Exklusiv
Formel 1 - Renault bringt Motoren-Update in Spanien

Qualifying-Modus weiter fraglich

Renault wird in der Saison 2017 beim Spanien GP ein größeres Motoren-Update bringen. Red Bull hofft, dann endgültig auf Ferrari-Niveau zu sein.
von

Motorsport-Magazin.com - Durch den Wegfall des Token-Systems kann Renault die Power Unit zur neuen Saison komplett überarbeiten. Nicht nur die Architektur wird sich bei den Franzosen wohl grundlegend ändern, auch die Vorkammerzündung soll endlich Einzug halten. Dadurch erhofft man sich einen größeren Schritt im Bereich Effizienz und Leistung beim Verbrennungsmotor.

"Die Zeichen sind ermutigend, der Rückstand wird sukzessive verkleinert", gibt sich Red Bull Motorsportberater Dr. Helmut Marko im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com optimistisch. Wie schon in den vergangenen Jahren plant Renault mit einem größeren Motoren-Update zum Europa-Auftakt. 2016 kam der neue Antrieb pünktlich zum Monaco GP, wo Red Bull prompt mit um den Sieg fuhr. 2017 soll die erste Ausbaustufe in Spanien kommen.

Red Bull freut sich auf weniger Kompromisse bei der Aerodynamik - Foto: Red Bull

"Bis Europa sollten wir gut aufgestellt sein", meint Marko. "Wir sollten dann von der Leistung her auf Ferrari-Niveau sein, außer sie machen wieder einen großen Sprung. Auf Mercedes-Niveau sind wir wohl nicht ganz. Aber dieser Rückstand ist dann nicht mehr so eklatant, dass man sagen muss, man hat keine Chance."

Für Red Bull bringt der Leistungssegen einen grundlegenden Vorteil mit sich: Beim Setup müssen nicht mehr enorme Kompromisse eingegangen werden, um auf der Geraden nicht zum Opfer zu werden. "Man kann dann etwa die gleichen Flügeleinstellungen wie Mercedes fahren und nicht immer drei oder vier Stufen darunter, nur um auf den Geraden nicht zu viel zu verlieren."

Ein Problem allerdings wird bleiben: Der Nachteil im Qualifying. Vor allem Mercedes konnte in den vergangenen Jahren am Samstagnachmittag einige Extra-PS mobilisieren, die weder Ferrari, noch Red Bull eine Chance ließen. "Ob es einen Qualifying-Modus gibt, ist noch nicht ganz klar, aber ich glaube nicht, dass er so ausgeprägt wie bei Mercedes sein wird", so Marko.

Einen ausführlichen Hintergrundbericht zu Red Bull und den Chancen, 2017 mit Mercedes um den Titel zu kämpfen, gibt es in der nächsten Print-Ausgabe von Motorsport-Magazin.com, die am 16.02. erscheint. Entweder im gut sortierten Zeitschriftenhandel kaufen oder online bestellen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter