Sommerloch oder wild gewordenes Fahrerkarussell? Eine Sensationsmeldung jagt die nächste: Nachdem am GP-Wochenende in Ungarn Fernando Alonsos Manager Luis Garcia Abad Gespräche mit Red Bull Teamchef Christian Horner führte, fühlte sich Ferrari offenbar in der Ehre gekränkt. Wie die Bild berichtet, soll die Scuderia daraufhin Kimi Räikkönen ein Angebot unterbreitet haben. Nicht weniger als 15 Millionen Euro plus Prämien soll der Finne für die Rückkehr nach Maranello jährlich erhalten.

Doch damit nicht genug: Auch Räikkönens Motorcross und Eishockey-Teams soll Ferrari bei Zustandekommen des Vertrags unterstützen. Ferrari Präsident Luca di Montezemolo zeigte sich unmittelbar nach Alonsos Flirtversuchen mit Red Bull wenig angetan von seinem Star-Piloten. "Das ist jetzt der Moment, ruhig zu bleiben, nicht polemisch zu werden und Hingabe sowie Demut zu zeigen, indem man sich selbst einbringt und sowohl auf und abseits der Strecke für das Team einsteht", polterte der Italiener.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Sommerloch oder wildes Fahrerkarussell - das ist die alles entscheidende Frage. Will Ferrari Fernando Alonso nur zeigen, dass er mit seinen Spielchen zu weit gegangen ist? Oder hat Alonso gar tatsächlich Interesse an einem baldigen Abschied von der Scuderia? Es wäre nicht das erste Mal, dass er wenig ruhmvoll einen Traditionsrennstall verlässt. Doch was hat es mit Ferraris Reaktion auf sich? Wirklich nur ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass Alonso zukünftig seine Spielchen unterlassen soll, oder besteht ernsthaftes Interesse an einer Rückkehr von Kimi Räikkönen?

Oder dreht der Icemann Ferrari den Rücken zu? -
Oder dreht der Icemann Ferrari den Rücken zu? -Foto: Sutton

Eigentlich schwer vorstellbar, dass sich der Finne Ferrari überhaupt noch einmal antun würde, verließ er schließlich 2009 die Formel 1 komplett, weil ihn die Italiener vergraulten. Und für wen will Ferrari den Iceman überhaupt holen? Wird in Maranello schon ohne Alonso geplant, oder wird nach einem Massa-Ersatz gesucht? Fragen über Fragen, die uns über die Sommerpause sicherlich weiter beschäftigen werden. Vielleicht kommt dann ja auch wieder Michael Schumacher ins Spiel… (Christian Menath)