Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

DTM-Zukunft: Ticker-Nachlese zur Elektro-Präsentation heute

Die DTM soll ab 2023 elektrisch werden. Die große Vorstellung beim Saisonfinale auf dem Hockenheimring heute als Wiederholung im Re-Live.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com
DTM Electric: So sieht das 1.200-PS-Rennauto aus: (01:03 Min.)

+++DTM-Präsentation im Re-Live+++

Für alle, die die Präsentation des Zukunftsplans der DTM verpasst haben oder noch einmal ansehen wollen. Hier das Video in der Wiederholung.

DTM-Zukunft 2021: Livestream zur Präsentation in Hockenheim: (01:00:00 Min.)

17:09 Uhr
2. Freies Training: Müller mit Bestzeit
Nico Müller belegte im zweiten Freien Training mit einer Rundenzeit von 1:29.218 die erste Position vor 0,08 Sekunden vor Jamie Green. Müllers Titelrivale Rene Rast folgte mit ebenfalls weniger als einer Zehntel Rückstand auf der dritten Position vor den beiden schnellsten BMWs von Timo Glock und Sheldon Van der Linde.

Marco Wittmann und Mike Rockenfeller reihten sich auf P6 und 7 ein. Robin Frijns hatte erneut Schwierigkeiten und kam über Platz 8 nicht hinaus. Ihm folgten in den Top 10 mit Loic Duval und Ferdinand Habsburg zwei weitere Audis.

13:46 Uhr
1. Freies Training: Rockenfeller vorne
Mike Rockenfeller setzte im ersten Freien Training die Bestzeit. Der Team-Phoenix-Pilot setzte sich mit einer 1:29.594 an die Spitze des Klassements. Rang 2 belegte der Meisterschaftsführende und Titelfavorit Rene Rast mit 0,144 Sekunden Rückstand knapp vor Ferdinand Habsburg auf Platz 3. Dahinter komplettierten Jamie Green und Loic Duval die Top 5. Nico Müller, der mit 19 Punkten Rückstand nach Hockenheim reiste, belegte die sechste Position. Robin Frijns, der noch theoretische Meisterschaftschancen hat, beendete die Session nur auf Rang 14.

12:30 Uhr
Warum die Elektro-Zukunft Hoffnung macht
Bevor wir uns ganz dem Renngeschehen zuwenden noch ein Nachschlag zur Elektro-DTM: Was unser Kollege Robert Seiwert von der Ankündigung hält, hat er in einem Kommentar zum Ausdruck gebracht.

12:17 Uhr
1. Freies Training um 13 Uhr
Damit verabschieden wir uns aus Ticker zur DTM-Präsentation und wenden uns wieder den aktuellen sportlichen Ereignissen zu. Um 13 Uhr, also in 45 Minuten beginnt das erste Freie Training der DTM an diesem Final-Wochenende dieser Saison. Wir halten euch natürlich weiter auf dem Laufenden, was die Titelentscheidung zwischen Rene Rast und Nico Müller angeht.

12:14 Uhr
Elektro-DTM: Die ersten Bilder
Die DTM will 2023 mit einer Elektro-Serie durchstarten. Hier die ersten Bilder des Prototypen, mit dem Timo Scheider am Hockenheimring einige Runden gedreht hat.

12:09 Uhr
Ende der Pressekonferenz
Gerhard Berger bedankt sich bei den anwesenden Journalisten für die Berichterstattung während der Saison und verabschiedet sich aus der PK.

12:08 Uhr
ITR verlegt Hauptsitz nach München
"Es hat sich herauskristallisiert, dass München für uns von den Wegen her idealer wäre". Viel Wege zu den Teams und den Partner wären somit besser geeignet für die DTM-Leitung. Aus diesem Grund soll der Hauptsitz der ITR nach München verlegt werden.

12:06 Uhr
Zusatzgewichte für Top-3: Balance für BOP
Die Top 3 eines jeden Rennens erhalten Zusatzgewichte. Laut Berger liegt das an der Schwierigkeit der BOP. So soll vermieden werden, dass ungenaue BOP-Einstufungen einen zu großen Einfluss haben, erklärt Berger gegenüber Motorsport-Magzin.com

12:04 Uhr
Preisgelder für Teams nicht geklärt
"Momentan ein Thema, aber das Ergebnis ist noch nicht geklärt".

12:03 Uhr
Fahrer in Kontakt
Laut Gerhard Berger befinden sich zahlreiche Fahrer bereits in Kontakt mit ihm. Doch wer mitfährt, ist noch nicht geklärt.

12:02 Uhr
Kein Zeitpunkt zu Nordschleife-Entscheidung Zu der Nürburgring-Runde sagte Berger: "Wir werden an den Nürburgring fahren. Ob wir dann auf die Nordschleife gehen, dazu haben wir keinen Zeitdruck."

12:01 Uhr
Berger zu E-Antrieb
"Wir sind alle noch richtig mitgenommen von E-Antrieben im Motorsport. Wen wir diese Zukunfts-Technologie in Angriff nehmen, brauchen wir ein Leistungs-Niveau, das wir aus der F1 kennen: Wir brauchen mehr als 1000 PS und Technologie die einen mitreißt.

11:58 Uhr
Schaeffler zu Elektro-Auto: Technologie von uns
"Die Antriebe und die Technologie wurden von Sachaeffler entwickelt. Aber viel Hardware-Lösungen und die Umsetzung wurden mit der ITR gefunden", so Matthias Zink von Schaeffler. Deshalb sei das ganze ein Projekt, das im Team entstanden sei. Berger sagte dazu: "Wir müssen Technologie auf die Strecke zu bringen, die auch den Fans mitreißt. Das gelingt wenn es ein Wagen ist an dem man sehen kann, dass der Sportler an die Grenzen seiner Fähigkeiten gebracht wird."

11:56 Uhr
Berger: Kann Risiken abschätzen
Gerhard Berger ist zuversichtlich, dass sich sein Engagement und seine Investitionen in der DTM bezahl machen werden. "Das wirtschaftliche Risiko ist überschaubar." Als größtes Risiko nennt er aber die Coronakrise.

11:55 Uhr
Gespräche mit WSeries
Im Moment, so Berger, befinde sich die DTM im Gesprächen mit der Frauen-Monoposto-Serie WSeries. Man müsse aber noch abwarten, ob der Rennkalender für die Nachwuchsserie interessant sind."

11:53 Uhr
DTM 2021 ohne Push-to-Pass und DRS
Berger: "Für dieses Thema haben wir momentan keine Lösung. Weil wir in der DTM über Einheitsflügel verfügen hatten wir in der DTM wunderbare Möglichkeiten, DRS einzusetzen. Das funktioniert bei unterschiedlichen Konzepten nicht. Ich bin aber auch nicht sicher, ob wir dazu eine Lösung braucht.

11:51 Uhr
E-Konzept auch mit Wasserstoff-Technologie?
Zink (Schaeffler) sagte dazu: "Wir schauen uns auch andere Formate an. Hyraze hat einen Charme was Wasserstoff angeht. Aus heutiger Sicht können wir nichts genaues sagen, aber wir versuchen in Zukunft diese Technik zu unterstützen." Berger meint zu Wasserstoff: "Das DTM ist so umgesetzt, dass auch Wasserstoff-Antriebe dort umgesetzt werden können."

11:48 Uhr
Formelserien in der DTM?
Mit der DTM Trophy nimmt viel Platz im Rahmenprogramm ein. Wie schaut es aber mit Formel-Rennen im Rahmenprogramm aus? Dazu wollte Berger keine Informationen liefern. Die DTM Trophy solle aber in Zukunft eine wichtige Nachwuchs-Serie für die DTM bilden.

11:44 Uhr
Schaeffler zu Beginn als Allein-Ausstatter
Zu Beginn der Serie ist Schaeffler der alleinige Hersteller der Elektro-DTM. Doch für später will man auch mit anderen Partnern zusammenarbeiten, wie Matthias Zink von Schaeffler meint." Wo die Schnittstellen sind, wird sich in Zukunft zeigen." Auch Berger stimmt dem zu.

11:43 Uhr
Synthetischer Kraftstoff in der DTM
"Wir glauben, dass wir unsere Hauptserie vor allem mit synthetischen Kraftstoff ausrüsten. Es ist unser Ziel das möglichst bald auf unser Plattform durchzuziehen. Reifen ist unser Partner Hankook noch zwei weitere Jahre. Andere technische und Marketing-Partner sind in Gesprächen, sobald es etwas konkretes gibt werde ich mich dazu melden."

11:41Uhr
Berger will Anzahl nicht nennen
Auch die Anzahl der Teams will Berger noch nicht bekanntgeben. BMW wird zu Beginn zumindest auf jeden Fall nicht dabei sein.

11:40 Uhr
Keine konkreten Infos zu Teams
Berger: "Es gibt schon konkrete zusagen. Aber ich will in der Einschreibezeit noch nicht über Teams sprechen, dem müssen wir Zeit geben. Abwarten bis Januar und Februar, um zu schauen, welche marken am Start sind und wer solide finanziert ist. Viele Teams haben in dieser Phase Interesse. Von Markenvielfalt schaut es momentan sehr gut aus."

11:38 Uhr
Berger zu Unterschiede zu GT Masters
"Die DTM sehe ich als Pro-Sprintrennen und die GT-Masters als Langstrecken-Breitensport-Format. Ohne es werten zu wollen, die DTM ist über 30 Jahre gewachsen und hat einen extrem starken Fankreis und ist das Rückgrat des deutschen Motorsports."

11:37 Uhr
Berger: "Träume von Nordschleife"
Die Runde auf dem Nürburgring könnte auf der Nordschleife vonstatten gehen. Berger: "Ich träume von der Nordschleife". Aber bisher sei noch nicht klar ob dieser Traum auch in Erfüllung geht.

11:34 Uhr
Matthias Zink zu Electro-Renserie "Wir wollen im Antrieb innovativ sein. Deshalb haben wir diesen 500-Antrieb. Wir gehen einen Schritt weiter, wir haben auch einen Drive-By-Wire-System installiert. Wir wollen neben der Formel-E noch einen Schritt weitergehen", so Matthias Zink von Schaeffler. Auch Dr. Schröder von Schaeffler sagte zu der neuen Elector-DTM: "Das alles sind Herausforderungen und Pinioerarbeit und wir wollen den Motorsport als Technologie-Entwicklung sehen."

11:32 Uhr
Linden zu DTM-Classic
Lutz Leif Linden vom AVD sagt zu der DTM-Klassik-Serie: "Die Historie der DTM ist 30 Jahre Motorsport. Die Fans sind mitgegangen, wir dürfen diese alten Fahrzeuge nicht vergessen. Wir haben tolle Fahrer aus der damaligen Zeit, wie ein Klaus Ludwig oder Bernd Schneider. Das weiter zu hegen und zu pflegen ist wichtig. Die DTM wird sich als Champions League des Motorsports weiterentwickeln, aber wir haben was die Klassiker angeht auch eine Bringschuld gegenüber den Fans. "

11:29 Uhr
Rennkalender Auch zum Kalender sagt Berger nichts neues. Der Saisonauftakt in Russland werde mit einem Sternchen versehen, da die Coronakrise noch unabsehbar wäre. Aber die folgenden Rennwochenenden sollen mit Zuschauern über die Bühne gehen. Rennen ohne Zuschauer soll es nicht geben. "Eine gute Mischung aus Grand Prix Strecken und Klassikern", so Berger.

11:27 Uhr
Berger: GT3-Reglement übernehmen
Keine Änderung bestätigt Berger bei den Rennwagen. Das GT3-Reglement wird exakt übernommen. Abgesehen vom technischen Reglement soll sich aber wie schon angekündigt nichts ändern. Berger freut sich vor allem auf die Markenvielfalt, auch wenn er die BOP nur ungern sieht.

11:26 Uhr
Berger zur Gegenwart
"Letztes Wochenende, Meisterschaft ist offen. Mit Müller und Rast geht es wirklich zur Sache. Mich würde es wundern, wenn wir vor dem Sonntag wissen würden wer als Meister feststeht. Es geht wohl bis ins letzte Rennen und das macht die DTM aus, dass man bis zum Schluss nicht weiß, wer den Titel holt und dass es tolle Rad-an-Rad-Duelle gibt. Wir werden uns nach diesem Wochenende vom Class-One-Reglement verabschieden, das uns die Möglichkeit gegeben hat uns auf sehr hohem technischen Niveau Motorsport zu bieten."

11:24 Uhr
Teilnehmer an der PK: Gerhard Berger, Lutz Leif Linden, Dr. Jochen Schröder und Matthias Zink (Schaeffler).

11:23 Uhr
Pressekonferenz beginnt
Die Pressekonferenz geht mit ein paar Minuten Verspätung los.

11:16 Uhr
Pressekonferenz für die Medienverteter
Das war es mit dem öffentlichen Teil der DTM-Ankündigung. In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz, bei der die Medienvertreter weitere Fragen dazu stellen können, wie die DTM in Zukunft aussehen soll.

11:12 Uhr
Scheider erklärt: Weitere Infos zu Elektro-DTM
Noch ein Nachschlag zu den Informationen rund um die Elektro-DTM. Timo Scheider erklärte im Interview bei Motorsport-Magazin.com wie sich der Wagen anfühlt.

11:09 Uhr
Das war es mit der öffentlichen Bekanntmachung
Der Stream wird beendet. Das war es also mit den neuen Informationen der DTM der Zukunft. Headline: Ab 2023 wird in der DTM mit Elektroautos gefahren.

11:08 Uhr
Unterschied zu anderen Elektroserien: "Neue Leistungsbereiche"
Berger erklärt den Unterschied zur Electric-DTM folgendermaßen: "Motorsport ist in allererster Linie Sport und deshalb ist es wichtig, dass wir in neue Leistungsbereiche vordringen." Laut ihm habe man das, wie man bei den Testfahrten von Scheider auch gesehen habe, auch bereits geschafft.

11:06 Uhr
Berger bestätigt: Kürzere Rennen
Berger korrigiert aber: Die Renndistanz soll verkürz werden, sowohl in der Elektroserie als auch in der DTM. Berger spricht von 35 Minuten. Die DTM wolle an die Grenzen des technisch machbaren gehen.

11:05 Uhr
Batterie-Tausch
Um über eine ganze Renndistanz kommen zu können, soll es bei den Rennen auch einen Pflicht-Boxenstopp zu machen: "In den ersten Fahrzeugen werden wir in die Richtung eines Batterie-Wechsels denken müssen." Die Renndistanz soll so lange sein wie in der DTM. "Es muss natürlich sowohl die Batterie leisten als auch der Antrieb", so Schröder von Schaeffler.

11:03 Uhr
Berger lobt Team und Schaeffler
Berger sagte: "Unser Team hat ganze Arbeit geleistet und auch die Zuammenarbeit mit Schaeffler hat perfekt funktioniert." Aber auch das Hauptziel sei geglückt: "Die Wagen sollen in erster Linie eine Herausforderung für die Fahrer sein. Wir wollen zeigen, dass es echtes Racing auch mit Elektro-Wagen gibt."

11:00 Uhr
Schaeffler-Vorstand: "Waren sicher, dass Wagen funktioniert"
"Ich habe Gänsehaut und kribbeln sagt Dr. Jochen Schröder, der bei Schaeffler als Elektro-Chef bei der PK ist. Auch Matthias Zink, Schaeffler-Vorstand freut sich über die neue DTM-Säule: "Wir waren uns sicher dass der Wagen funktionieren wird, denn wir bringen seit 2014 Erfahrung und Rennsiege aus der Formel E mit."

10:58 Uhr
Berger: "Parallelserie
Die neue Elektro-DTM soll zuerst als eigene Serie neben der DTM über die Bühne geben: "Es soll anfangs eine Parallelserie sein und dann soll es eine Verzahnung geben mit der DTM."

10:57 Uhr
Auch Flörsch und Abt testeten Elektor-Wagen
Sophia Flörsch und Daniel Abt sind auch am Hockenheimring um den Boliden zu testen.

10:56 Uhr
Scheider begeistert: "Leistung unglaublich"
Timo Scheider ist nach seinen Testrunden begeistert von dem 1.200-PS-Monster. Er sagte zu dem Elektro-Auto: "Für einen Rennfahrer kann es nie genug Leistung sein. Aber mit 1.200 PS aus der Spitzkehre heraus und dann auch noch mit Allrad und Drive-By-Wire ist schon unglaublich. Ich bin echt scharf darauf, gleich wieder einzusteigen."

10:54 Uhr
Schaeffler zu DTM-Elektroauto
"Wir freuen uns auf die Partnerschaft“, sagt Matthias Zink, Vorstand Automotive Technologies bei Schaeffler. „Unsere innovativen E-Antriebstechnologien sorgen bereits seit 2014 in der Formel E für Siege und kommen mittlerweile auch in Serienfahrzeugen zum Einsatz. Die Partnerschaft mit der DTM und in der vollelektrischen Zukunftsserie belegen, dass Schaeffler als verlässlicher Technologiepartner die E-Mobilität mitgestaltet."

10:53 Uhr
Elektro-DTM mit Schaefler
Timo Scheider testete gestern den Protoyp zum neuen Schaeffler-Wagen. Berger meinte zu diesem neuen Projekt: "Gemeinsam mit Schaeffler, unserem ersten strategischen Partner, mit dem wir künftig kooperieren, wollen wir die DTM-Plattform in eine erfolgreiche Zukunft führen. Unser Ziel ist es, in der DTM Electric nicht nur den neuesten Stand der Technik zu zeigen, sondern auch zentrale Innovationen auf die Rennstrecke zu bringen, die spektakuläres Racing ermöglichen. So wollen wir auch die klassischen Motosportfans für Zukunftstechnologien gewinnen und sie mit attraktivem Rennsport begeistern."

10:52 Uhr
Elektro-DTM wird offiziell vorgestellt
Wir haben es vor ein paar Minuten im Ticker bereits angeteasert: Ab 2023 wird die DTM einen radikalen Schritt wagen und in der sogenannten "fünften Säule" zu einer Elektro-Rennserie werden. In der Elektro-DTM kommt ein Wagen von Schaeffler zum Einsatz, die in der Formel E Erfahrung als Partner von Abt, gesammelt haben.

10:50 Uhr
Neuer DTM-Partner: AVD
Lutz Leif Linden, der Vertreter des Automobil-Clubs Deutschland ist wie erwähnt auch in der PK. Damit ist der Wechsel des DTM-Partners von der DMSB zum AVD eigentlich auch endgültig geklärt.

10:47 Uhr
Classic mit Schneider und Ludwig?
"Ein Muss für die DTM Classic sind die Fahrer", so Berger. Zu Bernd Schneider meint Berger: "Ich werde es dir nicht ersparen, dass du an ein paar Rennen mitfahren wirst." Schneider selbst meinte zu sich und Klaus Ludwig: "Ich und Klaus haben bereits geredet, dass wir wieder einmal irgendwo an den Start gehen werden und dazu würde sich die DTM Classic anbieten."

10:44 Uhr
Vierte Säule: DTM Classic
Wie bereits erwähnt die vierte Säule der DTM: Die DTM Classic soll ab dem nächsten Jahr im Rahmenprogramm an den Start gehen. Bereits in dieser Saison waren Klassik-Wagen im Rahmenprogramm der DTM, ab dem nächsten Jahr sollen die legendären DTM-Fahrzeuge aus den 90er-Jahren in einer von der DTM selbst organisierten Rennserie an den Start gehen.

10:42 Uhr
Fünf Säulen der DTM
Bereits angesprochen wurde der Plan der DTM mit einer fünfsäuligen Aufteilung. Unter diesen fünf Süulen befinden sich die DTM, die DTM-Trophy, die Esports-Serie, die neue Elektro-Serie und neu auch eine Classic-Serie der DTM.

10:39 Uhr
DTM-Trophy wird vorgestellt
In der Übertragung wird jetzt die DTM Trophy vorgestellt, die seit diesem Jahr im DTM-Rahmenprogramm unterwegs ist. Bernd Schneider steht gemeinsam mit Gerhard Berger ein Frage und Antwort für die GT-4-Serie. Berger zur Trophy: "Diese Kette vom Simualtor bzw. vom Kart einen Schritt in die Trophy zu geben und dort das Ziel zu haben vielleicht in die DTM einzusteigen und ein Profi zu werden, das ist das Ziel von unserer Seite, diese Ketter zu bieten."

10:36 Uhr
Elektro-DTM als neue Säule
Bevor die Keynote dazu kommt, erreichte uns bereits eine Pressemitteilung der DTM. Die fünfte Säule der DTM ab der Saison 2023 soll eine elektrische Serie darstellen. Mehr dazu in diesem Artikel.

Foto: DTM

10:32 Uhr
Interview mit Esports-Meister
Möritz Löhner, Meister der DTM Esports-Meisterschaft, wird jetzt interviewt. Er erklärt kurz worauf es beim Simracing ankommt. "Das einzige was fehlt sind die G-Kräfte." Der Champion hat bereits einen Test mit einem GT4-Wagen absolviert. "Jeden Tag mindestens zwei Stunden Training".

10:28 Uhr
DTM-Esports
Jetzt spricht Berger über die DTM-Esports Serie: "Wir müssen mit dieser Plattform auch die junge digitale Generation mitnehmen. Es ist eine Plattform, die wir heuer schon mit aufgenommen haben. Wir glauben dass diese Verzahnung dieses digitalen mit den echten Rennautos auch für die Fans großartig zu sehen ist." Berger hofft auf Esports-Fahrer, die in Real-Life DTM-Serien einsteigen.

10:26 Uhr
Berger: "Wille konkret" Noch keine Zusagen von den Audi-Teamchefs also. "Vom Willen her ist es sehr konkret und auch von den Anfragen ist es sehr konkret. Die Markenvielfalt ist etwas wo der Fan sehr viel Freude haben will", so Berger. Nur bei BMW müsse man noch bis 2022 starten, da die Homologation des M4 GT3 noch nicht abgeschlossen ist. Gast-Einsätze 2021 will er aber nicht ausschließen. "Die Herausforderungen sind machbar aber es wird noch ein harter Kampf".

10:24 Uhr
Team Abt
Thomas Biermaier von Team Abt: "Sind froh, dass Gerhard diese Plattform am Leben erhalten können." Die Finanzierung müsse vor Weihnachten erledigt sein. Ein klares Bekenntnis kann er aber noch nicht abgeben.

10:23 Uhr
Teamchefs vor dem Mikrofon
Jetzt reden die Teamchefs. Phoenix-Teamchef Ernst Moser spricht davon, dass sie alles versuchen in der GT3-DTM zu verbleiben. Die Finanzierung sei aber noch nicht abgeschlossen. Timmu Litaneinen von Team Rosberg schlägt in dieselbe Kerbe: "Wir wollen dabei sein, müssen aber noch das Budget stemmen". Team Rosberg sucht Sponsoren, will aber auch das Pay-Driver-Modell prüfen.

