Exklusiv
Formel 1 / Interview

Funkverbot? Sie fluchen ja weiter... - Danner: Ferrari hat sich verkalkuliert

Australien GP vorbei - wir machen den Check mit Christian Danner! Der Motorsport-Magazin.com-Experte über Ferraris Fehler, Fernandos Flug und Funk-Flüche.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Die Ferrari-Strategie war am Ende wohl der Grund, warum Sebastian Vettel letztlich keine Siegchance mehr hatte, oder?
Christian Danner: Ich glaube schon. Sie haben sich ein bisschen verkalkuliert. Aber mein Gott. In solchen Rennen kann so etwas passieren. Ich nehme den Tag eher positiv. Der Ferrari ist in der Lage, den Mercedes unter Druck zu setzen. Der Start war natürlich super geil. So etwas gefällt mir. Wir reden stundenlang darüber, was ist anders bei der Kupplung und dann ist genau das passiert.

Für den Fahrer ist es also viel schwieriger, weil er nicht mehr die eine Kupplung einfach flutschen lassen kann und dann schaut, was passiert...
Christian Danner: Genau, es muss gleich passen. Die Reaktion ist das erste, das zweite ist die Geschwindigkeit, mit der ich die Kupplung kommen lasse. Wenn ich zwar gut reagiere, aber mit der falschen Geschwindigkeit kommen lasse, habe ich ein Problem. Wenn ich mir ein bisschen mehr Zeit lasse und mit Gefühl losfahre, bin ich von der Reaktion hinterher. Das finde ich besser.

Bislang hatten wir 80% Wahrscheinlichkeit, dass es passt - und jetzt sind es nur noch 50%.
Danner über neue Kupplung

Könnte uns das jetzt öfter erwarten? Oder lag es an der zweiten Formation-Lap?
Christian Danner: Ich glaube, die zusätzliche Einführungsrunde war gar nicht so sehr das Thema. Aber ganz einspielen wird es sich auch nicht. Die Fahrer gewöhnen sich natürlich besser daran, wenn sie es öfter machen. Aber bislang hatten wir 80% Wahrscheinlichkeit, dass es passt - und jetzt sind es nur noch 50%. Das finde ich gut.

Fernando Alonsos Abflug war der Aufreger des Australien GP - Foto: Sutton

Ein ganz großer Aufreger war natürlich der Unfall von Fernando Alonso mit Esteban Gutierrez. Kann man da eine Schuldzuteilung vornehmen?
Christian Danner: Nein, es war genug Platz für Alonso, um links oder rechts vorbeizufahren. So etwas passiert. Wir können nur froh sein, dass alles glimpflich verlaufen ist.

Jetzt werden wieder die Schreie nach Halo & Co kommen...
Christian Danner: Nein, denn das hatte mit Halo gar nichts zu tun. Ich bin kein großer Halo-Fan, aber wenn ich sehe, dass es auch ohne geht, bin ich zufrieden.

Die Toro-Rosso-Jungs haben es sich im direkten Duell richtig gegeben...
Christian Danner: Da wird ihnen der Franz [Tost, Teamchef] schon die Ohren lang ziehen, keine Sorge. Aber dass Max Verstappen sich dauernd schimpfend beschwert und dann auch noch dabei rausfliegt - das zeigt: da sitzen echte Menschen drin. Ich mag das. Aber ich würde ihm auch sagen: Du kannst dich ja gerne ärgern, aber gescheiter wäre, wenn du ihn gleich überholst.

Sie fluchen und beschweren sich ja immer noch. Das finde ich okay.
Danner über Funkverbot

Lewis bekam über Funk einmal keine Antwort, weil das jetzt verboten ist...
Christian Danner: Auch gut, ich finde diese Funkregelung schön. Sie fluchen und beschweren sich ja immer noch. Das finde ich okay. Denn sie werden jetzt nicht mehr wie Kleinkinder gepampert, um vier Millimeter mehr einzulenken und 80 cm später zu bremsen. Da habe ich einen dicken Hals bekommen. Entsprechend bin ich froh, dass diese Zeiten vorbei sind.

Als Fazit bleibt also: Abgesehen vom Qualifying ein schönes Auftaktwochenende.
Christian Danner: Ja, ein absolut erfolgreiches Wochenende für die Formel 1. Die paar Probleme mit dem Qualifying haben wir auch schon aussortiert. Ganz ehrlich: Das passt schon. So können wir weitermachen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter