Formel 1

Webber sorgt wieder für eine weiß-blaues Ausrufezeichen

Mit den Rängen drei und sechs schnitt BMW-Williams heute sehr viel besser als erwartet ab. Morgen müssen die Weiß-Blauen diese Leistung nun bestätigen.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Nachdem Mark Webber seinem Ruf als Qualifying-Spezialist bereits mit Startplatz zwei in Barcelona gerecht geworden war, sorgte der Australier auch im so wichtigen 1. Qualifying in Monaco für ein weiß-blaues Ausrufezeichen.

"Ich bin auf jeden Fall froh über diese Rundenzeit und meinen dritten Platz, wenngleich der Rückstand auf Kimi wirklich groß ist", erklärte Mark nach dem Qualifying. "Im freien Training heute Morgen war ich Viertschnellster und unsicher, ob ich meine Rundenzeit im Qualifying wiederholen könnte, weil sich die Streckenbedingungen doch etwas verschlechtert haben. Trotzdem hat alles gepasst."

Das gute Abschneiden schreibt der Australier derweil "in erster Linie den Leuten in den Fabriken in Grove und in München" zu. "Dort wurde sehr hart gearbeitet, um unseren Rückstand aufzuholen. Wenn man sich hier die Spitzenpositionen anschaut, dann wird außerdem klar, dass Michelin hier all seine Kunden mit großartigen Reifen ausstattet."

Der Beweis dafür ist Nick Heidfelds sechster Rang, welcher trotz dessen frühen Startzeitpunktes zustande kam. "Obwohl die Streckenbedingungen etwas schlechter waren als am Vormittag und ich relativ früh an der Reihe war, konnte ich eine bessere Rundenzeit einfahren. Im ersten Sektor hatte ich etwas zu wenig Grip, aber das war anschließend okay. Auch die Abstimmung meines Autos ist gut. Monaco ist nach Suzuka meine zweitliebste Rennstrecke. Ich denke, wir können hier einiges erreichen."

Entsprechend ist auch Technikchef Sam Michael mit dem ersten Qualifying "ganz zufrieden": "Die Autos funktionieren auf dieser Strecke gut, und ich bin überzeugt, dass wir auch eine gute Rennabstimmung haben. Die Einstellungen für die Motor- und Bremsen-Kühlung passen ebenfalls. Wir rechnen am Sonntag mit ähnlichen Außentemperaturen wie heute."

Und auch BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen sprach von einem "sehr guten Ergebnis" für sein Team. "Vor allem Mark hat eine starke Runde hingelegt. Beide Fahrer haben gute Ausgangspositionen für das morgige Abschlussqualifying. Bei dem Unfall von Ralf Schumacher hat man wieder einmal gesehen, dass in Monaco Glück und Pech oft nur wenige Zentimeter auseinander liegen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video