Formel 1

Verstappen erneut vor Sainz - Toro Rosso: Red Bull im Visier

Max Verstappen ist im Qualifying-Duell gegen Carlos Sainz mit 9:8 in Führung gegangen. Im Rennen ist einiges möglich für Toro Rosso.
von Haris Durakovic

Motorsport-Magazin.com - Im Qualifying ist das Duell zwischen Max Verstappen und Carlos Sainz recht ausgeglichen. Doch in der Weltmeisterschaft sieht es anders aus: Der Niederländer liegt mit 45 Zählern auf Rang zehn, sein Teamkollege liegt mit Respektabstand auf Platz 15. Der Spanier konnte bislang lediglich 18 WM-Punkte einfahren. Eine Tendenz, die sich auch in Mexiko fortzusetzen scheint. Denn Verstappen wurde im Qualifying Achtbester, Sainz hat - wenn auch knapp - mit Platz elf den Einzug in Q3 nicht geschafft.

Verstappen geht von P8 ins Rennen - Foto: Sutton

Doch selbstverständlich war der Einzug in den letzten Qualifying-Abschnitt für Verstappen keinesfalls. "Am Ende war ich ziemlich zufrieden, insbesondere nach dem Training, wo wir noch mit der Balance zu kämpfen hatten. Wir sind nur drei Zehntel hinter Red Bull", sagte der Niederländer. "Es ist gut, vor beiden Force India zu sein. Das Rennen morgen wird sehr aufregend werden. Es sieht so aus, als könnte es regnen, was gut für uns wäre. Denn unser Auto ist im Regen stark."

Alles in allem liegt dem Niederländer die neue Streckenführung. "Ich mag den Kurs und es ist etwas Besonderes, so viele Fans auf den Tribünen zu sehen. Sie sind sehr leidenschaftlich und man kann ihre Unterstützung richtiggehend spüren, insbesondere, wenn man in den Stadionabschnitt kommt", so Verstappen. "Das ist sehr cool. Hoffentlich können wir ihnen morgen eine gute Show bieten."

Wir haben zu früh auf den Option-Reifen gewechselt.
Carlos Sainz

Auch wenn es nicht für die Top-10 gereicht hat, ist Sainz mit seinem Qualifying zufrieden. "Wir haben das Auto stark verbessert von gestern zu heute. Ich habe mich mit allem wesentlich wohler gefühlt", so der Spanier. "Wir hatten eine gute Pace. Aber es ist schade, dass wir es nicht in Q3 geschafft haben. Wir haben einfach nicht alles zusammenbekommen und haben zu früh auf den Option-Reifen gewechselt. Die Strecke hat sich nämlich kontinuierlich verbessert." Einen entscheidenden Vorteil hat Startplatz elf: "Wir können entscheiden, mit welchem Reifen wir ins Rennen gehen werden und wir haben eine gute Chance, mehr Punkte einzufahren."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video