Tipp

Formel 1 - Übersicht: Fahrer & Teams für F1-Saison 2015

Das Fahrerkarussell dreht sich

Welcher Fahrer fährt in der Saison 2015 für welches Team? Motorsport-Magazin.com präsentiert den Überblick über das aktuelle Transfergeschehen.
von

Das Fahrerfeld für die Formel-1-Saison 2015

Team Fahrer 1 Fahrer 2
Mercedes Lewis Hamilton Nico Rosberg
Red Bull Daniel Ricciardo Daniil Kvyat
Ferrari Sebastian Vettel Kimi Räikkönen
Williams Valtteri Bottas Felipe Massa
McLaren Fernando Alonso Jenson Button
Force India Nico Hülkenberg Sergio Perez
Toro Rosso Max Verstappen Carlos Sainz jr.
Lotus Pastor Maldonado Romain Grosjean
Sauber Marcus Ericsson Felipe Nasr
Marussia
Caterham

Fahrermarkt-Ticker

19. Dezember
Ferrari holt Vergne - de la Rosa raus
Der Nächste, bitte! Ferrari gab am Freitagabend die Verpflichtung von Jean-Eric Vergne bekannt. Der Franzose erhält einen Job als Testfahrer für Simulatorarbeit. Im gleichen Zuge verlässt Pedro de la Rosa die Scuderia zum Jahresende. Marc Gene und Davide Rigon wurden als weitere Testfahrer bestätigt.

15. Dezember
Gutierrez bekommt Ferrari-Rolle
Esteban Gutierrez trägt zukünftig Rot. Der ehemalige Sauber-Pilot wird Test- und Reservefahrer von Ferrari und hofft, sich in dieser Rolle wieder für ein Einsatzcockpit zu empfehlen. Er ist der erste Mexikaner seit Pedro Rodriguez im Jahr 1969, der für die Scuderia fährt.

11. Dezember
MCLAREN BESTÄTIGT ALONSO UND BUTTON
Die Katze ist endlich aus dem Sack. McLaren geht 2015 mit Fernando Alonso und Jenson Button an den Start. Während der Spanier einen Dreijahresvertrag inklusive Ausstiegsklauseln unterschrieben haben dürfte, verlängert Button seinen Kontrakt um zwei Jahre. Kevin Magnussen verliert sein Stammcockpit, bleibt dem Team jedoch als Test- und Reservefahrer erhalten. Somit gibt es nur mehr bei Caterham und Marussia freie Cockpits, ob die Teams in der nächsten Saison am Start sein werden, ist aber ungewiss.

10. Dezember
McLaren-Verzögerung wegen Sponsoren?
Noch immer ließ sich McLaren nicht entlocken, wer in der nächsten Saison für das Team an den Start gehen wird. Wie spanische Medien berichten, könnte die Verzögerung den schleppend laufenden Verhandlungen mit zwei Sponsoren geschuldet sein, die McLaren gemeinsam mit seinen Piloten vorstellen will. Während es sich mit Movistar einerseits um einen Sponsor handeln soll, den Fernando Alonso mitbringt, soll der andere Geldgeber aus den Vereinigten Arabischen Emiraten stammen. Die Gazzetta dello Sport spekuliert hingegen, Alonso wurde noch nicht bestätigt, da noch um eine Ausstiegsklausel im Misserfolgsfall gefeilscht wird.

5. Dezember
McLaren: Entscheidung frühestens nächste Woche
McLaren lässt Jenson Button und Kevin Magnussen weiter zappeln. Auch nach der Vorstandssitzung am Donnerstag ist nicht klar, wer in der kommenden Saison an der Seite von Fernando Alonso fahren wird. Wie ein Sprecher des Teams erklärte, werde eine Entscheidung frühestens in der nächsten Woche fallen.

1. Dezember
McLaren-Entscheidung am Donnerstag?
McLaren lässt sich mit der Bestellung seiner Piloten für die Saison 2015 weiterhin Zeit. Zu einer Entscheidung darüber, ob Jenson Button oder Kevin Magnussen künftig an der Seite von Fernando Alonso fährt, könnte es am Donnertag kommen, wenn der McLaren-Vorstand zu einem Meeting zusammentritt.

1. Dezember
Chilton in die DTM?
Max Chilton ist sich nach dem Aus von Marussia bewusst, dass ein Verbleib in der Formel 1 nicht sonderlich realistisch ist. "Ganz offensichtlich sind nur noch wenige Plätze frei für die kommende Saison und meine Chancen stehen nicht besonders gut", erklärte der Brite. Aufgrund dessen sieht sich der 23-Jährige in anderen Rennserien um. "Mir stehen einige Möglichkeiten in der LMP1 und der DTM offen und vielleicht muss ich nun andere Wege in meiner Karriere einschlagen", verriet Chilton, fügte jedoch an: "Aber die Formel 1 werde ich so schnell nicht aufgeben."

Carlos Sainz jr. startet 2015 für Toro Rosso

28. November
TORO ROSSO VERPFLICHTET CARLOS SAINZ JR.
Carlos Sainz jr. wird 2015 an der Seite von Max Verstappen für Toro Rosso starten. Das gab das Team am Freitagabend bekannt. "Ich bin wirklich glücklich, den Platz bei Toro Rosso ergattert zu haben", strahlte der 20-Jährige nach der Verkündung. "Seit ich Teil des Red-Bull-Junior-Programms bin, war das mein Ziel und ich möchte Red Bull dafür danken, dass sie ihr Vertrauen in mich setzen." Damit setzt Toro Rosso auf die jüngste Fahrerpaarung der Teamhistorie. Bisher waren Jaime Alguersuari und Sebastien Buemi mit 19 und 21 Jahren zu Saisonbeginn 2010 das jüngste Fahrerduo.

26. November
Vergne 2015 nicht bei Toro Rosso
Jean-Eric Vergne wird im nächsten Jahr definitiv nicht für Toro Rosso an den Start geben, das teilte der Franzose via Twitter mit. Vergne fuhr seit 2012 für das Red-Bull-Nachwuchsteam, muss nun aber voraussichtlich Carlos Sainz Jr. weichen. Alex Lynn ist nach Informationen von Motorsport-Magazin.com kein Thema mehr. Teamchef Franz Tost hatte sich bis zuletzt für eine Weiterverpflichtung des Franzosen stark gemacht. Wie es mit Vergne weitergeht, ist offen, ein Verbleib in der Formel 1 ist jedoch unwahrscheinlich.

26. November
Stevens: Caterham oder Marussia
Will Stevens ist bei seinem Formel-1-Debüt in Abu Dhabi auf den Geschmack gekommen. Der Brite hofft, auch nächstes Jahr ein Cockpit zu ergattern, weiß aber, dass dies von einigen externen Faktoren abhängig ist. "Wir müssen abwarten, wie viele Teams 2015 an den Start gehen. Caterham soll zurück sein, Marussia auch. Im Endeffekt weiß aber niemand, ob das gelingt", sagte Stevens gegenüber Motorsport-Magazin.com. "Ich arbeite gerne für Caterham, aber ich war auch schon für ein paar Rennen bei Marussia und sie machen auch einen sehr guten Job. Falls sie zurückkommen, müssen wir beide Teams ernsthaft in Betracht ziehen. Es wäre ein schönes Problem, wenn ich mich zwischen zwei Rennställen entscheiden müsste."

25. November
Hamilton: Neuer Vertrag eilt nicht
Lewis Hamilton ist noch bis zum Ende der Saison 2015 an Mercedes gebunden. Das Team kündigte zwar an, seinen Vertrag bald vorzeitig verlängern zu wollen, doch für den frischgebackenen Weltmeister hat dies derzeit keine Priorität. "Ich habe einen großartigen Vertrag", erklärte Hamilton gegenüber der BBC, weshalb es "keine Eile" gebe, eine Verlängerung zu unterzeichnen.

24. November
Sainz vor Wechsel zu Toro Rosso
Toro Rosso dürfte sich für Carlos Sainz Jr. und gegen Jean-Eric Vergne entschieden haben. Laut einem Bericht der spanischen Zeitung Marca steht der Wechsel des 20-Jährigen in die Formel 1 zu 99% fest, die Verpflichtung könnte noch in dieser Woche offiziell gemacht werden. Sainz Jr. wird am Montag in Abu Dhabi erwartet, wo er Testfahrten mit Red Bull bestreitet.

23. November
Vergne: Hoffnung auf Verlängerung schwindet
Jean-Eric Vergne sieht seine Chancen auf einen neuen Vertrag mit Toro Rosso für die kommende Saison schwinden. "Egal was in diesem Grand Prix geschieht - ob ich einen oder zehn Punkte hole, nichts wird sich verändern", sagte Vergne der L'Equipe zu seiner Situation bei Toro Rosso. "Offensichtlich gibt es Dinge, die Red Bull wichtiger sind, als Punkte", spielt Vergne auf seine praller gefülltes Punktekonto gegenüber Teamkollege Kvyat an.

Perez fährt auch 2015 für Force India - Foto: Sutton

22. November
PEREZ BLEIBT BEI FORCE INDIA
Sergio Perez fährt auch 2015 für Force India, das gab das Team nun offiziell bekannt. "Ich bin froh, dass Checo bei uns bleibt", sagte Teamchef Vijay Mallya. "Er ist ein echter Racer und hat für uns in dieser Saison einen fantastischen Job gemacht." Auch beim Mexikaner ist die Freude naturgemäß groß. "Es ist wichtig für mich, mich bei einem Team zu etablieren und auf Kontinuität zu bauen", so Perez. Damit geht Force India mit einer unveränderten Fahrerpaarung in das nächste Jahr, Nico Hülkenberg wurde bereits vor einigen Wochen für 2015 bestätigt.

21. November
Lynn hofft auf Toro-Rosso-Cockpit
Seit Freitag steht Alex Lynn als neuer GP3-Champion fest. Der Brite, der dem Red-Bull-Junior-Programm angehört, hofft, 2015 neben Max Verstappen für Toro Rosso starten zu dürfen. "Für mich wäre es das beste Szenario, das Cockpit bei Toro Rosso in der Formel 1 zu bekommen", sagte er selbstbewusst. "Aber leider gibt es immer mehr kleine Zahnräder im großen Uhrwerk von Red Bull und der Formel 1. Das ist ziemlich schwierig. Um ehrlich zu sein, ist alles ziemlich offen." Als Favorit auf das vakante Cockpit gilt Jean-Eric Vergne, aber auch Carlos Sainz Jr. werden Chancen eingeräumt.

21. November
Magnussen: Kein Shootout gegen Button
Trotz der Ungewissheit, ob Jenson Button oder Kevin Magnussen 2015 für McLaren fährt, gibt es zwischen den beiden Piloten keine Spannungen. "Es ist kein Shootout oder Kampf um den Platz", hielt Magnussen in Abu Dhabi fest. "Es ist das letzte Rennen der Saison und wir haben noch nicht unterschrieben. Wir werden sehen, was nach dem Rennen passiert."

20. November
Gutierrez: Mehrere Angebote als Reservefahrer
Trotz des Abschieds von Sauber ist Esteban Gutierrez überzeugt, auch 2015 in der Formel 1 vertreten zu sein - allerdings nichts als Einsatzpilot. "Ich habe einen Plan A, B und C in der Formel 1 und kann zwischen ihnen wählen", verriet der Mexikaner. "Ich möchte ein Reserve- oder Testfahrer in einem guten Team, einem Top-Team, sein." Eine Entscheidung könnte in den nächsten zwei Wochen fallen.

20. November
FERRARI BESTÄTIGT VETTEL
Wenige Minuten nach der Meldung, dass Fernando Alonso Ferrari verlässt, gab die Scuderia nun auch die Verpflichtung von Sebastian Vettel bekannt. Der Heppenheimer kehrt Red Bull nach sechs extrem erfolgreichen Jahren mit vier Weltmeistertiteln den Rücken und wird 2015 Teamkollege von Kimi Räikkönen. "Für mich bedeutet das, dass ein Lebenstraum wahr wird", freut sich Vettel auf seine neue Herausforderung in Maranello. Der Deutsche unterschrieb einen bis zum Ende der Saison 2017 laufenden Vertrag.

20. November
Bestätigt: Alonso verlässt Ferrari
Nach Wochen des Wartens macht Ferrari endlich reinen Tisch und gibt den Abschied von Fernando Alonso bekannt. "Ich bin mir sicher, dass ein großartiger Fahrer wie Fernando das springende Pferd immer in seinem Herzen behalten wird", sagte Teamchef Marco Mattiacci. Alonso zieht es zu McLaren, allerdings wird der britische Traditionsrennstall seine Piloten für 2015 nicht vor dem 1. Dezember offiziell bekanntgeben.

Grosjean und Lotus haben sich geeinigt - Foto: Sutton

19. November
OFFIZIELL: GROSJEAN 2015 BEI LOTUS
Endlich ist es offiziell: Romain Grosjean wird auch im nächsten Jahr für Lotus an den Start gehen. Das bestätigte nun auch das Team, nachdem der Franzose in der Vorwoche bereits auf Twitter seinen Verbleib bekanntgegeben hatte, den Eintrag jedoch rasch wieder löschte. Grosjean hatte nach der schwachen Saison zwar mit einem Abgang zu einem besseren Team geliebäugelt, allerdings taten sich keine Alternativen auf. Der Franzose hofft, dass Lotus 2015 dank des Wechsels von Renault- zu Mercedes-Motoren wieder konkurrenzfähiger sein wird.

18. November
McLaren-Bekanntgabe nicht vor 1. Dezember
Gut Ding will bekanntlich Weile haben. McLaren lässt sich mit der Auswahl (bzw. der Bekanntgabe) seiner Fahrer für 2015 weiter Zeit. In einer Pressemitteilung gab der Rennstall aus Woking bekannt, dass er seine finalen Überlegungen nicht vor Montag, 1. Dezember bekannt geben werde.

16. November
Mercedes: Vertragsgespräche mit Hamilton unmittelbar nach dem Finale
Mercedes wird auch 2015 mit Lewis Hamilton und Nico Rosberg an den Start gehen. Doch während der Vertrag des Deutschen im Sommer vorzeitig um mehrere Jahre verlängert wurde, läuft der Kontrakt des Briten am Ende der nächsten Saison aus. "Wir wollten eine rollierende Situation und nicht in einem Jahr zwei Cockpits neubesetzen müssen", erklärte Motorsportchef Toto Wolff, warum Mercedes die Vertragslaufzeiten staffelt. Die Gespräche mit Hamilton über eine Verlängerung wurden einvernehmlich auf Eis gelegt, um den Fokus auf den Titelkampf zu richten, doch sobald dieser entschieden ist, kehren beide Partien an den Verhandlungstisch zurück. "Am Montag nach Abu Dhabi setzen wir uns zusammen und schauen, wie wir weitertun wollen", verriet Wolff. Für den Österreicher ist klar: "Viele andere hätten gern das Cockpit, aber wir hoffen, dass wir mit beiden Piloten noch viele Jahre zusammenarbeiten werden.

15. November
Noch mehr Sainz-Gerüchte / McLaren mit Dementi
Am Rande der Testfahrten mit dem Honda befeuerten Interims-McLaren MP4-29H am Freitagnachmittag, weist McLaren alle Spekulationen um eine Verpflicht von Carlos Sainz Jr. zurück. "Medienberichte, in denen Carlos Sainz Jr. in Verbindung mit einem McLaren-Cockpit für 2015 gebracht wird, sind falsch", sagte ein Sprecher des Teams. Das spanische Sportblatt AS spekuliert indessen weiter, dass ein wenig Wahrheit in dem Gerücht steckt und ergänzt, McLaren halte sich Sainz und dessen potentiellen Sponsor Movistar als "Backup" in der Hinterhand oder um ihn als Testfahrer zu verpflichten. Dennoch gesteht sich die Zeitung ein, dass auch das Sainz-Lager sämtlch Gerüchte negiert.

14. November
Sainz Jr. zu McLaren?
Das italienische Magazin Omnicorse berichtet, dass neben Fernando Alonso 2015 auch Carlos Sainz Jr. bei McLaren anheuern könnte. Als Türöffner soll demnach der Sponsor Movistar fungieren. Tritt dieser Fall tatsächlich ein, würde McLaren im nächsten Jahr mit einer komplett neuen Fahrerpaarung an den Start gehen. Sainz' Chancen bei Toro Rosso ein Cockpit zu ergattern stehen schlecht, da sich Teamchef Franz Tost für eine Weiterverpflichtung von Jean-Eric Vergne stark macht.

Räikkönen trägt auch 2015 Rot - Foto: Sutton

13. November
Räikkönen: Ferrari zerstreut alle Zweifel
Trotz aller Beteuerungen seitens Ferraris, Kimi Räikkönen werde auch 2015 für die Scuderia fahren, hielten sich beständig Gerüchte, der Finne könnte Maranello im Winter schon wieder verlassen. Diesen Spekulationen schob Ferrari nun aber endgültig einen Riegel vor und veröffentlichte einen Bericht, wonach Räikkönen in den letzten Tagen in Maranello war, um sich mit Technikchef James Allison über das nächstjährige Auto auszutauschen. Weiterhin warten heißt es hingegen in Sachen Sebastian Vettel. Eine offizielle Bestätigung des Wechsels des Heppenheimers steht noch immer aus, ebenso wie die Bestätigung von Fernando Alonsos Abschied.

12. November
Twitter-Panne bei Grosjean
Romain Grosjean vermeldete via Twitter seinen Verbleib bei Lotus, löschte den Tweet aber schnell wieder. Die Vertragsverlängerung dürfte aber wohl fix sein.

12. November
Vettel bestätigt Ferrari-Deal
Das haben die Kollegen vom italienischen Sender Sky Italia geschickt eingefädelt. Nach dem Brasilien Grand Prix ließen sie Sebastian Vettel zum Italienisch-Test antreten. Der Deutsche sollte den Satz "Sebastian Vettel ist …" vervollständigen und das tat er auch und zwar mit den Worten "ein Fahrer der Scuderia Ferrari".

9. November
Medien: Alonso hat bei McLaren unterschrieben
Fernand Alonso hat laut Sportbild einen Dreijahresvertrag bei McLaren-Honda unterschrieben, der ihm pro Saison ein Grundgehalt von 35 Millionen Dollar einbringen soll. Gespickt soll der Kontrakt allerdings mit zahlreichen Klauseln sein, die es Alonso ermöglichen, das Team Falle von Misserfolg 2016 wieder zu verlassen. Damit ist auch der Weg für Sebastian Vettel zu Ferrari frei. Bei McLaren deutet hingegen viel auf einen Abschied von Jenson Button hin. Das Team dürfte Kevin Magnussen das zweite Cockpit zusprechen.

7. November
McLaren plant langfristig und akribisch
"Das einzige, was ich sagen kann, ist, dass es nicht nur ein paar Monate, oder vielleicht ein paar Jahre dauert, um ein Siegerteam auf die Beine zu stellen - und wir wollen so lange wie möglich gewinnen", erklärte Eric Boullier. Um dieses Ziel zu erreichen, laufen viele Planungen und Verhandlungen im Hintergrund - auch mit Fernando Alonso, wie Boullier bestätigte. Wieso diese so lange dauern, wollte sich Boullier aber nicht entlocken lassen. "Es gibt viele Gründe und natürlich unterliegen auch viele der Schweigepflicht."

7. November
Geringe Chancen für Juncadella
Daniel Juncadellas erklärtes Ziel ist es, 2015 als Stammpilot in der Formel 1 zu fahren. Klappt das nicht, steht für den Spanier wohl eine weitere Saison mit Mercedes in der DTM bevor. "Es ist hart", gab Juncadella am Rande des Brasilien GP jedoch zu, dass seine Chancen auf ein Cockpit nicht die besten sind. "Es gibt wenige Teams, einige von ihnen verpflichten mehrere Fahrer. Es ist noch zu früh, um eine Entscheidung zu treffen." Juncadella fungiert derzeit als Testfahrer von Force India, das Team baut aber auch 2015 auf Sergio Perez und Nico Hülkenberg.

6. November
Perez kurz vor Vertragsverlängerung bei Force India
Geht es nach Sergio Perez, müssen bei den Verhandlungen um ein weiteres Jahr bei Force India nur noch keine Details geklärt werden. "Ich kann nicht zu viele Details preisgeben. Alles, worum ich bitte, sind ein paar Änderungen und ich hoffe, dass ich sie bekomme", sagte er in Brasilien. Bis zum nächsten Rennen in Abu Dhabi hofft er auf Gewissheit.

6. November
Sutil vor ungewisser Zukunft
Adrian Sutil weiß nach Saubers Verpflichtung von Felipe Nasr nicht, ob er auch 2015 in der Formel 1 vertreten sein wird. Mit dem Team hat er jedenfalls noch einige Dinge zu klären, denn er verfügt über einen aufrechten Vertrag für die nächste Saison. "Sie haben zwei Fahrer bekanntgegeben, das heißt aber nicht, dass diese beiden auch fahren werden", deutete Sutil an, sich mit Sauber noch nicht über eine Auflösung seines Kontrakts geeinigt zu haben.

6. November
Gutierrez glaubt an Formel-1-Verbleib
Trotz der Ausbootung bei Sauber hofft Esteban Gutierrez, auch 2015 in der Formel 1 am Start zu sein. "Wir arbeiten an mehreren Optionen mit dem Ziel, in der Formel 1 zu bleiben", teilte der Mexikaner in einem Statement mit. Als wahrscheinlichste Verhandlungspartner gelten Marussia und Caterham, allerdings befinden sich beide Rennställe momentan in der Insolvenz.

6. November
Deadline von McLaren? Alonso bleibt cool
McLaren-Renndirektor Eric Boullier fordert von Fernando Alonso eine Entscheidung über dessen Zukunft zwischen den Rennen in Brasilien und Abu Dhabi, doch der Spanier bleibt gelassen. "Es gibt nichts Neues. Ich habe noch nichts für nächstes Jahr entschieden", sagte Alonso am Rande eines Medientermins in Mexiko City. "Ich schaue mit Ferrari, welche die beste Entscheidung für nächstes Jahr ist, ob ich weitermache oder nicht, aber ich werde versuchen, das Beste für meine Zukunft zu machen." Bei Honda wollte man zu den Alonso-Gerüchten nicht näher Stellung beziehen, allerdings teilte Yasuhisa Arai, Chef der F1-Abteilung des Motorenfabrikanten, mit: "Alonso, Vettel und Hamilton sind sehr starke Fahrer und alle Teams wollen sie. Jeder von ihnen hat die Chance, 2015 im Team zu sein."

Felipe Nasr startet für Sauber - Foto: Sutton

6. November
Vergne von F1-Verbleib überzeugt
Jean-Eric Vergne ist zuversichtlich, auch im nächsten Jahr Bestandteil des Formel-1-Fahrerfeldes zu sein. "Noch ist nichts entschieden, aber ich mache mir keine Sorgen. Ich werde 2015 in der Formel 1 sein", sagte der Franzose, für den Toro Rosso die "erste Option" darstellt. Teamchef Franz Tost hatte sich jüngst für einen Verbleib Vergnes aufgrund dessen Erfahrung stark gemacht. Der Österreicher würde neben Max Verstappen nun ungern einen zweiten Rookie einsetzen.

6. November
NASR UNTERSCHREIBT BEI SAUBER
Felipe Nasr wird 2015 für Sauber an den Start gehen, das bestätigte das Team. Damit sind mit Marcus Ericsson und Felipe Nasr beide Sauber-Cockpits für die kommende Saison vergeben. Adrian Sutil und Esteban Gutierrez müssen sich nach neuen Teams umschauen.

5. November
Porsche dementiert Button-Wechsel
Porsche dementierte die Gerüchte, wonach Jenson Button 2015 in die World Endurance Championship wechselt. "Ich kenne Jenson aus meiner BMW-Zeit. Er ist ein toller Kerl, aber es besteht kein Kontakt mit ihm", erklärte Porsche LMP1 Vizepräsident Fritz Enzinger.

5. November
Mallya bestätigt Perez
Vijay Mallya ist sich sicher, dass Force India mit der gleichen Fahrerpaarung in die Saison 2015 gehen wird. "Absolut", meinte der Inder. Neben den sportlichen Leistungen ist auch der Mexico GP ein Argument für Perez.

4. November
Audi dementiert Alonso-Gespräche
Alonso zu Audi? Ein Gerücht, das von Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich vehement dementiert wird. "Alonso war dieses Jahr während des Le Mans-Rennens in unserer Box und das war's. Es gab keinerlei Kontakt mit ihm bezüglich eines Engagements", erklärte Ullrich.

4. November
Sutil zu Haas?
Sollte Sutil von Sauber vor die Tür gesetzt werden, könnte der Deutsche beim US-Team Haas F1 unterkommen, das 2016 seinen F1-Einstieg plant. "Bis jetzt haben wir noch keine Namen auf der Liste, aber wenn Sutil auf dem Markt ist, dann wäre er eine Option", erklärte Haas-Teamchef Günther Steiner.

3. November
Zweijahresvertrag für Alonso?
Auch wenn Fernando Alonso in Austin partout nicht verraten wollte, was er 2015 macht, pfeifen es die Spatzen längst von den F1-Dächern. Der Spanier soll zuerst auf einen Einjahresvertrag gepocht haben, um sich alle Türen für 2016 offen zu halten, doch McLaren war nicht dazu bereit. Nun sollen sich beide Parteien auf einen 'two-plus-one deal' - einen Zweijahresvertrag mit der Option für ein weiteres Jahr - geeinigt haben.

2. November
Gutierrez' Priorität liegt bei Sauber
Esteban Gutierrez hatte mit der Verpflichtung von Marcus Ericsson gerechnet und war daher nicht besonderes überrascht. Er ist auf seine eigene Zukunft fokussiert, bei der Sauber eine Rolle spielen soll. "Natürlich liegt hier unsere Priorität, aber es gibt auch einige Alternativen", erklärte der Mexikaner.

1. November
ERICSSON 2015 BEI SAUBER
Wenige Stunden nach dem Qualifying in Austin gab Sauber bekannt, im kommenden Jahr auf die Dienste von Marcus Ericsson zu setzen. "Ich bin stolz darauf, dass mir das Sauber F1 Team das Vertrauen für die Saison 2015 schenkt", freute sich der ehemalige Caterham-Pilot. "Es wird eine großartige Herausforderung für mich." Den zweiten Fahrer wird Sauber im Verlauf der Saison bekanntgeben. "Wir freuen uns sehr, diese Zusammenarbeit bekannt geben zu können", erklärte Teamchefin Monisha Kaltenborn. "Wir sind davon überzeugt, dass die künftige Zusammenarbeit mit Marcus dem Team einen frischen Impuls geben wird."

1. November
Sutils Zukunft ungewiss
Obwohl Adrian Sutil bei Sauber über einen aufrechten Vertrag für 2015 verfügt, ist ungewiss, ob der Deutsche im nächsten Jahr für das Team an den Start gehen wird. Sauber plagen finanzielle Sorgen, weshalb man vermutlich auf zwei Pay-Driver angewiesen ist - Sutil verfügt jedoch über keine großen Sponsorengelder. "Ich kann nicht viel sagen. Es wird viel spekuliert und natürlich ist die Situation im Team nicht einfach, aber ich hoffe, dass man das regelt und das Team wieder auf sicheren Beinen steht", meinte der Gräfelfinger. Angesprochen darauf, ob er wisse, ob er 2015 in der Formel 1 vertreten sei werde, antwortete Sutil: "Ich weiß es nicht. Man hat schon viel in der Formel 1 erlebt."

1. November
Button testet McLaren-Teile für 2015 - ein Zeichen?
In Austin testete Jenson Button im ersten Training neue Teile für den 2015er McLaren. Als Zeichen für eine Vertragsverlängerung wollte er das aber nicht werten. "Das interessiert mich nicht. Ich gehe nur da raus und fahre, genieße es und denke nicht 'ist das gut, oder ist das schlecht'. Ich genieße einfach, was ich am besten kann - und das ist ein Formel-1-Auto fahren."

1. November
Tost macht sich für Vergne stark
Jean-Eric Vergne, Carlos Sainz Jr., Pierre Gasly und Alex Lynn heißen die Kandidaten für das zweite Toro-Rosso-Cockpit neben Max Verstappen. Teamchef Franz Tost würde am liebsten mit dem erfahrenen Vergne weiterarbeiten. "Die Formel 1 ist ziemlich kompliziert geworden und normalerweise braucht man eine Referenz, besonders mit dem neuen Auto, das wir im nächsten Jahr haben werden. Mit zwei Rookies hat man diese Referenz nicht. Um Probleme auszusortieren, ist es hilfreich, das Feedback eines erfahrenen Piloten zu haben", erklärte der Österreicher. Das letzte Wort hat allerdings Red Bull. Fallen soll die Entscheidung rund um das Saisonfinale in Abu Dhabi.

Kauft sich Ericsson bei Sauber ein? - Foto: Sutton

31. Oktober
Ericsson zu Sauber?
Es verdichten sich die Gerüchte, dass Marcus Ericsson 2015 für Sauber an den Start gehen wird. Der Schwede möchte Caterham aufgrund der unsicheren Zukunft des Teams verlassen und verfügt offenbar über genügend Sponsorengelder, um sich beim klammen Sauber-Rennstall einzukaufen. Wer für den Schweden weichen müsste, ist unklar. Erst am Freitag erklärte Adrian Sutil, dass er weiterhin für Sauber fahren werde. Allerdings wurde bislang weder er, noch sein Teamkollege Esteban Gutierrez offiziell bestätigt.

31. Oktober
Mercedes zu 99,9% mit unveränderter Fahrerpaarung
Lewis Hamilton und Nico Rosberg sind vertraglich auch 2015 an Mercedes gebunden, weshalb Motorsportdirektor Toto Wolff davon ausgeht, im nächsten Jahr auf eine unveränderte Fahrerpaarung zu setzen. "Im Leben ist grundsätzlich nichts hundertprozentig sicher. Aber die Sicherheit, dass Lewis und Nico über die Saison hinaus für uns fahren, liegt bei 99,9 Prozent, schließlich haben sie gültige Verträge für 2015", erklärte der Österreicher gegenüber Spiegel Online. Nachsatz: "Und wir wollen gerne noch länger mit ihnen zusammenarbeiten." Während Hamiltons Kontrakt 2015 endet - Gespräche über eine Verlängerung laufen - wurde Rosberg im Sommer langfristig an das Team gebunden.

31. Oktober
Button und Magnussen müssen warten
McLaren lässt seine Piloten weiterhin zappeln. "Alles, was ich tun kann, ist, so schnell ich kann zu fahren, so gute Ergebnisse wie möglich zu erzielen und meinen Job zu machen, um gutes Feedback zu geben", sagte Jenson Button, der ebenso wie sein Teamkollege Kevin Magnussen auf einen neuen Vertrag hofft. "Es ist etwas frustrierend", gab der Rookie zu. "Ich bin jung und habe noch viel anzubieten. Ich glaube an die Zukunft dieses Teams und will ein Teil davon sein."

30. Oktober
Vettel darf seine Zukunft noch nicht verraten
Sebastian Vettel bestätigte in Austin nur, dass er über seine Zukunft noch nicht sprechen darf: "Wenn es bekannt ist, wird auch klar, warum", war die einzige Begründung die der Heppenheimer lieferte. Mehr wollte er zu dem Thema dann nicht mehr sagen. Damit heißt es weiter auf eine offizielle Bestätigung warten.

30. Oktober
Alonso: Alles läuft nach Plan
Was macht Fernando Alonso 2015? McLaren, Langstrecke oder gar eine komplette Auszeit? Der Spanier weiß es jedenfalls schon, will es aber partout nicht verraten. "Ich habe in meinem Kopf einen sehr ambitionierten Plan für meine Zukunft. Ich denke, das ist auch für Ferrari das Beste", betonte er. "Wenn das eintritt, werden die Leute sehr aufgeregt sein - so wie ich es bin. Ich bin extrem glücklich - alle Dinge sind in den letzten zwei oder drei Monaten exakt nach Plan verlaufen." Mehr wollte sich der 33-Jährige nicht entlocken lassen, eine Auszeit sei allerdings "unwahrscheinlich."

30. Oktober
Vergne will Toro Rosso von sich überzeugen
Jean-Eric Vergne ist einer von vier Kandidaten im Kampf um den freien Platz bei Toro Rosso. Seiner Meinung nach hat die Mannschaft kaum eine andere Wahl, als ihn auch 2015 zu verpflichten. "Es gibt viele Vorteile", erklärte er in Bezug seinen Verbleib beim Team. "Sie sehen Max als großes Talennt und ich denke, er kann von mir lernen, wie Dani es in diesem Jahr getan hat. Das ist eine Win-Win-Situation für jeden." Allerdings hat auch er keinen Einblick in die aktuelle Situation und hofft auf Antworten in den kommenden Tagen oder Wochen.

Sutil sieht sich auch 2015 bei Sauber - Foto: Sutton

30. Oktober
Sutil bleibt bei Sauber
In Austin ist großer Tag der Ankündigungen. Nachdem Adrian Sutil bereits vor einigen Rennen angekündigt hatte, dass er 2015 sicher in der Formel 1 fahren werde, verriet er in den USA, dass er bei Sauber bleiben wird. "Wir hoffen auf nächstes Jahr, dass das Auto dann wesentlich besser ist, dass wir weniger Probleme haben und endlich in die Punkte fahren können."

30. Oktober
Grosjean will bei Lotus bleiben
Romain Grosjean glaubt fest daran, dass sich Lotus in der kommenden Saison steigern wird. Daher geht der Franzose davon aus, auch im kommenden Jahr beim Team zu fahren. "Ich habe einen Vertrag für nächstes Jahr und ich habe die Option, das Team zu verlassen", schilderte Grosjean die aktuelle Situation. "Bei den Top-Teams steht noch nichts fest, deshalb möchte ich hier bleiben und abwarten, dass wir hier besser werden."

30. Oktober
Sergio Perez hofft auf Force-India-Verbleib
Innerhalb der letzten drei Jahre war Sergio Perez zunächst für Sauber, dann für McLaren und schließlich seit 2014 für Force India unterwegs. Um endlich Kontinuität in seine Karriere zu bekommen, hofft der Mexikaner daher auf einen Verbleib bei Force India. "Es sieht sehr gut aus. Wir sind sehr nah an einem neuen Deal", schilderte Perez. Lediglich einige Details müssten noch geklärt werden. "Ich möchte definitiv weiter für Force India fahren und mich hier etablieren. Ich glaube nicht, dass es förderlich ist, so oft das Team zu wechseln, wenn ich mich als Fahrer entwickeln will." Er fühle sich wohl im Team und hoffe auf eine baldige Verkündung der Vertragsverlängerung.

30. Oktober
Kein Druck Alonso zu verpflichten
Angeblich soll Motorsportchef Toto Wolff von seinen Mercedes-Chefs als auch von Bernie Ecclestone unter Druck gesetzt werden, Fernando Alonso zu verpflichten. Ein Gerücht, das der Österreicher dementiert. "Ein derartiger Druck wird nicht ausgeübt. Einer der Gründe, warum das Team solche Fortschritte erzielt hat, ist, dass wir einen Mutterkonzern hinter uns haben, der uns hilft. Natürlich ist Dr. Zetsche Teil des Entscheidungsprozesses, aber es wird auf uns bei derartigen Entscheidungen kein Druck ausgeübt."

30.Oktober
Berger würde Alonso behalten
Geht es nach Ex-Ferrari-Pilot Gerhard Berger, dann würde Alonso auch 2015 im Ferrari-Cockpit sitzen und zwar an der Seite von Sebastian Vettel. "Wenn ich Ferrari wäre, würde ich Alonso behalten. Denn dann hätte ich mit Alonso und Vettel die beiden besten Fahrer der Welt im Team", meinte der Österreicher gegenüber Sportbild. Allerdings soll Vettels Vertrag eine Klausel enthalten, die ihm garantiert, dass eben genau diese Situation nicht eintrifft.

29. Oktober
Sainz muss weiter warten
Carlos Sainz Jr. muss sich vermutlich noch bis zum Saisonende gedulden, ehe er weiß, ob er 2015 für Toro Rosso an den Start gehen wird. "Nach dem, was ich in diesem Jahr erreicht habe, gibt es für mich keine Alternative zur Formel 1", erklärte der frischgebackene Formel-Renault-Champion, dem die Zeit davon läuft, weil andere Teams ihre Verträge für das nächste Jahr bereits abschließen. "Er sagte, sie hätten noch nicht alles entschieden und würden mir später Bescheid sagen", nahm der Spanier auf ein Gespräch mit Red Bulls Motorsportberater Dr. Helmut Marko Bezug. Als Sainz' größer Rivale um das Cockpit gilt Jean-Eric Vergne.

Bleibt Ericsson trotz dem Caterham-K.O. in der Formel 1? - Foto: Sutton

28. Oktober
Magnussen über Alonso-Gerüchte
Die Gerüchte um einen Wechsel von Fernando Alonso zu McLaren-Honda halten sich hartnäckig. Kevin Magnussen wäre es egal an der Seite des zweifachen Weltmeisters zu fahren, solange er ein Cockpit bekommt. "So lange ich für McLaren fahren darf, bin ich happy", erklärte der Däne. Über die anhaltenden Gerüchte ist er nicht überrascht. "Fernando ist zweifacher Weltmeister und einer der komplettesten Fahrer im Feld, aber wie eine Zusammenarbeit mit ihm ist, kann ich erst sagen, wenn ich mit ihm zusammenarbeite", so Magnussen.

28. Oktober
Ericsson-Manager verhandelt mit drei Teams
Marcus Ericsson muss sich trotz der Caterham-Insolvenz keine Sorgen um seine Zukunft machen. Davon ist jedenfalls sein Manager Eje Elgh überzeugt. "Wir hatten eine Liste von vier Teams, aber Caterham war schon am Ende der Liste", verriet er gegenüber der Zeitung Aftonbladet. "Ich kann nicht sagen, wann für nächstes Jahr alles unter Dach und Fach sein wird. Ob man zu 99,9 Prozent oder zu 80 Prozent sicher ist, macht keinen Unterschied, denn man ist sich noch nicht sicher. Es wird noch etwas Zeit brauchen." Ericsson und sein Manager werden mit dem Formel-1-Tross nach Austin und Sao Paulo reisen, denn "in diesem Geschäft weiß man nie, was passieren wird", so Elgh.

28. Oktober
Kobayashi kämpft um Formel-1-Verbleib
Die Caterham-Piloten sind vorerst zum Zusehen verdammt, denn noch ist nicht absehbar, wann und ob das Team dieses Jahr noch einmal an den Start gehen wird. "Ich warte einfach nur auf die Antwort", teilte Kamui Kobayashi via Facebook mit. Untätig ist der Japaner jedoch nicht. "Gleichzeitig muss ich diese Zeit nutzen, um zu versuchen, in der Formel 1 zu bleiben." Kobayashis großes Manko, wodurch er sein Cockpit zwischendurch schon an Andre Lotterer verloren hatte, ist der Mangel an Sponsorengeldern. Vor wenigen Jahren forderte er gar seine Fans auf, für ihn zu spenden, damit er in die Formel 1 zurückkehren kann.

24. Oktober
Grosjean: Vertragsverlängerung steht unmittelbar bevor
Wie von Lotus-Teamchef Gerard Lopez vor zwei Tagen angekündigt, wird Romain Grosjean dem Rennstall auch 2015 die Treue halten. "Um ehrlich zu sein, stehen wir kurz davor, etwas anzukündigen, aber es gibt keinen Druck, wann wir es machen müssen", sagte der Franzose. Federico Gastaldi, Lotus' stellvertretender Teamchef, ergänzte: "Romain ist an erster Stelle für ein Cockpit und es geht nur noch darum, abschließend ein paar Details zu klären. Wir erwarten, in Kürze etwas bekannt geben zu können."

24. Oktober
Button hat keine Angst vor Alonso
Gibt McLaren Kevin Magnussen den Laufpassen und tritt 2015 mit Jenson Button und Fernando Alonso an? Der Brite hätte vor dem Spanier jedenfalls keine Angst. "Als jemand, der schon mit so vielen Fahrern zusammengearbeitet hat, habe ich keine Angst, mit einem Weltmeister zu arbeiten", betonte er. "Ich habe in der Vergangenheit schon mit zwei von ihnen gearbeitet. Mit Jacques Villeneuve, als ich jung war, und mit Lewis Hamilton für drei Jahre." Doch auch über eine weitere Zusammenarbeit mit Magnussen würde sich Button freuen. "Ich liebe es, mit Teamkollegen zusammenzuarbeiten, die alles geben, ein Rennauto technisch verstehen und sich beim Setup auskennen. Das trifft auf Kevin zu", sagte der 34-Jährige.

22. Oktober
Grosjean bleibt wohl bei Lotus
Romain Grosjean verfügt zwar über eine Ausstiegsklausel, dank der er Lotus aufgrund der schwachen Ergebnisse des Teams verlassen könnte, doch vermutlich wird der Franzose davon absehen, sie zu ziehen und auch 2015 für den Rennstall aus Enstone an den Start gehen. "Ich kenne ihn lange genug, um zu wissen, dass er nur zu einem Team gehen würde, das um Siege kämpfen kann. Momentan sieht es daher so aus, als wäre er gut damit beraten, bei uns zu bleiben", sagte Teamchef Gerard Lopez gegenüber Autosport. Damit würde Lotus im nächsten Jahr mit einer unveränderten Fahrerpaarung antreten - Pastor Maldonado wurde bereits im Sommer für 2015 bestätigt.

Perez wird Force India die Treue halten - Foto: Sutton

22. Oktober
Perez vor Verlängerung bei Force India
Sergio Perez wird seinen Vertrag bei Force India in absehbarer Zeit verlängern. "Wir nähern uns jetzt dem Ende des Jahres und ich denke, in der nächsten Woche oder so wird es sich bezüglich meiner Zukunft entscheiden", sagte der Mexikaner, der nach seinem einjährigen Abstecher zu McLaren nun langfristig beim indischen Team plant. Bereits am Montag hatte Force India Nico Hülkenberg für 2015 bestätigt.

21. Oktober
Vandoorne wohl nicht in die Formel 1
Im August hatte McLaren-Renndirektor Eric Boullier noch in Aussicht gestellt, Stoffel Vandoorne könnte 2015 zu einem kleineren Formel-1-Team wechseln, um Erfahrung zu sammeln, doch dazu wird es aller Voraussicht nicht kommen. "Wahrscheinlich werde ich wieder in der GP2 fahren, aber noch ist nichts entschieden", sagte Vandoorne gegenüber Autosport. Der Belgier gehört McLarens Nachwuchsprogramm an und wechselte nach dem letztjährigen Formel-Renault-Vizetitel in die GP2. Zwei Rennen vor dem Saisonende liegt der Belgier auf dem dritten Gesamtrang.

21. Oktober
Wolff setzt auf Kontinuität
Auch wenn die Verpflichtung eines klangvollen Namens wie Fernando Alonso dem Aufsichtsrat von Mercedes sicher gefallen würde - Dieter Zetsche bezeichnete den Spanier als den womöglich besten Fahrer in der Formel 1 - plädiert Toto Wolff für Kontinuität. "Wir wollen mit dem aktuellen Aufgebot weitermachen, denn diese beiden Jungs sind Teil des Erfolgs des Teams, denn sie kennen sich so gut und respektieren einander", erklärte er. "Ich glaube, dass wenn man jemand anderen in diesen Kampf einbringen würde, das für die Leistung des Teams schädlich wäre. Unsere Priorität lautet, mit Lewis und Nico über 2015 hinaus weiterzumachen."

21. Oktober
Scheitert Sainz-Deal an Sponsor?
Wie die spanischen Zeitung Marca berichtet, könnte die Verpflichtung von Carlos Sainz Junior durch Toro Rosso an einem Sponsor scheitern. Es handelt sich dabei um das spanische Erdölunternehmen Cepsa, das sowohl den 20-Jährigen als auch das Team unterstützt, doch Toro Rosso und Cepsa sollen vor einer Trennung stehen. "Vielleicht brauche ich mehr als Resultate", wird Sainz zitiert, dessen Status als Red-Bull-Junior offenbar zu wenig sein könnte, um den Zuschlag zu erhalten.

20. Oktober
Van der Garde deutet Renncockpit an
Kurz nachdem Force India Nico Hülkenberg für 2015 bestätigte, gratulierte ihm Giedo van der Garde via Twitter. "Glückwunsch, Kumpel. Hoffentlich werden wir nächstes Jahr ein paar schöne Kämpfe haben, wie in den alten Tagen", schrieb der Niederländer. Damit nährte van der Garde Spekulationen, wonach er vom Sauber-Reserve-Piloten zum Stammfahrer aufsteigen könnte. Bereits vor zwei Monaten hatten niederländische Medien berichtet, der 29-Jährige sei sich mit dem Team über einen Vertrag für 2015 einig. In Monza hatte van der Garde zu Motorsport-Magazin.com bezüglich seiner Zukunft gesagt: "Ich fokussiere mich nur auf Sauber und möchte gern nächstes Jahr Rennen fahren. Es sieht schon gut aus." Wer für den Niederländer weichen müsste, ist unklar. Adrian Sutil betont regelmäßig, er werde auch nächstes Jahr in der Formel 1 fahren, während Esteban Gutierrez wichtige Sponsorengelder im Gepäck hat - das gilt allerdings auch für van der Garde.

20. Oktober
FORCE INDIA BESTÄTIGT HÜLKENBERG
Nico Hülkenberg wird auch 2015 für Force India an den Start gehen, das gab das Team nun offiziell bekannt. "Er ist ein wahrer Racer und weiß das Team zu motivieren. Ich bin überzeug, er ist eines der größten Talente im Grid und bin stolz, dass er weiterhin für die Farben von Force India fahren wird", streute Teamchef Vijay Mallya dem Deutschen Rosen. Auch Hülkenberg ist froh, dass seine Zukunft geklärt ist. "Das Team hat große Ziele und ich glaube, wir werden auch nächstes Jahr ein konkurrenzfähiges Paket haben", so der 27-Jährige. Noch nicht bestätigt wurde Sergio Perez, doch viel deutet daraufhin, dass Force India auch mit dem Mexikaner verlängern wird.

Sainz Jr. hofft auf den Zuschlag von Red Bull - Foto: WS by Renault

20. Oktober
Carlos Sainz Jr. wartet auf Anruf von Red Bull
Nach seinem Titelgewinn in der Formel Renault 3.5 hofft Carlos Sainz Jr., im nächsten Jahr für Toro Rosso in der Formel 1 an den Start gehen zu dürfen. Noch wurde der Spanier von Dr. Helmut Marko allerdings nicht kontaktiert. "Ich bin geduldig. Ich wünschte, ich könnte 'ja' sagen, aber ich muss warten", betonte der 20-Jährige. Als Sainz' schärfster Rivale um das Toro-Rosso-Cockpit gilt Jean-Eric Vergne, der bereits seit drei Jahren für das Team fährt. Vermutlich kein Thema ist hingegen Antonio Felix da Costa. Der Portugiese sieht seine Zukunft in der DTM.

20. Oktober
Ein Jahr Pause für Alonso und dann Mercedes?
Alain Prost kann sich gut vorstellen, dass Fernando Alonso ein Jahr Auszeit nimmt und ab 2016 bei Mercedes anheuert. Zu einem McLaren-Wechsel - zumindest auf ein Jahr - würde ihm der Franzose nicht raten. Das Auto in Kombination mit Honda sei im ersten Jahr vermutlich nicht schnell genug für Siege. Zudem wird ihm die Mannschaft aus Woking vermutlich keinen Ein-Jahres-Vertrag geben.

17. Oktober
Force India: Warten auf Ferrari
Das indische Team würde Nico Hülkenberg gerne behalten, doch durch die unklare Situation bei Ferrari verzögert sich die Bekanntgabe der Vertragsverlängerung. Der Deutsche wurde schon öfter mit Ferrari in Verbindung gebracht. Sollte Vettel, der für das nächste Jahr aktuell keinen Vertrag hat, von der Scuderia als zweiter Fahrer bestätigt werden, soll einer Verlängerung laut Bob Fernley nichts mehr im Wege stehen.

17. Oktober
Wandert Button in die WEC ab?
Ob es für Jenson Button eine Zukunft bei McLaren gibt, weiß aktuell wohl nicht einmal das Team. Falls nicht, stehen die Chancen auf einen Verbleib in der Formel 1 schlecht. "Jenson ist ein unglaublich konkurrenzfähiger Rennfahrer, der fahren will", so sein Manager Richard Goddart. "Er ist zu gut, um am Ende des Formel-1-Feldes zu sitzen. Er bekommt also entweder ein konkurrenzfähiges Auto in der Formel 1 oder geht irgendwo anders hin." Also Möglichkeit steht die WEC im Raum, wohin sich bereits Mark Webber nach der Saison 2013 verabschiedete.

17. Oktober
Sainz Junior: Geduld ist gefragt
Sainz Jr. oder Vergne? Wer erhält den Zuschlag für den freien Platz im Toro Rosso? "Die Dinge ändern sich so schnell in der Formel 1. Wir müssen geduldig sein", sagte der 20-jährige Spanier jüngst. Grund waren die Äußerungen von Franz Tost, der das Nachwuchstalent schon zu 99 Prozent im Cockpit des Teams sieht. "Bei Red Bull weißt du nie wie sich die Dinge entwickeln und was passiert", gibt sich Sainz Jr. zurückhaltend. Also heißt es weiterhin: Sainz Jr. oder Vergne?

16. Oktober
Räikkönen: Karriereende bei Ferrari
"Ich will mehr mit meinem Leben anfangen als nur Formel 1. Ich werde meine Karriere bei Ferrari beenden", kündigte Kimi Räikkönen in einem Interview mit CNN an. "Ich habe einen Vertrag für nächstes Jahr und vielleicht für ein weiteres Jahr." Er habe nie die Leidenschaft verloren, betonte Räikkönen, dem immer wieder mangelnde Motivation nachgesagt wird. "Ich werde an dem Tag aufhören, an dem ich das Gefühl habe, dass ich es nicht mehr genieße", stellte er klar.

Alonso sagt ciao - Foto: Sutton

16. Oktober
Montezemolo: Alonso verlässt Ferrari
Fernando Alonso wird Ferrari laut Ex-Präsident Luca di Montezemolo zum Saisonende definitiv verlassen. "Zum einen, weil er sich in einer anderen Umgebung festigen möchte. Und zweitens, weil er in einem Alter ist, in dem er nicht warten kann, noch einmal zu gewinnen", erklärte der Italiener. Alonso sei enttäuscht gewesen, in den fünf Jahren bei der Scuderia keinen Weltmeistertitel gewonnen zu haben, so Montezemolo. Als Nachfolger für den Spanier steht Sebastian Vettel parat, wenngleich Ferrari mit der offiziellen Bestätigung noch zuwartet, während es Alonso aller Voraussicht nach zu McLaren ziehen wird.

15. Oktober
Villeneuve: Alonso hat sich verpokert
"Alonso ist der Beste von allen, oder? Da sind wir uns doch alle einig. Aber manchmal muss man wissen, wie man die Karten zieht und Fernando macht das nicht immer gut." Jacques Villeneuve geht davon aus, dass es Alonso zu McLaren verschlägt, allerdings ist er nicht davon überzeugt, dass es eine gute Option ist. "Ich glaube nicht, dass sie schnell erfolgreich sein werden." Für Vettel sieht er bei Ferrari dagegen gute Chancen auf Erfolg.

14. Oktober
McLaren: Fahrerentscheidung vor Abu Dhabi
McLaren will noch vor dem Saisonfinale in Abu Dhabi Klarheit bezüglich der Fahrerpaarung für 2015 schaffen. Jenson Button und Kevin Magnussen hoffen auf einen neuen Vertrag, doch auch Fernando Alonso gilt als heißer Kandidat für ein Cockpit. Button ist trotz seines fortgeschrittenen Alters keineswegs aus dem Rennen. "Wir wissen, dass er ein Weltklassefahrer ist und bereits Weltmeister war", erklärte Renndirektor Eric Boullier. "Er muss keine Extra-Leistung auf der Strecke abliefern, um seinen Job zu sichern."

14. Oktober
Hamilton-Verlängerung: Wolff optimistisch
Lewis Hamilton ist noch bis zum Ende der Saison 2015 an Mercedes gebunden, doch die Stuttgarter möchten den Kontrakt mit dem Briten bekanntlich vorzeitig verlängern. "Wir haben schon oft gesagt, dass wir mit Lewis noch sehr lange zusammenarbeiten wollen und uns dazu entschlossen, die Verhandlungen über den Vertrag zu verschieben, bis wir hoffentlich die Fahrerweltmeisterschaft gewonnen haben", erklärte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff gegenüber Sky Sports. "Wir denken, er muss konzentriert bleiben und sollte nicht durch rechtliche oder finanzielle Verhandlungen abgelenkt werden", so der Österreicher weiter, der sich aber zuversichtlich gibt, was eine Zusammenarbeit über 2015 hinaus mit Hamilton betrifft. "Dann werden wir uns zusammensetzen und den Vertrag hoffentlich verlängern. Das ist sein und unser Wunsch."

Vergne hofft auf einen neuen Vertrag - Foto: Sutton

14. Oktober
Bleibt Vergne doch bei Toro Rosso?
Obwohl Teamchef Franz Tost kürzlich erklärte, Carlos Sainz Jr. werde im nächsten Jahr "zu 99% in der Formel 1 fahren", scheint ein Verbleib von Jean-Eric Vergne bei Toro Rosso nicht völlig ausgeschlossen. Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz machte dem Franzosen jetzt Mut. "Einen erfahrenen Piloten neben einem ganz jungen zu haben ist schon ein Argument", meinte der Österreicher. Ein Toro-Rosso-Cockpit ist 2015 fix an Max Verstappen vergeben, für den zweiten Platz kommen neben Vergne und Sainz Jr. auch Alex Lynn und Pierre Gasly in Frage, die dem Nachwuchsprogramm von Red Bull angehören.

09. Oktober
Alonso-Pause möglich
Ex-Ferrari-Teamkollege Felipe Massa sieht Alonso aktuell in einer Zwickmühle. "Fernando will Weltmeisterschaften gewinnen und daher unter allen Umständen zu Mercedes, aber ich befürchte er wird nächstes Jahr keine Chance bei Mercedes haben", erklärte Massa. "Ich kenne Fernando sehr gut und ich halte es für möglich, dass er pausiert. Aber ich weiß nicht, ob das so gut für ihn wäre."

09. Oktober
Bye bye Sauber?
Esteban Gutierrez schließt einen Sauber-Weggang nicht aus. "Natürlich will ich in einem besseren Auto und somit in einer besseren Position sein, um den nächsten Schritt zu machen, denn ich denke und glaube, dass ich mich als Fahrer sehr gut entwickelt habe. Nun brauche ich aber das Material um auch konkurrenzfähig zu sein", betonte Gutierrez.

05. Oktober
Sainz Jr. vor Wechsel zu Toro Rosso
Nicht Jean-Eric Vergne oder Antonio Felix da Costa, sondern Carlos Sainz Jr. wird im nächsten Jahr aller Voraussicht nach neben Max Verstappen für Toro Rosso fahren und Daniil Kvyat beerben. "Carlos Sainz wird nächstes Jahr zu 99 Prozent in der Formel 1 fahren", wird Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost von der El Mundo Deportivo zitiert. Aktuell fährt der Spanier in der Formel Renault 3.5 und führt das Klassement deutlich an.

04. Oktober
Alonso bei McLaren willkommen
Fernando Alonso muss sich wohl oder übel einen neuen Arbeitgeber suchen. Aktuell scheint hierfür nur McLaren in Frage zu kommen. Klar ist aber auch, dass für eine Verpflichtung des Spaniers entweder Jenson Button oder Kevin Magnussen ihr Cockpit räumen müssten. Ron Dennis meint zwar, dass ein Verbleib der aktuellen Fahrerpaarung möglich sei, sieht aber auch keinerlei Hindernisse für eine Rückkehr Alonsos: "Es gibt keinen Grund, warum Fernando nicht zu uns zurückkommen sollte."

04. Oktober
VETTEL VERLÄSST RED BULL
Jetzt ist es offiziell: Sebastian Vettel wird Red Bull zum Ende der Saison 2014 trotz laufenden Vertrags verlassen. Noch steht die Bestätigung aus, aber es wird den vierfachen Weltmeister zu Ferrari ziehen, wo wiederum Fernando Alonso seine Zelte abbricht. Der Spanier wird vermutlich bei McLaren anheuern. Vettels Platz bei Red Bull übernimmt Daniil Kvyat, sodass bei Toro Rosso ein Cockpit frei ist. Wer dieses übernimmt, ist derzeit unklar. Als Kandidaten gelten Carlos Sainz Jr. und Antonio Felix da Costa, aber auch ein Verbleib von Jean-Eric Vergne scheint nicht ausgeschlossen.

Vettel verabschiedet sich von Red Bull - Foto: Sutton

03. Oktober
Die Transfermeldungen überschlagen sich
Kommt es zum großen Stühlerücken in der Formel 1? In Suzuka kochen momentan die Gerüchte über mögliche Fahrerwechsel hoch und im Zentrum der Spekulationen stehen einmal mehr Fernando Alonso und Sebastian Vettel. Ferrari soll laut den Gerüchteköchen am Sonntag die Trennung vom Spanier bekanntgeben und Sebastian Vettel als seinen Nachfolger verpflichten - eine Bekanntgabe diesbezüglich könnte in der übernächsten Woche erfolgen. Während es Alonso zu McLaren ziehen soll, wird Toro-Rosso-Pilot Daniil Kvyat als Vettel-Nachfolger bei Red Bull gehandelt.

02. Oktober
Alonso stellt sich in den Dienst der Scuderia
Fernando Alonso gibt den Wechsel-Spekulanten weiter Nahrung: "Ich stelle meine Interessen immer hinter die der Scuderia und der Tifosi zurück - Ferrari ist eine große Marke - größer als wir alle. Wenn es also etwas über meine Zukunft zu besprechen gibt und das Ergebnis der Besprechung besser für Ferrari ist, dann werde ich dem folgen", berichtete der Spanier demütig.

02. Oktober
Ferrari-Gerüchte lassen Vettel kalt
Sebastian Vettel wird seit geraumer Zeit mit einem Wechsel zu Ferrari in Verbindung gebracht, sollte Fernando Alonso der Scuderia den Rücken kehren. Den Deutschen lassen die Spekulationen allerdings kalt. "Gerüchte wird es immer geben, die hat es auch in den letzten Jahren immer gegeben", meinte er auf der Pressekonferenz vor dem Rennwochenende in Suzuka. Vielmehr gelte es nun, sich auf seine eigene Performance zu konzentrieren, um nach dem guten Rennen in Singapur weitere Fortschritte zu erzielen, so der 27-Jährige.

02. Oktober
Bianchi bereit für Ferrari
Nach wie vor ranken sich zahlreiche Gerüchte um die Zukunft von Fernando Alonso. Sollte der Spanier Ferrari tatsächlich verlassen, stünde Marussia-Pilot Jules Bianchi jedenfalls Gewehr bei Fuß, um das Cockpit des zweifachen Weltmeisters zu übernehmen. "Natürlich fühle ich mich bereit. Ich habe daran gearbeitet, seit ich der Ferrari Akademie beigetreten bin", sagte der Franzose in Suzuka. "Es sieht wie der logische Schritt für mich aus, wenn etwas passiert."

01. Oktober
Honda hat keine Eile
Fernando Alonso, Sebastian Vettel oder schlussendlich doch Jenson Button und Kevin Magnussen? Beim bevorstehenden Japan GP ist keine Fahrerbekanntgabe seitens McLaren zu erwarten, obwohl es sich um das Heimspiel des künftigen Motorenpartners Honda handelt. "Wir sprechen kontinuierlich darüber, welche Fahrer wir gern an Bord hätten und es ist nur verständlich, dass wenn McLaren dieses Wochenende in Japan ist, einige Meetings anstehen", betonte Honda-Motorsportchef Yasuhisa Arai zwar, mit einer Verkündung sei in Suzuka aber nicht zu rechnen.

Caterham will Ericsson halten - Foto: Sutton

26. September
Caterham will mit Ericsson verlängern
Caterham möchte auch 2015 mit Marcus Ericsson an den Start gehen. Die Sponsorengelder, die der Schwede mitbringt, sind für das Team überlebenswichtig. "Wir sind mit seinen Fortschritten sehr zufrieden und unsere Türen stehen ihm für nächstes Jahr offen", sagte Teamchef Manfredi Ravetto. "Wir haben bereits begonnen, mit seinem Management und seinen finanziellen Unterstützern zu sprechen, denn in diesem Jahr hat das Team in seine Rookie-Entwicklung investiert. Im nächsten Jahr wären wir erfreut, ihn wieder in unserem Auto zu sehen, um die Früchte dieses Investments zu ernten, anstatt dass er für jemand anders fährt."

24. September
Kein Tag ohne neues Alonso-Gerücht
Glaubt man aktuellen Medienberichten, dann hat Alonso keine Lust mehr darauf zu warten bis sich die Erfolge bei Ferrari wieder einstellen. Nach McLaren wird Alonso jetzt auch noch mit einem Wechsel zu Lotus in Verbindung gebracht. Der kanadische Millionär Lawrence Stroll soll den desolaten Rennstall aufkaufen und neben Mercedes-Motoren auch Alonso an Bord holen.

23.September
Alonso stellt Ferrari Bedingungen
Fernando Alonso macht ernst und hat Ferrari laut Informationen der Gazzetta dello Sport eine Reihe von Bedingungen gestellt, die erfüllt werden müssen, will die Scuderia den Spanier für 2015 halten. Demnach soll in seinem Vertrag eine Klausel verankert werden, gemäß der sich Alonso von Ferrari trennen könnte, sollten die Leistungen seines Autos nach einer bestimmten Anzahl von Rennen unter den Erwartungen liegen. Zudem soll Alonso eine Erhöhung seiner Punkteprämien gefordert haben - nach seinen Vorstellungen soll er in den nächsten drei Jahren auf Einnahmen in Höhe von 100 Millionen Euro gelangen können. Als möglicher Nachfolger des Spaniers wird Sebastian Vettel gehandelt.

23.September
Button bestätigt Verbleib bei McLaren
McLaren hält sich in der Fahrerfrage zwar weiterhin bedeckt, doch Jenson Button verriet im Gespräch mit Press Association Sport nun, dass er auch 2015 für das britische Team an den Start gehen wird. "Ich bin sehr glücklich, dass ich auch nächstes Jahr hier sein werde und habe das Gefühl, dass ich einen guten Job mache", so der 34-Jährige.

Verabschiedet sich Alonso von Ferrari? - Foto: Sutton

22.September
Alonso sagt Ferrari Arrivederci
Laut Gazzetta dello Sport hat Fernando Alonso Ferrari über seinen Ausstieg informiert. Die Tatsache, dass sich Alonso in Singapur sowohl Mercedes als auch Red Bull geschlagen geben musste, soll das Fass zum Überlaufen gebracht haben. "Alonso hat es satt, Feuerwehrmann von Maranello zu sein", schreibt die spanische Zeitung Sport. In Japan soll die offizielle Bekanntgabe erfolgen.

22. September
Keine McLaren-Bekanntgabe in Japan
McLaren und Honda werden nicht - wie von vielen im Paddock erhofft und erwartet - beim Japan GP das Fahrerduo für die Saison 2015 bekannt geben. Das stellte Renndirektor Eric Boullier klar. "Es gibt keine Pläne, irgendetwas bekannt zu geben." Offen ließ er, ob hinter den Kulissen bereits eine Entscheidung gefallen ist. "Es ist mehr oder weniger offen und mehr oder weniger entschieden. Bitte verdrehen Sie mir nicht den Arm", bat er die Presse in Singapur scherzhaft.

19. September
Perez hofft auf neuen Vertrag vor Japan
Sergio Perez hofft, sich in den nächsten Tagen mit Force India über eine Zusammenarbeit für 2015 einigen zu können. "Wir kommen der Sache näher und ich hoffe, dass wir bald einen neuen Vertrag haben", sagte der Mexikaner. "Ich hoffe, noch vor Japan damit fertig zu sein, denn für mich als Fahrer ist es gut zu wissen, in welche Richtung es geht." Sollte dies nicht klappen, so müsste sich sein Management nach anderen Optionen umsehen.

19. September
Grosjean sondiert die Optionen
Bleibt Romain Grosjean bei Lotus oder heuert er bei einem anderen Team an? So schnell wird sich diese Frage vermutlich nicht entscheiden, denn Grosjean steht laut eigener Aussage nicht unter Zeitdruck und sondiert derzeit die Optionen auf dem Fahrermarkt. "Ich weiß, dass die Finanzen hier gut sind, dass sie gute Arbeit leisten. Und die Jungs wissen, was wir falsch gemacht haben und nicht wieder falsch machen wollen. Ich weiß, dass das Team nächstes Jahr viel stärker sein wird. Es ist kein Ort, an dem man nicht sein möchte", deutete der Franzose an, Lotus nicht zwingend verlassen zu müssen. Nachsatz: "Aber wenn ich bei einem großen Team eine Chance erhalte, dann werde ich nicht nein sagen."

16. September
Was macht Vettel?
Sebastian Vettel ist aktuell der Liebling der Gerüchteköche. Ginge es nach einigen von ihnen, dann hätte der amtierende Weltmeister am Dienstag seinen Wechsel zu Ferrari bekannt gegeben. Doch nichts passierte. Andere sehen den Deutschen 2015 hingegen nicht in roter Kleidung. Stattdessen heißt es hinter vorgehaltener Hand, dass Vettel mit McLaren Honda verhandelt. Das bestätigten auch Quellen gegenüber Motorsport-Magazin.com.

Hält Bianchi Marussia die Treue? - Foto: Sutton

15. September
Marussia: Entscheidung erst nach Saisonende
Geht Marussia auch 2015 mit Jules Bianchi und Max Chilton an den Start? Bis zur Beantwortung dieser Frage wird vermutlich noch einige Zeit ins Land ziehen. "Wir sprechen mit den Fahrern, allerdings können wir wahrscheinlich erst im Dezember etwas Endgültiges vermelden", verriet Teamchef John Booth. Bianchi weckte mit seinen starken Leistungen - nicht zuletzt der Fahrt zu Platz neun in Monaco - naturgemäß auch das Interesse anderer Teams. "Ich würde gerne Neuigkeiten mitteilen, doch das kann ich zu diesem Zeitpunkt leider nicht", ließ jedoch auch der Franzose seine Zukunft offen.

15.. September
2014 ein zweiter Russe in der Formel 1?
Ein kleiner Blick in die aktuelle Saison: In Sotchi könnte Roman Rusinov für Caterham fahren, der 2006 Testfahrer bei Midland war. Der Russe ist gerade in der WEC in Japan unterwegs und preferiert die Serie, möglich ist aber alles. "Theoretisch würde ich eine solche Möglichkeit nicht ausschließen", so Rusinov bei Sportbox.

11. September
Sauber nicht einzige Option für Gutierrez
Esteban Gutierrez will auch 2015 für Sauber fahren, glaubt aber, auch im Falle eines Abschieds vom Privatteam in der Formel 1 bleiben zu können. "Es ist eine meiner Prioritäten [beim Team zu bleiben]. Ich habe aber andere Möglichkeiten, die auch attraktiv sind - in den nächsten zwei oder Wochen werden wir sehen, was passiert", erklärte der Mexikaner. Dem Vernehmen nach sollen Giedo van der Garde und Felipe Nasr gute Chancen auf ein Cockpit bei Sauber im nächsten Jahr haben. Das Team will mit der Entscheidung bis zum Ende der Saison warten.

10. September
Palmer glaubt nicht an Formel-1-Chance
Jolyon Palmer hat gute Chancen, die GP2 zu gewinnen, mangels finanzieller Mittel schaut es mit einem Aufstieg in die Formel 1 jedoch schlecht aus. "Es ist ein Kampf", gab der Brite zu. "Wir sprechen mit ein paar Leuten, aber es ist schwierig, den Schritt zu machen, sofern wir nicht ein Paket zusammenbekommen." Auch die GP2-Meister der Jahre 2012 und 2013, Davide Valsecchi und Fabio Leimer, fanden kein Cockpit in der Formel 1. Als letztem Piloten gelang dies Romain Grosjean, Champion der Saison 2011

07. September
WILLIAMS 2015 MIT MASSA UND BOTTAS
Williams verzichtet für das nächste Jahr auf personelle Änderungen und geht erneut mit Felipe Massa und Valtteri Bottas an den Start. "Es ist eine Freude, mit Felipe zu arbeiten, er vereint puren Speed und wertvolle Erfahrung", hielt Teamchef Frank Williams fest. "Wir wussten seit vielen Jahren, dass Valtteri ein ganz besonderes Talent ist und mit dem FW36 haben wir ihm ein Auto gegeben, welches es ihm erlaubt, seine Fähigkeiten zu zeigen."

06. September
Rosberg oder Hamilton eine Option für McLaren
McLaren könnte 2015 einen neuen Piloten verpflichten, Motorenlieferant Honda wünscht sich eine Star. Neben Fernando Alonso oder Sebastian Vettel kommt für Ron Dennis auch einer der Mercedes-Piloten Lewis Hamilton oder Nico Rosberg in Frage, sollte sich einer der Beiden für einen Abgang von den Silberpfeilen entscheiden. Auch ein Verbleibt des Duos Button und Magnussen ist aber denkbar.

Bei welchem Team kauft sich Nasr ein? - Foto: Sutton

06. September
Felipe Nasr bei Williams im Gespräch
GP2-Pilot Felipe Nasr könnte sich für 2015 ein Cockpit bei Williams sichern und damit seinen Landsmann Felipe Massa verdrängen. Gerüchte im Fahrerlager von Monza besagen, dass der Brasilianer rund 18 Millionen Dollar an Sponsorengelder mit zum englischen Traditionsrennstall bringen könnte. Bereits vor einigen Wochen verriet Nasr, dass er sich mit einigen Teams in Gesprächen befindet. "Force India ist schwierig, aber ich denke Sauber ist möglich", erklärte er. Nun doch Williams?

05. September
Alonso nicht wichtig für Buttons Zukunft
Während Romain Grosjean glaubt, dass Fernando Alonso der Schlüssel zum Fahrermarkt ist, sieht Jenson Button die Sache anders. "Es interessiert mich nicht. Es wird alles so bleiben wie es ist, Fernando ist schließlich bei Ferrari unter Vertrag", stellte der Brite klar. Button wird bereits seit Monaten als Wackelkandidat bei McLaren gehandelt, da sich das Team im Zuge der Rückkehr von Honda als Motorenpartner neu aufstellen könnte. Eine Entscheidung wird bis Saisonende erwartet.

05. September
Juncadella will in die Formel 1
In dieser Saison hat Daniel Juncadella die Rolle des Reservefahrers bei Force India inne, im nächsten Jahr will er aber ins erste Glied treten. "Ein weiteres Jahr als Reservefahrer würde keinen Sinn machen", erklärte der Spanier, der von einem kasachischen Sponsor unterstützt wird. Bei welchem Rennstall er unterkommen könnte, ist offen, bei Force India dürfte es jedenfalls kein freies Cockpit geben, da die Inder aller Voraussicht nach erneut auf Nico Hülkenberg und Sergio Perez bauen werden. "Es muss zu Bewegung zwischen den Teams kommen, damit sich ein freier Platz ergibt", ist sich Juncadella bewusst, für den aber auch ein Verbleib in der DTM keine Katastrophe wäre.

04. September
Vettel äußert sich nicht zu möglichen Vertragsgesprächen
Sebastian Vettel hält sich zu einem möglichen Wechsel von Red Bull zu McLaren 2016 bedeckt. "Meine Situation ist unverändert. Ich bin glücklich, wo ich bin. Aber man weiß nie, was in der Zukunft passiert. Aktuell habe ich nicht das Verlangen, etwas anderes zu tun." Klar ist aber auch: Vettel will Fortschritte bei Red Bull - und vor allem bei sich selbst - sehen. Informationen für die Öffentlichkeit zu Vertragsverhandlungen wird es aber wie in der Vergangenheit nicht geben. "Ich spreche nicht mit der Öffentlichkeit über solche Dinge. Das werde ich auch nicht ändern, weil ich meine Gründe habe."

04. September
Grosjean wartet auf Alonso
Obwohl Fernando Alonso beteuerte, bei Ferrari zu bleiben, traut Romain Grosjean der Sache noch nicht ganz. Der Franzose will abwarten, was Alonso und die Scuderia machen, ehe er über seine eigene Zukunft entscheidet. "Soweit ich weiß, haben alle anderen Fahrer bei den großen Teams einen Vertrag. Alonso ist der Schlüssel zum Fahrermarkt", sagte der Lotus-Pilot, der Gespräche mit Ferrari nicht dementieren wollte. "Es ist ziemlich klar, dass ich Optionen habe, woanders hinzugehen, wenn ich will."

Force India dürfte mit einer unveränderten Fahrerpaarung in die nächste Saison gehen - Foto: Sutton

04. September
Hülkenberg hat keine Kopfschmerzen
Nico Hülkenberg wird vermutlich wie Sergio Perez auch im nächsten Jahr für Force India an den Start gehen. "Ich habe keine Kopfschmerzen über 2015", meinte der Deutsche in Monza. "Im Moment gibt es nichts zu berichten, was den Fahrermarkt angeht, aber ich glaube, ich sitze recht komfortabel da."

04. September
Force-India-Verbleib: Perez zuversichtlich
Sergio Perez geht davon aus, sich mit Force India auf einen Vertrag für 2015 einigen zu können. "Es liegt mehr an mir, zu entscheiden", verriet er im Vorfeld des Großen Preises von Italien. "Ich versuche, mit dem Team einige Dinge zu klären und bin zuversichtlich, dass uns das gelingen wird. Ich möchte ein zweites Jahr hier sein. Wenn man so oft wechselt, etabliert man sich nicht in einem Team. Das würde ich aber gerne."

04. September
Vettel zu McLaren?
Nachdem Fernando Alonso zuletzt betonte, Ferrari 2015 treu zu bleiben und damit indirekt McLaren eine Absage erteilte, haben die Gerüchteköche einen neuen Wechselkandidaten ausgemacht - und zwar Sebastian Vettel. Italienische Medien berichten, der vierfache Weltmeister möchte beim Traditionsteam eine neue Herausforderung suchen und auch die Verpflichtung von Peter Prodromou soll für McLaren sprechen.

03. September
Alonso will bei Ferrari verlängern
Fernando Alonsos Vertrag bei Ferrari läuft noch bis 2016, der Spanier denkt aber bereits über eine Verlängerung des Kontrakts nach. "Das ist mein Wunsch", erklärte er. An ein Karriereende verschwendet Alonso keinerlei Gedanken: "Ich bin jünger, als es scheint. Ich kann wie Michael Schumacher bis 43 weitermachen. Ich werde die Formel 1 verlassen, wenn ich keine Lust zum Training mehr verspüre." Wie Ferrari-Teamchef Marco Mattiacci verriet, verfügt Alonso über keine Ausstiegsklausel aus seinem Vertrag.

Alonso sieht sich noch lange bei Ferrari - Foto: Sutton

02. September
Alonso: Bekenntnis zu Ferrari
Fernando Alonso, der immer wieder mit einem Wechsel zu McLaren in Verbindung gebracht wird, möchte bei Ferrari bleiben. "Ich habe nicht die Absicht zu einem anderen Team zu wechseln. Ich will mit Ferrari gewinnen und den Job beenden, den ich vor einigen Jahren angefangen habe", stellte der Spanier klar." Alonso weiter: "Aus meinem Mund kam nie ein Wort zu einem Ferrari-Abschied oder einem Wechsel zu einem anderen Team. All die Spekulationen sind zwar nicht beunruhigend, aber sie verursachen Spannungen und Stress."

02. September
Juncadella statt Perez bei Force India?
Laut spanischen Medienberichten könnte Ersatzfahrer Daniel Juncadella 2015 in Sergio Perez' Cockpit sitzen. Der Mexikaner soll sich in Gesprächen mit anderen Teams befinden. Juncadellas Sponsor Astana bemüht sich um das Cockpit, "aber es könnte das typische Spiel 'wer bringt am meisten mit' sein. Daher weiß man nie, was passieren kann", meinte Juncadella gegenüber El Confidencial. "Die Summen, die man von manchen Fahrern hört, sind ziemlich lächerlich." Sein Sponsor habe ihn über die Jahre nicht mit übertriebenen Summen unterstützt, weshalb ihm daran gelegen ist, eine Lösung zu finden, die wirtschaftlich verantwortbar ist.

29. August
Bottas will bei Williams bleiben
Valtteri Bottas sieht keinen Grund, Williams zu verlassen und geht davon aus, sich mit dem britischen Team auf einen neuen Vertrag für 2015 zu einigen. "Ich habe keinen Anlass, mich umzuschauen", sagte der in dieser Saison äußerst erfolgreiche Finne. "Aber es ist noch zu früh. Es ist besser, auf die Bestätigung zu warten und dann darüber zu sprechen." Felipe Massa, der zweite Williams-Pilot, verfügt im Gegensatz zu Bottas über einen aufrechten Kontrakt für das nächste Jahr.

28. August
Alonso-Gerücht: Dennis nimmt Stellung
Trotz gültiger Verträge soll McLaren versuchen Sebastian Vettel und Fernando Alonso ins Boot zu holen, um mit dem neuen Motorenpartner Honda ab 2015 durchzustarten. "Wenn sich Chancen ergeben, dann werden wir diese ergreifen. Das haben wir immer getan. Wir haben immer Ausschau nach den besten, zur Verfügung stehenden Fahrern gehalten", erklärte Ron Dennis.

28. August
Button: F1-Abschied zu Saisonende möglich
Erstmals räumt Jenson Button ein, dass er sich nach Saisonende in den F1-Ruhestand verabschieden könnte. "Das Team und ich haben noch nicht darüber geredet. Wenn ich nach Saisonende meine Karriere beenden muss, dann ist es eben so", sagte der Brite. Laut Telegraph soll McLaren Fernando Alonso 32 Millionen Dollar als Jahresgehalt geboten haben. Sollte es 2015 nicht klappen, dann will sich der Rennstall seine Dienste ab 2016 sichern.

Ferrari erwartet keine Fahrerwechsel - Foto: Sutton

27. August
Ferrari plant mit Alonso und Räikkönen
Hartnäckig hält sich das Gerücht, Fernando Alonso könnte zu McLaren wechseln, um mit dem neuen Motorpartner Honda im nächsten Jahr durchzustarten. Bei Ferrari will man davon aber nichts wissen, denn so bestätigte Teamchef Marco Mattiacci in Spa einmal mehr, dass die Scuderia unverändert in das nächste Jahr gehen werde. "Beide haben Verträge und mehr gibt es zu dieser Angelegenheit nicht zu sagen, außer dass sie die zwei besten Fahrer für uns sind", erklärte der Italiener mit Blick auf Alonso und Kimi Räikkönen.

27. August
McLaren: Fahrerpaarung für 3 bis 5 Jahre geplant
McLaren lässt Jenson Button und Kevin Magnussen weiterhin zappeln. Das Team möchte sich bei der Entscheidung über die Fahrerwahl Zeit lassen und strebt eine langfristige Lösung für drei bis fünf Jahre an, wie Renndirektor Eric Boullier verriet. "Auch wenn es für die Fahrer unkomfortabel ist, was ich verstehe, müssen wir zuerst unsere Prioritäten setzen", so der Franzose.

27. August
McLaren-Junior Vandoorne in die Formel 1?
McLaren kann sich vorstellen, Stoffel Vandoorne bereits 2015 in der Formel 1 zu parken, um ihn an die Königsklasse heranzuführen. Der Belgier, der dem Nachwuchsprogramm des Teams entstammt, könnte aber auch eine weitere Saison in der GP2 verbringen, so Renndirektor Eric Boullier. "Er braucht die Möglichkeit, in die Formel 1 zu kommen, aber nicht zu jedem Preis."

26. August
Magnussen denkt an seine Zukunft
Kevin Magnussen weiß noch nicht, ob er auch nächste Saison für McLaren an den Start geht, denn das Team hält sich in der Fahrerfrage weiterhin bedeckt. "Natürlich denkt jeder an seine Zukunft - auch ich -, aber das Beste, was ich derzeit tun kann, ist mein Bestes zu geben", betonte der 21-Jährige. "Sowohl für mich als auch für das Team, um dann zu sehen, was passiert."

Ersetzt van der Garde Sutil? - Foto: Sutton

26. August
Sauber: Van der Garde statt Sutil?
Laut niederländischen Medienberichten soll sich Sauber mit Ersatzfahrer Giedo van der Garde auf einen Vertrag als Stammfahrer für 2015 geeinigt haben. Van der Garde würde demnach Adrian Sutil ersetzen. Gegenüber Motorsport-Magazin.com teilte das Team mit, Gerüchte grundsätzlich nicht zu kommentieren. Die Fahrerpaarung soll bis zum Saisonende bekanntgegeben werden.

26. August
McLaren: Fahrerplanung weiter offen
McLaren möchte bis Saisonende darüber entscheiden, mit welchen Fahrern man in das nächste Jahr startet. "Es ist nicht unser Plan, noch so lange zu warten", erklärte Renndirektor Eric Boullier gegenüber NBC Sports. "Wir sind allerdings in einer Position in der wir noch ein paar Tage oder Wochen warten müssen, bis wir genau wissen wohin es in den nächsten Jahren geht. Darum brauchen wir noch ein wenig Zeit."

23. August
Hamilton: Keine Gespräche mit anderen Teams
Während der Sommerpause wurden zwischen Mercedes und Lewis Hamilton keine Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung geführt. Mercedes hat aber nicht vor, mit anderen Fahrern über eine mögliche Nachfolge des früheren Weltmeisters nach 2015 zu sprechen. "Es ist sicher, dass wir mit niemand anderem reden, bevor wir nicht eine sehr klare Situation darüber haben, wie wir weiter mit Lewis arbeiten", erklärte Motorsportchef Toto Wolff. Es herrsche ein Einverständnis darüber, dass sich zunächst Mercedes und Hamilton an den Verhandlungstisch setzen, bevor eine dritte Partei ins Spiel gebracht wird.

23. August
Wird van der Garde wieder Stammpilot?
Giedo van der Garde ist optimistisch, 2015 wieder im Renncockpit zu sitzen. "Ich fokussiere mich nur auf Sauber und möchte gern nächstes Jahr Rennen fahren. Es sieht schon gut aus. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr zwei Holländer in der Startaufstellung haben", erklärte der Niederländer, der bei Sauber die Rolle des Ersatzfahrers inne hat, gegenüber Motorsport-Magazin.com

Vergne blickt einer unsicheren Zukunft entgegen - Foto: Sutton

22. August
Vergne hofft auch F1-Verbleib
Jean-Eric Vergne will trotz der Trennung von Toro Rosso auch nächstes Jahr in der Formel 1 am Start sein. "Ich will ein gutes Team, ich will um Siege kämpfen, weil ich weiß, das ich es kann", erklärte der Franzose gegenüber Motorsport-Magazin.com. "Wenn ich es bis zum Ende der Saison schaffen kann, richtig stark zu sein, dann ist alles möglich und ich werde daraus sehr viel stärker herausgehen. Ich habe Erfahrung und wir werden sehen. Im Moment will ich für ein Team fahren, mit dem ich weiter vorne fahren kann als mit Toro Rosso."

21. August
Perez vor Vertragsverlängerung?
Sergio Perez wird vermutlich auch 2015 für Force India an den Start gehen, die Vertragsverlängerung könnte schon bald offiziell gemacht werden. "Bisher ist natürlich nichts bestätigt, aber ich gehe fest davon aus, bereits in den nächsten Wochen Klarheit bezüglich nächster Saison zu haben. Von meiner Seite aus ist es ein wenig früh, hier bereits einen fixen Deal zu verkünden, aber ich erwarte, dass sich jetzt schnell alles zusammenfügen wird", so der Mexikaner.

Max Verstappen wird jüngster Formel-1-Pilot - Foto: Sutton

18. August
MAX VERSTAPPEN STARTET 2015 FÜR TORO ROSSO
Max Verstappen geht 2015 für Toro Rosso an den Start und wird mit 17 Jahren der jüngste Formel-1-Pilot der Geschichte. Das gab Red Bull am Montag offiziell bekannt. "Es ist unglaublich, ich konnte es nicht glauben und bin jetzt richtig froh", sagte der Niederländer, dessen Vater Jos in den 90ern mehr als 100 Grands Prix bestritt. Verstappen ersetzt damit Jean-Eric Vergne, der Toro Rosso nach drei Jahren verlassen muss, und wird Teamkollege von Daniil Kvyat.

18. August
Gutierrez lässt Zukunft offen
Zu seiner Zukunft sagte Esteban Gutierrez in einem Interview in seiner Heimat Mexiko, dass es neben den Verhandlungen mit Sauber auch Gespräche mit anderen Teams gäbe. "Wir überlegen uns im Moment, was von allen Möglichkeiten für mich die Beste ist und wollen uns in den nächsten zwei Monaten entscheiden", so Gutierrez.

15. August
Bianchi: Ferrari für 2015 wohl dicht
Jules Bianchi rechnet nicht damit, bereits 2015 für Ferrari an den Start zu gehen. "Sie haben für das nächste Jahr Verträge mit beiden Fahrern und ich glaube nicht, dass sie daran etwas ändern werden", sagte der Franzose. Aus seinem langfristigen Ziel macht der 25-Jährige aber keinen Hehl. "Natürlich ist es mein Ziel, eines Tages für Ferrari zu fahren und mit ihnen Rennen zu gewinnen."

14. August
De Silvestro 2015 im Sauber?
Wer sitzt 2015 im Sauber-Cockpit? Geht es nach Simona de Silvestro, dann ist die Antwort ganz einfach. "Ich fühle, dass die Zeit gekommen ist. Ich würde diesen Schritt nicht wagen, wenn ich fühlen würde, dass es der falsche Zeitpunkt oder keine gute Gelegenheit wäre", lässt die Schweizerin keinen Zweifel an ihren F1-Ambitionen.

Nasr verhandelt unter anderem mit Sauber - Foto: Sutton

14. August
Nasr: Verhandlungen um Cockpit für 2015
Felipe Nasr liegt in der GP2 derzeit auf Rang zwei der Fahrerwertung und träumt für 2015 von einem Formel-1-Cockpit. "Die Gespräche haben schon begonnen", verriet der Brasilianer gegenüber Sportv. "Mein Management schaut sich um. Force India ist schwierig, aber ich denke Sauber ist möglich."

5. August
Verstappen-Sohn: Schon mit 17 in die Formel 1?
Red Bull soll Interesse haben, Jos Verstappens Sohn Max in sein Nachwuchsprogramm aufzunehmen. Der Nachwuchspilot solle sich dem Red-Bull-Junior-Programm anschließen und würde dafür schon 2015 ein Cockpit bei Toro Rosso erhalten. Ein Cockpit bei Toro Rosso könnte tatsächlich frei werden, denn Jean-Eric Vergne gilt als Wackelkandidat.

30. Juli
Gutierrez vor Verhandlungen mit Sauber
Esteban Gutierrez will bald mit Sauber in Verhandlungen über einen neuen Vertrag treten. "Das ist etwas, über das wir in den nächsten paar Wochen sprechen müssen. Es ist ein Thema, das wir bald behandeln werden", erklärte er hinsichtlich seiner Zukunft in der Formel 1."

27. Juli
Lauda: Vertragsgespräche mit Hamilton laufen
Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzender Niki Lauda hat die Spekulationen rund um den Vertrag von Lewis Hamilton bei Mercedes und die Verschwörungstheorien satt. Nun sprach der Österreicher nach dem Rennen in Ungarn ein Machtwort. "Wir stehen bereits in Verbindung, um seinen Vertrag zu verlängern", erklärte er bezüglich Hamilton.

27. Juli
Vettel: Jeder hört sich Angebote an
Dr. Helmut Marko nimmt zu den Gerüchten, dass Sebastian Vettel zu Mercedes wechseln könnte, Stellung. "Wenn ich die Konkurrenz wäre, würde ich mich auch am Markt umsehen, welche Fahrer eventuell zu haben sind", so Red Bulls Motorsportberater. "Und wenn ich Fahrer bin, höre ich mir an, was andere Teams zu bieten haben. Das ist in dieser Jahreszeit ein ganz normaler Vorgang."

Angelt Mercedes nach Vettel? - Foto: Sutton

25. Juli
Horner: Vettel bleibt bei Red Bull
Christian Horner lässt das Gerücht, Sebastian Vettel könnte zu Mercedes wechseln, kalt. "Sebastian hat sich absolut an dieses Team gebunden. Es gibt überhaupt keinen Zweifel daran, dass er nächstes Jahr bei Red Bull fährt", stellte der Brite klar.

25. Juli
Verlässt Grosjean Lotus?
Romain Grosjean spielt mit dem Gedanken, dem schwächelnden Lotus-Team 2015 den Rücken zuzukehren. "Für meine Zukunft gibt es einige offene Optionen. Wir müssen sehen, welche die Beste ist, um Rennen gewinnen zu können", so der Franzose, der die konkrete Frage nach Verhandlungen mit McLaren und Ferrari mit einem kurz und knapp beantwortete: "Könnte sein."

24. Juli
Sutil: Keine Angst vor Aus bei Sauber
Laut Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn steht Ersatzpilot Giedo van der Garde derzeit nicht als Stammfahrer für 2015 zur Diskussion. Adrian Sutil macht sich ohnehin keine Gedanken über ein mögliches Aus bei den Schweizern: "Meine halbe Karriere lang haben die Leute gesagt, 'Adrian ist raus'", so der Deutsche. "Aber ich bin immer noch hier, und ich werde noch lange hier sein. Also sorry, aber ihr müsst mit meinem Gesicht leben."

24. Juli
Mercedes-Angebot für Vettel?
Gegenüber SportBild hat Red Bull Racings Motorsportchef Helmut Marko bestätigt, dass sowohl Mercedes, als auch McLaren-Honda dem vierfachen Weltmeister ein "unverschämt hohes Angebot" gemacht hätten. Vettel verzichtete am Donnerstag in Budapest auf ein Dementi.

23. Juli
Ausstiegsklausel für Alonso?
Vertraglich ist Fernando Alonso noch bis 2016 an Ferrari gebunden. Allerdings könnte er eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag haben, wie italienische Medien nun erfahren haben wollen. Das Fachmagazin Autosprint schreibt von einer Exit-Option für Alonso, falls Ferrari nicht auf einem der ersten drei Plätze in der Konstrukteurs-Wertung landet.

Maldonado bleibt bei Lotus - Foto: Sutton

23. Juli
MALDONADO AUCH 2015 BEI LOTUS
Teamchef Gerard Lopez bestätigt, dass Pastor Maldonado auch im nächsten Jahr für Lotus fahren wird. "Ich möchte noch nicht zu viel sagen, aber wir haben die Hälfte der Saison hinter uns und ich kann die Hälfte unserer Fahrerpaarung für 2015 bestätigen, weil Pastor auch 2015 für uns fahren wird. Trotz der Probleme, die wir bisher in dieser Saison hatten, erkennt er das wahre Potenzial des Teams und wir erkennen seine Fähigkeiten als Fahrer", so der Luxemburger. Maldonado spült dank seines Sponsors PDVSA wichtiges Geld in die leeren Teamkassen.

18. Juli
Wolff: Stammcockpit 2015 unrealistisch
Susie Wolff weiß, dass es für sie nahezu unmöglich ist, im nächsten Jahr als Stammpilotin in der Formel 1 an den Start zu gehen. "Ich bin realistisch und um ehrlich zu sein, leisten Valtteri und Felipe fantastische Arbeit", gab die Schottin ehrlich zu. Dementsprechend geht sie nicht davon aus, im kommenden Jahr einen Stammplatz bei Williams zu ergattern. Das bedeutet aber nicht, dass ihr Traum ad acta gelegt wird. "Alles, was ich tun kann, ist hier zu bleiben und jede Chance zu ergreifen. Du weißt schließlich nie, vielleicht kommt eine Chance und das Wichtigste ist, dass ich bereit bin"

17. Juli
Hamiltons Zukunft: Mercedes ein Leben lang?
Nico Rosberg ist für die kommenden Jahre fix bei Mercedes - doch wie sieht es bei Lewis Hamilton aus? Einen Abschied wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht geben. "Ich bin seit ich 13 Jahre alt bin mit Mercedes verbunden und es ist sehr schwierig vorstellbar, mich selbst woanders zu sehen", machte der Brite klar. "Aber du weißt nie, was die Zukunft bereithält."

Rosberg hält Mercedes die Treue - Foto: Sutton

16. Juli
ROSBERG VERLÄNGERT BEI MERCEDES
Mercedes und Nico Rosberg gehen gemeinsam in die Zukunft. Am Mittwoch vor dem Deutschland Grand Prix gaben die Silberpfeile eine mehrjährige Verlängerung des Vertrages mit dem aktuellen WM-Spitzenreiter bekannt. Die Unterschrift unter dem Vertrag erfolgte bereits am Montag. "Ich bin sehr stolz, den Formel 1-Silberpfeil der modernen Ära fahren zu dürfen", sagte Rosberg. "Als Deutscher liegt mir die Tradition von Mercedes-Benz sehr am Herzen. Es ist für mich eine Ehre, die beste Fahrzeugmarke weltweit vertreten zu dürfen."

6. Juli
Grosjean evaluiert Optionen für 2015
Ob Romain Grosjean auch 2015 fahren wird, ist unklar. "Natürlich schaut man sich immer nach den besten Optionen um. Ich bin ja nun schon eine ganze Zeit in diesem Team. Wenn sie ein Auto bauen, mit dem man gewinnen kann, versucht man natürlich zu bleiben, wenn das Auto aber allenfalls für Platz fünf oder sechs gut ist, schaut man natürlich nach Alternativen", sagte der Franzose.

24. Juni
McLaren: Button raus, Alonso rein?
Wie britische Medien zu wissen glauben, soll Jenson Button zum Ende der Saison vor einem Abschied bei McLaren stehen. Statt ihm soll Fernando Alonso nach Woking zurückkehren, um 2015 mit dem neuen Motorenpartner Honda zu neuen Höhenflügeln anzusetzen. Alonso steht bei Ferrari allerdings noch bis 2016 unter Vertrag.

3. Juni
Vergne: Keine Angst vor Toro-Rosso-Abschied
Jean-Eric Vergne fürchtet nicht, dass er Toro Rosso am Saisonende verlassen muss. "Ich fühle mich zuhause, als wäre das Team meine Familie", beteuerte er. "Ich glaube nicht, dass sie die Intention haben, ein Paket auseinanderzureißen, das funktioniert."

24. Mai
Mercedes: Keine Gespräche mit Alonso
Mit seinem Lob für den Fernando Alonso erregte Daimler Vorstand Dieter Zetsche zuletzt viel Aufsehen und sorgte für jede Menge Spekulationen. Im Rahmen des Monaco GP relativierte er nun seine Aussagen. "Ein Grund dafür war, dass ich in Spanien war", sagte er. "König Juan Carlos war ebenfalls dort und ich bin ein höflicher Mensch. Aber im Ernst: Fernando Alonso ist einer der besten Fahrer - darin stimmen wir denke ich alle überein. Aber auch wir haben ein fantastisches Team und sind damit absolut zufrieden."

24. Mai
Dennis: Alonso bei McLaren willkommen
Schon seit geraumer Zeit geht im Formel-1-Paddpock das Gerücht um, Fernando Alonso könnte 2015 zu McLaren zurückkehren. Diese Spekulationen wurden nun von Ron Dennis weiter befeuert. "Fernando wäre zurück bei McLaren willkommen", erklärte der Brite. Wenn im nächsten Jahr Honda als Motorenpartner zurückkehrt, brauche McLaren einen großartigen Fahrer, so Dennis weiter, der 2007, als Alonso bereits für McLaren fuhr, mit dem Spanier im Clinch lag. Davon sei mittlerweile aber keine Rede mehr. "Ich habe kein Problem. Die wichtigste Sache für uns ist, wieder zu gewinnen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x