Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Waren am Anfang zu langsam - Räikkönen: Bin etwas enttäuscht

Kimi Räikkönen stellte nach dem Rennen in Spanien frustriert fest, dass Lotus um den Sieg hätte kämpfen können, wenn es ein paar Runden mehr gegeben hätte.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Kimi Räikkönen zeigte sich von seinem dritten Platz beim Großen Preis von Spanien nicht gerade begeistert. "Ich bin etwas enttäuscht. Wenn wir im ersten Teil des Rennens alles richtig gemacht hätten, hätten wir auf Position eins kommen können", gab er zu Protokoll. "Am Ende des Rennens waren wir gut, aber da war es schon zu spät."

Räikkönen hatte in den letzten Runden des Rennens auf dem Circuit de Catalunya im Schnitt eine Sekunde pro Runde auf den Führenden Pastor Maldonado sowie den zweitplatzierten Fernando Alonso aufgeholt. Letztendlich überquerte er mit einem minimalen Rückstand von 0,6 Sekunden auf den Ferrari-Piloten als Dritter die Ziellinie.

Es muss alles zusammenkommen, damit wir gewinnen können
Kimi Räikkönen

"Wir waren am Anfang zu langsam und konnten deshalb nicht um den Sieg kämpfen", stellte der Finne frustriert fest. "Wir haben kein Problem mit dem Speed des Autos, aber es ist so eng zwischen den Teams, dass ein kleines Problem, eine kleine Sache, einen viel kosten kann. Unser Auto kann es schaffen, aber es muss alles zusammenkommen, damit wir gewinnen können."

"Ich hatte einen sehr guten Start und konnte außen überholen", berichtete Räikkönen. Der erste Stint sei in Ordnung gewesen, aber er habe nicht mit den Führenden mithalten können.

"Ich war während des Rennens nicht so sehr enttäuscht, aber am Ende, als ich fast 20 Sekunden aufgeholt hatte, machte sich ein enttäuschtes Gefühl breit", sagte er. "Wenn wir noch zehn Runden mehr gehabt hätten, dann hätten wir um den Sieg kämpfen können. Aber das ist Racing und es sind gute Punkte für das Team", versuchte er dem Ergebnis etwas Positives abzugewinnen.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus