Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Austin: Alle Stimmen zum Qualifying-Samstag

Francesco Bagnaia sicherte sich beim MotoGP-Qualifying in Austin die Pole. Marquez in Lauerstellung, Miller schimpft über die Reifen. Alle Reaktionen.
von Florian Niedermair

1. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo): "Ich habe heute einige Risiken genommen. Am Morgen waren wir in Problemen, dann haben wir mehr auf die Settings aus Misano zurückgegriffen und alles funktionierte besser. In FP4 hatte ich ein besseres Gefühl und ich konnte einfacher pushen. Es wird diesmal schwerer werden vorne zu bleiben, denn Fabio und Jack haben derzeit eine bessere Pace."

2. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha): "Es ist toll, in der ersten Reihe zu stehen, aber ich kämpfe damit, im Qualifying mit den weichen Reifen einen Schritt nach vorne zu machen. Ich bin glücklich, weil ich mich in den Trainingssitzungen nicht so gut gefühlt habe. Unsere Pace im Rennen sieht nicht so schlecht aus. Wir werden sehen, welchen Reifen wir verwenden werden."

3. Marc Marquez (Repsol Honda): "Ich bin wirklich glücklich über diese erste Reihe, denn das Qualifying war in dieser Saison einer meiner Schwachpunkte. Mit dem ersten Reifen fühlte ich mich gut, beim zweiten Outing geriet ich etwas in den Verkehr. Es ist meine erste erste erste Startreihe in dieser Saison, was seltsam ist, aber so ist es nun einmal! Mit dem gebrauchten Reifen fühle ich mich besser, unsere Rennpace ist recht gut."

4. Jorge Martin (Pramac Ducati): "Ich bin glücklich. Ich hatte nicht gehofft, morgen aus der zweiten Reihe zu starten, aber jetzt sind wir hier. Morgen wird es wirklich schwierig. Wir werden versuchen, einen weiteren Schritt nach vorne zu machen und von Anfang an in der Spitzengruppe zu sein."

5. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Mit dem weichen Reifen konnte ich in FP4 sofort gute Zeiten fahren und auch der gebrauchte war gut. Das überraschte sogar uns. Die Basis unseres Bikes ist seit dem Test in Misano gut. In Q2 gelang mir leider keine perfekte Runde, mir unterlief ein Fehler in Sektor 1. Deshalb bin ich enttäuscht."

Reihe 2 im Qualifying: Hat Takaaki Nakagami morgen die Chance auf sein erstes Podium? - Foto: LAT Images

6. Johann Zarco (Pramac Ducati): "Ich bin sehr zufrieden, es war sicher ein positiver Tag. Ich konnte meine Zeiten im Vergleich zu gestern verbessern und hatte keine Probleme mit meinem Arm. Morgen wird eine große Herausforderung sein, aber wir werden wie immer unser Bestes geben."

7. Alex Rins (Suzuki Ecstar): "Wir haben gute Arbeit geleistet, um eine bessere Abstimmung zu finden. Ich hatte auch Zeit, verschiedene Reifenmischungen auszuprobieren und zu prüfen, welche für das Rennen am besten geeignet ist. Wir haben gut gearbeitet und uns verbessert. Es war ein bisschen schade, dass ich nicht in die zweite Startreihe fahren konnte, denn das hätte ich gerne getan. Aber auch vom siebten Platz aus fühle ich mich ziemlich zuversichtlich."

8. Joan Mir (Suzuki Ecstar): "Was die Leistung angeht, bin ich wirklich zufrieden, denn wir haben einen großen Schritt gemacht. Auch wenn wir noch um eine schnelle Runde kämpfen, ist unsere Gesamtgeschwindigkeit gut. Ich habe viel damit zu kämpfen, ein gutes Gefühl zu finden, weil mir die Stabilität fehlt, aber ich bin zuversichtlicher für das morgige Rennen, weil sich meine Pace verbessert hat."

9. Luca Marini (Sky VR46 Avintia Ducati): "Ich bin zufrieden mit dem Qualifying. Ich fühle mich besser auf dem Motorrad und kann fahren, wie ich will. Im FP3 und FP4 hatten wir einige Probleme, wir waren nicht perfekt. Wir haben Zweifel, was die Reifenwahl angeht."

Einzug in Q2: Luca Marini sendete in Austin ein deutliches Lebenszeichen. - Foto: LAT Images

10. Jack Miller (Ducati Lenovo): "Das ist schon ein paar Mal passiert und ich habe es so satt. Ich kann euch versichern, dass ich alles in meiner Macht stehende gegeben habe. Ich fühle, dass ich guten Speed und ein großes Potenzial habe. Ich kann nur mein Bestes geben und versuchen an die Jungs an der Spitze heranzukommen."

11. Brad Binder (Red Bull KTM): "Wir hatten am Morgen einige Probleme. Nachdem ich in FP4 keine gute Runde gedreht hatte, hatte ich kein gutes Gefühl für das Qualifying. Ich gab alles, landete aber nur auf P11."

12. Pol Espargaro (Repsol Honda): "Unser erster Run im Qualifying war gar nicht so schlecht. Ich habe mich an das Motorrad nach dem Sturz gewöhnt und das Gefühl war da. Im zweiten Run geriet ich in eine Gruppe mit Jack und Marc, weshalb ich mich nicht verbessern konnte. Wir müssen noch ein wenig Gefühl für die Front des Motorrads finden, aber das war im Qualifying nicht das Limit."

13. Franco Morbidelli (Monster Energy Yamaha): "Ich lerne immer mehr über das Motorrad und wir passen es immer mehr an meinen Stil an. Heute musste ich mein Tempo wegen des Knies ein wenig drosseln. Morgen wird ein hartes Rennen, aber das Gefühl ist auf jeden Fall besser als in Misano."

14. Andrea Dovizioso (Petronas Yamaha): "Heute war es ein bisschen besser, aber ich fahre immer noch nicht so, wie ich es brauche. Ich bin mit dem heutigen Tag zufrieden, weil ich näher an einige der anderen Fahrer herankomme, aber ich denke, dass es schwierig sein wird, mit ihnen morgen im Rennen zu kämpfen."

Andrea Dovizioso pilotierte die zwei Jahre alte Yamaha YZR-M1 auf P14. - Foto: LAT Images

15. Alex Marquez (LCR Honda): "Am Nachmittag haben wir mit der Abstimmung des Motorrads einen großen Schritt nach vorne gemacht und ich fühle mich viel besser. Ich verbessere mich Schritt für Schritt auf dem MotoGP-Motorrad, es ist schwieriger als ich erwartet hatte, aber im Quali waren wir nahe an Q2 dran."

16. Enea Bastianini (Esponsorama Avintia Ducati): "Am Morgen fühlte ich mich wohl. Heute Nachmittag im Qualifying fühlte ich mich nicht gut auf dem Motorrad. Wir müssen verstehen, was passiert ist, damit wir daran arbeiten können."

17. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Es war immer noch schwierig, aber wir haben einige gute Fortschritte gemacht. Im FP3 haben wir uns stark verbessert, im FP4 hatte ich etwas mehr zu kämpfen, aber wir haben etwas an der Basis probiert, um besser zu werden. Im Qualifying habe ich mein Bestes gegeben. Auf meiner schnellsten Runde habe ich einen kleinen Fehler gemacht."

18. Miguel Oliveira (Red Bull KTM): "Ein schwieriges Qualifying nach guten Freien Trainings. Wir hatten eine gute Pace, aber ich konnte sie in Q1 nicht reproduzieren, und der Sturz hat nicht geholfen. Ich hatte viele Vibrationen, was mich einbremste. Es ist schade, denn es spiegelt nicht unsere Arbeit am Wochenende oder unseren Speed wider."

19. Aleix Espargaro (Aprilia Gresini): "Das war bisher sicherlich nicht das beste Wochenende für uns. Die RS-GP ist überall konkurrenzfähig, aber dieser Asphalt, der in einem so schlechten Zustand ist, macht uns wirklich zu schaffen. Nicht nur, dass ich nicht die Pace habe, die ich bisher halten konnte, sondern sobald ich versuche zu pushen, riskiere ich einen Sturz, wie heute geschehen. Wir müssen im Warm Up versuchen, das Bike stabiler zu machen."

In jeder Session gestürzt: Aleix Espargaro und Aprilia kommen mit den Bodenwellen von Austin nicht zurecht. - Foto: LAT Images

20. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Mein Gefühl am Samstag war besser als noch am Freitag, vor allem in FP3 lief es gar nicht so schlecht und auch in FP4 konnten wir die Pace verbessern. In Q1 fühlte sich der erste Reifen nicht allzu schlecht an. Beim zweiten Run kam ich in den Verkehr, in der einen Runde auf welcher ich durchziehen konnte, verlor ich die Kontrolle über das Vorderrad."

21. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Wir haben unser Bestes gegeben, aber leider haben wir auf dieser Strecke wirklich Probleme, ein gutes Setup zu finden. Es gibt eine lange Gerade und besonders enge Kurven, die ich nicht so schnell fahren kann, wie ich möchte. Wir haben uns von FP3 auf das Qualifying verbessert, aber wir sind immer noch weit von der Spitze weg."


Weitere Inhalte: