Jetzt ist es amtlich: Lance Stroll schließt sich Formel-1-Rennstall Williams an. Nach dem Abgang von Susie Wolff gab es bereits erste Gespräche, nun hat Williams die Verpflichtung des jungen Kanadiers offiziell bekanntgegeben. Stroll gehört nun zum Young Driver Development Programme des Teams aus Grove. Dabei wird er im Simulator trainieren und die verschiedenen Bereiche der Formel-1-Mannschaft kennenlernen. Von Trainingseinsätzen an Grand-Prix-Wochenenden war zunächst keine Rede.

2016 wird sich Stroll auf seine zweite Saison in der Formel 3 Europameisterschaft konzentrieren. Der Youngster tritt ein weiteres Mal für das Prema Powerteam an. Strolls Vater Lawrence, seines Zeichens zweifacher Milliardär, soll sich groß in den Rennstall aus Italien eingekauft haben. Mit dem Williams-Deal will die Familie den Grundstein für die weitere Karriere von Lance, der zuletzt der Ferrari Driver Academy angehörte, legen.

In Macau lief für Stroll nicht alles rund -
In Macau lief für Stroll nicht alles rund -Foto: Sutton

"Es ist eine große Ehre, Teil eines solch großartigen Teams zu sein", sagte Stroll Junior. "Ich kann es kaum noch abwarten, meine Arbeit bei Williams zu beginnen. Ich habe große Hoffnung, dass wir gemeinsam tolle Dinge in den kommenden Jahren erreichen können. Das ist jetzt eine spannende und wichtige Zeit meiner jungen Rennfahrerkarriere. Es war immer das große Ziel, in die Formel 1 zu kommen."

Stroll gewann 2014 die italienische Formel-4-Meisterschaft, bevor er im Folgejahr zum Dauer-Meister Prema in die Formel 3 EM aufstieg. Beim Saisonfinale in Hockenheim gewann er sein erstes Rennen. Das Jahr schloss er als Gesamtfünfter ab.

Zuletzt startete Stroll beim Formel-3-Rennen in Macau. Im Hauptrennen belegte der 17-Jährige den achten Platz. Williams-Teamchefin Claire Williams über den Neuzugang: "Wir haben ihn als hoffnungsvolles Talent für die Zukunft ausgemacht. Wir sind froh, ihn bei seiner weiteren Karriere unterstützen zu können."