weiter verbessert. Ich bin ziemlich zufrieden", sagte der Spanier.

19. Mai 2017
Persönliche Bestzeit in Session 4
Im vierten Training zum Indy 500 fuhr Fernando Alonso seine persönlich schnellste Runde. Der Spanier setzte sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 225,619 mph sowohl in der Tagesrangliste, als auch in der kombinierten Zeitenliste auf Platz vier. Überraschung an der Spitze: Jay Howard, zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder in Indianapolis dabei, führte die Session an.

18. Mai 2017
Nächstes Training 18 Uhr
Um 18 Uhr steigt das vierte Training in Indianapolis. Wir bieten euch hier wieder rechtzeitig einen Live-Stream an.

18. Mai 2017
Alles lief nach Plan
Das dritte Training bei der IndyCar wurde von heftigem Wind überschattet, der dafür sorgte, dass die Starter deutlich weniger fuhren, als an den Vortagen. Fernando Alonso hingegen genoss die neue Herausforderung. "Alles lief nach Plan und das Team nutzte die Runs um einiges zu testen und Feinabstimmungen vorzunehmen. Daher war es dennoch ein produktiver Tag", erklärte der Spanier.

18. Mai 2017
Schwierige Bedingungen
"Es war schwierig", beschrieb Alonso die Windbedingungen am dritten Trainingstag. Daher fuhren die besten Fahrer auch nur sehr wenig, was Alonso eine wenig aussagekräftige vierte Position bescherte. "Für mich waren die Bedingungen eine gute Erfahrung. Darum ging es heute. Zu lernen, wie ich bei starkem Wind das Auto richtig für die Kurven platziere."

18. Mai 2017
Eine Runde mit Alonso in Indianapolis
Wer schon immer mal sehen wollte, wie eine Runde mit Fernando Alonso auf dem Oval aussieht, der darf sich jetzt über diese Onboard-Aufnahmen freuen.

18. Mai 2017
Alonso Vierter am Mittwoch
Im dritten Training belegte Fernando Alonso vor seinem Indy-500-Debüt den vierten Platz mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 219,533 Meilen pro Stunde. Wind machte die Zeitenjagd jedoch schwierig, sodass selbst die schnellste Runde des Trainings von Ed Carpenter nur eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 222,894 Meilen pro Stunde hatte. Dadurch änderte sich auch am 22. Rang des Spaniers in der kombinierten Wertung nichts.

17. Mai 2017
Nächstes Training 18 Uhr
Um 18 Uhr steigt das dritte Training in Indianapolis. Wir bieten euch hier wieder rechtzeitig einen Live-Stream an.

17. Mai 2017
Einer der besten Tage
Nicht nur Fernando Alonso erlebt eine aufregende Zeit in Indianapolis. Auch McLaren-Chef Zak Brown hatte gestern viel Spaß. Er durfte gemeinsam mit Mario Andretti um den Kurs jagen. Zusammenfassung: Einer der besten Tage seines Lebens.

17. Mai 2017
Viel zu lernen für Alonso
"Es fühlte sich ok an, wie erwartet", beschrieb Fernando Alonso seine ersten Runden im Pack. "Offensichtlich ist es sehr wichtig, dass man nah hinter seinem Vordermann bleibt, um auf der nächsten Geraden den Vorteil zu haben. Ich bin im besten Team um das zu üben." Mit sechs Fahrzeugen hat Andretti für Alonso die richtigen Möglichkeiten, um dem Spanier in kürzester Zeit ausreichend Übung zu bieten. "Ich lerne noch jede Runde, daher war es ein produktiver Tag."

17. Mai 2017
Fleißkärtchen für Alonso
Fernando Alonso gibt beim Indy-Training alles, um seinen Erfahrungsrückstand aufzuholen. Im zweiten Training am Dienstag fuhr der Spanier mit 117 Umläufen die meisten Runden aller Starter. Dabei konzentrierte er sich hauptsächlich darauf, sich an den Verkehr zu gewöhnen.

17. Mai 2017
Platz 24 für Alonso im zweiten Training
Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 221.029 Meilen pro Stunde war die schnellste Runde von Fernando Alonso im zweiten Training sogar langsamer als am Vortag. Doch das lag auch am Programm, dass für den Spanier keine Zeitenjagd vorsah. Die schnellste Runde fuhr Will Power mit 224.656 Meilen pro Stunde. Im kombinierten Ranking liegt der Spanier nach Tag zwei auf dem 22. Rang.

16. Mai 2017
Auf jedem Gefährt eine gute Figur
Fernando Alonso kann alles fahren . auch Skateboard! Wie man im unteren Tweet erkennt, macht der Spanier auf dem Brett eine ziemlich gute Figur.

16. Mai 2017
Nächstes Training 18 Uhr
Um 18 Uhr steigt das zweite Training in Indianapolis. Wir bieten euch hier wieder rechtzeitig einen Live-Stream an.

16. Mai 2017
Legenden unter sich
Nach getaner Arbeit traf sich Alonso mit Rennfahrer-Legende Mario Andretti zum gemeinsamen Abendessen.

16. Mai 2017
Schwächen vorhanden
Gerade diese Erfahrung im Verkehr fehlt Alonso derzeit noch. Mit der Formel 1 sei dies nicht zu vergleichen. "Man muss lernen, im Verkehr zu fahren, die ganzen kleinen Tricks, um die Performance des Autos zu nutzen. In welchem Moment im Rennen? Warum? Und das geht nur mit Erfahrung, aber die habe ich noch und ich weiß, dass ich da Schwachstellen habe. Ich will so schnell lernen wie möglich", gibt er die Marschroute für die kommenden Tage vor.

16. Mai 2017
Guter Tag für Alonso
Auf der Pressekonferenz nach dem Training äußerte sich Alonso recht zufrieden über seinen ersten echten Testtag. "Ich war etwas besorgt aufgrund der Bedingungen, besonders aufgrund der Temperaturen. Es war viel heißer als beim Test am 3. Mai, aber das Auto hat sich gut angefühlt. Wir konnten Setup-Änderungen machen, ohne das Vertrauen in das Auto zu verlieren", so Alonso. Einzig die Möglichkeit, gegen Ende erste Erfahrungen im Verkehr zu sammeln, blieb ihm verwehrt. Ein Problem an der Radaufhängung beendete seinen Tag etwa 30 Minuten zu früh.

16. Mai 2017
Alonso 19. im ersten Training
Fernando Alonso belegte im ersten offiziellen Training zum Indy 500 den 19. Platz. Seine schnellste Runde legte er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 223,025 Meilen pro Stunde zurück. Schnellster der ersten Session war Alonsos Andretti-Teamkollege Marco Andretti. Er umrundete das 2,5-Meilen-Oval in einer Geschwindigkeit von 226,338 mph.

15. Mai 2017
Alonsos Rookie-Konkurrenz
Im Kampf zumindest erst einmal um den Titel des besten Rookies beim Indy 500 hat Alonso es mit drei Kontrahenten zu tun. Nummer eins wäre Ed Jones, der Vollzeit in der IndyCar-Serie an den Start geht. Nach fünf Rennen liegt er dort auf dem 12. Gesamtrang. Seine Empfehlung: Meister der Indy Lights 2016. Rookie Nummer zwei ist Zach Veach, der allerdings erst auf einen Saisoneinsatz kommt und im vergangenen Jahr Rang vier in der Nachwuchsserie belegte. Last but not least komplettiert Jack Harvey das Rookie-Feld. Der Brite wurde 2015 Vize-Meister der Indy Lights. Zittern muss Alonso vor diesen Namen wohl nicht.

15. Mai 2017
McLaren und Andretti spannen zusammen
Eingeschrieben ist Alonso übrigens als Fahrer des Teams "McLaren-Honda-Andretti". Die Andretti-Piloten der regulären IndyCar-Serie - Ryan Hunter-Reay, Takuma Sato, Marco Andretti und Alexander Rossi - treten ohne McLaren-Banner an. Es handelt sich also um ein exklusives Projekt für Fernando Alonso, in dessen Rahmen McLaren zurückkehrt. Die Historie weist übrigens einige Erfolge auf. Zusammen mit Johnny Rutherford gewann McLaren das Indy 500 1974 und 1976. An letzteren Erfolg erinnert auch die diesjährige Lackierung des Boliden.

Design für Alonsos Indy-Renner enthüllt: (00:46 Min.)

15. Mai 2017
Komplett neue Erfahrung
Vor zwei Wochen legte Alonso sein Rookie-Diplom in Indianapolis ab, indem er 40 Runden in einer vorgeschriebenen Geschwindigkeit fuhr. Seine Eindrücke schilderte er danach. "Es war sehr anders: Die Geschwindigkeiten sind so hoch, du brauchst sehr großes Vertrauen ins Auto wenn du Vollgas an der Kurve ankommst. Die G-Kräfte, die Kompressionen, die Überhöhungen - definitiv eine neue Erfahrung. Die ersten paar Runden war ich etwas von meinen Gefühlen verwirrt, danach konnte ich es genießen", sagte der Spanier, der von Größen wie Mario Andretti für seine Leistung gelobt wurde.

15. Mai 2017
Zehn Jahre danach
Es ist ja nicht so, dass Fernando Alonso in Indianapolis keine Rennerfahrung hat. Ganz im Gegenteil. Sechs Mal zwischen 2001 und 2007 bestritt er ein Wochenende im Rahmen des USA GP. Sein bestes Ergebnis feierte er 2007 bei der letzten Ausgabe dort. Im McLaren belegte er Platz zwei.

15. Mai 2017
Dreigestirn für Indianapolis
Gestern ging es gleich nach dem Rennen in Barcelona zum Flieger Richtung USA. Mit Alonso an Bord waren McLaren-Boss Zak Brown und Renndirektor Eric Boullier.

15. Mai 2017
Zeitplan für Alonso
Für Fernando Alonso heißt es in dieser Woche: Fahren, fahren, fahren! Am heutigen Montag um 12 Uhr Ortszeit (18 Uhr deutscher Zeit) darf er zusammen mit den anderen Rookies nochmals zwei Stunden lang testen, ehe um 14 Uhr Ortszeit das erste offizielle Training für das Indy 500 ansteht. Dieses dauert heute vier Stunden. Bis einschließlich Freitag laufen die normalen Trainingssitzungen. Diese dauern ab morgen jedoch täglich sechs Stunden, von 12 bis 18 Uhr Ortszeit.

15. Mai 2017
Es geht los!
Es wird ernst für Fernando Alonso. Mit dem Ende des Spanien GP legt sich der Fokus des McLaren-Piloten auf seine Teilnahme beim Indy 500. Alle Infos, wie sich der McLaren-Pilot schlägt, gibt es hier im Ticker.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter