Formel 1 - Hamilton: Keine Gespräche mit anderen Teams

Gegenseitiges Vertrauen

Wie geht es in Zukunft weiter mit Lewis Hamilton und den Silberpfeilen? Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bezieht Stellung zu den Verhandlungen mit dem Briten.
von

Motorsport-Magazin.com - Am Rande des vergangenen Grand Prix in Ungarn gab es große Diskussionen über Lewis Hamiltons Zukunft bei Mercedes. Auslöser war die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Nico Rosberg über mehrere Jahre hinaus. Hamiltons mögliche Verlängerung lässt hingegen auf sich warten, allerdings läuft der Vertrag des Briten sowieso noch bis Ende 2015. Während der Sommerpause war es ruhig um die personelle Lage bei den Silberpfeilen. Laut Toto Wolff eine angenehme Abwechslung. "Das war eine verdiente Pause für Jeden", sagte der Mercedes-Teamchef am Rande des Belgien Grand Prix.

Wie es in Sachen Hamilton weitergeht, ließ sich der Österreicher nicht entlocken. Klar ist aber: Der frühere Weltmeister ist der erste Ansprechpartner. Mercedes hat nicht vor, mit anderen Fahrern über eine mögliche Nachfolge des früheren Weltmeisters nach 2015 zu sprechen. "Es ist sicher, dass wir mit niemand anderem reden, bevor wir nicht eine sehr klare Situation darüber haben, wie wir weiter mit Lewis arbeiten", erklärte Wolff.

Wie geht es nach 2015 mit Lewis Hamilton weiter? - Foto: Sutton

Gegenseitiges Vertrauen

Es herrsche ein Einverständnis darüber, dass sich zunächst Mercedes und Hamilton an den Verhandlungstisch setzen, bevor eine dritte Partei ins Spiel gebracht wird. "Das haben wir gegenseitig gesagt", so Wolff weiter. "Dass wir zu diesem Zeitpunkt kein Interesse haben, mit einem anderen Fahrer zu sprechen. Das haben wir auch nicht getan. Lewis hatte auch keine Diskussion mit einem anderen Team. Da vertrauen wir uns gegenseitig."

Wichtig sei aktuell sowieso nur die Weltmeisterschaft, betonte Wolff. Es führt kaum ein Weg daran vorbei, dass entweder Nico Rosberg oder Hamilton am Ende den Titel holen. Vertragsverhandlungen würden wohl nur die Ruhe stören, die wegen der beiden Alphatiere im Team ohnehin gern einmal strapaziert wird. "Wir müssen uns auf die Meisterschaft konzentrieren und nicht in Vertragsdiskussionen verwickelt werden, weil das sowieso noch eineinhalb Jahre von uns entfernt liegt", machte Wolff klar.

Mercedes soll schon Kontakt mit Hamilton aufgenommen haben - Foto: Sutton

Lauda: Es gibt schon Kontakt

In Ungarn hatte Niki Lauda angesichts all der Gerüchte rund um Hamilton und eine mögliche Verpflichtung von Sebastian Vettel gesagt, dass Mercedes bereits Kontakt mit Hamiltons Management aufgenommen habe. "Wir stehen bereits in Verbindung, um seinen Vertrag zu verlängern", erklärte der Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzende.

Hamilton selbst zeigte sich zuletzt gelassen in Sachen Zukunft. "Ich bin, seit ich 13 Jahre alt bin, mit Mercedes verbunden und es ist sehr schwer vorstellbar, mich selbst woanders zu sehen", machte der Brite klar. "Aber du weißt nie, was die Zukunft bereithält."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x