10:21 Uhr
Fahrer verabschieden sich von Class One
In einem Video verabschieden sich die Fahrer von der Class One. Die meisten sagen aber das sie sich auf die nächste Saison und eine neue Herausforderung freuen.

10:20 Uhr
Berger: "Vettel hat sich letzte Woche gemeldet"
Berger ist davon überzeugt von der DTM 2021: "Wir werden die beste Tourenwagenserie der Welt sein". Deshalb geht er auch davon aus, dass 2021 ein starkes Fahrerfeld unterwegs sein wird. "Sebastian Vettel hat sich letzte Woche gemeldet, deshalb lass noch einen Platz frei", meint Berger zu Chris Reinke von Audi.

10:17 Uhr
Berger nennt noch keine Teams
Obwohl bei der PK mit Audi und Mercedes bereits zwei GT3-Hersteller vertreten sind, nennt Berger noch keine konkreten Teams, die and der DTM teilnehmen werden. Berger: "Sehr viel Marken haben sich gemeldet. Mit diesem GT3-Reglement können wir auf viele Hersteller und entwickelte Fahrzeuge zurückgreifen. Die Anfragen waren sofort da." Das Interesse sei sehr groß, bis Februar seien die Meldungen entschieden. "Ich gehe davon aus, dass wir ein buntes Starterfeld sehen werden", so Berger.

10:15 Uhr
Berger zu Kalender
"Ich finde den Kalender super. Ein internationaler Kalender mit Strecken, die spannend sind für die Fahrer. Das ist immer wichtig. Wir beginnen in Russland. Das muss als einziges Rennen aber noch bestätigt werden. Es war wichtig, den Kalender spät anzusetzen, damit wir die Fans dabei haben. Der Kren bleibt in Deutschland mit 50 Prozent."

10:14 Uhr
"Weitere Teilnehmer der PK
Bei der Pressekonferenz sind neben Gerhard Berger auch Thomas Jäger von Mercedes, Lutz Leif Linden (AvD) und Christ Reinke von Audi Customer Racing.

10:12 Uhr
"Russland mit Sternchen"
Berger: "Wichtig war uns den Kalender spät anzusetzen, dass wir die Fans wieder mit dabei haben. Russland ist deshalb noch mit einem Sternchen versehen."

10:11 Uhr
Rennkalender veröffentlicht: Saisonauftakt in Russland
Der DTM-Kalender 2021 ist offiziell: Der Saisonauftakt findet in Russland auf dem Igora Drive nahe St. Petersburg statt. Die zweite Runde soll dann in Monza über die Bühne gehen. Die weiteren Rennen: Norisring, Lausitzring, Zolder, Nürburgring, Red Bull Ring, Assen und das Saisonfinale auf dem Hockenheimring.

10:08 Uhr
Berger: "Plattform weiterentwickeln"
Berger kündigt an, dass die DTM weiterhin professionell bleiben soll und dass er die DTM familientauglicher machen wird. "Das technische Reglement ändert sich in Richtung GT3. Mir tut es weh, die Class One verabschieden zu lassen." Doch am Ende des Tages böte die GT-DTM neuere Möglichkeiten wie etwa neue Hersteller.

10:04 Uhr
Pressekonferenz beginnt ohne Ton Die Pressekonferenz beginnt. Doch im YouTube-Livestream ist anfangs kein Ton. Berger zieht derzeit ein Resümee über die Corona-Saison. Das Ton-Problem wurde in der Zwischenzeit behoben.

9:51 Uhr
Zeitplan für heute
Was somit schon vor der heutigen Präsentation feststeht: Die Class-One-Autos, welche bisher in der DTM zum Einsatz kamen, werden mit diesem Wochenende in Rente geschickt.

Der Zeitplan für die heutigen Ankündigungen sieht folgendermaßen aus. Ab 10 Uhr gibt es eine öffentliche Keynote der DTM, welche im Livestream verfolgt werden kann (Verlinkung oben auf dieser Seite), anschießend gibt es um 11 Uhr eine weitere nicht-öffentliche Pressekonferenz, bei der nur die Medienvertreter zugelassen sind. Dort werden sich dann weitere Details klären. Wir halten euch jedenfalls während beider PKs hier im Ticker auf dem Laufenden.

9:45 Uhr
Ein historischer DTM-Tag
Herzlich Willkommen im Live Ticker zum Fahrzeug-Präsentation der DTM. DTM-Chef Gerhard Berger wird heute die Zukunft der DTM nach 2021 vorstellen. Wie diese genau aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Fest steht jedenfalls, dass die DTM im nächsten Jahr mit der auf dem GT3-Reglement aufgebaut GT-Pro-Klasse an den Start gehen wird.

Donnerstag

Exklusive Infos hier im Live-Ticker
Und danach geht es weiter! Von 11:15 bis 12:00 Uhr folgt eine Medienrunde ausschließlich für Journalisten - die gibt es nicht im Livestream zu sehen. Wir sind aber natürlich dabei und werden die Verantwortlichen wie gewohnt mit Fragen löchern. Das Gute ist: Hier im Live-Ticker erhaltet ihr umgehend alle wichtigen Aussagen und Neuigkeiten. Es lohnt sich also auf jeden Fall, dran zu bleiben und den Ticker zu aktualisieren.

DTM-Zukunft im Livestream
Sicher ist auf jeden Fall schon einmal der Zeitplan für den heutigen Freitag. Von 10:00 bis 11:00 Uhr stellen Gerhard Berger und weitere Gäste die Zukunft im Detail vor. Fans können die Präsentation direkt hier im deutschsprachigen und kostenlosen Livestream verfolgen. Das Live-Video findet ihr ganz oben.

Erste Hinweise auf die Zukunft
Unsere Leser haben schon am Mittwoch einen Hinweis bekommen, was heute vorgestellt werden könnte. Stichwort: Schaeffler. Das Unternehmen aus Herzogenaurach hat offensichtlich einen Rennwagen entwickelt, der laut unseren Informationen im Zusammenhang mit der DTM-Zukunft stehen soll. Auf Facebook, Instagram und Co. war zu sehen, dass unter anderem Timo Scheider und Sophia Flörsch in Hockenheim sind. Und das sicherlich nicht durch Zufall!

Die Themen in Hockenheim
In einer Medieneinladung ist die Rede von drei Punkten, die zumindest spannend klingen. Denn neben der DTM 2021 soll es auch Infos zur weiteren Zukunft der geschichtsträchtigen Serie geben. Laut Gerüchten im Fahrerlager könnte da was Großes auf uns zukommen...

  • Vorstellung Saison 2021
  • Produktinnovationen
  • Zukunft der DTM Plattform

DTM 2021 und darüber hinaus
In Hockenheim stehen unterschiedliche Themen auf der Agenda. Natürlich wollen alle Fans wissen, wie genau die neu geschaffene GT Pro DTM aussieht, die 2021 die Class-1-Ära ablöst. Wir gehen davon aus, dass heute der Rennkalender, die ersten Teams, neue Partner und auch das Rahmenprogramm vorgestellt werden.

Die Zukunft der DTM
Hallo und herzlich Willkommen zu einem großen Tag für die DTM. Heute stellen Gerhard Berger und Co. ihr Konzept für die Zukunft der Rennserie vor. Die Keynote findet auf dem Hockenheimring am Rande des Saisonfinales statt. Zumindest heute spielt der Titelkampf zwischen Rene Rast und Nico Müller aber eine untergeordnete Rolle - schließlich geht es um die Zukunft!


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus